Hallo, Gast
Du musst dich registrieren bevor du auf unserer Seite Beiträge schreiben kannst.

Benutzername
  

Passwort
  





Durchsuche Foren

(Erweiterte Suche)

Foren-Statistiken
» Mitglieder: 1.127
» Neuestes Mitglied: Scheidungskind
» Foren-Themen: 6.802
» Foren-Beiträge: 130.642

Komplettstatistiken

Aktive Themen
Mörder ohne Hemmungen - T...
Forum: Familienrecht, Gesellschaft, Kinder Männer Frauen
Letzter Beitrag: p__
Vor 9 Stunden
» Antworten: 37
» Ansichten: 16.093
Mietzahlung bei Trennung
Forum: Konkrete Fälle
Letzter Beitrag: Nappo
Gestern, 17:21
» Antworten: 2
» Ansichten: 175
Vorrang Unterhaltsvorschu...
Forum: Konkrete Fälle
Letzter Beitrag: Zahlesel_RUS
Gestern, 11:44
» Antworten: 5
» Ansichten: 349
Unterhaltsberechnung "ger...
Forum: Konkrete Fälle
Letzter Beitrag: Sixteen Tons
24-09-2018, 23:28
» Antworten: 11
» Ansichten: 276
BU für KM bis 18 LJ??
Forum: Konkrete Fälle
Letzter Beitrag: p__
24-09-2018, 18:36
» Antworten: 8
» Ansichten: 503
Die Abwärtsspirale dreht ...
Forum: Konkrete Fälle
Letzter Beitrag: bubi
24-09-2018, 18:24
» Antworten: 26
» Ansichten: 1.972
Zugewinnausgleich Abfindu...
Forum: Konkrete Fälle
Letzter Beitrag: p__
24-09-2018, 15:08
» Antworten: 6
» Ansichten: 153
Krieg um KU-Zahlung für e...
Forum: Konkrete Fälle
Letzter Beitrag: p__
23-09-2018, 23:25
» Antworten: 140
» Ansichten: 42.851
Schweizer Rechtsterror
Forum: Konkrete Fälle
Letzter Beitrag: Nappo
22-09-2018, 18:34
» Antworten: 17
» Ansichten: 7.093
beistandshilfe
Forum: Konkrete Fälle
Letzter Beitrag: p__
22-09-2018, 18:28
» Antworten: 3
» Ansichten: 110

 
  Scheidungsklage
Geschrieben von: Bodenseebursche - 08-09-2018, 13:38 - Forum: Konkrete Fälle - Antworten (5)

Hallo zusammen,

ich bräuchte mal an der Stelle eine Einschätzug von Euch:

Die liebe Ex hat via Frauenhaus-Anwältin eine Scheidungsklage beim zuständigen Gericht eingereicht.
Im vorliegenden Fall sind die Parteien seit 2002 verheiratet, der Ehe sind 5 Kinder entsprungen.
Alter der Kinder: 17, 14,14, 8 und 6.

Die Ex hat vor der Trennung zu 100% = Vollzeit als Stationsleitung in einem Privatspital gearbeitet und knapp 8500.00 CHF verdient.
Ich habe mich um die Kinder gekümmert und den Haushalt besorgt.

Seit der Trennung leben alle Kinder bei der Mutter, um das Besuchsrecht streiten wir uns knapp 2 Jahre.

Die Anwältin stellt es aber nun so dar, dass ich während der gesamten Ehe keinen Finger krumm gemacht hätte, die Kinder habe verwahrlosen lassen und mich auch nicht genügend um Arbeit bemüht hätte.
Aus diesem Grund soll ich auch keinen Anspruch auf die Rententeilung haben. Betreuungsunterhalt wird auch verlangt, rund 4500.00 CHF.

Es sei mir ein hypothetisches Einkommen anzurechnen. 

Die Mutter der Kinder hat nach der Trennung Ihr Pensum bewusst auf 70% runtergeschraubt und verdient jetzt noch 4000.00 CHF.

Im Trennungsurteil vor 2 Jahren wurde festgestellt, dass ich leistungsunfähig bin und keinen Unterhalt zahlen muss.

Es soll jetzt eine Schlichtungsverhandlung geben und ich soll natürlich der Gegenseite umfangreich Auskunft erteilen.
Das wird aber noch schwierig, weil ich kein Konto habe, den Lohn ( unter Existenzminimum ca. 1500.00 CHF ) in bar erhalte usw.
Ein Steuererklärung habe ich nie gemacht. Schulden bei mir knapp 75.000 CHF, Tendenz steigend. 

Da ich ja ohnehin pleite bin und die Kinder weg sind, wäre meine Überlegung, nun maximalen Aufwand auf der Gegenseite zu verursachen und das ganze Verfahren zu sabotieren und in die Länge zu ziehen.

Vielleicht habt Ihr noch den ein oder anderen Hinweis ( gerne auch per PN ) was sich da so machen lässt. 

Ich hatte erwogen demnächst nach Deutschland umzuziehen. 

Gruss aus der Ostschweiz

Bodenseebursche

Drucke diesen Beitrag

  Bereinigung des Nettolohns
Geschrieben von: Velocat - 08-09-2018, 10:41 - Forum: Konkrete Fälle - Antworten (2)

Hallo zusammen,

werden bei der Bereinigung des Nettolohns  Kosten zugelassen die nicht von der Krankenkasse bezahlt  werden?
Ich benötige mal wieder eine neue Brille. Was auch eine Ersatzbrille und ne Sonnenbrille nach sich zieht.
Kann ich diese Kosten ansetzen in die berechnung einfliessen lassen?

Drucke diesen Beitrag

  Berechnung Volljährigenunterhalt
Geschrieben von: Velocat - 05-09-2018, 19:43 - Forum: Konkrete Fälle - Antworten (1)

Hallo zusammen,

meine Tochter wird im Oktober Volljährig. Ich habe nur erfahren das sie die 10 Klasse wiederholen möchte.
Mein Unterhaltstitel endet mit der Volljährigkeit.

Mir stellt sich die Frage was der beste Weg zur Berechnung des Unterhalts ist.
Die Anfrage bei einen Anwalt ergibt Kosten von ca 600 Euro.

Laut meiner Berechnung des bereinigten Nettolohns würde ich in Stufe 3 D-Tabelle landen.
Bei nicht anerkennen meiner Kosten für die doppelte Haushaltsführung/Altersvorsorge Stufe 5.Streitwert wäre 636 Euro was dann überschaubare Gerichtskosten erzeugen würde.

Ich denke das die Gegenseite vor allen Probleme mit meiner doppelten Haushaltsführung haben wird. Ich habe 2013 berufsbedingt meinen Arbeitgeber wegen zu viel Kurzarbeit/Lohnkürzung gewechselt.Das Finanzamt erkennt diese an. Durch denn Wechsel hat auch das Kind einen höhren Unterhalt da ich besser verdiene.


Die Frage ist der Gerichtsweg eher mit Risiken behaftet?

Drucke diesen Beitrag

  Unterhaltsberechnung von selbständigen
Geschrieben von: Barbouille - 05-09-2018, 13:41 - Forum: Konkrete Fälle - Antworten (12)

Hallo, 

Weiß jemand, welches Einkommen der letzten 3 Jahre relevant ist?

Es gibt:

- „Einkünfte aus selbstständiger Arbeit“
-„zu versteuern nach dem Grundtarif“ (da sind Kirchensteuer und Kinderbetreuungskosten dann abgezogen 
- „zu versteuerndes Einkommen unter Berücksichtigung des Freibetrages für ein Kind“

Diese Beträge stehen im Steuerbescheid. 

Es geht um Unterhalt für ein 7-jährige Kind. Danke!

Drucke diesen Beitrag

  bereinigter Nettolohn/Frage privilegiert, nicht privilegiert
Geschrieben von: Besolder - 04-09-2018, 11:52 - Forum: Konkrete Fälle - Antworten (1)

Hallo!

Kurze Frage zur Bereinigung meines Nettolohns für eine neue Unterhaltsberechnung.

Ich zahlen Unterhalt für meine unter 18 jährige Tochter, die die Schule (Abi) besucht.

Für die Berechnung des Unterhalts für meine zweite Tochter, 20 Jahre, bei der Mutter wohnend, schulische Ausbildung ab dem 01.10., also nicht privilegiertes Kind.
Ziehe ich bei der Berechnung des bereinigten Nettolohnes den Betrag für das erste Kind ab, oder nicht? Das ist mir nicht so ganz klar, für euch vielleicht schnell und einfach zu beantworten.

Vielen Dank!

Drucke diesen Beitrag

  Konkrete Berechnung Unterhalt bei Wochenmodell
Geschrieben von: Runter!Halt!Vor!Schuss! - 31-08-2018, 19:25 - Forum: Konkrete Fälle - Antworten (16)

Liebes Forum,

ich habe versucht meinen Fall zu finden, stolpere aber immer wieder über etwaige Randbedingungen und deren Berechnungsgrundlage. Hintergrund: ich lebe seit etwa vier Jahren getrennt von meiner Ex, die Betreuung unseres Sohnes (7) übernehmen wir im Wochenmodell jeweils zu 50%. Er ist bei mir gemeldet. Ich erhalte das Kindergeld und reiche die Hälfte an meine Ex weiter. Wir zahlen einander keinen Unterhalt und waren uns darüber auch einig. Ich bin selbstständig und verdiene etwa 50 000 € im Jahr. Rentenversicherung habe ich keine. Meine Ex ist freiberuflich künstlerisch tätig und erhält aufstockend Hartz IV. Ich weiß nicht, wie hoch ihre genauen Einkünfte sind, tippe aber auf durchschnittlich 500 € im Monat.

Nun kam das Jobcenter auf mich zu und forderte Unterhalt. Ich weiß, dass es dies berechtigt tut. Aber: wie viel muss ich zahlen?

Ich zahle die Schulverpflegung, drei Urlaube im Jahr (die Ex verreist nicht mit ihm), ein Gros der Kosten für neue Kleidung, den Sportunterricht.

1. Meine Fragen: muss ich prinzipiell mehr zahlen, als den Kindesbedarf nach Sozialgesetzbuch?

2. Wie hoch müssten meine Zahlungen laut Unterhaltsgesetz sein? Kann ich der Mutter fiktives Einkommen anrechnen lassen? Wie hoch wäre das?

3. Ich werde nächstes Jahr wahrscheinlich eine Wohnung kaufen und darin wohnen. Erhöht das meine Unterhaltsverpflichtung (wegen fiktiv angerechnetem Wohnwert)? Um wie viel bei ca. 130 qm?

4. Das Jobcenter hat der Mutter bereits angekündigt, notfalls beim Jugendamt Unterhaltsvorschuss zu beantragen. Geht das denn überhaupt, das Kind ist doch bei mir gemeldet?


Was ich nicht will: das Hartz IV meiner Ex zu bezahlen. Für das Kind will ich da sein und auch zahlen.


Beste Grüße!


Karl

Drucke diesen Beitrag

  Einstweilige anordnung elterliche sorge
Geschrieben von: Ein Vater - 29-08-2018, 13:35 - Forum: Konkrete Fälle - Antworten (12)

Hallo Zusammen,

ich habe im Bezug auf Rechtsstreitigkeiten beim Familiengericht wenig Erfahrung. Habe mich scheiden lassen im März 2017 mit einer notariellen Scheidungsvereinbarung. Wir haben 3 Kinder. Mit 2 Kindern haben wir ein Wechselmodell vereinbart. Das Dritte kam erst April 2017 zur Welt und lebt daher ausschließlich bei der Mutter. Letztendlich hat das nie funktioniert. Die Mutter hat mir in den letzten 12 Monaten 2 mal die "Annahme" der beiden verweigert. Immer Ende Juli oder Anfang August wenn die Betreuungseinrichtungen geschlossen haben. Ich war mit Ihr in den vergangen 18 Monaten bei 5 verschiedenen Beratungsstellen. Sie hat immer mich zu erpressen versucht mit dem Baby. Wenn ich das nicht nach Ihren Vorstellungen nehme, dann finden wir keine Einigung bei den anderen beiden. Dieses Jahr hat Sie bei der Übergabe zu meinem 9 jährigen Sohn gesagt "Du kannst wieder zum Papa gehen". Das musste sich mein Sohn zweimal anhören bis er aus der Wohnung stürmte und mir weinend in die Arme lief. Seit meine Ex Frau weiss das ich eine neue Lebensgefährtin habe und meine Kinder manchmal die Namen bei der Mutter vertauschen ist es die Hölle geworden. Nachdem meine Ex Frau, laut Mail von Ihr vom 02/2018, an Depressionen leidet und auch Selbstmordgedanken hat, habe Ich Ihr meine beiden Kinder die im Wechselmodell leben, nicht mehr gegeben. Mein Rechtsanwalt schrieb Sie an das ich Ihr die Kinder nicht mehr geben werde. Das Sie ohne gerichtliche Auseinandersetzung mir das Aufenthaltsbestimmungsrecht übertragen soll, Sie dafür aber großzügigen Umgang bekommt. Antwort kam.... Einstweilige Anordnung elterliche Sorge. Ich habe die letzten Tag verbracht alles zusammen zu schreiben und auszudrucken. Mein RA wird in den nächsten Tagen meinen Antrag stellen. Nachdem ich einiges gelesen habe, habe ich Respekt vor dem Verfahrensbeistand. Kann mir da jemand Tipps geben.

Drucke diesen Beitrag

  Lebensgemeinschaft besser als Ehe?
Geschrieben von: Maestro - 27-08-2018, 18:16 - Forum: Konkrete Fälle - Antworten (21)

Helas liebe Forenfreunde Big Grin 

wie schaut es rechtlich eigentlich aus, wenn man anstatt zu heiraten, nur eine Lebensgemeinschaft mit der Partnerin führt?

Kommt man da (falls Kinder entstanden sind) vergleichsweise besser weg?

Also was schon mal hervorsticht:
Man kann den Bund ohne schnösligen Richter beenden. Was dann natürlich nicht bedeutet, dass die Ex nicht trotzdem gegen einen klagt... aber immerhin Kosten für den Scheidungsprozess gespart.
Ich las eine Lebensgemeinschaft kann auch nur gerichtlich aufgehoben werden.

Welche Alternativmodelle außer MGTOW und Zölibat/Kastration/Vasektomie gibt es noch, für Männer, die dem Modell Familie/Hetereo-Partnerschaft anhängen?

Lebensgemeinschaft ist ja staatlich gemeldet, da "eingetragen". Man dürfte also "ähnlich" gearscht sein als ob man verheiratet wäre.

Die Alternative wäre dazu noch die "Lebensgefährtschaft". Partnerschaft bleibt privat, rechtlich ist Mann und Frau getrennt, wie zwei Fremde. Für diese gibt es nur leider keinen Steuerklasse 3-Bonbon, oder?

Für Lebensgefährten kann man alles privatrechtlich regeln, also Erbe per Testament und Rentenausgleich über entsprechende Verträge. Klingt viel interessanter als alles andere.

Grüße Cool

Drucke diesen Beitrag

  BGH, 15.03.2017 - XII ZB 245/16
Geschrieben von: fragender - 25-08-2018, 16:16 - Forum: Konkrete Fälle - Antworten (15)

Ich habe ein Urteil gefunden, welches für mich ggf. Interessant werden könnte.
Hintergund, ich musste meine Ex nach Jahren per Gericht dazu bewegen, dass ich die Zeugnisse und Impfbücher meiner Kinder zu Gesicht bekomme. Das Sogrerecht habe ich mir aus diesem Grund "nehmen" lassen.
Das erste mal kam ein Zeugnis, jedoch die weiteren restlichen Informationen sind mit ablauf der Frist zum 15.08.2018 nicht eingetreten.

Verstehe ich da so richtig, dass ich pro verpassten Tag 100 € Strafgeld beantragen kann oder ersatzweise 2 Tage Haft?

Muss ich hier wieder über einen ach so fähigen Anwalt gehen, oder darf ich das selber beantragen? Hab mittlerweile schon nahezu alle Anwälte hierzulande verheizt.

https://www.jurion.de/urteile/bgh/2017-0...zb-245_16/


Meine ex sollte mir zwei mal im Jahr Schulzeugnisse und Impfbuch zukommen lassen. Da dies natürlich extrem schwer ist, dies zu erfüllen und obwohl ich 1,5 Jahre dafür gekämpft habe und ein Beschluss besteht habe ich diesen Sommer nichts bekommen.


Darum habe ich ein kleines Schreiben an das Gericht geschrieben. Habt ihr noch Ideen?

Mit Beschluss Aktz. xxFxxx/16 vom xx.xx.2016 des Familiengericht Bxxxxxx wurde die Antragsgegnerin verpflichtet die Kopien des Jahresschulzeugnisses selbstständig und ohne weitere Aufforderung spätestens zum 15.08. eines Jahres dem Antragstellers zuzusenden. Ebenso wurde der Antragssteller mit dem Beschluss des Gerichtes damit abgespeist, dass auch nur noch das Impfbuch des Kindes xxxx vorzulegen sei. Dies ist bis dato für das Jahr 2018 nicht geschehen.

 
Somit wird folgendes Beantragt:
  1. Herausgabe einer Kopie des Jahreszeugnisses von dem Kind xxxx für das zuletzt besuchte Schuljahr
  2. Herausgabe einer Kopie des Impfausweises des Kind xxxx
  3. Zwangsgeld in Höhe von 100€ pro versäumten Tag, Ersatzweise Zwangshaft in Höhe von 50 € pro Tag (BGH, 15.03.2017 - XII ZB 245/16 )

Drucke diesen Beitrag

  Vorrang Unterhaltsvorschuss
Geschrieben von: Arminius - 24-08-2018, 16:37 - Forum: Konkrete Fälle - Antworten (5)

Hallo Gemeinde,

hätte mal ne Frage an die Sozialexperten.

Es gibt ja nun den "neuen" Unterhaltsvorschuss bis zum vollendeten 17. Lebensjahr. Muss der Unterhaltsvorschuss vorrangig in Anspruch genommen werden vor Wohngeld, Jobcenter, Kindergeldzuschlag u.s.w.

oder können sich die Berechtigten das aussuchen ?

Lg
A.

Drucke diesen Beitrag