Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Diskussion zu "Meine Geschichte"
#1
abgetrennt von http://www.trennungsfaq.com/forum/showth...#pid125399

Wenn ich Deine Geschichte so lese, und auch manch andere Kommen mir immer des Öfteren Deja vue zutage.
Es ist fast immer die gleiche Leier (bei einigen Frauen), Neue Beziehung, Mann verhält sich verständnisvoll. Einige Zeit alles im Grünen, keine Ärger, kein Streit. Der Frau fällt es irgendwann ein, das sie doch Kinder möchte, und es doch auch sicher aufgrund der Beziehung im Sinne des Mannes sei. Sex wird übermäßig zum Kinderplanen benutzt, vorher war es eher selten.
Frau wird schwanger, tut auf Freude, Schwiegermutter ist energisch dagegen (gut gespielt), Kinder kommen auf die Welt, Mann wird voll eingespannt (weil Entlastung ist immer gut), sind die Kinder aus dem Gröbsten raus, wird der Mann in die Gosse getreten. Sex gabs nach der Geburt von Seiten der Frau eh keinen mehr, und man führe ja schon ehe seit langem keine Beziehung mehr, sind dann so Aussagen der Frauen.

Im Nachhinein heisst es auch immer wieder, ja Frau wisse, dass ihre Mutter schwierig sei, jedoch verhält sie sich ihr gegenüber hörig bis kriechend. Was die Mutter der KM sagt, ist Gesetz. Wenn man sich das passe gehen lässt, stelle ich fest, dass die Frau es von ihrer Mutter nicht anders vermittelt bekommen hat, da auch diese den Vater der Kindesmutter entsorgt hat. – Nur solche Dinge erfährt man dann erst, wenn alles gelaufen ist. Vorher werden solche Angelegenheiten peinlichst verheimlicht.
Es scheint mittlerweile die neue Masche zu sein, das Männer „missbraucht“ werden, um den Frauen diverser Kategorien zu einem schönen Lebensabend zu verhelfen, wobei denen jedes Mittel Recht ist.
Das Einfachste und auch gefahrloseste Mittel dazu sind nun mal der Nachwuchs, damit hat die Frau gleich den Jackpot und alle Trümpfe und Helfershelfer in der Hinterhand.

Letztendlich haben solche ein gewisses strafbares Potenzial inne, und gehen auch wenn es sein muss, über Leichen (Leichen der Väter).
"Tempus Fugit - Amor Manet"
Zitieren
#2
Du hast dich ziemlich aufgegeben in deinen Beziehungen und warst sehr leicht dorthin zu führen, wo deine Frau dich haben wollte. Alle deine Türen waren offen, Leute wie deine Ex werden geradezu eingeladen, nach Belieben ein- und auszugehen und Missbrauch mit allem zu treiben, was die da vorfanden. Das ist nicht deine Schuld, aber dass es so gekommen ist, war logisch und praktisch zwangsläufig so. Es wird auch in Zukunft so passieren, wenn du Beziehungen gleich welcher Art so gestaltest. Dass du mit Frauen zu tun hattest, die Richtung Borderline gehen, war auch kein unglücklicher Zufall. Der dazu passende Schlüssel liegt in dir selber.

Das einzige Symptom, das du ernst genommen hast, war Sex. Wäre die Ex ein klein wenig schlauer gewesen, hätte sie das ausgenutzt. Du warst aber bereits durch alles andere so leicht manipulierbar, dass das gar nicht mehr nötig erschien. Nach all diesen Erfahrungen machst du ein weiteres Kind, Mutter Borderlinerin! Ich frage lieber nicht, wieso du das getan hast, ich kanns mir denken. Jetzt hast du wirklich nichts mehr zu verlieren.

In deiner Geschichte sind einige Punkte wenig beleuchtet. Wie sah denn dein Leben vor der Ehefrau aus? Geordnetes Leben, beruflich standfest? Und wie ist das jetzt? Immerhin Unterhalt an drei Kinder und ein bis zwei Exen.
Zitieren
#3
Moin michxo.

Drei Kinder mit zwei Frauen, die sich offenbar ähneln.
Zweimal fliegst Du in hohem Bogen aus der Kurve.

Hast Du eine Idee, vielleich auch schon ärztlich erarbeitet, was Dich zu solchen Frauen treibt, Dich anzieht?

Ich frage besser anders, weil es um DICH geht:
Was ist es bei DIR, welches Beuteschema ist warum in DIR so herangewachsen, daß DU auf ähnliche Strukturen springst?

Wie bist DU gewachsen?

Vorschlag dazu, weil vermutlich hart:
Beiß Dir bei jedem Gedanken an Deine Frauen auf die Lippe, um sofort wieder zu DIR zu kommen und bei DIR zu bleiben.
.
Zitieren
#4
Ja, das sagte auch eine Fachkraft... wozu auch Sex und Nähe wenn sie auch anders ans Ziel kommt. Also sie mußte für die Beziehung nichts tun weil sie wusste das sie mich hatte. Oder so... Ja, aber das wurde erst so als Kinder da gewesen sind.
Was meinst du mit Beziehungen so gestaltest?
Also es war eigentlich recht normal bis auf ihre Ständigen Zurückweisungen und Auszugsdrohungen....
Zurückweisungen: Zitat Frau: Sie kam sich Minderwertig und Dumm vor und hatte Angst was falsch zu machen ...
Auszugsdrohungen: Zitat Frau: Ich wusste mir nicht anders zu helfen...Aufgrund mangelnder Streitkultur... Ach ich durfte auch ab und an bei Ihren Eltern antreten zum Report... Wenn ihr was nicht passte... Und ehrlich da habe ich manchmal für sie gelogen weil der Sachverhalt doch anders war.
Also das Thema Sex tauchte ja auf aber das war mir nicht das wichtigste aber gehört ja nun mal dazu... Die Familie, Die Kinder und Sie..

Vorleben: Frau 1 Ehe Beziehung 12 Jahre 2 Jahre Ehe davon.. keine Kinder Haben zusammen gearbeitet im Elterlichen Betrieb deren Eltern. Ich beruflich viel Unterwegs sie vögelt Arbeitskollegen über Monate. Auszug usw.. innerhalb von 3 Tagen Wohnung Frau und Arbeit verloren... Zum Dank bekam ich noch 400 Euro ALG weil ich für die GmbH oft Arbeitslos gemeldet war weil man ja zur Familie gehörte.
Danach dann die beschriebende .. 2 Kinder Doppelhaushälfte Job und Betriebsrat. Es ist schwer zu erklären es war immer so ein hin und her ... mit ihr... Schlimm fand ich ihre Wechselhaftigkeit ... man bespricht was und und am nächsten Tag zählt es nicht mehr... Für sie ist es einfach so ach ich habe halt meine Meinung geändert aber für mich ist es eine Lüge.
Ja, Unterhalt von 723 Rente ... UVG bekommen die Kinder mangels Masse.


Beuteschema ich sag mal Liebe, wobei die richtige Borderlinerin ja klar sie gab mir all das was mir fehlte innerlich und zu dem Zeitpunkt mir gings echt nicht gut tat es mir gut, obwohl ich wusste das es nur auf Zeit ist.. das kind war nicht geplant...
Die Frau mit 2 Kindern das war Liebe ... beiderseits welche als die Kinder kamen sich äußerst schwierig gestaltete.
Manchmal denke ich wir wollten es beide zu perfekt machen und haben uns dabei vergessen.
Aufgewachsen bin ich Normal.. ohne Gewalt und Totschlag usw...

Ja also ich habe 2 Exfrauen eine ohne Kinder eine mit 2 auf 1 km2 ... plus Borderline mit Kind in NRW
Mein wirkliches Problem wird die Zukunft sein. Mit Freiheit und Unabhängigkeit hat es nichts mehr zu tun dann.
Ich werde mich wohl an diese Rahmenbedingungen die gegeben sind halten müssen und versuchen das Beste für meine Kinder zu tun. Aber was ist das Beste?
Das Jugendamt wo ich bin hat die Vorarbeit geleistet für die Familie die jetzt in Polen lebt mit deren 13 Jähriger Tochter.. Kennt jemand die Geschichte? Wie ging es weiter?
Aber hoffe das es bei mir gerechter abläuft, obwohl das Wort Kinderswohl und zur Ruhe kommen dort oft gebraucht wird. Was teilweise für mich eine Entfremdung darstellt.
Nächste Woche Elterngespräch:

Jugendamt: Dort wird erörtert wie sich die Entwicklung und Situation ihrer Kinder darstellt und wie die Elternvereinbarung läuft..

Im Vorfeld wurde die Entbindung der Schweigepflicht vollzogen. Ich denke Kindergarten, Schule, Ärzte usw...

was wird da passieren? bin mal gespannt....
wird dort auch wieder das Wort Ruhe und Kindeswohl fallen was eine Entfremdung gleichsetzt..... ???

Mein Plan: Umgangsrecht ausweiten.... Jedes 2 WE Hälfte der Ferien am besten Wechselmodell aber da wird das Jugendamt allein schon aus Wirtschaftlichen Dingen Veto einlegen.

Dann Umgangs und Fartkosten usw.. beantragen ... was hier schon wieder lustig ist da streiten sich dann wieder die Träger ob Sozialhilfe oder Jobcenter zuständig seinen.
Ich spreche da aus Erfahrung... mann wird von hier noch dort geschickt und die schicken einen wieder da hin....
Sozialberatung: Nette junge Frau aber zu der Rente von 723 Euro sagte sie oh das ist aber ganz schön viel.... hää merkt die noch was... ich wollte wissen wo und wie ich mein Leben und den Umgang sichern kann und zu der ganzen Geschichte ja da kann ich auch nichts machen gehen sie doch mal zum Jugendamt hää da kam ich gerade her.... also man merkt wirklich das es für Väter keine brauchbaren Beratungsstellen gibt.
Jugendamt: Die Tante sagt dann immer ja aber in Zukunft kann man das ja anders machen und besser Punkt ja da habe ich die Kinder aber schon wieder über Wochen nicht gesehen. Oder diese Dinge wie Zeugnis, Sparbuch usw. wird einfach runtergespielt und ja bla bla ....
Zitieren
#5
(08-02-2014, 16:20)michxo schrieb: Also es war eigentlich recht normal bis auf ihre Ständigen Zurückweisungen und Auszugsdrohungen....

Das klingt so wie "eigentlich schmeckte der Kaffee recht normal, bis auf die tödliche Dosis mit Cyanat drin..." Und das jahrelang.

Zitat:Aber hoffe das es bei mir gerechter abläuft, obwohl das Wort Kinderswohl und zur Ruhe kommen dort oft gebraucht wird.

Auch da lässt du dich wie ein Papierschiffchen von den Wellen wegtreiben. Hoffnung ist nicht der richtige Ansatz, um mit Ex und Jugendamt umzugehen. Die machen weiter mit dir, was sie wollen und schieben dir auch noch die Schuld zu, wenn die Realität nicht zu den Vorstellungen der Damen passt.

Beispiel: Ein Gespräch über "Entwicklung und Situation der Kinder". Hör dir keine Floskeln an, sondern sage, dass dir die Entwicklung und Situation fast nicht bekannt ist. Die Informationen und Zeugnisse sind dir entgegen der Vereinbarung vorenthalten worden und Umgangstermine wurden abgesagt. Wenn die Jugendamtsfigurine mit sie mit "aber in Zukunft kann man das ja anders machen" kommt, sagst du, dass die Zukunft jetzt ist, denn die Vereinbarung war in der Vergangenheit. Lege Höflichkeiten ab, bleibe bei klaren, kalten Sätzen. Lass dir deine Zeit nicht klauen. Breche ein Gespräch ab, wenn es ein herumquasseln wird.

Dir muss eben klar sein, dass all diese Dinge nur die Vorstufe zum Gang vor Gericht sind. Exen wie sie lernen nicht. Sie interessieren sich nicht für Vereinbarungen, sondern nur für die eigene momentane Befindlichkeit. Von dir weiss die ganze Umgebung, dass man mit dir machen kann was man will. Also musst du darauf hinarbeiten, dass ihre Nichteinhaltung der Vereinbarungen schmerzhafte Folgen hat. Vor Gericht gehen, Vereinbarungen mit Ordnungsgeldern beschweren lassen, bei Missachtung sofort Ordnungsgeld beantragen.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Meine Geschichte, Eure Meinung free20 51 3.941 06-03-2020, 02:00
Letzter Beitrag: IPAD3000
  Diskussion zu: eine immer wiederkehrende Geschichte CheGuevara 8 2.641 23-03-2018, 14:39
Letzter Beitrag: Othmar
  Diskussion zu: Meine verzweifelte Lage p__ 31 8.923 15-08-2017, 12:29
Letzter Beitrag: wunder007
  meine Geschichte...ich brauche eure Hilfe. quinch 42 19.875 01-01-2014, 21:46
Letzter Beitrag: quinch

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste