Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Risiko: gemeinsame Anwältin
#1
Hallo zusammen

ich hatte letzte Woche Besuch von einem alten Freund von mir. Ein fleißiger Kerl, leider völlig naiv. Er war Anfang des Jahres schon mal bei mir, da sich seine Frau damals von ihm getrennt hatte und er wollte meinen Rat

Sie sind ca. 10 Jahre verheiratet, 2 Kinder im Kindergarten bzw. Grundschulalter
Er ist Beamter und verdient recht gut, sie arbeitet TZ
Haus auf Kredit, er zahlte die Raten bis auf weiteres weiter
Er ist Anfang des Jahres zu seinen Eltern in den Keller gezogen, sie wohnt weiter mit den Kindern im Haus
Er hatte jetzt ein Gespräch mit der Frau bei ihrer Rechtsanwältin (!). Grund: 1 Anwalt ist billiger! Dabei kamen sie zu folgendem Ergebnis, das auch so festgehalten/protokolliert wurde

Kindesunterhalt: höchste Stufe DDT. Nach meiner Rechnung würde er in der Mitte der DDT eingestuft werden. Ihm ist es egal, „ist ja für die Kinder“[
Haus: geht auf seine Frau über, sie zahlt ihn aus (via neuer Kredit). Hierfür benötigt sie aber DAUERHAFT die KU-Zahlungen. Deshalb hat er zugestimmt, dass er bei einem Wechsel eines Kindes zu ihm, von ihr keinen KU verlangt. Zudem hat er sich verpflichtet nicht nur bis zum 18. Geburtstag KU zu zahlen, sondern so lange bis die Kinder eine Ausbildung abgeschlossen haben. Und zwar zahlt dann nur er, sie nicht.
Umgang: Wurde nicht konkret festgelegt, er erhält ein „umfangreiches Umgangsrecht“. In der Praxis sieht es aus, dass sie die Kinder nahezu täglich bei ihm sind, morgens z. B. bringt er sie in den Kindergarten/Schule weil die Frau früh bei der Arbeit sein muss. Am Wochenende betreut er auch mind. hälftig, vor allem seit die Frau einen neuen Freund hat.

Seine Frau verzichtet im Gegenzug großzügig auf eigenen Unterhalt, was er ganz fair findet
Als nächstes werden Zugewinn- und Versorgungsausgleich berechnet

Ich schwankte zwischen Fassungslosigkeit und Wut als er mir das erzählte. Kein einziger meiner Ratschläge wurde angenommen, noch nicht mal in die TFAQ hat er reingeschaut
Aus meiner Sicht ganz wichtig: Immer einen eigenen Anwalt nehmen, niemals zu der Anwältin von der Ex!! Das ist eine ganz üble Falle

Am Schluss meinte er, dass er seit kurzem eine neue Freundin hat (mitte 30), mit der er sich auch gemeinsame Kinder vorstellen kann und alles toll läuft
Würdet ihr hier noch was unternehmen oder ihn seinem Schicksal überlassen?
Grüße Lullaby
Zitieren
#2
(02-12-2019, 18:07)Lullaby schrieb: Würdet ihr hier noch was unternehmen

Nein.

(02-12-2019, 18:07)Lullaby schrieb: oder ihn seinem Schicksal überlassen?

Ja.

Verschwende deine Zeit nicht mit Bemühungen, die nichts bewirken. Bemüh dich besser dort, wo geholfen werden kann.
Zitieren
#3
Bei voellig beratungsresistenten Menschen sollte man zu allem nur laecheln und soso, ah oder jaja sagen.
Zitieren
#4
Was hätte er besser machen können?

Gesendet von meinem INE-LX1 mit Tapatalk
Zitieren
#5
(02-12-2019, 20:54)Geraldo123 schrieb: Was hätte er besser machen können?

Schon vor "zu seinen Eltern in den Keller gezogen" eigentlich alles.

Zitat:Am Schluss meinte er, dass er seit kurzem eine neue Freundin hat (mitte 30), mit der er sich auch gemeinsame Kinder vorstellen kann und alles toll läuft

Das Liebesnest im Keller des Elternhauses muss ja glühen :-) Und die neue Freundin mit Mitte 30 zählt offenbar ihre verbleibenden Eisprungmonate. Dann mal los zum fröhlichen zeugen. Scheint ja noch was zum abräumen da zu sein. In zehn Jahren zieht er wieder aus, diesmal unter die Brücke, damit die Ex Nr. 2 das bis dann geerbte Elternhaus mit den Kindern behalten kann.
Zitieren
#6
Und wieder so'ne Schauergeschichte... Undecided Warum raffen wir es immer erst, wenn wir komplett Pleite sind?!

Cool
Zitieren
#7
Der wird es auch nicht raffen wenn er komplett Pleite ist.....Vollblutgutmensch....wie der trottel auf der Titanic
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste