Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Vereinfachtes Verfahren KU - Bitte um Eure Hilfe
#1
Hallo Ihr alten Haudegen und neuen Mitstreiter,

nach langer Abwesenheit ein “Hallo” an die Garde und ein Dankeschoen das Ihr die Stellung gehalten habt. Schoen Euch zu sehen Maenners Smile

Lange Zeit hatte ich Ruhe vor der Gegenseite und es ist nix passiert – leerer Briefkasten, keine neuen Brieffreunde und duemmliches Gelalle der verfetteten Hexe schon seit Jahren nicht mehr.

Um einen Klassiker zu entstauben – Maenners, mich hat ‘ne RAtte gebissen.

Habe hier so einen Wisch rumfliegen mit einem “Vereinfachten Verfahren” unterzeichnet von Rechtspflegergelumpe, immerhin auf hochwertigerem Papier mit mehr als 80g/m2. Die Bande moechte mich zwingen der KM die monatliche Kippen- und Trinkhallempauschale zu ueberweisen.

Ich bin in ALG2-Bezug und schon lange Krankgeschrieben. Es zeichnet sich ab das ich noch laenger ausfalle und ein Behindertenausweis ist wohl wahrscheinlich.

Gezahlt habe ich seit vielen Jahren nicht sondern Beistandsgesockse klargemacht welche intime Beziehung mit ihrem Knie sie eingehen koennen.

Das Rechtsgelumpe will:

  1.         100% Duesseldorfer Tabelle
  2.         Rueckwirkend KU, obwohl Auskunftsbegehren erst spaeter
  3.         Einen Titel und das Gesockse laesst offen ob dynamisch oder statisch, wird als Wahlfreiheit des Kindes verkauft.
  4.         Nachweise fuer jeden Mist und das schoen vage formuliert um viel zu erbeuten was se sonst nicht kriegen
So weit scheint mir das nicht ungewoehnlich. Kontakt mit meiner Tochter habe ich nicht – die bloede Kuh machts unmoeglich. Ein Titel besteht noch nicht.

Ich bin nicht leistungsfaehig und gesundheitlich wird es noch lange dauern bis ich wieder fit bin.

Tfaq habe ich gelesen und die Suchfunktion benutzt. Ein paar Fragen sind offengeblieben:

Wie geht es Rumpel, geht es ihm ein bisschen besser? Wie ist es Euch in der Zwischenzeit ergangen? Was habe ich verpasst?

Koennt Ihr mir vielleicht einen Denkanstoss geben und Eure Einschaetzung zu diesen Dingen?

    1  Pfaendung

    Ich habe keine vertrauenswuerdigen Dritten. Mir hat es mein soziales Umfeld gruendlich zerlegt. Gibt es neben Schatzkarte auf die Glatzbirne einer maennlichen Beistandschaft zeichnen eine Alternative?

    2. Jobsuche

    Bin lange raus und moechte in eine gefragte Branche. Brauche wohl noch ein Praktikum. Gibt es weitere Argumentationshilfen ausser die Aussicht im Anschluss viiiiieeeeeellll Unterhalt fuer Deutschland zu verdienen. Oder werde ich dann mangels Intellekt wieder erst unglaeubig und dann boese ueber den oberen Rand einer Lesebrille angestarrt mit mehr oder weniger vorteilhaftem Gesichtsausdruck des Scharfrichters?

    3. Fiktives Einkommen

    Fiktives Einkommen ist scheisse. Kann mir ein Behindertenausweis vielleicht die Nachtschicht -inklusive Kugelkeinfangen fuer die Kasse zum gesetzlichen Mindestlohn- an der Tanke ersparen um noch mehr Uuuunnderhalt zu erwirtschaften und so den Pfuhl aufzufuellen in dem das Robengesockse sich in der “Verteilungsmasse” suhlt?

    4. Antwort an die geldgeilen und inkompetenten Fledermaeuse vom Scharfgericht.

    Die Bloedmaenner haben bewusst nicht genau formuliert welche Nachweise sie wollen. Habe Bauchschmerzen den Schiessbudenkarikaturen als Kopie folgende Sachen in die Hand zu druecken:

  1.             Antrag Behindertenausweis
  2.             Aktuelles Attest
  3.             Vollstaendiger ALG2-Bescheid
  4.             Muss ich einen Kontoauszug einreichen?
    5. Kann KU nur gefordert werden ab Monat Auskunftsbegehren oder rueckwirkend?

    6. Ist ein Normales Verfahren moeglich und sinnvoll?

Mir kommt es vor als will es die verfluchte Junta nur schnell durchscheuchen. Spart Anwaltsgebuehren… ich und mein Ego wollen direkt vom Scharfrichter und den Verschworenen verknackt werden.

    7. Ansprueche UV sind auf Land uebergegangen fuer sehr viele Jahre.

Wie schlimm wird die Rechnung vor dem Hintergrund das die alte Grenze des Bezugs nach dem 12. Lebensjahr weggefallen ist? Wenn mangels KU weiter UV ausbezahlt wird ist das ein bisserl Ekelpfui.

    8. Durchstarten in einem anspruchsvollen Job oder einfacher Job am Selbstbehalt sinnvoll?

Ich habe hart daran gearbeitet etwas aus mir zu machen. Die Option alles gegen die Wand zu setzen ist nicht meine bevorzugte. Macht es Sinn fuer einen Dumping-Lohn in einem anspruchsvollen Job zu arbeiten so das gerade nicht gepfaendet werden kann? Kann man das machen so Herzchirug fuer 1.100 EUR?

    9. Ist die Option Aufstocker sinnvoll und sich den Rest vom Amt holen was mir die auf Linie gepolten Staatsdrohnen wegnehmen wollen?

  10.  In dem frechen Schreiben fuehren die Luschen an das Einwaende vom Gericht nur beruecksichtigt werden, wenn ALLE Punkte erfuellt sind und ich grundsaetzlich erklaere KU zahlen zu wollen.

Was zum Geier ist das schon wieder fuer ein neuer Bloedfug? Und sie bestehen darauf den Fragebogen ausgefuellt – und natuerlich mit Unterschrift versehen – zu bekommen. Haben die ‘nen Fussball an die Ruebe gekriegt?! Das ist eine neue Dimension des Schwachsinns.

  11. Es ist leider ein kleines Gericht in Unterdrecksdorf.

Die haben nicht viel zu tun und es geht leider alles sehr fix. Macht ein P-Konto schon jetzt Sinn oder lieber noch warten?

  12. Was kann ich dem Jobcenter sagen und wann sollte ich das tun?

Maenners, Ihr habe mehr Lebenserfahrung als ich und seid kampferprobter. Ich moechte arbeiten und mir mein Leben aufbauen. Ich habe zweifel ob mein Gesundheitszustand mir nicht einen Strich durch die Rechnung macht.

Wie kann ich die Abwaertsspirale vermeiden wegen Unterstellung fiktiven Einkommens zermalmt zu werden? Meine Energie reicht nicht aus um einen zusaetzlichen Job dann neben einem Hauptjob anzunehmen.

Habt Ihr vielleicht schon Erfahrung sammeln koennen mit Arbeitgebern einen Deal zu machen und einen Tag weniger zu arbeiten anstatt eine Gehaltserhoehung zu nehmen?

Wie stehen die Chance das ich gar nicht erst eingestellt werde oder rausgekickt werde wegen einer Gehaltspfaendung?

P, danke an Dich und die anderen Vaeter fuer das Tfaq. Ihr habt Eier aus Stahl!

LG
Zitieren
#2
Du bist derzeit im ALG2-Bezug. Du kannst deshalb nur über deine aktuelle Situation Auskunft erteilen. Spekulationen darüber, was du eventuell vielleicht irgendwo und irgendwann als Einkommen oder Vermögen generieren könntest mußt du nicht schon jetzt selber anstellen.

Ich würde auf Zeit spielen. Da du Auskunft erteilen mußt, schick Ihnen eine Kopie des ALG2-Bescheides hin. Und dann ein Stück Papier, auf dem du handschriftlich vermerkst, dass du darüber hinaus weder Einkünfte noch Vermögenswerte besitzt.
Dann wird es eine Weile dauern. Dann kommen sie eventuell wieder und wollen viele Dinge wissen - diese Neugierde konterst Du mit einem Hinweis auf die aktuelle Rechtslage beim Datenschutz. Die sollen dir erst mal erklären, was sie mit deinen Daten vorhaben, wo diese dann verbleiben etc. Musterbrief zum Datenschutzgesetz gibt es hier irgendwo im Forum.
Bis die das Datenschutzgedingse inckusive deinem Widerspruch und der folgenden Beschwerde beim Landesbeauftragten für Datenschutz abgewickelt ist, sind locker weitere sechs Monate vergangen. Und so spielst du das immer weiter.
Bedenke: nichts haßt ein Beamter mehr als zusätzliche Arbeit. Wenn du dich als dermassen renitent zeigst, kommt deine Akte wieder ganz nach unten in dem Haufen........
Bibel, Jesus Sirach 8.1

Zitieren
#3
Gib Minimalauskunft und frage höflich, welche Nachweise sie haben wollen, du lieferst gerne alles gewünschte. Aufstocker geht nur, wenn du (wenigstens 50% Teilzeit) arbeitest. Das könntest du probieren.
Als ALG-2 Bezieher hast du doch ohnehin nichts pfändbares. P-Konto muss noch nicht sein, warte ab was passiert.

Noch kein Titel, das ist doch schon mal gut. Dann sind immerhin noch keine Schulden aufgelaufen. Wie alt ist denn das Kind?
Zitieren
#4
Danke fuer Eure schnelle Hilfe.

@Austriake:

Mmh Deine Idee 'ne Menge Spass mit nur einer Briefmarke zu haben gefaellt mir sehr. Auch wenn es nueschts bringt - jepp, das verursacht Arbeit. Und die muessen dann wohl so bald von aussen jemand kommt, der staerker ist als Mama & Papa zusammen.

Wie siehst Du das mit dem Fragebogen? Generell habe ich die nicht ausgefuellt als der Beistandsknecht rumgenervt hat. Geil ist das Geschreibsel da drauf das man versichert das alle Angaben vollstaendig und wahrheitsgemaess sind. Die haben einen an der Klatsche. Die Bespassung vom Gericht ist ein anderes Kaliber. Was mich stutzig macht ist das die schreiben das Einwaende nur anerkannt werden, wenn alle Punkte erfuellt sind - also auch der Fragebogen ausgefuellt ist.

Ist das eine freche Luege von unverschaemten Schreibtischtaeterinnnen oder ist das nicht nur ein Scherz und es koennte das was dran sein?

Ausfuellen oder umfunktionieren zum lustigen Grillanzuender?

@p:

Danke fuer das Augenoeffnen. Die Option mit dem Aufstocken kann ich nun in etwa einordnen. Die Geschichte mit meiner Tochter ist ein wunder Punkt wie bei vielen Vaetern hier im Forum.

Nach begleitetem Umgang und viel anderem Mist, mit dem ich mich durch die Manege habe ziehen lassen, habe ich losgelassen. Sie ist in der 3. Alterstufe der DDT und ich werde noch einige Jahre viel Entertainment haben von Leuten, die die Raten fuer ihre Karre mit Kindertraenen abbezahlen. So gesehen vielleicht eine Weiterentwicklung des Eselverhoekerers in Pinnochio. Du hast mal sinngemaess geschrieben das das Kind ist was die Exe draus macht. Ich denke das Du damit recht hast. Die Hoffnung das bei ihr der Groschen faellt und realisiert wie es bei Mutti im Oberstuebchen tickt habe ich dennoch - naiv garniert mit der Idee das sie zu mir moechte. Vielleicht passiert es, ich bin Realist. Alt genug ist sie auf absehbare Zeit leider noch nicht das ich KM mit der schoensten Nelson Munz-Stimme ein freundliches "Ha Ha, jetzt kannste auch blechen" verkuenden kann. Das Hirn ist noch nicht ganz zufrieden mit dem schlecht eingepegelten Koffeinspiegel und ich stehe auf dem Schlauch.

In dem Kasperschreiben halten die mir im uebertragenden Sinne die Kanone an die Ruebe und entweder werden alle Forderungen, wie auch Fragebogen, erfuellt oder der widerwaertige Mist wird durchgewunken und KM hat neben dem Sieg auf dem Papier einen echten Orgasmus. Naeh das will ich irgendwie nich Angry

Minimalauskunft hiesse das ich alle Punkte erfuelle, so etwa ALG2-Gedoens.

In der aus der Schreibstube entwichenen Scheusslichkeit heisst es: "Andere Einwendungen koennen nur erhoben werden, wenn zugleich erklaert wird, inwieweit Sie zur Unterhaltsleistung bereit sind und wenn Sie sich zur Erfuellung des Unterhaltsanspruchs verpflichten.

Der Einwand beschraenkter oder fehlender Leistungsfaehigkeit kann nur erhoben werden, wenn gleichzeitig unter Verwendung des beigefuegten Vordrucks [Anm. durch mich: damit ist der Fragebogen gemeint] Auskuenfte ueber das Vermoegen, Einkuenfte und die persoenlichen und wirtschaftlichen Verhaeltnisse Auskunft erteilt und entsprechende Belege vorgelegt werden."

Wie wuerdest Du die Situation angehen und minimalen Datenwust unsauber gefaltet mit Kaffeeflecken versehen auf die Reise in die Provinz schicken?
Kannst Du das Schreiben vielleicht fuer das Tfaq gebrauchen? Die Spassvoegel haben besonders die Punkte einer kostenlosen Beurkundung beim JA hervorgehoben "und wenn dann nicht dann" kostenpflichtig als Drohkulisse angebaut. Wuerds dann hochladen.
Zitieren
#5
Da Du Deine Beiträge im Forum in umfangreichste Prosa kleidest, köstlich übrigens, frage ich mich warum Du noch Fragebögen ausfüllen solltest?
Als Ergänzung noch zum obigen:
Schön die Fristen bis zum letzten Tag ausnutzen, vielleicht auch mal um eine Fristverlängerung ersuchen ( grade krank etc, )
und der Spass lässt sich fast endlos in die Länge ziehen.

PS:

Du kannst ja auch schreiben, dass Du den Fragebogen nicht verstehst ;-)
Zitieren
#6
Trotzdem, du bist im letzten Drittel der Unterhaltspflicht. Die geht zwar über die Volljährigkeit hinaus, aber dann ab Nichtprivilegierung nicht mehr mit gesteigerter Erwerbsobliegenheit, ein ALG-2 Bezug muss dann nicht mehr gerechtfertigt werden.

Verdient die Mutter viel? Wenn ja, wäre auch zu prüfen ob sie einen Teil oder alles der Barunterhaltspflicht zu tragen hat. Und auch wenn du keinen Kontakt hast, die Zeugnisse solltest dir vorweisen lassen. Es könnte ja auch sein, dass das saubere Töchterlein früher als gedacht gar nicht mehr zur Schule geht, sondern lieber mit Mbele, Koks-Kevin und Abdullah am Bahnhof rumhängt. Gestörte Familienverhältnisse ergeben oft gestörte Kinder. Wer nicht zur Schule geht und keine Ausbildung macht, verliert den Unterhaltsanspruch.

Gib Auskunft in Prosaform wie schon erwähnt. Sag, dass du den Fragebogen nicht verstehst, aber gerne bereit bist, auf alle Nachfragen nach bestem Wissen zu antworten. Mach keine Spiele mit Kaffeeflecken & Co, du musst immer zwischen Bemühung und Verdummung liegen.
Zitieren
#7
Danke fuer Eure schnellen Antworten!

@ Alberto:

Einen auf "ich nix kapieren" machen, warum nicht? Ist sogar was dran. Das Juristengeschwurbel ist unleserlich und letztenendes ist es Hinterlassenschaft
von grossem Tier das mit Nasenring auf Weide steht. Zusammengehalten mit Kaugummi- und Totschlagformeln, wie etwa Kindeswohl, billig und zumutbar. Abgedeckt und
zugedeckt vom heiligen Feigenblatt, dem Einzelfall.

Das braucht ein bisschen bis das bei mir durch den Filter rieselt. Der Gedanke mit der Fristverlaengerung gefaellt mir gut.

@p:

Die KM ist ein primitives Raubtier und hat den naechsten Typen eingefangen mit und ausgetragen durch das was sie zwischen den grossen Zehen halt so spazieren traegt.
Was soll dabei schon herauskommen?! Es ist die weibliche Erwartungshaltung ein Leben nach eigenen (naiven) Vorstellungen zu leben, fremdfinanziert zu bekommen
und es Typen, die es nicht besser wissen wie mir, ueberzustuelpen. Der flutschige Teil ist noch der lustige.

Das nach innen vielleicht gelebt aber sicher nach aussen projizierte Selbstbild beruht auf maerchenhaften Sagen und dem romantisch verklaerten Bild als
Kupferstiche noch gross in Mode waren und die Fahrraeder so ein lustiges grosses Vorderrad hatten. Eingeholt vom Regelset des hier und jetzt fuehrt es zu
einer Blase, die nicht geplatzt werden will und im uebertragenden Sinne zermatschten Beteiligten.

Nach Zeugnissen zu fragen ist sinnvoll, ja. Nun kommt das aber. Ich verfuege ueber das Talent, welches nur wenige Maenner vorweisen koennen: naemlich ganz
besonders mit den Pfoten ins Toepfchen langen zu koennen. Oder anders, das Muttertier gibt mir nicht mal den Dreck unter den Fingernaegeln. Um an die Zeugnisee
zu kommen werde ich wohl einen Nichtsnutz mit beknackter Kostuemierung reich machen muessen.

Auf diesem Weg bist Du ein gutes Stueck weiter vorangeschritten als ich. Freue mich immer noch wie ein Zwerg im Suessigkeitenladen, wenn ich einem Toelpel
der Helferindustrie verbal eins auf die Schnauze hauen und den Tag versauen kann. Vielleicht ist es an der Zeit den vernuenftigeren Weg zu waehlen bevor es
mal uebel nach hinten losgeht.

In der Pubertaet passiert eine Menge was sich vorher nicht einmal erahnen laesst. Mal abgesehen davon das das Leben seine Wege hat um Lebenswege zu veraendern.

Naja, immerhin muss ich der KM nicht beim altern zusehen und da auch nicht draufklettern um am neuen Nachwuchs zu basteln.

Der bittere Teil ist die Erkenntnis das KM mit einer Lebensluege, die recht schlicht ist bei genauerem hinsehen, durchgekommen ist. Das hat Familien
zerlegt und sie hat ein besseres Leben als sie durch eigene Arbeit je haette erreichen koennen. Aus Weibchensicht alles richtig gemacht. Wahrscheinlich
ist es am Ende neben dem biologischen Imperativ nichts weiter als das weibliche Geschaeftsmodel.

In meiner eigenen Geschichte ist es tatsaechlich so das alle Beteiligten im naeheren Umfeld das gesehen haben was sie wollten im Abgleich mit dem eigenen
Rollenverstaendnis abgefedert und/oder befeuert vom eigenen Wertesystem. Ich staune dennoch Baukloetze bei der Vergegenwaertigung von durch die Exe geschaffenen
Fakten. Das Kopfkratzen warum nicht Andere den von der KM als gruen erklaerten Himmel sehen und verstehen sollte ich mir dringend abgewoehnen. Vielleicht sehen
Andere das der Kaiser keine Kleider anhat und es ist mehr ein Kopfeinziehen. Im Ergebnis macht es vielleicht an nachgelagerter Stelle einen Unterschied.
Bis hierhin gilt wohl das eine Mutter NIE schlecht sein kann im sorgsam ausgejaehteten Umfeld.

Wo kaeme man auch hin tatsaechlich zu untersuchen was sich vor der eigenen Nase befindet? ... So wohl lieber unter den Teppich kehren was die eigene Ruebe
nicht belastet und nicht das eigene Wertesystem in unruhige See umwandelt mit Veraenderungen, die vielleicht sogar noch durchgezogen werden.

Woran liegt es das Muetter immer wieder mit offensichtlichen Luegen und Ungerechtigkeiten durchkommen und nicht den Tritt ins mit blindenschrift verzierte Gesaess
bekommen wie es wohl angebracht ist?
Zitieren
#8
In deiner Situation würde ich persönlich nichts mehr potentiell verschlimmern, nichts mehr hinterfragen usw. Sich glaubhaft dummstellen ist die Devise. Dumme Menschen fragen möglicherweise auch viel. Verständlich. Kurzum: Lass Andere an Deiner Person abarbeiten, nicht umgekehrt. Die Idee mit den Zeugnissen von "p" finde ich richtig gut. Soll doch erstmal die Gegenseite beweisen, dass überhaupt ein Unterhaltsanspruch besteht wenn das verzogene Töchterchen mit Mohammed und Co in der Unterführung am Bahnhof abhängt. Das schreibt man zwar nicht, sondern Du bittest höflich um Sendung derselben.

"Man habe Dir - in Deiner Situation - empfohlen, dass und das zu tun" ; Irgendwas zurechtschwurbeln sollte möglich sein.

Finde ich nicht unsympathisch. Männer die nach Vorne Schwächen zeigen ( Aber keine Schwächlinge sind )

PS:

Du schreibst noch was über Deine Ex und deren Umfeld. Dieses sollte für Dich Geschichte sein. Jemand, an dem man einfach vorbei läuft, eine Fremde Person, Luft, Nicht-Existent
Zitieren
#9
Der Gedanke leuchtet mir ein. Aus einem anderen Blickwinkel warum Ungerechtigkeiten hinnehmen?

Die Helferinnenindustrie ist ekelhaft und warum sollte ich bei etwas hinter dem Berg halten und die Dinge nicht beim Namen nennen zu denen mich Vaterschaft
fuer ein Vierteljahrhundert oder sogar laenger gebunden hat. Das sind Leute, die mit Kindertraenen Geld verdienen um ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Um deren Bild des Gutmenschen mache ich mir weniger Sorgen, denn der wird von ihrer Selbstgefaelligkeit angetrieben.

Diese Jobmaschine macht aus mir einen Sklaven und Madame bekommt den Persilschein - ein gemeinsames Kind aber 2 verschiedene Wege fuer ein und dieselbe Sache.
Es ist vielleicht nicht jedermanns Sache die Dinge beim Namen zu nennen und das gerade zu Schreibtischtaeterinnen. Die koennen nicht viel aber sie sind auf Linie. Es ist Unrecht. Warum sollten sich diese Gestalten
auch noch dabei gut fuehlen und ich noch artig grinsen?

Was sollte im Ergebnis noch schlimmer werden bei einem "Spiel" bei dem die Helferinnenindustrie einseitig die Regeln aendern kann jederzeit und Richterinnen an
Dienstaufsichtsbeschwerden in freier Wildbahn vorbeilaufen? Eine moegliche Hausdurchsuchung, mag sein. Was noch? Der Rest ist von der Laune der Richterin abhaengig.
Warum sollte ich der KM einen Persilschein ausstellen und meine Entsorgung als Vater unter den Tisch fallen lassen?

Es ist Kinderdiebstahl einer staatlich organisierten Prozesskette mit vielen angrenzenden Industrien die von der Bloedheit der Muetter und Frondiensten des Vaters leben und die Frauen
als Lebensentwurf entdeckt haben um einer Erwerbstaetigkeit aus dem Weg zu gehen oder darin aufzugehen; manchmal wie ein Hefekloss.

Dummstellen werde ich als Gedanken mitnehmen und mit mir ins Gericht gehen ob ich mich dazu durchringen kann. Die Vorteile sind nicht von der Hand zu weisen.

Den Gedanken von p mit den Zeugnissen schaetze ich auch. Die anschliessende Befuerchtung ist das ich eine geldgeile Fledermaus anheuern muss um KM zum Kopierer und zur Post zu scheuchen.

Ich stimme dir zu. Die Exe sollte keine Rolle mehr spielen. Es ist die Erkenntnis das eine Frau ohne besondere Faehigkeiten oder Bildung den besten Mann risikolos vernichten kann
mit Waffen, welche vom Staat bereitgestellt werden, dafuer belohnt wird und ich die Dinge nicht beim Namen soll um Nachteile zu vermeiden. Derweil stopfen sich Nichtsnutze die
Taschen voll, deren Aufgabe auf dem Papier ist neutral zu sein. Dies schliesst den Bogen zur Jobmaschine und spricht Baende ueber die Qualitaet derer die sich dazu berufen fuehlen.

No one fucks you over like family.
Zitieren
#10
(15-04-2021, 15:48)Wurstbrot schrieb: Der bittere Teil ist die Erkenntnis das KM mit einer Lebensluege, die recht schlicht ist bei genauerem hinsehen, durchgekommen ist.

Ja, sie hat gewonnen, auf ganzer Linie. Tun die Meisten. Ist auch nicht schwer, wer den gesamten Staat und grosse Teile der Gesellschaft als Verbündete hat. Wir sind nun mal die im Land, die auf ganzer Linie zu den Deppen gemacht werden.

Entziehe dich dem. Daran kannst du nichts ändern. Sieh dich nicht um, verlasse das Spielfeld, dort ist nichts zu gewinnen ausser weitere Verluste, Geld, Gesundheit, Verstand. Der ruhigste Weg für dich ist Teilzeit und Aufstocken. Parallel machst du, was dir gefällt, gehst das an was du noch erreichen willst im Leben. Ex und Kind sind ferne Vergangenheit. Und glaub mir, bei einer späteren erneuten Kontaktaufnahme zum erwachsenen Kind wünschen sich erschreckend viele Väter hinterher, sie hätten das Kind besser nie wieder gesehen. Selten entsteht da etwas positives.
Zitieren
#11
Danke fuer den Gedanken p. Ich bin auf dem Sprung. Melde mich morgen zurueck.
No one fucks you over like family.
Zitieren
#12
"Was mich stutzig macht ist das die schreiben das Einwaende nur anerkannt werden, wenn alle Punkte erfuellt sind - also auch der Fragebogen ausgefuellt ist.

Ist das eine freche Luege von unverschaemten Schreibtischtaeterinnnen oder ist das nicht nur ein Scherz und es koennte das was dran sein?"

Der / die Sachbearbeiter-In möge dir bitte die Rechtsgrundlage nennen für die Klausel, dass deine Rechte auf Einwände und Widerspruch abhängig gemacht werden von der Verwendung eines bestimmten Formulars. Das kostet die wieder zwei, drei Wochen....zudem sie keine Rechtsgrundlage nennen können. Vielleicht zitieren sie irgendeinen Paragraphen aus dem Sozialgesetzbuch - Absatz 1 gibt denen Recht, Absatz 5 desselben Paragraphen gibt Dir recht, eventuell - zumindest war das bei mir so. Ich erteile seit November 2014 keine Auskunft.......

"dass überhaupt ein Unterhaltsanspruch besteht"

Da stößt du bei denen auf Beton. Ich schreibe dem Sozialamt (und der Staatsanwaltschaft) regelmässig und mit beigefügten Beweisen, dass meine Ex nicht nur mich wg. nachehelichem Unterhalt bescheißt mittels Schwarzarbeit (gelernte Friseurin), sondern auch das Sozialamt. Nichts passiert. Scheint denen einfacher zu sein, mir böse Bettelbriefe zu schreiben als dieser Frau auf die Finger zu hauen.
Bibel, Jesus Sirach 8.1

Zitieren
#13
"Den Gedanken von p mit den Zeugnissen schaetze ich auch"

Mach es zur Bedingung. Keine Auskunft, bevor Beweise vorgelegt werden dass das Kind überhaupt noch lebt und unterhaltsberechtigt ist. Ist zwar nicht rechtswirksam, aber bringt gute Argumente für später - man kann dann immer wieder Bezug darauf nehmen: "da mir leider immer noch nicht die Unterlagen XY vorgelegt werden, sehe ich mich leider außerstande bla bla bla"
Bibel, Jesus Sirach 8.1

Zitieren
#14
Danke Austriake fuer Deinen wohl durchdachten Input.

@ p:

Ja, p. Vielleicht ist das einer oder der Auslaeufer, der durchklingt und auf den der Alberto zurecht hingewiesen und es mir vor Augen gefuehrt hat. Die KM sollte keine Rolle mehr spielen. Aber tut sie es?

Die Auswirkungen meiner Vaterschaft oder viel mehr der nukleare Fallout hat sich nicht wie eine Backsteinmauer hochgezogen. Viel mehr ist es, wenn freundlich formuliert, wie Efeu gesprossen und ich entdecke immer neue Veraestelungen deren Auswirkungen auf mein Leben sich durch viele, empfindliche Lebensbereiche ziehen.

Nach Schock, Unglauben und leerem Kinderzimmer folgt der Weg des Verstehens mit all den Klebestellen an denen ich nur zu gerne zu viel Zeit verbracht habe. Geruestet mit ein paar Erkenntnissen laesst sich freiwillig, manchmal unterbewusst und automatisch die Zusammensetzung einzelner Fragmente des Bildes, welches mein aktueller Lebensabschnitt ist, erahnen.

Warum sollte das wichtig sein?

Zum Einen ist die Feststellung das vorangegangene soziale Programmierung Mist ist elementar, da sie meine Interessen als Mann nicht wuerdigt sondern mich in den Dienst anderer zu tricksen sucht und nicht zu meinem Besten. Weiter sehe ich dieses Strickmuster in meinem Umfeld, meiner Familie und bei Linkslastigen.

Um den Bogen zu schliessen warum es wichtig ist, es ist wie sich abzeichnet keine Ausnahme sondern ein Effekt ausgehend von erlittener Sozialisation und gelebter Ideologie in x-ter Generation. Mir faellt auf wie sehr herrschende Ideologie verbreitet ist, das sie sich so weit von der Realitaet entfernt hat, wie ich es nicht eingeschaetzt habe und das leider Zuviele gemaess dieser Indoktrination welche nicht nur im Mediengewusel zu finden ist bereitwillig und reflexartig zubeissen. Es kommt mir vor als ist die Konsequenz wie die eigenen, erfahrbaren Auswirkungen eine massive Felswand und ich staune das die Luege eines Maedchens wichtige Dinge zerstoert hat fuer den Rest meines Lebens. Depression ist verstaendlich. Selber sehe ich es mehr wie ein aus dem Einschlagkrater krabbeln von Mr. Will E. Coyote aus den Roadrunner-Trickfilmen und ein Staunen wie hart der Aufschlag war und wie tief der Krater.

In Konsequenz meine ich damit das mein Umfeld komplett resistent ist gegen Fakten. Und das es keine Frau gibt, die nur Skelette im Kleiderschrank hat, weil der Keller bereits voll ist.

Kluegere Maenner als ich verstehen es mit Sicherheit schneller. Dafuer habe ich gebraucht um es zu verinnerlichen. Weibliche Familienmitglieder sind auch bloss Frauen und genau der gleiche Mist laeuft.

Es sind erlebbare Konsequenzen, die wie durch einen Trichter gefuehrt, einschlagen und deren Verzahnung diesen ekelhaften “jetzt bin ich aber wach”-Effekt haben. Familie, Gesundheit, Verdienstmoeglichkeiten oder einfach nur nicht mit Blicken “getoetet” zu werden.

Ich moechte damit ausdruecken, ja, p. Sie gewinnen und das mit Duldung, Unterstuezung oder gar Wohlwollen des Umfelds. Dinge, die nicht zu rechtfertigen sind. Weibchen achten schoen darauf das es keine Aussenwirkung hat um ihre Reputation nicht anzukratzen falls sich doch noch ein Heiratswilliger findet und oder das Empfinden verkuendet ein Ei gehoere bestaeubt. Ein weiteres weibliches Verbrechen mit gravierenden Auswirkungen, das nicht gesuehnt wird.

Was Alberto angesprochen hat das die KM keine Rolle spielen soll ist richtig. Ich denke bei mir sackt die Erkenntnis durch den Filter wie gross das Ausmass der Schaeden ist das eine Frau mit einer Luege anrichten kann. Es lohnt sich nicht jede Schale dieser Zwiebel abzuziehen – zu realisieren um mich davon zu loesen ist es wert. Der Rest des Zwiebelchens wird frech aus dem Fenster geworfen und im Hundeklo entsorgt.

Danke fuer Deinen Rat, p. Ich setz mich dann mal mit ein bisschen Kleber hin und ziehe aus dem Scherbenhaeufchen was ich noch gebrauchen kann und leiden mag.


@ Austriake:

Danke das Du Dir die Zeit nimmst um mir zu schreiben, Austriake.

Dein Ratschlag ist hervorragend nach einer wohl nicht vorhandenen Rechtsgrundlage zu fragen. Auf die Idee bin ich nicht gekommen. Danke fuer den Hinweis.

Mal schauen ob es die Karikaturen in alberner Kostuemierung ignorieren, aussitzen oder rumwinseln wollen. Das eine Schreibttischtaeterin einen Fehler dieser Tragweite eingestehen wuerde waere dann doch eine Ueberraschung.

Tut mir leid das zu hoeren mit deiner Exe, das ist wirklich Mist und eine weitere harte Lektion des neutralen Staatsapparats. Ich moechte deine Umstaende nicht schmaelern aber auch wenn es nicht hilft, so hat es mir trotz Fakten die Familie zerlegt und fuer Wahrheit hat sich kein Familienmitglied  interessiert oder auch nur mehr als eine halbaerschige Rueckfrage gestellt.

Die Zeugnisvorlage zur harten Bedingung fuer die monatliche Bespassungspauschale ist konsequent.

Wie schaetzt Du die Bereitschafft ein das das Gesockse den ueberbezahlten Tiefschlaf unterbricht und liefert?

Schaetzt Du das Risiko auf ein teures Mietmaul zurueckgreifen zu muessen hoch ein? Die Situation zu Bellen und nicht zu liefern schmeckt mir nicht.
No one fucks you over like family.
Zitieren
#15
@ p:

Nuechtern betrachtet und Emotionen beiseite ist die Feststellung auch nur dieses eine Leben zu haben. Was moechte ich mir eigentlich zumuten?

Aufgewachsen mit Propagandamist in Schule und Elternhaus sehe ich das es nichts mit der Realitaet zu tun hat. Weibliche Familitenmitglieder haben sich nicht zu ihrem Vorteil entwickelt, obwohl es nach dem Gegenstueck des Hexenhammers alles kleine Engelinnen sein und ihre Hinterlassenschaften nach Rosen duften sollten.

Was in den Windungen meines Hirns rumspukt ist die Idee. Die Idee, eine Vorstellstung wie Kind ist, welche jedoch nichts mit der Realitaet zu tun hat. Wie der Gedanke an einen guten Bekannten, den man sich jetzt gerade vorstellt allerdings 10 Jahre nicht mehr gesehen hat. Die eigene Vorstellung und das Tatsaechliche liegen als Bilder nicht gut uebereinander. Vielmehr zeigen sie eigene Verklaerungen und externe Haesslichkeiten auf.

Die Hoffnung im Forum “die Tuer aufzuhalten falls das Kind doch noch kommt” geht hoffentlich fuer viele Vaeter in Erfuellung mit Happy End. Ich sehe es in meinem eigenen Fall eher das der Zwerg ist was die KM draus gemacht hat.

Wie wird es sein, wenn meine Tochter tatsaechlich vor der Tuer steht oder die Exe gesaettigt mit epischem Drama das Monster in einer Gerichtsverhandlung zu schlachten sucht?

Die Quintessenz aller Zuwendungen zum Kind ist das sie mir zu meinem Nachteil ausgelegt wurden von der KM. Finanzielle Zuwendungen in Form von Ueberweisungen ueber das Minimum hinaus wurden dem Umfeld verschwiegen und das Bild des Orks geschuerrt.

Warum sollte es anders sein, falls Kontakt ensteht? Es ist fuer Kind dann die Rush Hour des Lebens mit Studium, Ausbildung was auch immer. Sie wird andere Sorgen haben und ist bereits darauf trainiert mich als Erzeuger zu sehen. Jetzt wird es wohl noch die Anstecknadel “Bankautomat” hinzukommen.

P, Du hat es sinngemaess mal auf den Punkt gebracht das wenn ueberhaupt biographische Brueche beim Kind Kopfschmerzen mit Bildern ausloesen; eine Idee. Eine Idee abseits von Inneneinrichtungskatalogen, Auslandssemestern und Amazon-Warengutscheinen.
No one fucks you over like family.
Zitieren
#16
Ja, biografische Brüche führen noch am ehesten zur Frage "wer ist eigentlich mein Vater"?
Aber selbst wenn man sich dann mal sieht und selbst wenn man dann einen halbwegs normalen Menschen trifft (was die Ausnahme ist), sieht man doch wieder nur Leere und Lücke. Es gibt kaum gemeinsame Erlebnisse, kein gemeinsames Leben, keine Basis, keinen Anknüpfpunkt, dir wird nur immer wieder vor Augen geführt dass ihr in verschiedenen Welten lebt. Genetische Ähnlichkeit ist keine menschliche Basis.

Väter haben nach der erzwungenen Kapitulationen einenfach keinen Gestaltungsspielraum mehr. Also sollten wir uns damit auch nicht belasten und keine Hoffnungen pflegen. Es geht mich schlicht nichts mehr an. Das gilt auch für alle späteren Forderungen. Ihr könnt mich mal. Aktiv werde ich nur noch, wenn ich selber was kassiere.
Zitieren
#17
@ p:

Ein grosser Mann hat mal gesagt es seien bloss Fremde mit denen ich mir zufaellig ein paar Gene teile. Ich denke Du erkennst den Urheber dieser Zeile.

Vielleicht war es notwendig auf diese Weise mit dem digitalen Klammerbeutel gepudert zu werden um die in einigen, durchaus kritischen Lebenbereichen fremdgestellten Weichen zu erkennen.

Mag sein das deine Art den Klammerbeutel noch einmal niedersausen zu lassen einen Denkprozess ausgeloest hat; vielleicht mit der Illusion selber auf die Loesung gekommen zu sein. Es scheint funktioniert zu haben die Message durch meine ultra-dicke, sture Schaedeldecke befoerdert zu haben, so dass sie besser verankert und laenger praesent ist als Denkmal und Beginn eigener (Denk)anstrengungen.

Vielleicht ist es gerade das totalitaere, die Endgueltigung verplompter Lebenswege welches die Analogie zur zerbrochenen Milchflasche in der Spuele aufzeigt und ihre Loesung: Don’t cry over spilled milk.

Die Flasche ist hinueber und die Milch ist weg. Nichts was ich tue bringt sie wieder zurueck. Andere muessen wollen und mitspielen.

Vielleicht bin ich nicht allein mit dem Wunsch den Koenigsweg zu finden oder einen DeLorean auf die noetige Geschwindigkeit zu beschleunigen. Je aelter ich werde desto mehr erkenne ich das Dinge kaputtgehen und dies manchmal endgueltig: Akzeptanz.

Herzlichen Dank fuer die Karte, p.
No one fucks you over like family.
Zitieren
#18
"Wie schaetzt Du die Bereitschafft ein das das Gesockse den ueberbezahlten Tiefschlaf unterbricht und liefert?

Schaetzt Du das Risiko auf ein teures Mietmaul zurueckgreifen zu muessen hoch ein? Die Situation zu Bellen und nicht zu liefern schmeckt mir nicht."

Vor Familiengerichten herrscht ohnehin Anwaltspflicht, ausser bei ein paar unwichtigen Vorgängen. Es stellt sich daher die Frage nicht, ob man einen Anwalt hat, sondern welchen. Meine Erfahrung aus über zehn Jahren Familiengerichtsprozessen: man darf sich auf gar keinen Fall auf den Anwalt verlassen. Man muß ihn vor sich hertreiben, ihm Aufgaben stellen und das Leistungsprinzip anmahnen. Du hättest mal das Gesicht einer hiesigen Anwältin sehen sollen, als ich ihr das Mandat wieder entzogen habe, nachdem sie nicht mal in der Lage war von der Gegenseite eine halbwegs vollständige Auskunft über Einkommen und Vermögen beizutreiben. Die hat sich einfach auf den Schmierzettel verlassen, den die Gegenseite geliefert hat - obwohl ich vorher konkrete Hinweise und Beweise (Schwarzarbeit) geliefert habe. Was soll ich mit einem derart harmlosen Anwalt in einem dreckigen Verfahren vor dem Familiengericht? Da brauchts keinen Mediator, sondern einen Pitbull. Und danach habe ich mir einen männlichen Anwalt gesucht, läuft deutlich besser mit dem. Ich habe ihm auch gleich beim ersten Gespräch gesagt, dass ich wachsam sein werde - wenn ich merke, dass er den Familienrichter (zu meinen Lasten) schont, weil er ja morgen wieder mit dem gleichen Richter zu tun hat, dann betrachte ich das als Parteiverrat gem. §356 StGB. Er hat ausschliesslich meine Interessen zu vertreten, wenn er Geld von mir nimmt. Diese klare Ansage brauchts meiner Ansicht nach, damit die Robenträger von Anfang an wissen, wen sie NICHT verarschen dürfen. Und dann mach ich die Zahlung von Anwaltshonoraren abhängig vom erzielten Ergebnis. Schliesslich habe ich mich fast 50 Arbeitsjahre lang ausschliesslich an meiner Leistung und meinem Erfolg messen lassen müssen - und von den Früchten dieser Leistung und des Erfolgs wollen sie ja alle was abhaben. Exe, Gerichte, Anwälte. Da ist es nur recht und billig, wenn ich die gleichen Maßstäbe anlege. Ich lobe Erfolgsprämien aus bei Erreichung bestimmter Ziele, über das übliche Anwaltshonorar hinaus. Das motiviert.

Langer Rede kurzer Sinn: Anwalt ja, aber mit festem Nackengriff
Bibel, Jesus Sirach 8.1

Zitieren
#19
@ Austriake:

Danke Dir fuer Deine ausfuehrliche Antwort und den neuen Blickwinkel.

Dazu braucht es wohl einen Veteranen um mir die Augen fuer die blanke, haessliche Realitaet zu oeffnen.
Bisher bin ich das Thema zu lasch angegangen und der Reflex bei Schiessbudenfigur Anwalt war und ist erst einmal Mittelfinger rausstrecken.

Ich mag den Ausdruck auf dem Gesicht einer Frau, wenn ihr klar wird das sie sich verkalkuliert und ein Mann die Schnauze voll hat. Die Entwicklung ist
schon lustig dabei, der Glaube das Maenner ach so einfach gestrickt sind. Ein bisschen mit den sekundaeren Geschlechtsorganen wackeln, einen
auf niedlich machen und sich selbst fuer das Zentrum des Universums zu halten. In voangeschrittenem Alter, wenn sich das Aeussere dem Inneren angeglichen
hat synchronisieren sich stets Nase und Nippel einer Frau.

Die Chancen in die Tretmine, dem Anwalt das Feld zu ueberlassen, zu treten haetten gross sein koennen. Ein Anreizsystem zu schaffen das das Mietmaul die Hufe
schwingt ohne das ich mit dem Knueppel daneben stehen muss gefaellt mir gut. In Bezug auf Wahrheitsliebe von Frauen und Geldgeilheit von Anwaelten hat mich
das Leben doch einiges gelehrt. Ob es mit Anwaeltinnen funktioniert bezweifle ich. Mit Putzfrauen und Frisoesen gehts nach hinten los und Faulheit, wie
minimaler Service, nehmen zu bei gleichzeitig gestiegener Erwartungshaltung. Fuer eine klare Ansage und die Bereitschaft zu gehen braucht es Eier, hervorragend!

Danke fuer den Augenoeffner und die Entschaerfung eines naiven Plans, Austriake.
No one fucks you over like family.
Zitieren
#20
Es gibt inzwischen ein Update. Der Postdude überreichte mir mit gleichgültigem Gesichtsausdruck den neusten Quacksalberwisch.

Wer sich wundert wo die Kohle aus frech überhöhten Rechnungen vom besonders ehrenswerten Familiengericht hingeht, dem sei versichert das das Papier mehr als 80g/m2 aufweist.

Die Gerichtsraumpflegerin hat mir gerade frisch ans Beinchen gestrullert.

Ich hatte die Trulla mal freundlich angebellt und wollte beantwortet haben:

- ob Kind und/oder KM so viel Kohle haben das ich nicht zahlen muss
- was denn eigentlich die Rechtsgrundlage sei wonach ich Einwände NUR geltend machend kann, WENN ich gleichzeitig den Fragebogen ausfülle

Was nun vom schwarzbehängten Faschingsteilnehmer zurückkam war das sie diese Fragen komplett ignoriert hat. Geschrieben hat sie das ich den Standardfragebogen vom Gericht bekommen habe und sich das alles mit §251, 252 FamFG angeblich begründen ließe.

Ich halte das für Hinterlassenschaft von männlicher Kuh.

Dann hat Perückenuschi rumgemault das das vereinfachte Verfahren nur möglich sei, wenn ich mich gleichzeitig neben Auskunft dazu verpflichte Unterhalt zu löhnen.

Da ich nicht zahlen kann, habe ich damit ein Problem.

Folgende Gedanken sacken bei mir durch den Filter:
1) Parapgraphenulla im übertragenden Sinne eins auf die Schnauze hauen. D.h. Beschwerde beim Landrat und Datenschutzbeauftragten, weil die Rechtsgrundlage für den Zwang zum ausfüllen des Fragebogens nicht gegeben ist.
2) Auskunft geben ja.
3) Gleichzeitig zu KU verpflichten, obwohl ich nicht zahlen kann um das Vereinfachte Verfahren zu erhalten. Was soll das bringen? Ich kaufe ja auch nichts, wenn ich vorher weiß das ich nicht bezahlen kann.

Habt Ihr vielleicht Rat für mich? Was kann ich machen?

Das Perverse ist sich in diesem Land selber ans Messer liefern zu müssen und am Ende noch dafür zu unterschreiben das "alle Angaben vollständig sind und der Wahrheit entsprechen". Gleichzeitig lügen und denunzieren Frauen ohne jede Konsequenz in der gleichen Arena. Würden sie es im Strafrecht tun, würde auch nicht viel passieren aber zumindest auf dem Papier kämen einige fette
Straftaten zusammen. Frauen sind die Arbeitsbeschaffungsmaßnahme einer degenerierten Industrie, die sich jedweder realen Kontrolle in der gelebten Realität entzogen hat.

Ist es absolut sicher das es keine Rechtsgrundlage gibt, die mich zwingen kann diesen Fragenbogen auszufüllen? Ich weiß es steht in der
Tfaq. Ich möchte sicher sein, wenn ich dagegen angehe.

Wie kann ich mich schriftlich beschweren bei Landrat und Datenschutzbeauftragten mit Namensnennung der Schreibtischtäterin und vermeiden das ich womöglich wegen übler Nachrede und/oder Verleumdung eins aufs Dach bekomme?

Nach meinen bescheidenen Erfahrungen mit Familiengerichten und Helferinnenindustrie bin ich zu dem Schluss gekommen das eine Krähe der anderen kein Auge aushackt. Es ist eine Jobmaschine, ein eigener Wirtschaftszweig mit einer erstaunlich hohen Anzahl an abgefuckten Leuten, die für
ein bisschen Kleingeld und einen halbwegs sicheren Job bereit sind noch so verabscheuenswürdiges Verhalten der Familiengerichte gegen die Institution Familie durchzudrücken, und Nichtsnutzen ohne Werte; allerdings geschlagen mit einem Hass auf Väter.

Die fetten Karren dieses großmäuligen, handaufhaltenden Berufsstandes werden mit Kindertränen finanziert. Deren Haltung und Kostümierung hat sich seit Louis XIV, dem französischen Sonnenkönig, nicht verändert und
gehört geächtet von kommenden Generationen beim Anblick deutschen Familienrechts -wo es hingehört- auf den Müllhaufen der Geschichte.

Wie kann ich das Maximum an Arbeit verursachen  ohne rechtlich belangt werden zu können?

Wie viel Spaß kann ich mit ein paar Briefmarken haben?

Hier noch ein paar Zeilen vom aktuellen Waschzettel:

"(...) Antrag Vereinfachtes Verfahren (...) zum eventuellen Einbringen von Einwendungen, gem. §§ 251 Abs. 1 S. 1, 252 Abs. 1 S.1 FamFG (...)"

"(...) Einwendungen geltend zu machen und diese nicht nicht unter den § 252 Abs. 1 S.1 FamFG fallen, dann sind insb. die Einwendungen nach §252 Abs. 3 und 4 FamFG nur zulässig,
wenn sie zugleich erklären, inwieweit Sie zur Unterhaltsleistung bereit sind, gem. §252 Abs. 2 FamFG."

Wie kommt es eigentlich das die Junta sich selber als Professionals sieht? Alles was sie haben ist Rumgelaber und sie rühmen sich und praktizieren Rabulistik. In den Schreiben wimmelt es
vor Rechtschreibfehlern, welche darauf hindeuten das Leute mit fragwürdiger Qualifikation halbärschig mit Textbausteinen jonglieren und einen schlechten Job machen. 


Fun Facts
§251 Maßnahmen des Gerichts  Abs. 1 S. 2 FamFG besagt (Link: https://dejure.org/gesetze/FamFG/251.html):

"2. dass das Gericht nicht geprüft hat, ob der verlangte Unterhalt das im Antrag angegebene Kindeseinkommen berücksichtigt;"

D.h. Mutti hat neben Scheisse labern und menstruieren auch noch Jammern auf die Reihe gekriegt. Die Seppel schicken einen Antrag raus und haben nicht mal geprüft ob die ehemalige
fast Ehekuh und Kind so viel Knete haben das ich nicht zahlen muss. Jammernde Mütter kriegen wirklich alles zwischen die Hinterbacken gesteckt. Wirklich alles ... .

"3. dass über den Unterhalt ein Festsetzungsbeschluss ergehen kann, aus dem der Antragsteller die Zwangsvollstreckung betreiben kann, wenn er nicht innerhalb eines Monats Einwendungen erhebt;"

Einfach irre. Die Höhle des Vaters ausräubern geht, alles kein Problem. Aber vorher prüfen ob das auch gerechtfertigt ist - das passiert nicht. Ich könnte ja vielleicht klagen und die Industrie füttern.

"4. welche Einwendungen nach § 252 erhoben werden können, insbesondere, dass der Einwand eingeschränkter oder fehlender Leistungsfähigkeit nur erhoben werden kann, wenn die Auskunft nach § 252 Absatz 4 erteilt wird und Belege über die Einkünfte beigefügt werden."

Es ist von Belegen die Rede - nicht von einem ausgefüllten Fragebogen.


§252 Einwendungen des Antraggegners Abs. 1 FamFG besagt (Link: https://dejure.org/gesetze/FamFG/251.html):

"2. Andere als die in Absatz 1 Satz 1 genannten Einwendungen, insbesondere Einwendungen nach den Absätzen 3 und 4, sind nur zulässig, wenn der Antragsgegner zugleich erklärt, inwieweit er zur Unterhaltsleistung bereit ist und dass er sich insoweit zur Erfüllung des Unterhaltsanspruchs verpflichtet."


Perverse Nummer. Keine Kohle aber dennoch soll ich mich verpflichten zu blechen. Wenn jemand etwas auf Rechnung kauft und weiß das er zahlungsunfähig ist begeht er wahrscheinlich Betrug.

D.h. dann also auf unbestimmte Zeit türmen sich lustige Schulden auf und ich muss mich selbst ans Messer liefern, oder?

Gibt es Gründe es auf ein "richtiges Verfahren" anzulegen? Irgendwelche Vorteile gegenüber dem Vereinfachten Verfahren?

Es geht gegen meinen Selbsterhaltungstrieb - ein Urteil käme von außen.

Ach Mäusescheisse, ich hab nen Hals von hier bis Meppen.
No one fucks you over like family.
Zitieren
#21
(25-05-2021, 17:50)Wurstbrot schrieb: wenn der Antragsgegner zugleich erklärt, inwieweit er zur Unterhaltsleistung bereit ist und dass er sich insoweit zur Erfüllung des Unterhaltsanspruchs verpflichtet."

Ich erkläre hiermit, zu Unterhaltsleistungen in Höhe von -100 EUR bereit zu sein und verpflichte mich hiermit zur vollumfänglichen, pünktlichen und regelmässigen Zahlung. Bitte überweisen sie das Geld auf mein Konto. Inhalber: Heribert Sonnenschein, IBAN PA1234567890 der Volks- und Darlehenskasse Panama City.
Zitieren
#22
   

Wieder einmal ziehe ich meinen Hut vor Dir, p.

Herzlichen Dank!

Genial.
No one fucks you over like family.
Zitieren
#23
(25-05-2021, 17:50)Wurstbrot schrieb: Perverse Nummer. Keine Kohle aber dennoch soll ich mich verpflichten zu blechen. Wenn jemand etwas auf Rechnung kauft und weiß das er zahlungsunfähig ist begeht er wahrscheinlich Betrug.

D.h. dann also auf unbestimmte Zeit türmen sich lustige Schulden auf und ich muss mich selbst ans Messer liefern, oder?

Ach Mäusescheisse, ich hab nen Hals von hier bis Meppen.

Yep, genauso erging es mir damals auch. Die Schulden türmen und türmen sich, auch heute noch. Ich war damals bei Titulierung Selbständig mit zuwenig Umsatz, daher in Insolvenz & anhängig beim Jobcenter. Damals gab es sogar noch die gesetzliche Regelung, das man bei ALG II-Bezug keine Titel anerkennen darf (da man diese a) ohnehin nicht bedienen kann und b) man sich dadurch vorsätzlich entreichern würde - wenn mich meine Erinnerungen nicht trüben, dies auch oft genug dem JA mitgeteilt zu deren permanenten Aufforderungen einen -neuen- Titel anzuerkennen). Hat aber bei Gericht keinen Interessiert................

Und zuletzt noch hat dann das OLG beschlossen, das ich im Hinblick auf mögliche Verwirkung der Rückstände selbst (!) das JA über mein Einkommen hätte informieren müssen und hätte mitteilen müssen, das man nun bei mir doch bitte bitte pfänden kommen darf (hatte den Beschluss hier eingestellt, der ein oder andere erinnert sich vielleicht). Beweislastumkehr nennt man sowas glaub ich................................
Zitieren
#24
Danke Dir sehr für Deine Antwort!

Das ist wirklich hartes Brot was Du da mitgemacht hast, notgedrungen.
Wie geht es Dir heute? Konntest Du Dein Leben trotz dieses Tiefschlags verbessern?

Was Du schreibst zeigt anschaulich auf, wie auf einem Zeitstrahl, die in der Realität direkt erfahrbare scheinbar endlose Kette an Verschlechterungen für Väter.

Ja, es interessiert niemanden. Nach ein paar Jahren, wenn die Erinnerungen der Beteiligten deutlich für Außenstehende in Verklärung übergehen werden solche Ungerechtigkeiten gerne übersehen
und ein neues altes Feindbild am Horizont ausgemacht: der Vater. Andernfalls müsste man sich vielleicht selber gegenseitig kritisieren und da das eine Jobmaschine für Nichtsnutze ist kommt
das natürlich nicht in Frage.

Vielleicht ist meine Sichtweise zu kurz gefasst und in diesem Punkt naiv: Die Steckenpferdchen, besser bekannt als Instanzen, auf dem  Schachbrett legen es auf Vollbeschäftigung an für eine Bande
von Nichtsnutzen, die in der Wirtschaft schwer und zum alten Gehalt keinen Job bekommen würde. Es beginnt mit Sockenpuppentheater und Kopfstreichlern für Väter während das Wasser im Topf immer wärmer wird.
Geschwungen wird mit dem wirklich niedlichen Püppchen Hoffnung.
Dem gegenüber stehen schon bewusst schwammig gewählte Formulierungen im Ablaufe der Gesetzesgebung und während sich zwei Fledermäuse, vielleicht eine davon mit Ohrringen behängt, um die Auslegung von Vokabeln
wie "zumutbar" und "billig" beißen. Es kommt nichts Neues. Die Spielregeln sind bereits auf billiges Papier gedruckt und der Fleischwolf darauf ausgelegt den Vater, so weit der Geldbeutel
erlaubt, durchzuziehen auf das möglichst viele Geier sattwerden. Und da Geier nicht Rechnen mögen und auch sonst neben großer Schnauze erstaunlich wenig auf dem Kasten haben lässt man
das Schäfchen alles erledigen und zwingt es sich ins eigene Samurai-Schwert zu stürzen. Als Mann bin ich nichts weiter als eine Ressource um diese väter- und kinderverachtende Maschinerie
am Laufen zu halten. Ist die Duracell alle hat es sich mit der Wertigkeit erledigt.

Der Trend zu versichern das alle Angaben vollständig und wahrheitsgemäß sind, wie auch "Du hättest ja selber dies oder jenes in der Arena machen müssen" ist nichts weiter als
Hohn und Spott - ein deutlicher Ausdruck der Dekadenz einer vormals großen Kultur und unverkennbar ein deutlich aufflammendes
Symbol des Niedergangs einer Gesellschaft, die die Grenze von Dekadenz zur Degeneration unumkehrbar überschritten hat.

Ja, Du hast recht. Beweislastumkehr ist Spott einer Existenz entgegengebracht, die gerade in die Brüche geht. Vielleicht wäre es auch lustig gewesen zu fragen das wenn es doch so einfach und offensichtlich sein soll, es die vorige Instanz
nicht kapiert hat und sich eine höhere Instanz um "eine so einfache Sache" kümmern muss. Hauptsache die Fledermäuse hatten die Haare schön und die alberne Kostümierung spannte nicht so dolle über
dem stattlichen, gutgefüllten Ranzen.

Aber alles wird gut - wenn wieder eine der oberen Fledermäuse in Rente geht und dann wird gejammert bei gesicherten Bezügen wie schlecht dieses System doch ist und woran es angeblich krankt.
Nichts weiter als Heuchelei. Jahrelang selber Teil des Problems gewesen und dazu beigetragen Leid zu verursachen und pünktlich zum Renteneintritt setzt sich Jiminiy Cricket, die olle Grille, durch und das
schlechte Gewissen lässt keine andere Wahl zu als offen anzuprangern, medienwirksam und ganz nebenbei wird ein Buch verhökert. Und das "Bildungsvolk" das sich Anne Will reinzieht murmelt
wieder kollektiv "Deutschland schafft sich ab" - anders ausgedrückt, ich denke das diese Gesellschaft den Punkt überschritten hat an dem Reparaturversuche noch Aussicht auf Erfolg gehabt
hätten.

Außerdem ergehen Urteile im Namen des Volkes, also alles nicht so schlimm ;-)
No one fucks you over like family.
Zitieren
#25
(26-05-2021, 22:29)Wurstbrot schrieb: Danke Dir sehr für Deine Antwort!

Das ist wirklich hartes Brot was Du da mitgemacht hast, notgedrungen.
Wie geht es Dir heute? Konntest Du Dein Leben trotz dieses Tiefschlags verbessern?

Nein, wie willst Du da was verbessern?

Bin nach wie vor krankgeschrieben, keinen Kontakt mehr zur Tochter, die widerum ist lt. Anwaltsschreiben entgegen ihrer Gespräche mit ihrer Oma (meiner Mutter) -die helfen will- dann doch nicht Vergleichsbereit und will alles was ihr -vermeintlich- zusteht bis auf den letzten Cent. Wir befinden uns gerade in der Endphase der Zahlungsklärung -die Anwälte schreiben fleißig hin und her. Schön auch anzusehen, das man auch da voll Beweispflichtig ist. Kann man geleistetete Zahlungen nicht mehr Nachweisen, die Forderungen liegen aber im möglichen Rahmen des Titels, ja dann.................... darf man ggf eben schön doppelt bezahlen  Angry. Die Gegenseite braucht jedenfalls nur zu behaupten das diese und diese Zahlungen noch Ausstehen. 

Die UVK hat ja auch noch ein Wörtchen mitzureden. Da haben wir zwar jetzt Verjährung geltend gemacht. Da die sich aber -m.M.n. auf fragwürdige Art eine Teilabtretung ihrer Ansprüche inkl. Vollstreckbarer Ausfertigung besorgt haben und zudem mittlerweile ein PfÜB bei meinem Arbeitgeber liegt und eine derzeit ECHTE Doppelpfändung läuft, werden die sich wohl auf ihren Lorbeeren ausruhen und mich mal gern quatschen lassen bzgl. Verjährung. Seit Januar versuchen ich und meine Anwältin mal eine Stellungnahme von denen zu erhalten inkl. Androhung Klageeinreichung. Nie eine Reaktion. Nach letztem Fristablauf letzte Woche gab es dann doch immerhin mal die Reaktion, das man sich nächste Woche dbzgl. mal melden wolle..............................................

Also von Verbesserung meine Lebens kann ich nicht gerade reden  Angry
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
Question vereinfachtes Verfahren - umgehen? wie? sinnvoll? egal-ist-88 21 2.691 20-12-2020, 21:31
Letzter Beitrag: egal-ist-88
  Ex benutzt Kind seit 3 1/2 Jahren - Große Bitte um Hilfe ans Forum Krebskuchen 23 3.810 29-07-2020, 14:27
Letzter Beitrag: Alles-durch
  Ehevertrag frage bitte um hilfe spale 12 8.241 10-04-2015, 19:55
Letzter Beitrag: Bruno
  meine Geschichte...ich brauche eure Hilfe. quinch 42 26.623 01-01-2014, 21:46
Letzter Beitrag: quinch

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 4 Gast/Gäste