Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Not am Mann
#1
Die ZEIT hat einen Artikel über Männer gebracht, "Not am Mann". Damit sind sie spät dran, solche Artikel mit mehr Tiefe und besserer Recherche haben fast alle anderen Blätter von vor Jahren geschafft.

Immerhin kommen auch ein paar Worte zum Bereich Partnerschaft:

"Selbst moderne, emanzipierte Frauen reagieren manchmal verschreckt, wenn ihr Mann wirklich einmal Schwäche zeigt. Therapeuten berichten, dass Frauen erst von ihrem Mann einfordern, Gefühle zu zeigen – und ihn genau dann verlassen, wenn er negative Gefühle, beispielsweise Depressionen, eingesteht. So haben diese Frauen sich das mit der Partnerschaft auf Augenhöhe dann nämlich doch nicht vorgestellt."

So wird man auch oft eingeordnet, wenn man Vätern helfen will:

"Deshalb werden Autoren und Experten, die sich mit spezifisch männlichen Problemen befassen, als Revanchisten und Antifeministen angesehen. Sie werden ähnlich wahrgenommen wie die Frauen, die sich in den siebziger Jahren mit Frauenfragen beschäftigten: als Menschen mit persönlichen Problemen, Frustrierte, die mit dem anderen Geschlecht nicht zurechtkommen und die Schuld dafür der Gesellschaft geben."
Zitieren
#2
(09-01-2014, 16:15)p schrieb: "Selbst moderne, emanzipierte Frauen reagieren manchmal verschreckt, wenn ihr Mann wirklich einmal Schwäche zeigt. Therapeuten berichten, dass Frauen erst von ihrem Mann einfordern, Gefühle zu zeigen – und ihn genau dann verlassen, wenn er negative Gefühle, beispielsweise Depressionen, eingesteht. So haben diese Frauen sich das mit der Partnerschaft auf Augenhöhe dann nämlich doch nicht vorgestellt."

Genau diese Erfahrung habe ich mit Frauen gemacht. Sie suchen den großen starken Beschützer, der freilich alle ihre Macken und Mucken akzeptiert und sie zu guter Letzt wie ein Prinzessin behandelt.

Hat man dann selbst mal kleine Probleme, wird man verachtet und sofort verlassen.

Für mich ist das Thema Partnerschaft so oder so abgeschlossen, weil ich prinzipiell den verkehrten Frauentyp anziehe.

Tue so viel Gutes, wie du kannst, und mache so wenig Gerede wie nur möglich darüber. _CD

Zitieren
#3
Der hier bringt es nahezu auf den Punkt. Ein richtig pfiffiges Kerlchen.

http://www.freiewelt.net/interview/gesch...-10020642/

Ich habe schon mal überlegt, ob ich der Gründerin von Fem-Deutschland (Ramadani) das neue Buch von Herrn Amendt "Von Höllenhunden und Himmelswesen" vorab anlässlich deren bevorstehenden Frauendiskussion ala

https://www.facebook.com/photo.php?fbid=...=1&theater

zukommen lasse.

Ich bin gespannt, wer da am Ende Opfer und wer Täterin sein wird!
Wer Deutschland für kapitalistisch hält, hält auch Kuba für demokratisch. G.W.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste