Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Erfahrung Wechselmodell
#1
Ich praktiziere mit meiner Exe seit 2 Jahren ein Wechselmodell. Kinder Sind 10, 6 und 2. Wobei der Sohn mit 2 bei der KM übernachtet. Meine Exe leitet unter Depressionen weil Sie in Ihrer Kindheit Missbraucht wurde und in jungen Jahren zweimal Vergewaltigt wurde. Dann kam ich und ich böser Junge konnte es mit Ihr nicht mehr aushalten und seit dem ist jeder Mann ein Täter. Ich  habe seit 1,5 Jahren eine neue Lebensgefährtin die seit 1 Jahr bei uns wohnt.
Nun ja am Anfang gab es Probleme aber es ging so. Nachdem jetzt meine neue Lebensgefährtin im Spiel ist, ist Feuer unter dem Dach. Die Kids verstehen sich auch noch gut mit Ihr und die älteste sagt sogar "sie ist wie eine Mutter" für uns. Kommunikation mit der KM ist zum Kraftakt geworden. Jede Terminvereinbarung zum email Marathon. Die Kinder lernen einen neuen Wortschatz bei der Ex. Meine Lebensgefährtin ist die [Unterschreitung des Mindestniveaus]. Ich bin das Arschloch. Die Oma die Alkoholkranke usw.
Rundum das geht so nicht weiter. Meiner Ansicht nach kann ein Wechselmodell nur gelingen wenn zumindest ein "Grundrespekt" und eine "Grundkommunikation" vorhanden ist.
JA und Gericht sind der Meinung das Wechselmodell ist ja Kindgerecht und modern, da werden wir nix ändern. Die "Verletzungen" und die Vorkommnisse reichen noch nicht aus um Ihr das das Aufenthaltsbestimmungsrecht zu entziehen.  Was würdet Ihr tun ?

Muss mich entschuldigen das ich Ausdrücke aufgezählt habe. Habe gesehen die wurden zensiert!!! Verständlich!! Na ja meine Kids zensieren die nicht.
Zitieren
#2
Bei den Geschichten der Ex läuten sämtliche Alarmglocken. Mit so einer Person wird es immer schwierig sein, eine Elternebene nach der Trennung funktional zu halten.

Die Geschwister sind ja altersmässig recht weit auseinander (du hast es erstaunlich lange mit Ex ausgehalten). Da wäre eine Geschwistertrennung auch eine Möglichkeit. Was will denn die Ex? Alle Kinder bei ihr?
Zitieren
#3
:-) ja bin arbeiten gegangen und dachte mir immer Augen zu und durch der Kinder zuliebe. ich weiß sau blöd!!! Dafür lebe ich jetzt sehr viel besser.
Ich habe bereits den Antrag gestellt. Sie will das Wechselmodell weiterhin weil das ja so gut läuft und von mir aufgepuscht ist.
Mein ältestes Kind will zu mir da es bei der Mutter unter Druck ist. Sie wird alle Kinder wollen, rein aus finanzieller Sicht. Scheidnungsvereinbarung !!  geht nur ein Kind zu mir bekommt sie weiterhin die vereinbarte Summe. Das mit der Trennung wäre für mich eine Lösung.
Zitieren
#4
Das ältere Kind ist in solchen Fällen oft die Leitkuh, dem das jüngere Kind folgt. Kind 1 und 2 bei dir, Kind 3 bei ihr, Umgang wie im Residenzmodell. Wäre das ein Ziel?
Zitieren
#5
je kleiner die Kinder die Kinder desto mehr Kommunikation muss gelebt werden und mehr abgestimmt werden. Ein Wechselmodell mit Ihr funktioniert nicht. Verbindliche Absprachen mit Ihr gibt es nicht außer wöchentlicher Wechsel und Unterhalt. Sie weigert sich einfach was zu vereinbaren. Wenn dann doch mal vereinbart wurde, dann tut sie 3 Wochen später wie wenn das voll frei erfunden ist. EMails als Beleg sind nix wert den die sind gefälscht etc. laut Ihrer Meinung. Da verzweifelt Mann ! Es wäre alles Denkbar nur eben kein Wechselmodell mehr. Wahrscheinlich wäre dein Vorschlag am Kind gerechtesten.
Zitieren
#6
Hatte vor kurzem meine Verhandlung. Antrag gestellt auf Aufenthaltbestimmungsrecht für alle meine Kinder. Hauptargument war das zwischen uns eine Kommunikation einfach unmöglich ist und daher der Alltag nicht organsiert werden kann und das die Anfeindungen an meine Familie (Vater, Lebengefährtin, Oma) so zugenommen haben das es einfach unmöglich ist für die Kinder und sie in einem andauerten Konflikt leben. Meine Kinder haben bei den einzelnen Befragungen unterschiedlich reagiert. Ältestes bei der VB das es keine Lust mehr auf die Streitigkeiten hat, von der Mutter teilweise "verarscht" wird und es deshalb lieber zu mir möchte. Bei Richterin hat es gesagt das es so bleiben soll wie es ist. Mittleres hat gesagt es soll halbe halbe bleiben und kleinstes kann nicht reden.
Letzendlich hat der Richterin und dem JA gereicht das ein wöchentlicher STATUSBERICHT erfolgt und das soll die gute Kommunikation sein. Als die Richterin zusammen gefasst hat und mir am Ende signaliert hat das mein Antrag wohl abgelehnt wird, habe die der KM angeboten sie solle doch die Kinder im Residenzmodell übernehmen. Nach dem JA ist sie doch eine tolle Mutter und die Kinder fühlen sich ja wohl. Da kam keine Reaktion !! von ihr nur von allen Seiten das ich das doch nicht machen. Mit Sicherheit deshalb weil die alleinerziehende KM sonst so überlastet ist mit 3 Kinder !! Für mich ist aber das Wechselmodell mittlerweile ein Fluch. Ich habe den Fehler begannen, zum Wohle der Kinder, bei allen Terminen etc. immer Kompromisse einzugehen. Euer Rat ? Die Mutter durch alle Instanzen verklagen ? Kompromisse auf ein normales Niveau fahren ? Wer hat was ähnliches erlebt?
Zitieren
#7
Hallo. Ich habe mit der Mutter meiner Kinder (es sind fünf) kein Wechselmodell. Ich bin der typische Wochenendvater. Aber wir haben wegen der hohen Kinderzahl eine hohe Kontaktdichte (Schulveranstaltungen, Geburtstage, Vereinsfeste usw.). Da gibt es natürlich auch immer viel über die Belange der Kinder zu reden. Auch ich gehe häufig Kompromisse ein, um Streit zu vermeiden. Der Kinder wegen. Es gibt aber einfach Situationen, da muß man für sich selber die Reissleine ziehen. Es gab z. B. Zeiten, da ging es mir gesundheitlich sehr schlecht und ich konnte und wollte die Kinder nicht zwei Wochenenden hintereinander nehmen. Was die Mutter so wollte, aber so vorher nicht geplant oder abgesprochen war. Wäre es mir besser gegangen, hätte ich das wohl gemacht. In diesem Fall aber habe ich das abgelehnt. Da hat die Mutter Zeter und Mordio geschrieben, wollte das alleinige Sorgerrecht einklagen und wer weiß was noch. Daraufhin habe ich alle Kommunikationskanäle zugemacht. Ich habe das dann ausgessen und nach nicht einmal einem Monat wurden mir die Kinder auf Händen hinterhergetragen. Da bin ich natürlich ein Risiko eingegangen, aber es war mir wichtig, gegenüber der Mutter klare Grenzen aufzuzeigen.
Kompromisse sind machbar, aber oft gibt auch der Klügere so lange nach, bis er der Dumme ist. Du mußt selber einschätzen, was für dich noch vertretbare Grenzen gegenüber der Mutter sind. Mir erschliesst sich nicht, wie du das Verhältnis zu der Mutter verbessern willst, wenn du sie mit Klagen überziehst. Das kann übrigens auch nach hinten los gehen. Dann ist man hinterher auch noch der notorische Prozesshansel und Querulant. Die Frage ist, wie du euer Leben ohne die Mutter organisieren kannst, ohne daß sie dir/euch in die Suppe spuckt. Was also kannst du ändern, ohne die Mutter ändern zu müssen, damit euer Alltag erträglich wird?
"Du Mama. Wenn Papa tot ist kauf ich mir meinen eigenen Ponyhof!" - CosmosDirect Lebensversicherung, 2007

Quelle: http://de.wikiquote.org/wiki/Vater
Zitieren
#8
@Sixteen Tons
danke für deine Antwort. Klar versucht man erstmals das ohne rechtliche Schritte hinzubekommen. Aber wenn du oben meinen ersten Eintrag liesst dann merkst du das meine Ex eben keine Normale Frau ist. Ich habe das jetzt über 2 Jahre im Guten versucht war mit Ihr zusammen bei 5 verschiedenen Beratungsstellen. Habe selbst Kurse besucht etc. und dennoch wurde es immer schlimmer. Ich bin soweit das ich sage dann werde ich ein Wochenend Papa. Wenn man das so weitermacht geht man selbst vor die Hunde und den Kindern tut man damit keinen Gefallen. Stell dir mall vor du willst den Alltag managen, bist Unterhaltspflichtig, auch Betreeungsunterhalt, die KM nimmt dir in Ihrer Woche einfach die Kinder nicht ab und stellt sie dir vor die Türe(grosse Ferien). Wenn ich nicht selbstständig wäre sondern angestellter dann wäre ich schon lange ein Hartz 4 Fall.
Zitieren
#9
Ich verstehe. Ich kann in etwa nachvollziehen, vor welchem Dilemma du stehst. Es ist nach meiner Kenntnis so, daß du den Betreuungsanteil von der KM nicht rechtlich einfordern kannst. Wenn einem die Kinder vor die Tür gestellt werden, helfen Kompromisse nicht weiter. Da kann man nur das tun, wozu man sich als Elternteil verpflichtet fühlt. Anders herum kann ich nicht einschätzen, ob es möglich ist, die KM aus der Betreuung heraus zu katapultieren. Dazu müßte die KM schon extrem ausfällig werden (Drogen, Alk, Psyche). Schwierige Situation. Mal sehen, wie andere hier das einschätzen und welche Möglichkeiten sie sehen.
"Du Mama. Wenn Papa tot ist kauf ich mir meinen eigenen Ponyhof!" - CosmosDirect Lebensversicherung, 2007

Quelle: http://de.wikiquote.org/wiki/Vater
Zitieren
#10
Mit Schizoiden sind keine Vereinbarungen möglich. Die können das garnicht, weil Sie psychisch hochgradig krank sind.
Das man irgendwann zu Grunde geht, ist übrigens das erklärte Ziel der Schizos. Zuerst wird der Mann erledigt, dann die Kinder und ganz am Ende die Schizoide selber. Ich habe das Thema durch und warne ausdrücklich davor, sich verheizen zu lassen.
Die meissten Kinder solcher Schizo Mütter werden später genauso. Es gibt wirklich nur einen Ort auf der Erde, wo Schizos richtig unglücklich sind. In der geschlossenen Psychiatrie, ohne Kommunikationsmöglichkeit zur Aussenwelt.
Zitieren
#11
Ich würde mit gleichen Methoden zurückschlagen.
Ein paar Monate vergessen Unterhalt zu bezahlen. Bei jedem Vorfall JA schriftlich informieren. Feste Umgangszeiten gerichtlich festschreiben lassen mit Ordnungsgeld bei nichterfüllung. Wenn der Sohn bei dir keben will, er und du brauchen keine Zustimmung vom Gericht ider Mutter. Bis Mutter gerichtlich vorgeht, wohnt er bei dir glücklich mehrere Minate und keiner wird den Umgang zurückdrehen und auch wenn du kannst immer auf die Entscheidunden von Familiengericht drauf scheissen!


wenn die Kinder bei der Mutti leben, schaffst du vom 1080 eur zu leben und sie halbe Ferien und jedes zweite WE betreuen?
razvod.net Hilfe für Trennungsväter in russ
KU Rückstand:14.5K€ JA und ca 10K€ JC!=36K
Zitieren
#12
@Bodenseejunge. Unschön das du damit Erfahrungen gemacht hast. Aber ich habe eine neue Beziehung und irgendwann wird man da nicht mehr allem Gerecht. Ich habe Angst um meine Kids und ja auch das Sie so werden aber da sind einem die Hände gebunden. Ich hätte es nie für möglich gehalten aber letzendlich passiert erst dann was wenn die Kinder am Ende sind. Aber wie hier die meisten die Erfahrung gemacht haben sind da uns Männern die Hände gebunden. Ich habe eine Emanze als Richterin. Doppelname !!! Einstellung : Sie müssen jetzt nicht die Mutter als schlechte Mutter hinstellen weil sie ein 1,5 Jähriges Kind in die Grippe gibt und dann zum arbeiten geht. Wohlgemerkt ich zahle Betreeungsunterhalt !!! Laut Richterin ist das auch total normal das sein fiebriges Kleinkind abschiebt um selbst Freizeit zu haben ;-).

@zahlesel ich habe eine Scheidungsvereinbarung für 4 Jahre unterschrieben. aus der Nummer komme ich nicht raus. Ums Geld geht es mir auch nicht. KM schafft das alleine nicht im Residenzmodell und Kids werden Amok laufen das ist meine Hoffnung. Ich habe letztes Jahr meine Kinder nicht mehr rausgegeben nachdem Km zu denen gesagt hat sie sollen zum Vater abhauen. Hatte dann 2 Wochen später eine einstweilige im Briefkasten. Laut Richterin ist das nicht so schlimm. Ist doch nur 2 mal in 2 Jahren passiert das KM kinder wegschickt.
Zitieren
#13
Schlechte Aussichten, noch irgendwas übers Gericht hinzubekommen. Es wird wieder diese Richterin sein und wie die tickt, hast du ja früher und nun erneut gesehen. Eine Chance sehe ich da erst wieder in ein paar Jahren, wenn der Antrag mit dem Willen der Kinder begründet werden können. Ältestes Kind >12, besser 14. Dann kommt sie nicht mehr am Kindeswillen vorbei.

Man sieht, das Wechselmodell kann auch ein üble Falle sein, die einen an eine Psycho-Ex und die direkten Auswirkungen davon bindet.

Was tun? Die Frage ist, zu was du psychisch in der Lage bist. Du könntest die Dinge durch Nichtaktivität mal stärker in die Binsen gehen lassen. Keine Absprachenmarathons mehr, auch wenn dadurch Veranstaltungen für die Kinder schiefgehen. Erste Priorität hätte dann die maximale Distanz zur Mutter. Versuche nicht mehr, ein "guter" Vater zu sein sondern ein Vater, der wieder atmen kann.
Zitieren
#14
(04-04-2019, 15:37)Ein Vater schrieb: aus der Nummer komme ich nicht raus
verstehe ich nicht, wenn die Mutti ihre Versprechungen nicht hält, warum spielst du nach den Regeln?
Lebe das leben so wie es dir passt und ignoriere alle vorher unterschriebene Vereinbarungen, was verlierst du dadurch?
Wie sind die Zeiten in der Vereinbarung geregelt, was passiert bei der Nichterfüllung der Vereinbarung?

Mutti meiner Kinder macht auch viel schief, aber mir ist es egal.
wichtig ist
1.sie sind mindestens 50% der Zeit bei mir = ich kann sie erziehen
2.ich bezahle kein Unterhalt und will diesbezüglich keine Vereinbarungen treffen. Der Titel läuft(1300 für 4 Kinder, 3 im Wechselmodel, Stieftochter ist 18) und er stört mich nicht!
3.ich bekomme die hälfte des Kindergeldes für 3 WModelkinder
razvod.net Hilfe für Trennungsväter in russ
KU Rückstand:14.5K€ JA und ca 10K€ JC!=36K
Zitieren
#15
(04-04-2019, 17:38)Zahlesel_RUS schrieb: 2.ich bezahle kein Unterhalt und will diesbezüglich keine Vereinbarungen treffen. Der Titel läuft(1300 für 4 Kinder, 3 im Wechselmodel,

Naja, er zahlt ja wohl welchen und ob sich Pfändungen auf dem Geschäftskonto mit der Selbstständigkeit vertragen, ist ja eine durchaus berechtigte Frage.
"Du Mama. Wenn Papa tot ist kauf ich mir meinen eigenen Ponyhof!" - CosmosDirect Lebensversicherung, 2007

Quelle: http://de.wikiquote.org/wiki/Vater
Zitieren
#16
Ich habe mal irgendwo gelesen, dass Sozialarbeiterinnen häufig aus Scheidungsfamilien kommen und mittels Ihrem Beruf ihr persönliches Trauma "Verarbeiten" möchten. Übertrag das mal auf Richterinnen am Familiengericht, die mangels entsprechender Ausbildung und Karrieredrang im Familienrecht ( die Eiterbeule der Juristen ) hängengeblieben sind. Mit den hat nur der MANN dann zu tun.
Da ist Hopfen und Malz verloren. Ich würde mich in Deinem Fall konsequent zurückziehen und die Ex mal machen lassen. Schizo-AE-Mütter kriegen das manchmal ganz gut hin und gehen sogar noch arbeiten. Und das Jugendamt bügelt die Gefährdungsmeldungen der Nachbar schön weg, weil die Kinder sich untereinander verprügeln bis der Rettungswagen kommt.
Viel wichtiger: Schau darauf, dass nicht noch die Beziehung mit deiner AMIGA? in die Brüche geht. Glaub mir, loslassen lohnt sich wirklich!
Zitieren
#17
Kinder 1 + 2 haben, höchstwahrscheinlich deren Mutter zu liebe, angegeben dass die jetzige Situation beibehalten werden soll. Höchstwahrscheinlich hat Kind 2 Kind 1 nachgeahmt.
Deine Lebensgefährtin spielt eine unwichtig grosse Rolle - nach P's Rat auf Distanz zu KM zu gehen, sind deine Gesundheitszustand und Lebensgefährtin oberste Priorität.

Mit erstmal hoffentlich mehr Ruhe - abgesehen von weitere Psyche und Schikanen - wärst du bestimmt am besten mit Prädikat WE Vater bedient. Wenn es dann alles ein Bisschen viel für KM wird, wird es noch eine Möglichkeit geben dass die Kinder rübergehen können. Bestimmt alles eher nur Bauchgefühl, da ich mit dem Gesetzteskram eben nie zurecht komme.

unwichtig = unheimlich (bloody foreigners!)
Panto
Zitieren
#18
(04-04-2019, 18:06)Sixteen Tons schrieb: Naja, er zahlt ja wohl welchen und ob sich Pfändungen auf dem Geschäftskonto mit der Selbstständigkeit vertragen, ist ja eine durchaus berechtigte Frage.
Wechselmodell und Unterhalt bezahlen ist noch ungerechter als WE + Halbeferien Papa was ausgaben angeht.
Und die Mutter darf eingesparte Gelder für sich ausgeben... Lieber Dino nachmachen.

Interessant ist, was steht in dieser Scheidungsvereinbarung, die nur eine Seite folgt und ob der Vater mit Unterhaltszahlungen an alle Kinder und die Ex selbst mehr als 1080 EUR in der Tasche hat
razvod.net Hilfe für Trennungsväter in russ
KU Rückstand:14.5K€ JA und ca 10K€ JC!=36K
Zitieren
#19
(04-04-2019, 16:11)p__ schrieb: Was tun? Die Frage ist, zu was du psychisch in der Lage bist. Du könntest die Dinge durch Nichtaktivität mal stärker in die Binsen gehen lassen. Keine Absprachenmarathons mehr, auch wenn dadurch Veranstaltungen für die Kinder schiefgehen. Erste Priorität hätte dann die maximale Distanz zur Mutter. Versuche nicht mehr, ein "guter" Vater zu sein sondern ein Vater, der wieder atmen kann.

Ja genau das war der Tipp von meinem Anwalt. Koorporation gegen null fahren. Ist für mich schwer aber setze ich knallhart um. Und siehe da es geht schief. Logopädin eines Kindes hat die Behandlung abgebrochen. Mit der KM ist keine Terminvereinbarung möglich.
Ja in meinem Fall ist das Wechselmodell ein Fluch mittlerweile. Aber seit den ich bei Gericht ausgesprochen habe das KM doch dann unsere Kids im Residenzmodell nehmen soll, ist das Druckmittel Kinder auch weg.

(04-04-2019, 17:38)Zahlesel_RUS schrieb:
(04-04-2019, 15:37)Ein Vater schrieb: aus der Nummer komme ich nicht raus
verstehe ich nicht, wenn die Mutti ihre Versprechungen nicht hält, warum spielst du nach den Regeln?
Lebe das leben so wie es dir passt und ignoriere alle vorher unterschriebene Vereinbarungen, was verlierst du dadurch?
Wie sind die Zeiten in der Vereinbarung geregelt, was passiert bei der Nichterfüllung der Vereinbarung?

So vereinbart ist :
2 Kinder im Wechselmodell. Kleinstes bei KM. Ich zahle mit Vereinbarung 1900 € an KM im Monat für 4 Jahre. 26 Monate sind rum. Betreuungskosten der Wechselkinder zur hälfte trage ich auch. Hatte ich jetzt 2 Jahre in den Sommerferien das KM mir die Wechselkinder vor die Türe gestellt hat. So was tust du da rechtlich ? Unterhalt einstellen ? Ne du nimmst deine Kids stehst vor Gericht und dort sagt man sie geben ja die Kinder nicht mehr raus. Aber sonst funktioniert doch alles. War doch nur 2 mal in 2 Jahren.

(04-04-2019, 18:06)Sixteen Tons schrieb:
(04-04-2019, 17:38)Zahlesel_RUS schrieb: 2.ich bezahle kein Unterhalt und will diesbezüglich keine Vereinbarungen treffen. Der Titel läuft(1300 für 4 Kinder, 3 im Wechselmodel,

Naja, er zahlt ja wohl welchen und ob sich Pfändungen auf dem Geschäftskonto mit der Selbstständigkeit vertragen, ist ja eine durchaus berechtigte Frage.

Habe Haus etc. Klar bin ich Pfändbar.

(04-04-2019, 19:07)Bodenseebursche schrieb: Ich habe mal irgendwo gelesen, dass Sozialarbeiterinnen häufig aus Scheidungsfamilien kommen und mittels Ihrem Beruf ihr persönliches Trauma "Verarbeiten" möchten. Übertrag das mal auf Richterinnen am Familiengericht, die mangels entsprechender Ausbildung und Karrieredrang im Familienrecht ( die Eiterbeule der Juristen ) hängengeblieben sind. Mit den hat nur der MANN dann zu tun.
Da ist Hopfen und Malz verloren. Ich würde mich in Deinem Fall konsequent zurückziehen und die Ex mal machen lassen. Schizo-AE-Mütter kriegen das manchmal ganz gut hin und gehen sogar noch arbeiten. Und das Jugendamt bügelt die Gefährdungsmeldungen der Nachbar schön weg, weil die Kinder sich untereinander verprügeln bis der Rettungswagen kommt.
Viel wichtiger: Schau darauf, dass nicht noch die Beziehung mit deiner AMIGA? in die Brüche geht. Glaub mir, loslassen lohnt sich wirklich!

ja das habe ich auch eingesehen. Kämpfen, verlieren und dann loslassen.
Zitieren
#20
(04-04-2019, 20:02)Panto schrieb: Kinder 1 + 2 haben, höchstwahrscheinlich deren Mutter zu liebe, angegeben dass die jetzige Situation beibehalten werden soll. Höchstwahrscheinlich hat Kind 2 Kind 1 nachgeahmt.
Deine Lebensgefährtin spielt eine unwichtig grosse Rolle  - nach P's Rat auf Distanz zu KM zu gehen, sind deine Gesundheitszustand und Lebensgefährtin oberste Priorität.

Mit erstmal hoffentlich mehr Ruhe - abgesehen von weitere Psyche und Schikanen - wärst du bestimmt am besten mit Prädikat WE Vater bedient. Wenn es dann alles ein Bisschen viel für KM wird, wird es noch eine Möglichkeit geben dass die Kinder rübergehen können. Bestimmt alles eher nur Bauchgefühl, da ich mit dem Gesetzteskram eben nie zurecht komme.

unwichtig = unheimlich (bloody foreigners!)

Kind 1 hat bei VB gesagt : will zu mir da die KM es verarscht und es sich bei KM nicht Willkommen fühlt. 1 Woche später nachdem KM das von VB mitgeteilt worden ist und KM Umganswoche war, hat das Kind 1 bei der Richterin gesagt es will das alles so bleibt. Da erkennt man eigentlich deutlich das da manipuliert wird. Meiner Meinung nach ist das eher so das Kind 1 nicht Kind 2 alleine bei der KM lassen will.

Ja WE Papa ist da die einzige Möglichkeit. Das wird für die Km zuviel. Bin ich sicher und das weiss auch JA und Gericht. Drum pochen die ja auf Wechselmodell. Papa ist da ja nicht nur Zahlschwein sondern auch noch jemand der der KM Freizeit zum durchschnaufen verschafft.
Zitieren
#21
Zitat:  Ich zahle mit Vereinbarung 1900 € an KM im Monat für 4 Jahre. 26 Monate sind rum. Betreuungskosten der Wechselkinder zur hälfte trage ich auch.
Was zahlst du, wenn alle Kinder bei ihr sind?
Was passiert, wenn aus irgendwelchen Gründen die Vereinbarung von dir nicht mehr eingehalten wird?
Wu wirst von allen Seiten verarscht das ist ja klar.
Was kommt nach 4 Jahren? eine neue Vereinbarung?
Ist in der Vereinbarung der Umgang fest geregelt?

Für extra Stress noch Geld bezahlen... Wie es aussieht, das Geld wird bei dir auch im Residenzmodel nicht fehlen.
razvod.net Hilfe für Trennungsväter in russ
KU Rückstand:14.5K€ JA und ca 10K€ JC!=36K
Zitieren
#22
ich habe für die beiden Wechselkinder Unterhaltsstufe 1 vereinbart. Bei Residenzmodell wäre dann halt Stufe 10. Wären meiner Berechnung nach 488 € mehr. Wenn ich aber Kleidung,essen,Sport etc. abziehe dann wird das nicht soviel mehr sein als ich jetzt für Kids ausgebe.  
Wenn ich nicht mehr zahle wird gepfändet. Halte ich Umgang nicht ein ? na ja was soll passieren ? nach 4 Jahren zahle ich Unterhalt nach gesetzeslage. Unterhalt Ihr gegenüber ist dann durch. Umgang ist für Kind 1 und Kind 2 klar mit wöchentlicher Wechsel festgehalten. Für Kind 3 gibt es mails wie wir den Umgang pflegen. Ach ja Kindergeld bekommt sie komplett für 3 Kinder. KM hat also 1900 zzgl. 588 Kindergeld zzgl. Ihres eigenes Verdienstes ca. 500 €.

Was heisst verarscht. KM sitzt im haus du bekommst sie nicht raus. Du gibst Ihr Geld und sie haut ab. Zahlst du nix geht sie nicht. So einfach war und ist das.
Zitieren
#23
Ich glaube du bist zu eingeschüchtert durch die Pfändung. Ich kenne es nur so, dass gepfändet wird nur in dem Fall wenn gar nichts gezahlt wird und zwar sehr lange! Was verlierst du, wenn du als Erziehungsmaßname auch vergisst unterhalt zu bezahlen?1x mal pro Jahr kann sie ja auch alles machen wie sie will Smile

Ich glaube nicht, dass nach dem Ablauf der 4 Jahre sich was ändern wird, nur du bist am Ende kaputt und zahlst noch mehr.

Du hast kein Wechselmodel, dein Model heißt Zahlesel hoch 2!
Ein unglücklicher Vater schafft nie die Kinder glücklich zu machen.
razvod.net Hilfe für Trennungsväter in russ
KU Rückstand:14.5K€ JA und ca 10K€ JC!=36K
Zitieren
#24
(05-04-2019, 10:21)Ein Vater schrieb: Logopädin eines Kindes hat die Behandlung abgebrochen. Mit der KM ist keine Terminvereinbarung möglich.

Sicher, wenn du nicht mehr hektisch ausgleichst (und dich dabei kaputt machst), und den Eiertanz nicht mehr mitmachst, dann gehen eben auch Dinge drauf. Das ist zu erwarten und dazu musst du ebenso Distanz gewinnen. Dann gibts eben keine Logopädie. Das ist keine Strafe für die Kinder, sondern Selbstschutz für dich, um nicht zu zerbröseln.

Man kann von dir als Vater erwarten, die Dinge mitzuorganisieren, die für die Kinder sinnvoll sind. Man kann nicht erwarten, dich dabei kaputtzumachen. Du sollst die Organisation auch nicht bleiben lassen, sondern auf vernünftiges Mass reduzieren und dich nicht auf einen Diskurs mit der Mutter einlassen. Also im wöchentlichen Bericht nachdem die Kinder bei dir waren schreiben "Termin bei Logopädin Müller für Chantal-Jaychee am Dienstag, 15:00 Uhr". Kommt dann irgendein Querschuss, irgendeine Nachverhandlung der Mutter, musst du das zu 100% ignorieren. Egal ob dann der Termin in die Binsen geht und Tochter Chantal-Jaychee nicht zur Logopädin. Nicht mehr deine Sache. Du hast schriftlich informiert, mehr gibts nicht.

Lässt du die Hektik bleiben, wird man dir natürlich den schlechten, unwilligen Vater an den Kopf werfen, so ist der Reflex in unserer Gesellschaft. Die Kunst ist, auch dazu Distanz aufzubauen. Das schafft nicht jeder psychisch. Aber der Verschleiss schafft dich früher oder später auch. Du bist in dem Fall im Vorteil, du kannst sagen, dann sollen halt die Kinder bei der Mutter leben. Damit hast du dich ja schon abgefunden, weil das immer noch besser ist wie der mütterliche Terror.
Zitieren
#25
Ich kann p__ zustimmen. Die Frage ist nicht, ob Du dem Terror stand hältst, sondern nur wie lange. Ich habe mehrere Jahre stand gehalten und sah am Ende echt scheiße aus. Die Reißleine zu ziehen war ein Kraftakt, aber jetzt bin ich froh drum. Du solltest die psychische Belastung nicht unterschätzen, die da auf Dich zukommt.

Mir viel es sehr schwer mich mit der Ignoranz der Familienrechtsbranche abzufinden, mit denen meine Tochter aus rein ideologischen Gründen in ein schlechteres Leben entlassen wurde. Ich habe mir aber selbst gesagt, dass ich Angebote gemacht habe, die von den "Professionellen" nich angenommen wurden. Ich also nicht in der Verantwortung stehe und das auch genau so gegenüber allen kommuniziert.

Meiner 6 Jährigen habe ich jetzt einfach ein Kindertelefon (ab 6) gekauft und meinte zu ihr, dass die mich anrufen kann, wenn sie zu mir kommen möchte. Ich hole die dann ab, wenn es paßt. Feste Umgangszeiten werden von der Mutter sowieso nicht eingehalten, also vereinbare ich auch keine mehr und freue mich über die Freiheit.

Ich rechne zwar damit, dass die Mutter meiner Tochter das Telefon wegnehmen wird, aber auch dort kann ich dann gegenüber meiner Tochter die Hände in Unschuld waschen. Ich kann die Lebenssituation meiner Tochter sowieso nicht verbessern. Die ist bei der Mutter schlichtweg in Geiselhaft.

Meine Ex und die Helferbranche waren bei mir der Meinung, dass ich meine Tochter so sehr liebe, dass ich mich nicht rausziehen würde. Das klingt bei Deiner Geschichte ähnlich.

Das bekommst Du aus den Köpfen der Damen nicht raus. Die haben den Film Titanic im Kopf, wo der Mann aus Liebe in den Tod geht.
Die werden Dich daher mit den Kindern solange erpressen, bis Du aufgibst. Dann tut die Mutter überrascht und es heißt; das Schw... hat mich mit den Kindern sitzen gelassen.

Statt Angebote zu machen, hat meine Ex weiter versucht Entlastung zu erpressen. Die Umgangszeiten wurden dann so gesteuert, dass meine Ex maximal entlastet wurde. Natürlich war die Helferbranche voll hinter meiner Ex, während ich kein einsehen hatte. Schließlich zahle ich Unterhalt und die hat dafür ersatzweise Betreuungspflichten.

Heute habe ich mein Leben und meine Tochter ihr Leben. Ich gehe mit meiner neuen Freundin ins Restaurant und meine Ex spielt den Fahrdienst. Meine Tochter liebt mich weiterhin abgöttisch. Den Zugang zu meiner Tochter wird meine Ex nicht hinbekommen. Der fehlt die Energie, während ich gut drauf bin und Quality-Time anbiete.

In den Ferien fahre ich lieber surfen, als in den Center Park. Ich sehe auch nicht ein, dass ich den Urlaub meiner Tochter neben dem Unterhalt bezahlen soll. Dafür habe ich einfach zu wenig Einfluss auf die Erziehung und mehr Spaß mit meiner Freundin.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste