Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kindsmutter tritt vor Türe und führt Theaterstück auf
Nochmals:

Es geht hier um Selbstschutz, für den Fall, dass jemand einen "Vorfall" erfindet oder provoziert. Dass bei solchen Anlässe entsprechende technische Möglichkeiten in Frage kommen, ist ohne Zweifel.

Mann könnte ja auch sonstigen Zeugen mitbringen, wäre auch ohne Problem. Nur wenn Mann sein Kind abholt, dann sollte die gesamte Aufmerksamkeit auch gleich dem Kind gehören, insofern sind technische Hilfsmittel besser als leibhaftige Zeugen.
remember
Don´t let the bastards get you down!

and
This machine kills [feminists]! 
(Donovan)
Zitieren
Nachdem ich heute ca. 3 Minuten durch das geschlossene Küchenfenster gemustert wurde:

Haustüre auf, Sohn raus, Haustüre zu.

Ois leiwand!

Tue so viel Gutes, wie du kannst, und mache so wenig Gerede wie nur möglich darüber. _CD

Zitieren
Das ist doch absolut o.k., da kannst Du nur hoffen dass es so bleibt. (Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zum Schluss).

Waere es eigentlich moeglich, dass ein (neutraler) Bekannter von Euch Deinen Sohn von der Haustuer abholt und zwei Strassen weiter zu Dir im Auto bringt? So koennte man weiteren Konflikten ev. besser aus dem Weg gehen. Ausserdem versucht das irgendwie durchzubekommen dass zumindest bei Wochenendumgaengen die Abholung an der Schule erfolgt und Du ihn ev. auch Montag morgen wieder zur Schule bringst. Das hat der Richter bei mir damals so angeordnet als die Hexe bei Uebergaben mal wieder abgetickt ist. Damit hatte ich damals dann auch eine Uebernachtung mehr und der kleine war zumindest alle zwei Wochen Montags puenktlich und ausgeschlafen in der Schule.
Zitieren
(29-05-2014, 23:00)raid schrieb: Haustüre auf, Sohn raus, Haustüre zu.

Wie sich wohl Dein Sohn fühlt wenn die KM sich so benimmt. Unsere armen Kinder wie lange müssen sie noch leiden?
Das Böse triumphiert allein dadurch, dass gute Menschen nichts unternehmen!
Für Gerichte gilt! Kein Kind kein Geld !!!
Zitieren
Die wird ihn schon nicht einfach "rausgeschoben" oder "rausgeworfen" haben. Raid hat das wohl etwas verkuerzt beschrieben.

Bei so psychisch gestoerten Kindsbesitzerinnen darf man leider auch nicht so hohe Erwartungen haben. Jede Uebergabe bei der die Exe nicht bruellt und beleidigt ist eine ausreichend gute Uebergabe. Leider!
Zitieren
(30-05-2014, 00:11)kay schrieb: Die wird ihn schon nicht einfach "rausgeschoben" oder "rausgeworfen" haben. Raid hat das wohl etwas verkuerzt beschrieben.

Nun, ich bin froh, dass die Übergabe kurz und knackig war.

Allerdings würde ich meinen Sohn so (rabiat) nicht übergeben, aber ich bin im Gegensatz zur Mutter meines Sohnes auch ein gefühlvoller Mann mit Charakter, Anstand, Herzenswärme und tiefer Liebe meinem Sohn gegenüber.

Die Übergaben erfolgen i.d.R. so, wie sie gerade lustig ist. Bereits als 2-jähriger wurde mein Sohn vor die Türe gesetzt und die Haustüre hinter ihm geschlossen.

Wenn ich ihn vor Jahren schlafend zurückbrachte, war sie wütend, infolge sie ihn ungelogen schlafend auf seine Füße stellte, damit er aufwacht.

Das wurde dann in einer Gerichtsverhandlung oder während einem Elterngespräch (es waren so viele Verhandlungen und Gespräche, weshalb ich es nicht mehr sicher weiß) sogar thematisiert alla 'immer bringt er ihn schlafend zurück.'

Mich selbst versetzte dies in Angst und Schrecken, da ich nicht wusste, wie ich meinen Sohn wachhalten soll.

Wie gesagt, das kann sich keiner vorstellen, was mit dieser Frau bis dato abging.

PS. Vor etlichen Jahren fanden nach einem Umgangsboykott durch sie für mehrere Monate begleitete Umgänge statt, hier übergab sie meinen Sohn an die Sozialpädagogin drei Mal (die anderen Male war ich nicht dabei) mit Tränen in den Augen und die Verabschiedung war herzzerreißend Sad

Eine sehr gute Schauspielerin eben!

Tue so viel Gutes, wie du kannst, und mache so wenig Gerede wie nur möglich darüber. _CD

Zitieren
Ihn von einem Dritten abholen zu lassen ist nur dritte Wahl. "Der traut sich nicht mal selber, sein Kind zu holen", "ich kann doch das Kind keinem Fremden mitgeben".

Über den Kindergarten ist der natürliche Weg. Oder eben bei ähnlicher Gelegenheit. Nach dem Schwimmkurs, nach dem Kinderturnen. Elternteil A bringt Kind, Elternteil B holt es nach Ende des Termins ab.

Zu schreibst und denkst viel zu viel über die kranke Ex. Investiere deine Energie nur in Wege, die Kind und Übergabe zugute kommen. Wer nach einem Jahr noch volle Seiten über die Ex schreibt, sollte auch seine eigene psychische Situation ernster nehmen.
Zitieren
(30-05-2014, 08:44)p schrieb: Über den Kindergarten ist der natürliche Weg. Oder eben bei ähnlicher Gelegenheit.

"Mein" Vorschlag und ich werde dies auch nochmal in Bezug auf die nächste Umgangsvereinbarung fokussieren.

Ich verstehe nur nicht, warum die Umgangspflegerin diesen Vorschlag damals abgebügelt hat, anstatt darauf einzugehen.

Selbst die Mutter von meinem Sohn hat schon geäußert, dass sie es als störend empfindet, wenn ich vor ihrem Haus auf meinen Sohn warte.
Allerdings hat sie auf meine letzte eMail mit o.g. Vorschlag noch nicht reagiert.

Auf diese Art und Weise könnte man 90 % der Übergaben gestalten und es gäbe ein Stresspotential weniger bzw. eigentlich gäbe es dann keinen Stress mehr.

PS. Ich glaube allerdings, dass sie dann eine Freude in ihrem Leben weniger hätte, nämlich mich zu schikanieren.

Tue so viel Gutes, wie du kannst, und mache so wenig Gerede wie nur möglich darüber. _CD

Zitieren
Wieso den letzten Satz? Exens Befindlichkeiten sind vollkommen irrelevant.
Zitieren
Moin raid,

nochmals...

Was nützt Dir als Vater für Deinen Bereich diese gerdezu zwanghafte Beschäftigung mit der Ex und Mutter. Und immer wieder der Vergleich, wie toll Du im Vergleich zur Mutter bist. Aus meiner Sicht deutet das auf massive Problem mit Deiner Selbstwertregulation hin.

Wer schreibt eigentlich (fachlich) vor, daß man Kinder wach halten muß und nur wach übergeben darf? Wenn die Umstände es andererseits erfordern, dann können sie auch einige Minuten vor Übergabe geweckt werden, um zB außerhalb des Bereichs der Mutter das Abschiedsritual zu gestalten.

Ein solcher Schluß, ein Abschlied empfiehlt sich auch, damit das Kind nicht später panisch aufwacht..., weil der Vater plötzlich verschwunden ist. Die Vaterzeit sollte mE für ein Kind spürbar Anfang und Ende haben.

Ich habe es grundsätzlich so gestaltet, daß ich die Kids neutral und fast emotionslos übernommen habe und dann außerhalb der mütterlichen Sphäre sie herzlichst begrüßt habe, meist mit einer kleinen Stärkung, einem Picknick usw.
Die Rückgabe dann entsprechend. Weit außerhalb der mütterlichen Sphäre Kids mit festem Ritual verabschiedet. Vor dem Haus der Mutter dann nur noch Wagentür auf, Kinder mit Rucksäcken drum raus und wech. Keine Szenen! Minimale Schnittmengen elterlicher Sphären!

Den Kids kam das entgegen und sie sind mir/uns Eltern dankbar dafür, daß wir ihnen Szenen der Eltern ersparten.

Skipper,
der einen wunderbaren Vatertag mit seinen Kindern verbrachte.
Zitieren
@raid
Kümmer dich darum, wie du die Übergabe möglichst stressfrei gestalten kannst, und kümmere dich darum, wie du verhindern kannst, dass deine Exe euren Sohn beschädigt!
Dass deine Exe Spaß daran hat, dich zu schikanieren, ist nur relevant, wenn es mit den oben genannten Punkten zu tun hat. Die Befriedigung deiner Rachegelüste ist schädlich. Unterlass das!
Zitieren
Hier ist noch ein Baustein, der mir gerade aufgefallen ist.
(27-05-2014, 11:07)raid schrieb: Er lügt auch viel, kommt zu mir und erzählt mir, dass ihn seine Oma in die Brennessel geworfen und angespuckt hätte.
(23-03-2014, 18:42)raid schrieb: Ob Du mir das nun glaubst oder nicht, aber deine Geschichte ähnelt meiner in Bezug auf die Mutter meines Sohnes nahezu 1:1.
...
Ein anderes Mal hatte sie behauptet, dass meine Mutter sie wortwörtlich angespuckt haben soll.
Da bleibt dem Poncholama die Spucke weg.
Zitieren
Hallo an die ganze Gemeinde hier, auch wenn der Threat alt ist, möchte ich auch noch meinen Senf dazu geben, als Einstand sozusagen

Diesen ganzen Thread habe ich nur überflogen, aber was von Diktiergerät oder so gelesen, dass würde ich tunlichst unterlassen, oder nur mit zuvor schriftlicher Genehmigung der Aufgenommenen.
Oder was auch geht; vor der Vorführung bei den Nachbarn mit aufs Band aufnehmen, und noch einmal am Ende der Aufnahme bestätigen lassen, dass sie mit der Aufnahme einverstanden ist.
Das wird deine Ex nicht tun, ist ja selbstredend. Ansonsten wird wohl kein deutscher Richter oder irgendeine Behörde was damit anfangen können, denn es ist schlichtweg illegal, und kann dann deinerseits zur Strafanzeige führen.

Wenn ihr Umgang habt, wie auch immer, dann gut. Macht es friedlich, zum Vorteil des Kindes und letztendlich zum eigenen Vorteil.
Ich bin damals die eigenen vier Wände bei diesen Familienschmierenkomödien hochgegangen, bin bei sowas schwer erkrankt und genutzt hat es mir nichts. Im Gegenteil, den eigenen Lebensweg hat es mir komplett verbaut, mir eine unvermittelbare Karriere und einen riesig angehäuften Schuldenberg und ein Leben unterhalb! von HartzIV Niveau und täglich Klagen und Vorladungen eingebracht, Lebensqualität limes = 0.

Eigener Threat in Vorbereitung.
Zitieren
Das Ganze hat sich GsD wieder gelegt.

Heute wäre eigentlich nur Samstagsumgang, mein Sohn möchte aber hier übernachten.

Als er ins Auto stieg, eröffnete er mir, dass er zu seiner Mama gesagt hätte, dass er heute bei mir übernachten möchte und sie zugestimmt hätte.

Nun sind wir mit dem Grillen fertig, er liegt auf der Couch, - ich links von ihm, seine Hündin rechts von ihm -, und lässt sich von mir mit Gummibärchen füttern.

Das kann die nächsten 20 Jahre lustig werden mit dem kleinen Pascha Smile

Tue so viel Gutes, wie du kannst, und mache so wenig Gerede wie nur möglich darüber. _CD

Zitieren
(12-07-2014, 16:45)raid schrieb: und lässt sich von mir mit Gummibärchen füttern.
Etwas Bewegung würde auch nicht schaden. Big Grin
Zitieren
(12-07-2014, 18:56)blue schrieb: Bewegung würde auch nicht schaden

Wem würde es nicht schaden?Big Grin
Das Böse triumphiert allein dadurch, dass gute Menschen nichts unternehmen!
Für Gerichte gilt! Kein Kind kein Geld !!!
Zitieren
Wir haben bis jetzt 3,5 Stunden Fußball gespielt, waren gerade Spazieren und jetzt sind wir noch kurz auf'm Spielplatz Smile

Tue so viel Gutes, wie du kannst, und mache so wenig Gerede wie nur möglich darüber. _CD

Zitieren
Ach, dein Sohn hat das 1:0 gegen Argentinien geschossen - deine Vorlage war echt cool!
remember
Don´t let the bastards get you down!

and
This machine kills [feminists]! 
(Donovan)
Zitieren
Wir spielen sehr viel Fußball. Macht Spaß mit ihm. Jetzt bekommt er dann wieder neue Fußballschuhe. Ich freue mich schon darauf die mit ihm auszusuchen. Die momentanen sind knallgelb Smile Jetzt möchte er feurig rote mit gelben Flammen. Mal schaun, wo es die gibt. Seine Füße wachsen wie Unkraut.

Dieses Mal bekommt er einen Satz Fußballschuhe für die Wiese mit richtigen Stollen und zus. einen mit Gumminoppen, so wie letztens.

Letztens sagte ich zu ihm, dass er jetzt dann mal ins Bett gehen muss. Er erwiderte dann Folgendes:

"Papa, bei Dir bestimme ich, wann ich ins Bett gehe, weil bei Mama bestimmt ja schon sie, wann ich ins Bett gehen muss."

Ich antwortete:

"Achso, gut zu wissen, danke für die Info."

Und ich musste richtig lachen Smile

Tue so viel Gutes, wie du kannst, und mache so wenig Gerede wie nur möglich darüber. _CD

Zitieren
Dann kannst du mit ihm ja ab sofort jeweils das

"So sehn Sieger aus ..." schmettern!

Finde ich echt Klasse von Dir.
remember
Don´t let the bastards get you down!

and
This machine kills [feminists]! 
(Donovan)
Zitieren
Ich konnte nicht widerstehen und habe ihm heute schon neue Fußballschuhe gekauft. Tolle Adidas und sogar reduziert von 50 auf 30 Euro, da freut sich doch der Papi gleich zweimal Smile

Tue so viel Gutes, wie du kannst, und mache so wenig Gerede wie nur möglich darüber. _CD

Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste