Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Männer haben keine Rechte
#1
Hallo Zusammen,
Ich kann euch nur raten haut ab, so leid es mir tut für die Kinder.

1: Die Mutter meines Kindes ist von Belgien nach Deutschland gezogen,  Dokumente gefälscht und somit mein Sohn in Deutschland bei der Mutter lebend.
HKÜ Anfrage gescheitert, da zu lange wegen angeblicher Körperlicher Gewalt kein Kontakt zum Kind und Vater.
2: Gutachterin beauftragt und mit dem Grund mein Sohn, damals 3 Jahre müsse sich stabilisieren und solle bei der Mutter bleiben.
Hierbei war mein Sohn damals 3 Jahre, nach 3 Wechsel der Kita wegen Problemen mit der Mutter und sogar falschen Anzeigen gegen Betreuer mit angeblichen Schlagen meines Kindes wieder in eine neue Kita gekommen.  Mittlerweile auch noch Rückentwickelt  da die Mutter gebürtig aus Peru nur spanisch mit meinem Sohn spricht.
3: Mein Sohn auch beim Jugendamt und bei jeder Übergabe, welche durch einen Umgangsbegleitung, sowie Kita und Jugendamt deutlich zeigt, und sagt, dass er nicht zur Mutter will, aber dieses ignoriert wird.
4: Nach 4 Gerichtsverfahren die Letzte sogar mit Sanktionen gegen die Mutter welche aber auch keine Wirkung gezeigt hatte und auch keine Sanktionen ausgesprochen werden da sie von Hart4 lebt, immer noch keine Änderung.
5: Auch vor dem OG in Köln, mit beweisen der Kindesmisshandlung der Mutter, Entwicklungsstörungen meines Sohnes , Dokumentenfälschung, internationale Kindesentführung, Einbruch und Erpressung,alles zu belegen, bleibt mein Sohn bei der Mutter in Deutschland, und nicht zurück zum Vater und seiner ganzen Familie in Belgien.
6: Auch wie hier oft per Gesetz beschrieben kriege ich meinen Sohn immer nur ohne Reisepass und ohne Kleidung.  Dies kann ich vom Familiengericht Aachen und Oberlandesgericht Köln schriftlich belegen, dass die Mutter dafür nicht verpflichtet ist.
6: Mein Sohn hat mittlerweile Asthma durch eine verschimmelte Wohnung der Mutter, dies wird auch ignoriert und sogar das Inhalationsgerät musste ich aus eigener Tasche bezahlen.
7: Gerade aus dem Gerichtsgebäude Aachen gekommen, dort wird mir der volle Kindesunterhalt auch angerechnet, sogar die Ausgesetzten Zahlungen ohne Titel werden angerechnet, meine Kredite von Eigentum, welchen ich schon 10 Jahre vor Geburt meines Sohnes gemacht habe, zählen nicht,  Berufsbedingte Aufwendungen auch nicht.
Hier heist es nur laut Richterin,  der Kindesunterhalt geht vor allem und ich muss die komplette Summe Düsseldorfer Tabelle bezahlen.  Dies sei Gesetz.
Widerstand zwecklos.
8: Frauen dürfen in Deutschland Kinder entführen und kriegen alle Rechte, werden sogar Staatlich unterstützt und geschützt.
9: Fazit ist, dass ich mit den Zahlungen nicht mehr über die Runden komme, und hiermit meine ich den Kindesunterhalt und Anwaltskosten, welche die Mutter ja bezahlt bekommt. Meine Firma 6 Techniker entlassen werde, mein Haus nach 10 Jahren verkaufen muss und untertauchen werde.   Dieses dank deutschem Recht und Männer-feindlichen  Richtern, Jugendamt und allen die sich auch nicht trauen den Mund auf zumachen.
Das Wohl des Kindes wie es gepredigt wird ist ein Witz.
Untertauchen werde und irgendwie damit klar kommen muss meinen Sohn, dem ich alles hätte geben können sogar bis zu einer Arbeitsstelle, im Stich zu lassen und mit dem Gewissen leben muss, dass dieser irgendwann mal arbeiten gehen muss und dann genauso wie ich der Mutter wegen Altersarmut sein Lohn gepfändet werden wird.
Ein Hoch auf das Wohl des Kindes und dessen Zukunft.

Dieses dank einer eingewanderten Peruanerin, welche ihr Leben lang auf Staatskosten lebt und Richterinnen samt Mannschaft welche (alles Frauen) sind jemanden in die Knie zwingt, sein jahrelang aufgebautes Hab und Gut zu verkaufen oder pfänden lassen um Harz4 lebende in Deutschland zu unterstützen..

Als Mann kriegen wir keine Rechte in Deutschland. 

Lebt wohl.
Zitieren
#2
Ja so ist das leider. Wurde auch mit allen Mitteln inkl. unschuldiger Verurteilung zu Knast fertig gemacht. Mir hat sehr geholfen bisschen egoistischer zu werden und nach der chaotischen Zeit das neue Leben aufzubauen. Jedes Ende ist gleichzeitig ein Neuanfang.
Zitieren
#3
Alltag im Familienunrecht in der westlichen Welt, speziell Deutschland.
Zitieren
#4
Nein nein, das ist Alles ganz anders. Frau aus Südamerika als billige Sexsklavin importiert und sich dann
aus dem Staub machen. Das Opfer muss vor Dir geschützt werden.Genau das ist die Logik im Gericht. Hauptsache, der Mann zahlt nur ordentlich Unterhalt.
Zitieren
#5
(09-04-2019, 11:40)Karl schrieb: Ja so ist das leider. Wurde auch mit allen Mitteln inkl. unschuldiger Verurteilung zu Knast fertig gemacht. 

Wenn mich meine Exe ins Gefängnis bringen sollte (zwei Mal hat sie es schon erfolglos versucht), dann muss sie den Tag meiner Entlassung fürchten.
Bibel, Jesus Sirach 8.1

Zitieren
#6
Du hast keine Rechte...Amen! Big Grin ...Die 4 Wörter fassen komplett das Familienrecht f. den Mann zusammen. Andere studieren mehrere Jahre dafür...zzgl. Referendariat.

Im übrigen sind Familienrichter selbst unter ihrer eigenen Zunft nicht sehr angesehen. Familieanwälte sind zum grossen Teil sehr schlecht bezahlt.
oder warum glauben viele wurde der Anwaltszwang eingeführt.
Zitieren
#7
Danke euch für die Unterstützung, es hilft ja Druck abzulassen, aber nur reden bringt uns auch nicht weiter.
Dann haben wir samt Richte und Genossen alle was gemeinsam, und zwar nur reden.
So wie ich alles sehe und nicht nur hier, bringen Petitionen auch nichts, siehe Petition für das Wechselmodell.
Es gibt genug Foren mit Stiftungen usw. die schreiben und nichts kommt seit Jahren raus.
Da stelle ich mir doch die Frage ob man nicht mal was Konkreter werden kann, Öffentliche Demos, Richter anschreiben und um offizielle Stellungnahme fordern, so wie ich das sehe geht ohne Gewalt und Demonstration nichts, Auge um Auge mit den Verantwortlichen, Mindestens ein Wechselmodell zur Pflicht machen oder Anstreben, wer dann nicht will muss halt zahlen. Selbstbehalt auf 1500€ drunter kann kein Mensch mehr leben. Gleiches Recht für alle oder gegen Gleichberechtigung sofort streiken.
Wie viele kriegen wir zusammen um vor Gerichte zu demonstrieren???
Schriftliche friedvolle Anfragen sehen wir ja, bringen nichts.
Kinder sind unsere Zukunft, und die will unterstützt werden und nicht durch Alimente in Unterhalte verschwinden, welche dann für Frauen welche sich ein schönes Leben auf unsere und deren Kinder Kosten machen, dass unseren Kindern später nichts bleibt um was zu erreichen.
Unterhalt-Kind-Mutter-Schönes Leben-Nichts für unsere Kinder Übrig-Später müssen die noch Unterhalt an die Mutter wegen Altersarmut zahlen. So darf es nicht sein.
Zitieren
#8
Gegen unsere Situation angehen und kämpfen zu wollen, ehrt Dich.

Aus mehreren Gründen jedoch erscheint Widerstand sinn- und aussichtslos: erstens sind Männer immer nur für eine gewisse Phase des Lebens betroffen, so lange die Kinder nicht erwachsen sind. Davor und danach ist das Leben als Mann und Vater erträglich. Zweitens glaubt die übergrosse Mehrheit der Männer, es sei ihr individuelles Problem, eben einfach Pech gehabt. Persönliches Pech. Das System dahinter erkennen nur wenige. Wir haben jährlich in Deutschland ca. 300.000 Trennungen/Scheidungen, davon mindestens 100.000 hoch strittig, also mit Beteiligung der Familiengerichte und der Helferindustrie wie Jugendamt usw. Demnach müssten hier in diesem Forum mindestens 50.000 bis 100.000 User unterwegs sein. Wie viele sind es tatsächlich?
Drittens: die Erfahrungsberichte von uns Betroffenen klingen für Aussenstehende unglaubwürdig, weil sie jedem Emfpinden für Gerechtigkeit zuwider laufen. Noch nicht mal die eigenen Eltern oder Geschwister glauben dem Sohn oder Bruder die Geschichten. "Wir leben doch in einem Rechtsstaat, das kann doch gar nicht sein" "Du hast den falschen Anwalt""irgendwann kommen die Kinder von alleine zu Dir" etc.pp.usw.usf.
Und zudem sind die Männer in dieser Gesellschaft darauf geprägt, ihre Probleme selber zu lösen. Frauen agieren da ganz anders, die spannen alles und jeden für sich und ihre Zwecke ein.

Die einzig wirksame Methode, sich dem ganzen Irrsinn zu entziehen, ist der konsequente Ausstieg aus dem Hamsterrad.
Bibel, Jesus Sirach 8.1

Zitieren
#9
Aus meiner Sicht heraus ist die beste Möglichkeit, etwas (!) gegen diese Ungerechtigkeit zu unternehmen, einem Verein wie dem VAFK beizutreten, der auch politisch wahrgenommen wird, und sich vor Ort in der Beratung/Unterstützung von Vätern und ihren Kindern zu engagieren.

Simon II
Zitieren
#10
Hallo

mit dem VAKF bin ich schon in Verbindung,
Leider kriegt man von denen unzählige Dokumente für finanzielle Unterstützungen.
Ansonsten habe ich noch nichts konkretes, werde da aber am Ball bleiben um auch Unterstützung ohne erst zahlen zu müssen, was die meisten von uns ja eh nicht können.

Gruß Olivier

(11-04-2019, 10:25)Simon ii schrieb: Aus meiner Sicht heraus ist die beste Möglichkeit, etwas (!) gegen diese Ungerechtigkeit zu unternehmen, einem Verein wie dem VAFK beizutreten, der auch politisch wahrgenommen wird, und sich vor Ort in der Beratung/Unterstützung von Vätern und ihren Kindern zu engagieren.

Simon II
Zitieren
#11
(11-04-2019, 13:21)Olivier schrieb: Leider kriegt man von denen unzählige Dokumente für finanzielle Unterstützungen.
Ansonsten habe ich noch nichts konkretes, werde da aber am Ball bleiben um auch Unterstützung ohne erst zahlen zu müssen, was die meisten von uns ja eh nicht können.

Hä?

Deine Aussage verstehe ich nicht; normalerweise wird Dir im VAFK auch dann geholfen, wenn Du kein Mitglied bist.

Nichtsdestotrotz ist es natürlich fair, wenn Du Mitglied wirst und somit die Arbeit des VAFK unterstützt.

Simon II
Zitieren
#12
Ich wohne im Ausland, aber ich werde alles verfolgen und bei Zeiten mitmachen und unterstützen wie ich kann.

[Vollquote gelöscht, bitte Nr. 6 beachten]
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste