Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
meine Geschichte...ich brauche eure Hilfe.
#1
Hallo,
erst einmal ein Lob an dieses Forum, ich lese seid ein paar Tagen hier mit und es ermutigt mich ein wenig!
Vor weg, ich bin absoluter Neuling was Foren betreffen, daher hoffe ich keine Fehler zu machen und bitte um Verzeihung wenn welche auftreten.
Nun zu meiner, denke ich, etwas verworrenen Geschichte und den daraus resultierenden Problemen für mich...ich muss etwas ausholen und hoffe es wird euch nicht zu langBlush

Ich bin seid knapp 8 Jahren "alleinerziehender" Vater meines großen Sohnes (fast 9). Die leibliche Mutter interessiert sich nicht sonderlich für Ihn (aber das ist noch mal eine Geschichte für sich). Im laufe seines 2 Lebensjahr lernte ich meine neue Partnerin kennen. Wir verstanden uns gut, Sie sorgte für mein Sohn, kümmerte sich rühren...und so wurden wir eine Familie aus der mein zweiter Sohn (4) hervorging, ein absolutes Wunschkind von uns beiden. Fort an lebten wir glücklich zu viert, eben wie es in einer Familie der normale Fall ist. Vor nun schon einem Jahr, dann auf einmal der Schock! Meine Freundin eröffnete mir zwischen Tür und Angel aus heiterem Himmel das sie jetzt mal an sich denken müsse und zog direkt mal fünf tage später aus...wie gesagt, ich ahnte nichts. Der Grund ihres ausziehen stellte sich schnell fest, sie hatte sich in Ihren Arbeitskollegen verguckt. Sie packte meine kleinen Sohn ein und zog in die lehr stehende Wohnung ihrer Mutter. Ab da ging das Leid los...was ich seid dem erlebt habe ist für mich jenseits von gut und böse. Damit waren die Kinder, die zusammen aufgewachsen waren von einander getrennt. Sie wollte auf einmal nichts mehr mit mir oder meinem großen Sohn zutun haben...nun war und ist Sie aber die "Mutter" für meine großen Sohn, er interessiert sich nicht für dinge die auf dem Papier stehen. Ebenso war sein geliebter Bruder auf einmal weg. Das war alles nicht sehr leicht für uns...im Endeffekt brach er mir am Anfang des Jahres psychisch zusammen. (mir ging es auch nicht viel besser...aber man muss ja stark bleiben)...er verwechselte jegliche Verwandtschaftsgrade und stand kurz vor der Einweisung in die kinderpsychiatrische Stadion des Virchoklinikums hier in Berlin. Ich zog die Notbremse und wir fuhren erst einmal auf Reha (Kur).
Ich suchte immer wieder das Gespräch zu meiner Ex, aber die Blockte immer mehr ab und beschloss dann auch noch das es besser sei wenn die Kinder sich möglichst nicht mehr kennen. Dies probierte ich zu verhindern, wandte mich ans JA etc.pp. Und ich muss auch mal sagen das die mir ein stückweit geholfen haben. Es folgten Gespräche auf die Sie dann aber keine Lust mehr hatte. Da ihr leben aber geprägt von neuen Beziehungen waren bot es sich irgendwann an den kleinen ja doch bei mir abzuschieben. was ich natürlich gerne annahm, ab ca. Juni einigten wir uns dann auf ein Wechselmodel. Anfangs lief es, dann fing Sie an zu stänkern, entzog mir mal die Abholerlaubnis aus der Kita oder hole Ihn einfach früher ab...Pech für mich...Ich kann garnicht aufzählen was es alles für kleine gemeine Schikanen gab...letztendlich wandte ich mich an einen Anwalt um das Sorgerecht, welches ich nicht habe, einzuklagen. Darauf hin eröffnete sie jegliches Feuer was man eröffnen kann...Anwaltsschreiben zum Hausrat etc., Stalkinganzeige, UVG-Erpressungen, Beistand und eine Umgangsklage (da sie scheinbar feststellte das ich bei dem Wechselmodel nichts zuholen sei)...sie bestreitet auf einmal das es je ein wechselmodel gegeben hat. Leider habe ich dieses Forum zu spät entdeckt...Der Termin beim Amtsgericht war im Oktober, hier wurde der Umgang nun im vergleich (ich hatte schiss das ich den kleinen nicht mehr sehe) festgesetzt der kleine (der übrigens lieber hier sein möchte, da ja hier sein Zimmer, seine Umgebung samt Kita und Bruder etc.pp sind) 5tage bei mir ist und 9 tage bei ihr. Das Sorgerecht wollte der Richter gleich teilen, lies sich aber einlullen das wir vorher noch son Kurz machen sollten um unsere Kommunikation zu verbessern. Letzt endlich waren wir vor zwei Wochen beim Jugendamt und die Dame dort setzte Ihr die Pistole auf die Brust und sie muss nun mit mir bis zum 01.02.14 bei der zuständigen Stelle das Sorgerecht mit mir teilen...mal sehen was ihr bis dahin so alles einfällt...
So viel erst einmal zu meiner Geschichte...klingt nur halb so wild, aber alles kann ich garnicht aufschreiben. ein echter Leidensweg für die Kinder und mich.
Nun zu meinen aktuellen Problemen:
Ich schaffe das alles nicht mehr und mir wächst mein Job und die Verantwortung über den Kopf.
Ich werde nun vom Beistand drangsaliert...aber das kanns doch nicht sein! Ich sorge für meinen großen Sohn alleine, kein Unterhalt, keiner der Ihn mal alle 14 tage nimmt...nichts. Dazu sorge ich dafür das die Kinder ein gesundes brüderliches Verhältnis behalten. Das alles kostest Kohle und im Endeffekt sind es nur 4 Tage auf den halben Monat gesehen die der kleine mehr bei Ihr ist...ich trage die ganze Verantwortung, Kosten für die Wohnung, einfach alles...und soll Ihr das noch mit 225 euro plus Kindergeld vergüten, damit sie mit Ihrem mittlerweile vierten neuen ihre neu gewonnene Freizeit besser gestalten kann???...nein das mache ich nicht!!!
Mein Job hängt am seidenen Faden...ich werde wohl kündigen/ gekündigt...einst mein Traumjob.
Sie hat mal eben ganz dreist UVG beantragt und natürlich ab September bewilligt bekommen obwohl wir da noch das 7zu7 Modell hatten. Dazu soll ich die zeche der Verhandlung zahlen...pkh abgelehnt. Sie hat es bewilligt bekommen...
Ich fühle mich am ende, habe Existenzängste...Schulden für immer?
Ich soll mit meinem Schulpflichtigen Kind am/unter dem Existenzminimum leben, mein anderes Kind fast hälftig betreuen und meine Ex bekommt das auch noch fürstlich Vergütet..dafür das sie zwei Brüdern solch ein Leid angerichtet hat???...was ist hier los??

Ich hoffe Ihr könnt mich beim Wiederstand unterstützen!...bitte!!!
Ich denke aus meinem Text entstehen zich Fragen...immer her damit, damit in mein "Wirrwarr" Struktur reinkommt.

Einen schönen Sonntag euch allen und vorab danke fürs zuhören!
Zitieren
#2
Hallo Quinch.
Familienrechtlich kann man dir kaum Hoffnung machen.
Es ist ausschließlich dafür da, dich so weit wie möglich auszuquetschen.

Wenn du dabei zugrunde gehst, so wird das, zumindest, billigend in Kauf genommen.

Deine Chance liegt, denke ich, im Sozialrecht.
Hast du dich schonmal mit aufstockendem Hartz4 beschäftigt?
Du könntest von deinem Einkommen den KU für deinen kleineren bezahlen und wenn euch danach nicht genug bleibt, kannst du das vom Jobcenter wieder auffüllen lassen.

Ein sehr befriedigendes Gefühl, welches bei mir zu einer merkwürdigen Streckung des Mittelfingers meiner rechten Hand geführt hat.
Zitieren
#3
Hallo! Na dan schaun mer mal. Ich denke, wichtig ist es erst einmal, dass Du Dich wieder fängst. Das ist leider leichter gesagt als getan.
also solltest Du Dir u.U. Hilfe holen, die sich außerhalb des Jugendamtes und der übrigen Helferindustrie befindet, so dass diese nicht davon mitbekommen (dürfen), damit man dies nicht gegen dich verwendet.

Meine erste Frage wäre, warum Du keinen Unterhalt für Deinen öltesten Sohn bekommst? Oder ist das doch so und ich habe es überlesen?

Meine zweite Frage wäre, da Du ja Anfangs schriebst, dass Du das JA in Teilen auf Deiner Seite hattest, warum die Angelegenheit mit dem Wechselmodell nicht weiter verfolgt wurde. Irgendwo hast Du mal den Faden aus der Hand gelassen. Hier wäre u.U. denkbar, eine neue Klage einzureichen und wenn Du Dich alleine nicht stark genug fühlst, dann eben unter Hinzuziheung eines Anwalts. Es ist vonnöten, dass für die Kinder mal wieder Sicherheit entsteht.

Da Deine Ex ja scheinbar völlig von der Rolle und verantwortungslos ist, brauchst Du mir ihr in keinster Weise mehr zu rechnen. Du hast es selbst erlebt. Also erarbeite Dir eine Strategie:
- Was will ich?
- Was ist realistisch?
- Wie bekomme ich meinen Alltag wieder hin?

Schließlich hast Du das also in der Vergangenheit auch geschafft und irgendwo ist letztens durch diee Aktion natürlich Deine ganze Energie auf der Strecke geblieben.

Natürlich sollte auch weiterhin, wenn es nicht zu einem Wechselmodell kommen sollte, ausgerechnet werden, wieviel Kindesunterhalt Du tatsächlich "schuldest". Wenn Du dies nicht auch noch gestemmt bekommst, ist der Vorschlag von beppo zu prüfen.

Ich denke, hier ist ziemlich viel jetzt in naher Zukunft zu regeln. Vorschläge wirst Du hier sicher gute bekommen!
Zitieren
#4
aber nicht nur ich gehe dabei zu Grunde, sondern auch mein großer Sohn! Das kann es doch nicht sein, ein Geschwisterteil wird ruiniert um dem anderen alles zu geben (rein Formal)

fürs Aufstocken verdiene ich aktuell noch zuviel...mir wird alles verwehrt, kein Wohngeld, kein Kinderzuschlag...aber bezahlen soll ich alles...
Zitieren
#5
(24-11-2013, 18:22)quinch schrieb: fürs Aufstocken verdiene ich aktuell noch zuviel...mir wird alles verwehrt, kein Wohngeld, kein Kinderzuschlag...aber bezahlen soll ich alles...
Da würde ich nicht zwingend von ausgehen.
Gib mal ein paar Zahlen, dann schauen wir mal drüber
Zitieren
#6
Moin quinch.

Du bist hier in guten Händen, wir helfen Dir und Deinen Kindern.

Ich schlage vor, die Baustellen der Wichtigkeit nach abzuarbeiten:
- Existenzielle und gesundheitliche Sicherung
- Umgangsregelung
- Sorgerecht

Gieb doch mal ein paar Daten durch, wenn Du magst:
- Dein ungefähres Einkommen
- 'Einkommen' Deines älteren Sohnes (KU, Kindergeld)
- Warmmiete OHNE Stromkosten, Größe der Wohnung
- titulierte Verpflichtungen bezüglich des jüngeren Kindes
- Umgangsregelungen für beide Kinder, an wievielen Tagen sind sie bei Dir bzw abwesend

Diese Daten können wir dann mal durch unsere Programme jagen und Dir sagen, ob und welche Ansprüche Du sozialrechtlich hast.
Zudem können wir sagen, wie Du Dein Gehalt gesundheits- und familienkompatibel optimieren kannst.

VG,
Skipper
Zitieren
#7
(24-11-2013, 18:22)quinch schrieb: aber nicht nur ich gehe dabei zu Grunde, sondern auch mein großer Sohn!

Leider. Ist auch das Problem meiner Kinder. Bitter zu erleben. Eine Verbesserung ist auf rechtlicher Ebene nicht zu erreichen. Perverserweise wird aber sehr viel investiert, wenn man mit dem Kind um Hilfe nachsucht. Ich bin z.B. mit dem geschwistervermissenden Kind zu einem Jugendhilfeverein, der vom Jugendamt bezahlt wird, da ist das Kind jetzt Nachmittags in einer Kleingruppe. Das löst nichts, aber verbessert ein bisschen.

Wieso zahlt die Mutter deines älteren Kindes keinen Unterhalt an dich?
Zitieren
#8
Hallo Nappo,
und danke erst einmal!

Ich bekomme kein Unterhalt weil die Mutter wohl nicht leistungsfähig ist. Sie hat borderline oder sowas und zwei weitere Kinder die nicht bei Ihr leben. Ich habe 5 Jahre UVG bekommen, danach war Schluss.
Das JA hat anfänglich vermittelt, die Sachbearbeiterin war sehr auf meiner Seite, leider ist diese Krank geworden und der fall ging zu einer anderen...neues spiel, neues Glück sozusagen. Das wechselmodel hatten wir untereinander vereinbart. Das tat ich als die zeit günstig war, weil Nummer 3 bei Ihr ins haus stand und sie zeit brauchte. Nun kann ich es aber nicht beweisen. Sie streitet es ab! Schon allein weil sie damit den Betrug des bezugs der UVG Leistung zugeben würde. Ich verfolge dies natürlich weiter, wir müssen nun zu Gespräche in der EFB, da werde ich dies, unter dem Gesichtspunkt der Kinder immer wieder ausbauen.

Arbeitstechnisch sieht es so aus das ich im Schichtsystem arbeite, dies mache ich seit einem Jahr mit...muss aber Schluss endlich einsehen das es nicht mehr geht, ich schaffe es nicht. Man bietet mir jetzt Teilzeit an, aber aus dem Schichtsystem möchte man mich nicht entlassen und Samstage müsste ich trotz dessen ran. Daher überlege ich aufzugeben. Aktuell verdiene ich 1700 netto. Finanziere damit aber auch unsere Wohnung, knappe 900 warm. (sie steht mit im Mietsvertrag). Das tue ich eigentlich für die Kinder, den das ist noch ihr einziger Rückzugsort. Und was neues in meiner Gegend zu finden ist schwer...zum minderst was günstigeres.

Ich habe auch schon regen Schriftverkehr mit dem Beistand und co...die wissen das ich nicht einfach mitmache...
eine realistische Berechnung würde mir schon reichen. Wie kann es sein das man Ihr für ein paar tage Überhang volles Geld gewehrt? Unter welchem Gesichtspunkt? Damit Mutti ein bisschen Taschengeld hat und es in Ihrer neuen Freizeit nicht langweilig wird?
Rein Faktisch hat sie kaum ausgaben, sie Wohnt zur Untermiete bei ihrer Mutter (die lebt da aber nicht) es gibt nur ein umfunktioniertes Schlafzimmer als Kinderzimmer. Ich habe hier sein echtes Kinderzimmer, was als Wohnraum Geld kostet...auch an den Tagen wo er nicht da ist....und dann kommt noch mein großer, der wird einfach immer vergessen. Son neun Jähriger kostet auch, meines achtens mehr als nen 4 jähriger.

...Zu allem werden alle neuen Partner als Papis eingesetzt...der aktuelle ist besonders "toll"...er sagte zu meinem klein er ist jetzt der Papa von Ihm....sorry das musste ich noch los werden...Sleepy
Zitieren
#9
Umgangsregelung des kleinen aktuell alle 14 tage von Freitag nach der Kita bis Mittwoch zur Kita. (5zu9) Wobei es faktisch 6 Betreunungstage für mich sind.
Sorgerecht soll, wenn ihr nicht noch was einfällt, bis zum 01.02.14 geteilt werden. Soll heißen, sie muss bis dahin mit mir "freiwillig" dahin gehen und es beurkunden.
Der große hat kein Umgang mit seiner leiblichen Mutter, er hat sie die Jahre über 4-5 mal gesehen. Wünscht sich aber Umgang mit der Sozialen-Mutter (ex) das hat sie aber bei Gericht abgebügelt...möchte sie nicht mehr...
1700netto Gehalt (noch, denn ich schaffe es nicht mehr und der stress ist es mir kein Geld der Welt mehr wert)
großer bekommt Kindergeld, also 187€ kein Unterhalt etc.pp
Miete liegt bei 877 warm. Die Wohnung hat 105qm
Ich hab nichts tituliert und zahle aktuell auch nichts. Wir hatten uns beim Wechselmodel geeinigt das ich Kita und Kleidung zahle, was ich auch gemacht habe. Nun bekommt Sie UVG, schön ab September beantragt und auch bewilligt und nachgezahlt bekommen....meines Erachtens glatter Betrug.
Zitieren
#10
Naja bei dem Netto und der großen Wohnung wird es mit dem aufstocken wohl tatsächlich eng.

Und 5zu9 liegt auch zu weit unter dem, was Gerichte noch so gerade eben als WM ansehen.
Zitieren
#11
(24-11-2013, 19:47)beppo schrieb: Naja bei dem Netto und der großen Wohnung wird es mit dem aufstocken wohl tatsächlich eng.

Und 5zu9 liegt auch zu weit unter dem, was Gerichte noch so gerade eben als WM ansehen.

Es sind faktisch doch nur 2 tage? Was ist das für eine Logik?
Im Dezember konnte ich eine Zusatvereinbarung beim JA aushandeln. Da ist der kleine dann 14 Nächte bei uns. Wie sieht es da aus?
Zitieren
#12
Hallo quinch,

eine schreckliche Geschichte mit perversem Charakter.

Eine Madame nimmt nicht nur dir dein Kind sondern auch Kindern den Bruder... und all das aus reinem Egoismus.

Der zweiten Frau hast Du vollumfänglich vertraut, warst von der ersten Beziehung noch traumatisiert --> dein Herz eroberte sie insbesondere, weil sie sich rührend um deinen Sohn kümmerte, zumal sie deine Situation von Anfang an kannte und Du trautest dich mit ihr einen Neuanfang sprich eine weitere Beziehung mit einem weiteren Kind und nun hörte das Ticken auf und die Bombe ging hoch --> Alptraum!

Ich bin heute soweit zu behaupten, dass jede Beziehung mit einer Frau eine tickende Zeitbombe ist, nur man hört während des Verliebtseins das Ticken nicht. Den Knall jedoch erlebt man live mit all seinen Folgen.

Die einst so nette Frau verhält sich jetzt nicht mehr menschlich sondern absolut kalt und berechnend.

Mir ging es ähnlich, deine Geschichte ähnelt meiner. Aber sie war doch so liebevoll?

Meine Mutter erwiderte darauf vor längerer Zeit:
"Dein Verstand war nicht am recht'gen Platz und du warst blind vor Liebe. Sie wusste, dass sie dein Herz erboern wird, wenn sie sich mit deinem Sohn gut stellt. Die Frau war immer schon kalt und komisch. Aber hättest du mir das damals geglaubt?"

In Bezug auf deine arbeitstechnische Situation rate ich dir kurz und knackig, dass Du nunmehr nur noch teilzeit arbeiten solltest, damit Du für deinen verständlicherweise genauso traumatisierten Sohn vermehrt da sein kannst. Unterhalt bezahle, was der Richter ausurteilt, und den Rest stocke mit ALG2 auf. Aus der Wohnung würde ich früher oder später ausziehen, da sie mE zu teuer ist. Wenn Du ab morgen ergänzendes ALG2 beziehst, hast Du geschmeidige 6 Monate Zeit für deine Söhne und dich eine neue angemessene Wohnung zu suchen. Wenn Du zeitnah nichts neues findest, müssen sie sogar länger bezahlen.

Kopf hoch! Deine Situation ist alles andere als schlecht, denn dein Sohn, welcher bei dir lebt, braucht dich!

VG und nochmal Kopf hoch, Alte abhaken und mit Vollgas voraus!

raid

Tue so viel Gutes, wie du kannst, und mache so wenig Gerede wie nur möglich darüber. _CD

Zitieren
#13
hmmm...also:

1. wer hat das ABR - die ex warscheinlich
2. das sorgerecht wird 2014 geteilt - schon mal gut
3. lass dich von einem anwalt arm rechnen! die können das ganz gut, so daß du erst mal keinen unterhalt zahlen mußt - geht das????
4. nach dem das sorgerecht geteilt wurde - prüfe ob das abr auch in deine richtung verschoben werden könnte. die JA hast du - so glaube ich - ein bisschen auf deiner seite.
5. lass von einem familienanwalt prüfen, ob der auszug deiner ex nicht unerlaubte kindsmitnahme ist - auch wenn ihr nicht verheiratet ward - so sehe ich aus dem längeren zusammenleben und der sozialen bindung zu deinem ersten sohn ein erweitertes soziales umfeld, das es zu erhalten gibt - ebenso eine evtl. bindungsintoleranz mal herausarbeiten lassen - ich glaube, da hätte ein geschickter formulierer gute chancen, dem richter das richtige zu vermitteln.
6. es läuft alles zäh an - das weis ich aus eigener erfahrung! hab keine sorge. prüfe wie o.a. gegeben, ob aufstockung möglich ist!
7. du mußt jetzt das schiff weiterfahren...wenn notwendig, mal auf einer sandbank parken!

bb
netlover
Zitieren
#14
(24-11-2013, 20:07)netlover schrieb: Vollquote gelöscht

1.ja hat sie
2.ich hoffe alles geht gut.
3.ich habe irgendwie das vertrauen verloren in die. Der erste Anwalt hat nen paar schreiben gemacht, hat das Verfahren eingeleitet und ist dann, na hopla, nach München gezogen, hat aber knapp 600€ von mir kassiert. Mandat hat er dann weitergegeben. Die neue ist irgendwie pro Frau...so ist mein Gefühl.
4. Soweit würden die nicht gehen, die sind auf Harmonie aus, das höchste der Gefühle ist 7 zu 7 , so mein Eindruck. Es ist ein schwieriger Tanz die bei Laune zu halten, glaub mir und ex ist jetzt auch ganz zucker süss zu denen.
5. daran glaube ich gerade nicht, der Richter war schon gnädig genug und es wird immer vor dem selben verhandelt. Zumal mir die zeit wegrennt und die Finanzen eng werden. Meine Pkh wurde abgelehnt...nun soll ich beides zahlen (Umgangsverfahren und Sorgerechtsverfahren...je Streitwert 3000€...weiß gar nicht von was)
Zitieren
#15
(24-11-2013, 20:04)raid schrieb: Vollquote gelöscht.

Hey Raid...
ich war hier gerade schon wieder kurz vorm heulen, du hast es gut zusammen gefasst...wie kann man nur so kalt sein frage ich mich. Weißt du, das sie das mit mir macht, okay. Aber das sie meinen großen Sohn so fertig macht mit Ihrem handeln werde ich ihr nie verziehen können.
Ach und jetzt ratet mal als was diese, gegenüber Kindern, so verantwortungsvolle Frau arbeitet??...sie ist ausgebildete Pädagogien und arbeitet im Kindergarten...Da hat sie übrigens auch ihre Lover alle her. Glaub mir diese Daylie-Soaps sind nen Witz gegen das was ich erlebt habe.
Eine Frage an Dich, wie würdest du entscheiden? Mein Arbeitgeber bietet Teilzeit an, sie müssen fair runterrechen daher wäre die Vergütung auch okay. Nachteil die Schicht und Samstags arbeiten, mit dem ich ja die Probleme habe, bleibt aber.
Oder: erst mal Auszeit und mich kündigen lassen und das recht gute ALG1 mitnehmen, danach aber der Gefahr ausgesetzt zu sein schnell in ALG2 zu rutschen.
Zitieren
#16
Gehen wir mal das Thema Arbeit an:

Die Teilzeit hört sich erst einmal gut an:

1. Vorteil: Mehr Zeit für Kind(er) und alles andere und trotzdem einen Job.
2. Nachteil: Noch weniger Geld! Das Dir hier in Bezug auf ALGII bei der Berechnung geholfen werden kann, mag außer Frage stehen, aber man wird von Dir viel verlangen und fordern und viel gesetzeswidriges anbringen. Ich bin gerade nicht unbedingt der Meinung, dass Deine Kraft dafür ausreicht. Sie kommt erst wieder!

"Sich kündigen lassen".

1. Nachteil: Job weg und Existenzängste. Wie kannst Du damit umgehen? Denk mal drüber nach...
2. Vorteil: Gesundheitliche Erholung (Hoffentlich) und die Suche nach einem Job OHNE Schichtarbeit. 1 Jahr hast Du und ALGI auch. Ist auch wieder weniger Geld, aber nun könnte man wieder übers Aufstocken reden UND:
Du machst Dir Gedanken über einen spannenden Neuanfang.

In Deinem Fal mag ich geneigt sein,das "sich kündigen lassen" als Option anzusehen. Und wie Skipper meinte: Prioritäten setzen. Du musst Doch sozusagen sortieren. Schlaf mal drüber....

Zuletzt noch Eines, auch wenn es brutal klingt:

Orientiere Dich nicht an den Berufsbildern solcher Irrläufer. Mein exilein ist auch "Pädagogin"! Das sind die Schlimmsten ;-) . Deine Zukünftige frage nach ihrem Beruf und dann schmeiß sie raus, wenn sie sagt, sie sei Lehrerin oder so was Ähnliches. Vielleicht auch mit den Worten: 2Schade. Hätte gehofft, Du hast was ordentliches gelernt." So. Nun zu dem was ich eigentlich sagen wollte:

Dein 9-jähriger Sohnemann braucht Dich jetzt. Beschäftige Dich mit änderbaren Dingen. Laß Dich nicht zermürben von Dingen auf die Du momentan keinen Einfluss nehmen kannst. Dieser Sohn hier ist bei Dir! Der andere bei Exilein. Das ist schlimm. Diese "Papa-sag-Geschichten" sind mir bekannt.
Gehe hier nicht davon aus, dass Helferindustrie Dir hier mit Rat und Tat zur Seite stünde. Irgendwann kristallisiert sich heraus: Mamma muss geschützt werden. Kind egal.

Setz den Umgang mit Deinem Sohnemann vor Gericht durch! Alles andere hat keinen Zweck bei diesem Stück Weib.
Such Dir einen Anwalt. Berichte auch, was er von sich gibt.
Kümmere Dich um Deinen Sohn
Schau, welche Lösung Du in Bezug auf die Arbeit favorisierst.

Setz Dich hin. Rauch eine. (Keine Schachtel). Trink einen (Keinen Kasten!) . Schmiede einen Plan. Halte Dich an Realistisches. Gib Dich keinen Illusionen hin. Begib Dich auf Schlachtfelder die Du gewinnen kannst und weiche bei den anderen aus.
Zitieren
#17
Hallo quinch,

Frau ist und bleibt Frau, egal was sie arbeitet. Ich hatte Beziehungen mit Frauen quer durch die Berufsgruppen, darunter auch Sozialpäds und eine angehende Lehrerin, jedoch war keine davon besser oder schlechter wie die andere. Die liebste von allen war mir jedoch eine Köchin. Na, warum wohl ;-)

Ich suche seit ein paar Monaten nach einer Teilzeitarbeit, weil ich gemerkt habe, dass mir etwas mehr Freizeit gut tun würde. Momentan arbeite ich in Vollzeit von Mo-Fr und merke, dass ich dadurch zu wenig Zeit habe meine Wunden bzw. Traumata zu behandeln. Es ist mE gar nicht so leicht als Mann eine Teilzeitstelle zu finden. Wenn Du die Chance hast, dann nutze sie.

Alsbald man ergänzendes ALG2 bezieht, hat man durch eine Vollzeitarbeit nicht viel mehr Geld in der Tasche, denn ab 1.500 Euro brutto gibt es keinen zusätzlichen Freibetrag - so oder so ist bei 230 Euro (plus 100 Euro Grundfreibetrag - jedoch variabel wg. evtl. Fahrtkosten zur Arbeit etc.) Schluss.

Einziger Nachteil könnte mE sein, dass das Jobcenter zusätzlich versucht Druck zu machen, um dich wieder in Vollzeit zu bringen. Ich hatte sogar darum gebeten in die Eingliederungsvereinbarung zu schreiben, dass ich mich trotz Vollzeitarbeit 4 mal im Monat bewerben muss, einzig wollte ich für jede Bewerbung 5 Euro bekommen. De facto bekam ich aber stets Eingliederungsvereinbarungen zugeschickt, die keine Bewerbungsbemühungen voraussetzten. Zurückgeschickt habe ich noch keine einzige.

Mein Eindruck ist, dass die einfach froh sind, wenn man in Lohn und Brot steht.

Jedoch ist Druck vom Jobcenter mE kein richtiger Druck, denn 4 Bewerbungen pro Monat??! was für ein Druck soll das sein?

Seitdem ich aufstocke, fühle ich mich gut, alleine schon, weil ich damit Arbeitsplätze im Jobcenter sichere. Nur ein dummer Jobcenter-Sachbearbeiter wird seine Kunden schlecht behandeln! So frei wäre ich dann auch, das zu sagen ;-)

VG,
raid

Tue so viel Gutes, wie du kannst, und mache so wenig Gerede wie nur möglich darüber. _CD

Zitieren
#18
hallo quinch,

also:

1. rufe bei der justizkasse an und beantrage ratenzahlung von eur 20,-- pro monat. die genehmigen das - bei mir ist es auch so gelaufen. welche justizkasse ist es denn?? bamberg???
2. wenn exe nach münchen....paß auf: ich biete dir an, daß ich dein vertreter vor dem FG bin, dann brauchst du nicht herkommen! ich benötige lediglich eine vollmacht, alles weitere u.u. per email! wir können auch telefonieren!
3. wichtig: suche dir eine kleinere wohnung - es geht nicht anders, so um die 60 - 70 qm! das ist dann auch ok, wenn 80, dann aber mit 3 zimmern! dann kannst du auch wohngeld beantragen, und die miete wird erträglicher! umzug kostet halt....
4. lass dir vom verfahrenspfleger oder beistand (für wen???????) nicht das leben schwer machen! die haben KEINE rechte!

überlege dir mit punkt 2 - das habe ich schon einmal für jemanden gemacht und der richter war in münchen sehr angetan und hat entsprechend entschieden, weil sich die exe und anwalt NICHT gewagt hat, irgendetwas loszuballern....ich habe sie auch schon im vorfeld angerufen und auf einmal zeigte sie einsehen!

bb
netlover
Zitieren
#19
Moin quinch,

waren die Beiträge hilfreich?
Wo stehst Du nun?
Was hast Du Dir vorgenommen?
.
Zitieren
#20
Guten Morgen zusammen,
und erst einmal Danke für eure Beiträge!

Ich probiere mal zu sortieren.

Nappo:
Du hast das pro und contra der Arbeitssituation ganz gut zusammengefasst.
Ich denke schon eine ganze Weile darüber nach, aber entscheiden kann ich mich nicht recht.
Mit druck komme ich klar, ich glaube auch das sie mir nicht wirklich was können da ich ja selber ein Kind zuhause habe. Mein großer wurde auf Grund seiner psychischen Verfassung auch dem Personenkreis nach § 2 SGB IX zugeordnet. Damit steht Betreuung an erster Stelle.
Wie hoch ist der Selbstberhalt für mich und meinen großen? (im Unterhaltsrecht) Gibt es dazu verlässliche Angaben?
Ich habe übrigens geraucht und nen Fläschen getrunken (-;

raid:
Du meist ich sollte es annehmen? Die Schichten bleiben und wenn ich es dann nicht mehr schaffe kommt ein ganz mageres ALG1 bei raus...das ist meine Befürchtung. Übrigens, du schriebst du möchtest auch Teilzeit und hast aber aktuell nen Job. Dein Arbeitgeber muss dir Teilzeit gewähren. Es steht dir per Gesetz zu. Es gibt nur wenige Argumente womit er es ablehnen kann. Wie groß ist das Unternehmen für das du arbeitest? Vielleicht einfach mal nen Antrag stellen, scheint bei dir ne gute Lösung zu sein.

netlover:
Du hast da was falsch verstanden, der Anwalt ist kurz vor der Verhandlung nach München gezogen, dadurch kam alles durcheinander. Ich möchte gegen die pkh-Ablehnung Beschwerde einlegen, geht das auch alleine, ohne Anwalt?

Skipper:
Ja die Beiträge waren erst einmal hilfreicht, nun muss ich konkreter werden und auf meine einzelnen Baustellen nach und nach eingehen und mal schauen was ihr sagt.
Danke!!!

Also dringend ist jetzt erst mal pkh Beschwerde, geht das alleine?
Da hab ich eh so meine Probleme, folgendes:
1. Meine pkh wurde mit der Begründung "zu viel Geld" auf dem Girokonto abgelehnt. (knappe 5000€) Ich hatte aber erklärt das ich daraus noch ca. 2700€ als Darling offen habe, den ich mittlerweile zurückgezahlt habe. In Wirklichkeit habe ich gerade mal nen tausender auf dem Konto. Meine Ex hat es schön bewilligt bekommen, obwohl sie Ihr Sparkonto erst kurz vor der Verhandlung aufgelöst hatte und damit über 6000€ auf dem Girokonto hatte. Wie geht das? Messen die mit zweierlei Maß? Kann ich da was machen? Also entweder war der >Richter bei Ihr besonders großzügig, oder Sie hat betrogen. Wie deckt man sowas auf?

2. überlege ich ernsthaft Anzeige wegen betrug zu stellen wegen der Beantragung des UVG schon im September. Ich habe unseren kleinen Sohn hälftig betreut, dazu mein großen und war voll arbeiten, soll heißen ich hab mir nen Bein ausgerissen um alles hinzubekommen. Jetzt bekomme ich auch noch rückwirkend Schulden aufgebrummt dafür. Das mache ich nicht mit. Ich habe schon "Beschwerde" gegen den Bescheid eingelegt aber keine Reaktion bekommen. Was kann ich tun?

3. Die Wohnung beschäftigt mich auch noch. Sie steht mit im Mietvertrag, also wir sind gleichberechtigte Mieter. Nach Ihrem abruptem gehen hat Sie sich auch hier für nichts mehr interessiert, aber noch 3 Monate ihren Anteil bezahl. Kann ich hier noch weitere Forderungen geltend machen, sie hat sich erst im September umgemeldet...ich mein es ist ein Vertag und nun soll ich wieder alles alleine bezahlen und bei Auszug alles alleine wieder herrichten? Wie seht Ihr da Chancen?

Grüße quinch!
Zitieren
#21
natürlich: schreibe ihr, daß sie noch die letzten mieten offen hat, (ihren anteil), frist setzen, fertig.

danach: mahnbescheid für JEDEN anteil, kostet nicht viel auf einmal an gebühren...

wenn ein widerspruch erfolgt, klage auf zahlung erheben, das verfahren gewinnst du auf jeden fall! dann alle weiteren unter bezugnahme auf das erste einklagen! vorsicht streitwert - immer auf amtsgerichtniwoh bleiben!

lass sie sooooooo einfach nicht gehen! damit kannst du sie schön auf trab halten! wichtig: bringe dieses argument in der beschwerde pkh ein! weise darauf hin, daß sie vorher 6keur hatte...das hören die gerichte seeeehr gerne....was meinst du - wie freundlich die wird! keine sorge um dein kind mit ihr - das wird schon - du mußt die alte nur mal richtig einnorden!

bb
netlover
Zitieren
#22
1. Wie genau soll ich das machen mit dem Mahnbescheid, hier brauche ich echt ne steep by steep Anleitung.
Hab mich schon viel beraten lassen zu dem Thema, jeder sagt was anderes...

2. Ich war gestern bei Gericht und habe da mit dem Rechtspfleger drüber gesprochen.(vermuteter pkh betrug) Hat die nicht sonderlich interessiert, ich solle das mit meinem Anwalt absprechen. Was kann man konkret tun? Strafanzeige? Ein Schreiben direkt an die Staatsanwaltschaft? Wenn ja, welche ist zuständig?

Das ganze sollte erst im Januar loslaufen, ich möchte erst das Sorgerecht sicher haben. Ist das zu spät?
Zitieren
#23
Quinch, Du sollst Deine Kräfte bündeln und sinnvoll einsetzen UND auf Deine Gesundheit achten.
Ein Schritt nach dem Anderen!

Zu 1. Langsam! Wie das mit dem Mahnbescheid geht, sage ich Dir dann noch. Ist kein Problem. Da die Keule nun mal weg ist, richte Ihr aus, sie möchte dem Vermieter über den Auszug informieren, sonst tätest Du das. Sie soll dann sich selbst aus dem Vertrag kündigen. Ist eh zwangsläufige Folge. Außerdem kann sie so, auch nicht mehr auf die Idee kommen: "Hey! Ich bin wieder daaaa! Ist ja auch meine Wohnung!"

Zu2. Laß es! Ist so! Mach nicht auf Dich aufmerksam als Querulant! Armes Exilein bekommt immer PKH. Das wirst Du noch öfter erleben.

Letzte Frage von Dir: Wichtig ist, dass Du geregelten UMGANG regelst. Das Sorgerecht ist erst sicher, wenn Du ein Urteil hast. Vorher ist nichts sicher.
Zitieren
#24
Hallo quinch,

mein Fall war damals genauso, sprich, die Ex hat sich zwar aus der Wohnung verabschiedet, aber nicht aus dem Mietvertrag.

Solange sie noch im Mietvertrag steht, hat sie auch die hälftige Miete zu tragen. Auf der anderen Seite haftet jeder, der im Mietvertrag unterschrieben hat für den Vermieter gesamtschuldnerisch ergo, der Vermieter kann das Geld auch komplett von dir holen, wenn sich deine Ex erstmal weigert weiterhin ihren Mietanteil zu tragen. Dir bliebe also nur noch die Möglichkeit auf zivilrechtlichem Weg das Geld bei ihr einzutreiben, erste Stufe wäre hier sicherlich ein Mahnbescheid.
Nichtsdestotrotz hat auch sie eine 3-monatige Kündigungsfrist einzuhalten. Realistisch bzw. auf jeden Fall eintreiben kannst Du also genau 3 Monate.

De facto aus dem Mietvertrag raus, muss sie nicht unbedingt, da es in Bezug auf Mietverhältnisse ein sogenanntes konkludentes Handeln gibt, d.h., wenn von dir ab dato die gesamte Miete von deinem Konto überwiesen wird und der Vermieter ohne zu widersprechen die komplette Miete von dir annimmt, dann entspricht dies dem o. g. konkludenten Handeln und er hat dich als Alleinmieter akzeptiert.
Es genügt m.E., wenn Du den Vermieter fernmündlich kurz über das Ausscheiden eines Mieters informierst. Wenn überhaupt, stimme einer Vertragsergänzung zu, auf keinen Fall schließe einen neuen Mietvertrag ab, da Du ansonsten deine bisher aufgelaufenen Kündigungsfristen riskierst - bis zu fünf Jahren Vertragsdauer beträgt die Kündigungsfrist des Vermieters drei Monate, nach mehr als fünfjähriger Dauer sechs Monate und nach acht Jahren Dauer neun Monate -.

Hier die Anleitung:
1. Auffordern, dass sie ihr Mietverhältnis kündigen soll
2. Gleichzeitig mit Fristsetzung auffordern, dass sie ihren Mietanteil weiterhin zu tragen hat. Ab Datum der Kündigung auf jeden Fall für drei Monate.
3. Den Vermieter kurz unterschreiben lassen, dass seit Datum xy kein Geld von ihr auf seinem Konto eingegangen ist.
4. Erst nach Ablauf der Frist einen Mahnbescheid beantragen - hier wird vom Rechtspfleger noch nicht geprüft, ob deine Forderung rechtens ist oder nicht sondern der Empfänger des Mahnbescheids kann entweder zahlen oder widersprechen, hier kann er dem vollen Betrag oder auch nur einem Teilbetrag widersprechen
5. Wenn sie zahlt --> Fall erledigt; wenn sie Widerspruch einlegt, wirst Du, so denke ich vom zentralen Mahngericht benachrichtigt, infolge Du ggf. klagen kannst.

!! Sei dir jedoch sicher, dass sie alles gegen dich verwenden und u. U. Probleme beim Umgang machen wird, denn sie sieht dein Vorgehen nicht als dein gutes Recht an sondern als Schikane.

VG,
raid

Tue so viel Gutes, wie du kannst, und mache so wenig Gerede wie nur möglich darüber. _CD

Zitieren
#25
Moin.
Bezüglich des Mietvertrages rate ich, einen tüchtigen Anwalt zu Rate zu ziehen.

Diese Mietverträge sind bzw. können kompliziert werden: Innen-, Außenverhältnis, wer zahlt an wen, anteilige Pauschalen, werden bei Auszug einer Partei deren Räume genutzt, weiterhin Zugang, Kündigung, Renovierung, Mitsicherheit usw. usf.

Geht nicht immer glatt durch, wie Netlover meint.
Undecided
.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
Lightbulb Kinder beim Besuch - brauche Hilfe! pillepalle 14 5.167 29-12-2016, 19:54
Letzter Beitrag: bio
  Diskussion zu "Meine Geschichte" Desaster2005 4 2.947 08-02-2014, 18:47
Letzter Beitrag: p__
  Brauche etwas Hilfe...Schweiz und KU Tischka 8 4.020 10-09-2013, 10:18
Letzter Beitrag: MitGlied
  Alleinerziehender Vater braucht Eure Hilfe im Scheidungsverfahren SuperPapa 39 20.408 16-07-2013, 13:57
Letzter Beitrag: SuperPapa

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste