Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
BVerfG: Mutter eines Kuckuckskind muß leiblichen Vater nicht nennen
#24
Interessant an der Entscheidung sind allerdings die zeitlichen Abläufe.
Der Scheinvater wusste schon sehr lange, dass er u.U. nicht der leibliche Vater ist.
Er hat die Vaterschaftsanfechtung auch nur durchbekommen, weil sich das erwachsene Kind nicht ''gewehrt'' hat.
Das Anfechtungsverfahren ist also schon viele Jahre zu spät erfolgt.
Einige Dinge scheinen hier in diesem speziellen Fall sehr ungeklärt zu sein.
Das Kind wird von der Mutter gewiss erfahren haben, wer der biologische Vater ist.
Ich denke, hier ist in enger Abstimmung mit dem biologischen Vater gehandelt worden, um eben genau den Scheinvaterregress zu verhindern.
Zitieren


Nachrichten in diesem Thema
RE: BVG: Mutter eines Kuckuckskind muß leiblichen Vater nicht nennen - von Zuschauer - 19-03-2015, 11:40

Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Gegenüber dem mutmaßlich leiblichen Vater gebietet das Grundgesetz keinen Abstammungs Bckstn 1 1.519 03-09-2016, 16:57
Letzter Beitrag: ExDeutscher
  BVerfG: Biologischer Vater hat kein Anfechtungsrecht p__ 16 8.982 17-04-2015, 09:55
Letzter Beitrag: p__
  BVerfG 1 BvR 2076/03: Bundesweite Bewerbungen nicht immer zumutbar p__ 11 10.805 18-12-2013, 04:20
Letzter Beitrag: Tamil
  BGH Az.: XII ZB 412/11 Ex-Frau nach Ehebruch und Kuckuckskind nicht schadenersatzpfli gleichgesinnter 3 3.540 16-10-2013, 02:29
Letzter Beitrag: Camper1955

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste