Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Vorbeugende Frage
#26
Moin.

Ehrlich gesagt: ich versteh sowas nicht... Was müssen wir hier denn noch reden, um hormonvernebelte Männer von ihrem Irrweg abzuhalten ?

O.K. - vilelleicht habe ich die Gnade der frühen Geburt und das grosse Jucken untenrum ist deutlich weniger geworden, aber ich tu mir das
doch nicht an und importiere mir so ein Risiko in mein Leben...

Wenn Du auf Mandelaugen stehst gibts in Kürze bald wieder genügend Möglichkeiten in Asia Puffs... Aber hier soll alles aufgegeben werden mit erheblichen
Risiken ? Da müsste man mir verdammt viel bieten..

Mein Stiefsohn war jetzt 6 Monate in Shanghai bei China und ist deutlich geläutert nach Hause gekommen..
China? sagt er... Nicht mal fürs 3fache Gehalt.. Aber das muss ja jeder selber wissen...

Offenbar bist Du noch nicht heftig genug auf die Fr....e gefallen - so wie es den Meisten hier passiert ist... Nix für ungut...

Gruß
ArJa
Duldet ein dekadentes Volk Untreue von Richtern und Ärzten sollte es sich auflösen. ( Platon )
Zitieren
#27
Ihr habt ja recht,
ich hatte halt gehofft vielleicht gibt es doch eine Trick,
aber schon der Exilierte hatte damals bei Maischberger gesagt dass der import von Asiatinnen ohne Heirat schwierig ist.

Und bei ihm gabs im Resultat außer einer lustigen Artikelserie auch nur Ärger.
Zitieren
#28
(13-04-2021, 17:38)p__ schrieb: Ich bin etwas verwundert, du bist mehrere Jahre mit einer Chinesin liiert, scheinst aber keinerlei Kenntnisse von den Verhältnissen und der  Situation um sie herum zu haben. Da wirds wohl auch auf persönlicher Ebene einige Überraschungen geben.

Ich will eigentlich keine Ratschläge geben, ihr solltet aber mindestens längere Zeit gemeinsam in China verbracht haben.

Habe selber eine Thailänderin aus der Bar entgegen aller Warnungen nach mehreren Wochen durchfeierter Nächte importiert.

Gleich Visum D für Daueraufenthalt, alle Vorsichtsmaßnahmen liefen bisher absolut ins leere, Sie arbeitet, trägt zum Haushaltseinkommen bei.

Sei vorsichtig, denke daran die Beziehung entscheidet sich zu 50 % im Bett, alles ist möglich

Meine Frau ist Thai Chinesin, die sind fleißig und geschäftstüchtig, 

wenn Du eine faules EI erwischt hast Pech gehabt
Zitieren
#29
Du musst Dir darüber im klaren sein, dass Du mit jeder Veränderung die Macht- / Abhängigkeitsverhältnisse veränderst.

Ich mache da noch nicht einmal einen Unterschied zwischen einer Deutschen und einem Zierfisch.

Du musst Dir halt darüber im klaren sein, dass die meisten Damen die Ehe als Absicherung durch den Mann verstehen. Als Gegenleistung erhältst Du die Liebe und Loyalität der Frau.

Sobald Du Dich veränderst, hast Du sozusagen einseitig den Vertrag aufgekündigt, sodass sich die Dame berechtigt sieht Dir die Liebe und Loyalität zu entziehen. Die Absicherung bleibt der Frau aber erhalten; schließlich kann sie nichts dafür, dass Du Dich verändert hast. Sie hat halt ihre Zukunft für Dich geopfert und Dir geholfen. 

Das Problem ist, dass das nur ne dumme Ausrede ist, mit der die Damen ihre Abzocke rechtfertigen.

Ein kleines Beispiel. Meine Zierfisch ist der Meinung, dass ich sie heiraten soll oder ihr die Hälfte von einem Auslandsappartment überschreiben solle. Sie hat schließlich gemeinsam mit mir die Bauleute bei der Sanierung über mehrere Monate beaufsichtigt. Ich habe dann gefragt, was mit dem Geld ist, dass zu 100% von mir kommt und ich habe ja genauso viel Arbeit rein gesteckt und außerdem habe ich sie die ganze Zeit finanziert...........

Antwort: Sie hat sich dann ihren Arbeitslohn ausgerechnet und als die erkannte, das da nicht übrig bleibt meinte die, dass man das so nicht sehen dürfe. Das müsse man als Provision, wie bei einem Makler berechnen und was ich ihr gebe sind halt Geschenke / Liebesbeweise von mir.........

Die selbe Story und Maklerargumentation habe ich mit meiner Deutschen Ex durch, die ebenso geheiratet werden wollte, um was vom Kuchen zu bekommen. Die Deutsche hat sich dann schwängern lassen, als es mit heiraten nicht klappte und was mich Jahrelang beschäftigt hat neben dem ganzen Geld, dass ich nicht verdienen konnte und zahlen musste. 

Aus der Nummer kommst Du nur wie folgt raus:
A) Man kann Dir nichts wegnehmen oder Dir oder ihr ist es schei....ss egal
B) Du schaffst eine Situation, bei der sie ohne Absicherung geht.
C) Du gehörst zu den ganz ganz wenigen, die das Glück haben, dass es auf Dauer hält

Ich habe für mich persönlich immer die Situation B geschaffen und die Beziehungen liefen immer super! Aber wenn Du irgendwann keinen Bock mehr hast fängt die Dame an zu beißen. Schließlich verliert die ihren Lebensstandart, sodass man es ja auch verstehen kann. Genau deshalb lassen Damen, die ärmer als Du selbst sind oder weniger Einkommen habe, auch nicht locker Dein B) anzugreifen.

Jetzt weißt Du warum Nitzsche meinte, dass wenn Du zum Weibe gehst, die Peitsche nicht vergessen sollst.
Zitieren
#30
Ich hatte ja bekanntlich meine 2. Frau auch "importiert" -ok, die war schon hier als Asylantin-, aber bis auf die -enormen- Kosten für die Hochzeit in ihrem Heimatland (Nigeria) und den folgenden Kosten für einen unüberschaubaren Zeitraum für die Familienzusammenführung sowie weiteren Reisen von mir in der Zwischenzeit dorthin, hat sie mich nicht abgezockt. Die Trennung ist wohl auch eher erfolgt weil ich a) aufgrund kultureller Unterschiede Fehler gemacht habe und b) vor allem kein Kind mehr wollte aufgrund der Erfahrung mit meiner Tochter (meine 2. Ex-Frau kam nunmal aus einem Land in dem massenhaft Kinder vollkommen normal sind. Aber nach Trennung und Scheidung hat sie mich nicht weiter Ausgenommen.

Zu China: i.d.R. erhalten die kein Asyl bei uns, aber zurückschicken können wir die auch nicht, China will die nicht mehr Aufnehmen. Theoretisch könnte sie also als Asylantin nach D kommen und ihr lebt jahrelang ohne Trauschein in D zusammen. Der Asylstatus hat natürlich auch seine schlechten Seiten. Müsstest Du dann abwägen. Allerdings könntest Du dann eine Heirat bei einer ausreisepflichtigen Ausländerin auch vergessen, zumindest in D, denn da sie spätestens dafür Papiere vorlegen müsste, würde sie möglicherweise dann noch Abgeschoben werden.
Zitieren
#31
Noch eine kleine Ergänzung. In manchen Ländern ist die nicht eheliche Lebensgemeinschaft der Ehe vom Unterhaltsrecht oder dem Zugewinn gleich gestellt. Es können als die selben Unterhaltsansprüche und Vermögensaufteilungen zum tragen kommen. Da würde ich bei den jeweiligen Ländern mal hinschauen.

Italien ist bspw. schlimmer als Deutschland. I Osteuropa gilt glaube ich die Errungenschaftsgemeinschaft in der Ehe und die nicht eheliche Lebensgemeischaft ist ab einer bestimmten Dauer gleich gestellt.
Zitieren
#32
(13-04-2021, 20:44)Alles-durch schrieb: Du musst Dir darüber im klaren sein, dass Du mit jeder Veränderung die Macht- / Abhängigkeitsverhältnisse veränderst.

Du musst Dir halt darüber im klaren sein, dass die meisten Damen die Ehe als Absicherung durch den Mann verstehen. Als Gegenleistung erhältst Du die Liebe und Loyalität der Frau.

Sobald Du Dich veränderst, hast Du sozusagen einseitig den Vertrag aufgekündigt, sodass sich die Dame berechtigt sieht Dir die Liebe und Loyalität zu entziehen. 

Aus der Nummer kommst Du nur wie folgt raus:
A) Man kann Dir nichts wegnehmen oder Dir oder ihr ist es schei....ss egal
B) Du schaffst eine Situation, bei der sie ohne Absicherung geht.
C) Du gehörst zu den ganz ganz wenigen, die das Glück haben, dass es auf Dauer hält

Ich habe für mich persönlich immer die Situation B geschaffen und die Beziehungen liefen immer super! Aber wenn Du irgendwann keinen Bock mehr hast fängt die Dame an zu beißen. Schließlich verliert die ihren Lebensstandart, sodass man es ja auch verstehen kann. Genau deshalb lassen Damen, die ärmer als Du selbst sind oder weniger Einkommen habe, auch nicht locker Dein B) anzugreifen.

Jetzt weißt Du warum Nitzsche meinte, dass wenn Du zum Weibe gehst, die Peitsche nicht vergessen sollst.

Bei mir war es 

Punkt A, war mir alles schei..egal und hatte eh nichts

Punkt C kommt noch dazu hinzu
Zitieren
#33
Zitat:ich hatte halt gehofft vielleicht gibt es doch eine Trick

Eine Menge Wege wurden genannt, etwas weniger Risiko, etwas unbequemer. Aber irgendwie scheint das so ein Perfekt-oder-gar-nicht Ding zu sein.

Trick anwenden und es flutscht? Was wollen diese Männer denn? Selber nicht bewegen, selber hier bleiben. Frau soll aus der Ferne herkommen. Flitterwochen ohne Ende. Nervt sie dann doch, soll sie wieder gehen. Hier sein ja, aber hiesiges Familienrecht bitte nicht, dessen Folgen tragen bitte nicht. Leute, das gibt es nicht! Nie und niemals! Neverland, Traumland, Kinoromanze.

Zitat:Das stimmt, aber die sind mir zu derb.

Du jagst einem Traumbild hinterher. Wir hatten hier im Forum schon genügend Fälle mit Asia-Bräuten, die sogar handgreiflich und brutal geworden sind. DAS wird derb. Auch im Tätigkeitsfeld Erpressung macht denen so leicht keiner was vor. Eine der grössten Lügen ist wohl, mit asiatischen Gesichtern eine weibliche Sanftheit zu verbinden, wahrscheinlich weil das verzwergte Kindchenschema häufiger vorkommt, auf das manche Männer ansprechen. Aber leider, leider: Dahinter steckt doch immer wieder nur eine Frau, die genau das ausnutzt und dasselbe macht wie alle Frauen, am liebsten mit einem Mann der schon durch seine Wahl bewiesen hat dass er nicht der Hellste ist.

Wer so eifrig auf Freiersfüssen wandelt, kann mit der Beachtung von nur einer handvoll einfacher Regeln Risiken und Schadenkosten deutlich senken, ganz ausschliessen natürlich nicht. Mehr ist einfach nicht drin. Lies diese Seite: https://www.trennungsfaq.com/ehe.html - und verabschiede dich von völlig unrealistischen Träumen über Frauen und Hoffnungen auf eigene Tricks.
Zitieren
#34
(13-04-2021, 21:09)p__ schrieb: Hier sein ja, aber hiesiges Familienrecht bitte nicht, dessen Folgen tragen bitte nicht. 

Mit den Folgen hätte ich kein Problem.
Leider überziehen die Gerichte aber. Du wirst als Mann, wie der letzte Dreck behandelt und komplett entrechtet. Das macht das Recht leider unkalkulierbar und sehr gefährlich.

Frauen nutzen weltweit ihren Opferstatus. Aber ggf. gibt es dieses Paradis, wo weibliche Tränen nichts auszurichten vermögen und Du schlichtweg nur die rechtlichen Folgen trägst.
Zitieren
#35
(13-04-2021, 22:18)Alles-durch schrieb: Leider überziehen die Gerichte aber. Du wirst als Mann, wie der letzte Dreck behandelt und komplett entrechtet.

Ja, aber genau das macht das Recht dann doch wieder sehr gut berechen- und kalkulierbar. Mich brachte diese Erkenntnis dazu, meine Abzockfähigkeit vor jedem neuen Spiel auf Null zu setzen.
Zitieren
#36
Mal zurueck zu den Damen aus China.

Man sollte da aufpassen. Als erstes sei anzumerken, dass die bis vor kurzem nur ein Kind bekommen durften, also die Dame der Anbetung vtl. das einzigste Kind ist. 2. Sollte man mal schauen woher sie kommt und wie ihre Familie ist.
3. Hat sie studiert? Studierte Frauen wie Maenner sind hier sehr unselbststaendig. Koennen weder kochen noch waschen oder putzen. (hat was mit vollverpflegung in den Unis zu tun)
4. Arbeitet sie oder was macht sie eigentlich in China?

----------------------
Zu Perspektiven in China kann ich nur von meinem Bereich sprechen. Gehalt haengt hier stark von der Gegend (Stadt) ab.
Also Post doc in Wissenschaft bekam ich 35.000 euro im Jahr (vergleichbar mit De, wg. hoeherer Steuern in De). Jetzt bekommt man in meiner Stadt ca. 45.000 Euro pro Jahr. Als kleiner Associate Prof. bekomme ich jetzt ca. 45.000 Euro im Jahr. habe aber genug Freizeit. Wenn man mehr arbeitet in der freien Wirtschaft, dann bekommt man auch gehaelter von locker 70 - 100.000 Euro.
Desweiteren kann man schoen nebenher Schwarz oder angemeldet Arbeiten. Hatte ein paar Kurse (Deutsch) fuer Kinder gegeben, weil man da fuer Kinderbespassung 30 Euro die Stunde verdient als deutscher. (schwarz) Aber da es nicht mein Science-fach ist habe ich das aufgehoert. Habe jetzt einen Nebenjob in einer anderen Uni als Visiting-Prof, da verdient man 150 Euro die Stunde, man kann es auf CV schreiben aber muss halt Steuern bezahlen.
Also wie gesagt als Auslaender mit guten Englischkenntnissen ist es kein Problem hier ordentlich Krente zu machen. (Geld anlegen in ein Haus ist immer eine gute Idee hier). Problem wird sein, das Geld aus China raus zu bekommen, wenn man in der Zukunft raus moechte aus China. Die Limits fuer ueberweisungen sind sehr reglimentiert (bei 40.000 dollar pro Jahr export aus China).

Viel der ueberwachung in China kann man gut umgehen indem man Bar bezahlt. Fuehrerschein kann man umschreiben lassen (sobald Visum ok ist) und vor allem: Es gibt hier so gut wie keine Corona-Probleme. Also bis auf seltene Maskenpflichten (Peking, Shanghai, Shenzhen, und auch nur an Oeffentlichen Orten wie Krankenhaeuser) Andere Staedte haben gar nichts. Man kann sich frei bewegen (solange man nicht auf die Bahn angewiesen ist).

Wichtig ist vor allem, dass man sich hier nicht stressen laesst, die Arbeit ordentlich ist und du sie schnell genug machst und dass du gute Verbindungen knuepfst.
Zitieren
#37
Heiraten ist halb so wild, das Problem ist Kinder. Vasektomie?
Panto
Zitieren
#38
Beides sind Booster. Heiraten ohne Kind mit jemand, der sein Geld von Anfang an selber verdient ist weniger risikoreich wie Heirat einer Importbraut, die für gutbezahlte Jobs grundsätzliche und höhere Hürden hat. Letzteres treibt die Probleme steil in die Höhe.

Die Traurige Wahrheit ist, dass ihr an solche Damen in der Regel gar nicht rankommt, die auch wirtschaftlich was drauf haben und zum besseren Teil ihrer Gesellschaft gehören. Die besseren geben sich ihrerseits selten oder nie mit Ausländern ab, haben sie nicht nötig. Ihr seid meistens nur die Hoffnungsträger für unzufriedene übrige Goldgräberinnen, die zu dumm sind selber etwas zu erreichen. In ganz Asien und den meisten anderen Weltgegenden ist heiraten ein Geschäft, bei dem jeder Teil etwas herausholen will, während in Europa nach 100 Jahren romantischen Komödien jeder Rest Verstand von kurzlebigen Hormonen vernebelt ist.

Augen zu und ran an die Titten? Heraus kommen dumme Kinder mit dem dummen Zwerg und dann das leider nicht so dumme Familiengericht, das euch trefflich einzuspannen weiss. Kostenpflichtig und mit Stempel.
Zitieren
#39
Der richtige Weg wäre:
- Freundin besucht über min. 12 Monate einen intensiven Sprachkurs um Deutschkenntnisse zu erlangen
- Freundin bewirbt sich dann in Deutschland und erhält irgendwann einen Arbeitsvertrag
- Freundin geht zur Botschaft mit Arbeitsvertrag in der Hand und beantragt ein Arbeitsvisum
- Du holst dir eine Vasektomie
- Freundin kommt nach Deutschland mit Arbeitsvisum und ihr übt mal das "Zusammenleben" und den Alltag
- Freundin erholt sich vom massiven Kulturschock, überlebt auch mal ein oder zwei deutsche Winter, sie findet Anschluss und soziale Kontakte (nicht nur mit anderen Chinesen) und ihr seid immer noch glücklich zusammen
- Ziel erreicht. Heiraten braucht ihr nicht, lebt einfach glücklich zusammen und alle sind happy.
Zitieren
#40
Es ist sicherlich alles richtig was hier geschrieben wird, aber es geht auch anders. Ein guter Freund von mir ist seit Jahren mit einer Dominikanerin verheiratet die er "drueben" kennengelernt hatte. Zusammen haben sie drei Kinder, eine Tochter hatte sie mitgebracht. Sie ist sehr fleissig, hat Haushalt im Griff, ist eine liebevolle Mutter und geht arbeiten. Mittlerweile schmecken ihre Rouladen mit Rotkohl fast besser als die von meiner Oma...... Ausnahmen bestaetigen immer die Regel.
Heute: Alter weisser Mann, Klimaleugner, Covidiot. Morgen: Held der Freiheit. Haltet Stand!
Zitieren
#41
(13-04-2021, 21:09)p__ schrieb: Du jagst einem Traumbild hinterher. Wir hatten hier im Forum schon genügend Fälle mit Asia-Bräuten, die sogar handgreiflich und brutal geworden sind. DAS wird derb. Auch im Tätigkeitsfeld Erpressung macht denen so leicht keiner was vor. Eine der grössten Lügen ist wohl, mit asiatischen Gesichtern eine weibliche Sanftheit zu verbinden, wahrscheinlich weil das verzwergte Kindchenschema häufiger vorkommt, auf das manche Männer ansprechen. Aber leider, leider: Dahinter steckt doch immer wieder nur eine Frau, die genau das ausnutzt und dasselbe macht wie alle Frauen, am liebsten mit einem Mann der schon durch seine Wahl bewiesen hat dass er nicht der Hellste ist.

Wer so eifrig auf Freiersfüssen wandelt, kann mit der Beachtung von nur einer handvoll einfacher Regeln Risiken und Schadenkosten deutlich senken, ganz ausschliessen natürlich nicht. Mehr ist einfach nicht drin. Lies diese Seite: https://www.trennungsfaq.com/ehe.html - und verabschiede dich von völlig unrealistischen Träumen über Frauen und Hoffnungen auf eigene Tricks.

Man  muss aber fairerweise auch sagen, das diese Frauen aber durchaus auch in der Lage sind wesentlich intensiver zu Lieben als (die meisten) deutschen Frauen -hatte auch die ein oder andere asiatische Beziehung! Sind ja nicht alles nur Abzockerinnen.

Meine jetzige Partnerin (im 8. Jahr) ist Rumänin -denen man ja nun auch so einiges nachsagt-, kommt "original" ausm Rotlicht-Bereich, wo ich sie aufgrund meiner damaligen musikalischen Tätigkeiten kennengelernt habe, ist seit 7 Jahren in "normalen" Gastro-Jobs (leider aktuell Kurzarbeit) und wir haben zusammen schon so eine Schxxx durch -das letzte war/ist ja die Geschichte mit meiner Tochter- bis hin zur beiderseitigen totalen Mittellosigkeit.................... Die hat immer zu mir gestanden. Und wenn ich Phasen ohne Einkommen/Geld hatte, hat sie mich von ihrem geringen Gehalt mit Unterstützt. Also nicht immer nur Schwarz/Weiss denken!
Zitieren
#42
Es geht nicht um ein Fälle, sondern um Risiken. Die Existenz eines tollen Wunderweibs ändert nichts daran, dass das Risiko eines Frontalcrashs 60% beträgt. Und die Kostenhöhe steigt mit den typischen Importfrauenfaktoren.

Frauen besondere Eigenschaften anzuheften, weil sie irgendwoherkommen kann man machen und ist unterhaltsam, aber lass dir gesagt sein: Die Eigenschaft "Frau" übertönt alles andere. Da du weder Geld noch Trauschein hast, sondern langjährig pleite bist, hat deine Herzensdame auch nie falsche Incentives bekommen. Das erspart dir potentiellen Ärger und du hast von vornherein keine falsche Anziehungskräfte erzeugt. Wenn man arm ist, bleibt nur die Liebe oder deine sprühenden Geisteskräfte übrig oder was man dafür halten mag :-) Das war auch mein Prinzip und ich bin sehr gut damit gefahren. NACH dem Reinfall, durch den ich zum Unterhaltspreller geworden bin.
Zitieren
#43
(13-04-2021, 20:44)Alles-durch schrieb: Du musst Dir halt darüber im klaren sein, dass die meisten Damen die Ehe als Absicherung durch den Mann verstehen. Als Gegenleistung erhältst Du die Liebe und Loyalität der Frau.

Wann war das denn so? Im vorvorigen Jahrhundert?

Huh 

Heute kannst Du das vergessen; ein Großteil der Damenwelt sieht die Ehe als Versorgungsanstalt ohne Gegenleistung an und wird in dieser Haltung von der Gesellschaft bestätigt.
Zitieren
#44
Eigentlich OffTopic, aber ich muss es loswerden:

Was erwartet einen jungen Mann heute, wenn er sich auf eine Ehe einlässt: er gibt seine Selbstbestimmung auf. Er geht nur noch dann mit seinen Kumpels auf den Fußballplatz, wenn es ihr genehm ist. Wenn nicht, dann nicht. Er gibt den Lohn seiner Arbeit und die Früchte seiner Karriere - für ein bißchen schlechten Sex, um den er bald auch noch betteln darf.

Es ist einfach kein erstrebenswertes Lebensmodell mehr. Nicht in diesem Land....
Bibel, Jesus Sirach 8.1

Zitieren
#45
(14-04-2021, 18:33)Austriake schrieb: Eigentlich OffTopic, aber ich muss es loswerden:

Was erwartet einen jungen Mann heute, wenn er sich auf eine Ehe einlässt: er gibt seine Selbstbestimmung auf. Er geht nur noch dann mit seinen Kumpels auf den Fußballplatz, wenn es ihr genehm ist. Wenn nicht, dann nicht. Er gibt den Lohn seiner Arbeit und die Früchte seiner Karriere - für ein bißchen schlechten Sex, um den er bald auch noch betteln darf.

Es ist einfach kein erstrebenswertes Lebensmodell mehr. Nicht in diesem Land....

Genau,
das schlimmste für mich ist die fehlende Verhältnismässigkeit,
die dafür sorgt, dass man unverschuldet zum vom Kind entfremdeten Zahlsklaven 
gemacht werden kann.

Das Risiko steht in ungünstigem Verhältnis zum Ertrag.

Ich glaube ich habe das Glück gehabt,
dass ich die Tragödien in der eigenen Familie schon frühzeitig erlebt habe,
bei meinem Onkel (Kind angehängt) und
einer Tante (Ihr Mann hat nicht genug verdient -> Scheidung),
dass ich jetzt etwas vorsichtiger bin.

Das ganze zeigt auch wie heuchlerisch die sogenannte Gleichberechtigung ist,
da auf die Alimentierung der Frau nicht nur nicht verzichtet wird,
sondern das zunehmend auch auf Partnerschaften ausgedehnt wird,
da sich die Abzocke in der Ehe rumspricht.
Zitieren
#46
(14-04-2021, 20:39)Seditionist schrieb: Genau,

das schlimmste für mich ist die fehlende Verhältnismässigkeit,

die dafür sorgt, dass man unverschuldet zum vom Kind entfremdeten Zahlsklaven 

gemacht werden kann.

ersetze das Wort "kann" durch das Wort "wird".
Bibel, Jesus Sirach 8.1

Zitieren
#47
Man kann Risiken nicht beseitigen, aber senken. Aber das ist halt teilweise teuer in ganz allgemeinem Sinne. Und das will man auch wieder nicht. Wer von vornherein klar macht und auch so lebt: Bei mir gibts nichts zu holen, wird den Abzockfaktor signifikant senken. Das ist wie mit einem Gegenfeuer das Haus niederbrennen, damit es nicht von einem anderen Feuer erfasst wird.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste