Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
MAZ: Väter kämpfen immer energischer um ihr Recht
#1
Ohnehin ist im Amtsgericht spürbar, dass sich die Rolle der Väter in den letzten Jahren erheblich gewandelt hat. Viele von ihnen begleiteten im Unterschied zu ihren Väter und Großvätern schon die Geburt ihrer Kinder, haben sie von Anfang an gewickelt, gefüttert und gebadet. Einige gönnten sich durch die Elternzeit gar eine berufliche Pause, um sich ausschließlich der Betreuung ihres Kindes zu widmen. Da ist es nur allzu verständlich, dass sie bei einer Trennung vom Partner weitaus stärker um das Umgangsrecht mit ihrem Kind kämpfen.

Dies gilt allerdings meist nicht, wenn das Kind lediglich bei einem kurzen Flirt gezeugt wurde. Dauerte die Beziehung nur wenige Woche oder gar Tage so wird auch nicht selten die Vaterschaft angefochten. Und wenn sie sich dennoch bestätigt, verlieren viele dieser Väter bereits nach kurzer Zeit das Interesse an Tochter oder Sohn.

http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/b...t-mit.html

Letzteres ist sicher der Hauptgrund, warum die Neuregelung zum Sorgerecht so lange auf sich warten lässt. Es sind die Erfahrungen mit dieser "Sorte" Väter.


Habe die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die du nicht ändern kannst.
Habe den Mut, Dinge zu ändern, die du ändern kannst,
und habe die Weisheit, das Eine von dem Anderen zu unterscheiden.
Zitieren
#2
Hauptsache, die dazugehörige Sorte Mutter wird nicht in Frage gestellt ...

Zitat:Nach den Erfahrungen der Familienrichter initiieren nach 20 oder 25 Ehejahren fast immer Frauen die Scheidung.
Dann ist ja alles klar, oder?
Wo ist er hin, der miefende Ekeltyp, der sich an jedem Rock reibt, Mutter und die liebe Kinderschar im Stich lässt?
Zitat:In all den Ehejahren sind die Gemeinsamkeiten aufgebraucht.
Aah, so nennt frau das, wenn Frauen sich trennen.

Und nach ´nem ONS eine Vaterschaft anfechten ... Tsts, sowas geht ja gar nicht! Das wirkt "verletzend", auf die grundgute Muddi.
Dann darf Mann sich über Umgangsausschlüsse und "Den lass´ ich jetzt bluten!"-Ansagen nicht wundern. "Da sind häufig Verletzungen im Spiel."
Heart
16.02.2012, BILD: "Das Halbwahre ist verderblicher als das Falsche." (Ernst Freiherr von Feuchtersleben)
Zitieren
#3
(28-02-2011, 16:23)borni schrieb: Letzteres ist sicher der Hauptgrund, warum die Neuregelung zum Sorgerecht so lange auf sich warten lässt. Es sind die Erfahrungen mit dieser "Sorte" Väter.


Was zu bezweifeln ist, denn sieht man sich mal eine aktuelle Meldung aus dem femokratieblog an, so lag es wohl eher an Frau Zypries, die, entgegen den Anweisungen der Verfassungsrichter, nicht im Traum daran dachte das geforderte Gutachten zu beauftragen.

“Fr. Ministerin hat entschieden, dass derzeit kein Gutachten be­auf­tragt wird.”


http://femokratieblog.wgvdl.com/justiz-v...e/02-2011/
http://schulte-frohlinde.de/node/148
Zitieren
#4
Hier schon besprochen: http://www.trennungsfaq.com/forum/showth...8#pid46018

Zitat:Es sind die Erfahrungen mit dieser "Sorte" Väter.

Wie fliessen eigentlich die Erfahrungen mit dieser "Sorte" Mütter ein?
http://news.google.de/news/search?aq=f&p...+Kind+Mord
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Positive Nachricht aus Berlin: Berlins Jugendämter kämpfen mit Personalmangel Simon ii 6 4.352 16-04-2017, 00:27
Letzter Beitrag: Petrus
  Kein Recht auf Heimat für Väter Vater 3 4.375 26-09-2009, 11:52
Letzter Beitrag: Gast1

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste