Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
WDR: Kein Kontakt zum Vater
#1
"Wenn ein Elternteil den Kontakt des Kindes zum anderen Elternteil unterbindet"
Läuft heute 19.25 - 19.55 Uhr in Einsfestival.
Oder hier in der Mediathek plus Bonusvideo mit Familientherapeutin Michaela Herchenhan: http://www1.wdr.de/fernsehen/information...er100.html
Dort auch viel Text zur Sendung. Sehr klar, sehr gut, sehr ausführlich. Auch Wera Fischer kommt zu Wort. Solche Sendungen sind nicht mehr die Ausnahme.

Die Medien sind mittlerweile dem Familienrecht klar voraus. Das war vor einigen Jahren noch anders.
Zitieren
#2
Zitat:Ein Kind dem anderen Elternteil zu entfremden (PAS): Dieser Prozess geht aber zu Lasten des Kindes, behindert dessen Autonomieentwicklung und die andere Eltern-Kind-Beziehung. Interventionen müssen deshalb der Tatsache Rechnung tragen: Das ablehnende Verhalten des Kindes ist Ausdruck eines elterlichen Defizits."

Stattdessen wird in Deutschland der Umgang mit dem abgelehnten Elternteil ausgeschlossen, damit das Kind zur Ruhe kommt. Zu einer Totenruhe, die involviert, dass es den abgeschnittenen Elternteil lebendig in seinem Geiste begraben muss, da es ja nicht öffentlich trauern darf. Manipulierende Elternteile meist der hauptbetreuende Elternteil sind Monster, Teufel, denen man ein Kind nicht ausliefern sondern gerade den anderen Elternteil meist den Vater sehr viel stärker in die Erziehung der Kinder (mit)einbinden sollte. Monster, Teufel ließt sich natürlich schlimm, aber was ist man sonst, wenn man einem Kind den anderen Elternteil nehmen möchte?

Links, die aus dem obigen Post hervorgehen:
http://www.wera-fischer.de/pas.html
https://de.wikipedia.org/wiki/Eltern-Kind-Entfremdung
http://trennungmitkind.com/trennen-mit-k...g-mit-kind

In meinem Fall habe ich das Gericht und auch das Jugendamt nach jedem der zig Umgangsboykotte durch die Kindsmutter und infolge notwendigen Vermittlungsverfahren durch mich mehrmals darauf hingewiesen, dass ich 100% dafür garantiere, dass meinem Sohn beide Elternteile lebenslang erhalten bleiben, weil ich nicht zulasse, dass mein Sohn einen anderen Elternteil ablehnt. Trotzdem wurde mir trotz zig Umgangsboykotten nicht das alleinige Aufenthaltsbestimmungsrecht übertragen, da ich nur der Vater also ein Elternteil zweiter Klasse bin. Väter sind in diesem Land weniger wert wie der Postbote, der wenigstens bis zur Wohnungstüre gehen darf. Mir ggü. hat der Kleine auch oft geäußert, dass er nicht nach Hause möchte, trotzdem habe ich ihm erklärt, dass das nicht geht, weil man sich an Vereinbarungen hält und ihn obendrein seine Mama vermisst. Ich habe also nie zugelassen, dass er seine Mama ablehnen darf. Seine Mutter hingegen stellt sich hin, zuckt mit den Schultern und sagt: "Ich lasse ihn (einen 7-jährigen Buben) entscheiden, ob er seinen Vater sehen will oder nicht." Ein Bub, der seit 6 Jahren mitbekommt, wie seine Mutter Spielsachen, die ihm sein Vater mitgibt, in den gelben Sack steckt oder seinen Vater als Lügner und Betrüger bezeichnet, ein Kind, das unter größten Loyalitätskonflikten leidet. Da muss ich als Mutter in der Tat nicht mehr machen, als mich schulterzuckend und grinsend hinzustellen. Ist ihr doch egal, denn der Kleine leidet, nicht sie!

Tue so viel Gutes, wie du kannst, und mache so wenig Gerede wie nur möglich darüber. _CD

Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Ein Junge, zwei Mütter, kein Vater Kindeswohlhandel.de 9 4.299 23-12-2013, 12:56
Letzter Beitrag: blue
  Kein Recht auf Heimat für Väter Vater 3 2.991 26-09-2009, 11:52
Letzter Beitrag: Gast1

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste