Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Diskussion zu "Vorstellung" kay
#1
Diskussion zur Geschichte in http://www.trennungsfaq.com/forum/showth...p?tid=6191

Gratulation, Kind bei dir! Vier Tage Verhandlung, das war ja Wahnsinn. Wie ist das denn inhaltlich abgelaufen, wie füllt man vier Tage im Gerichtssaal?

Die Dame ist wohl über sie selber gestolpert - glaubt du, dass es schiefgegangen wäre wenn sie besser geschauspielert hätte?
Zitieren
#2
@kay
erst einmal herzlichen glückwunsch zum erfolg bei gericht! die hoffnung, dass die BLerin sich
1. in therapie begibt und
2. diese therapie auch noch zu einer besserung führt
kannst du begraben. das ist zwar nicht unmöglich, aber so wahrscheinlich wie ein 6er im lotto. es ist in jedem fall eine gute sache, dass das kind jetzt bei dir ist. sobald es größer ist, wird es schon von selbst merken was da abgeht.
Zitieren
#3
Es ist ein wenig bezeichnend, dass einer Mutter auch noch die letzte Latte vom Zaun fallen muss, bevor der Vater berücksichtigt wird.

Trotzdem Gratulation!
Zitieren
#4
Gratulation auch von mir... Ich hoffe für meinen Sohn auf ein ebensolches Ergebnis.
Wer nicht taktet, wird getaktet...
Zitieren
#5
Hola,

bitte bedenkt, das ganze wurde in Gibraltar nach englischem Rechtssystem verhandelt. Da ist einiges anders als in DE oder ES. Wie kommen die vier Tage zustande? Wie folgt:

1. Tag: Vormittags "Reading Time" fuer den Richter, Nachmittags Kreuzverhoer von mir als Antragssteller
2. Tag: Kreuzverhoer meiner Zeugin und dann Kreuzverhoer der Mutter
3. Tag: Kreuzverhoer der Zeugen der Mutter und Kreuzverhoer/Aussage der Sozialarbeiterin vom "Jugendamt"
4. Tag: Sozialarbeiterin und anschliessend der Gutachter (Autismusdiagnose)

Das war dann von Dienstag bis Freitag. Am Montag war dann Urteilsverkuendung und am Dienstag "Uebergabe" von unserem Sohn.

Das "Jugendamt" hat uebrigens ganz deutlich (sowohl schriftlich als auch in der Verhandlung) empfohlen, dass ich das Sorgerecht bekommen soll. Der Richter hat dann aber die Regelung mit gemeinsamen aber Kind lebt bei mir daraus gemacht. Wenn sich die Mutter aber nicht aendert, bekomme ich das alleinige Sorgerecht. Sie hat uebrigens schon am Donnerstag versucht mich erneut wegen angeblicher Misshandlung beim Jugendamt anzuzeigen. Nur gut dass die inzwischen gemerkt haben was wirklich Sache ist. Heute morgen waren dann zwei Reifen von meinem Auto zerstochen. Was fuer ein komischer Zufall.....

Ciao

Kay
Zitieren
#6
Beim Querlesen fällt mir auf das du zu der Nationalität der Kindesmutter keine Angaben gemacht hast (oder ich es übersehen habe).

Dann schreibst du von einem reichen marrokanischen Freund der KM. Auch wenn es dir unwahrscheinlich erscheint, könnte sie rüber machen nach Nordafrika? Immerhin gibt es gegen Bakschisch einiges wo ein Zöllner hinwegsieht.

Oder ist sie vielleicht noch in der Nähe, hat das Auto gewechselt bzw. versteckt und lebt bei ihrem reichen Gönner? Und wie wahrscheinlich ist es, dass sie nach Deutschland flieht, zu Freunden oder Verwandte, in ein Frauenhaus und versucht in der väterfeindlichen Republik dauerhaft zu bleiben?

Hast du hierüber mal nachgedacht und kannst du das finanzieren?

Kindesrückführung

Du könntest auch über Fatzkebuch eine internationale Suche wegen Kindesentführung einzuleiten, unterschätze das Web nicht!
Zitieren
#7
(10-04-2013, 16:27)Episches Präteritum schrieb: ...., unterschätze das Web nicht!
Eben! Du glaubst doch nicht wirklich, dass die Menschen da draussen dem Vater wohlgesonnen sind?
Zitieren
#8
(10-04-2013, 23:08)blue schrieb:
(10-04-2013, 16:27)Episches Präteritum schrieb: ...., unterschätze das Web nicht!
Eben! Du glaubst doch nicht wirklich, dass die Menschen da draussen dem Vater wohlgesonnen sind?

Das sicherlich nicht, aber zumindest die Männer und ein Teil der normalen Frauen im Web vielleicht? Wie gesagt es gibt noch Möglichkeiten über die man aus rechtlichen Gründen der BRD, hier nicht offen schreiben sollte.

Die Rückführung durch Spezialisten, sofern bezahlbar wäre die beste Option. Und dann natürlich nicht in die BRD, Österreich oder Schweiz zu gehen.

Fakt bleibt, Kay hat ein Urteil und die KM hat dagegen verstossen und sich mit der entziehung des Kindes strafbar gemacht. Das dies, wenn die KM ihr Heil in der BRD sucht eventuell auf einem anderen Blatt stehen könnte, wegen der Ignoranz heimischer Behörden, sollte man beachten aber nicht überbewerten.
Zitieren
#9
Gibraltar ist wohl anders als Deutschland. In welcher Sprache wurde eigentlich verhandelt? Spanisch, Englisch?
Zitieren
#10
Die einzige Amtssprache in Gibraltar ist Englisch.
Zitieren
#11
Und wer trug die Flug- und Übernachtungskosten für die Zeugen, das JA, die KM?
Sorry wenn zu viele Fragen, ich will bloß wissen wie das ganze rein organisatorisch abläuft.
Zitieren
#12
Da gab es keine Kosten, die waren alle bis auf eine meiner Zeugen in Gibraltar. Mein Zeugin kam aber zufaellig zu dem Termin eh wieder hierher zu Besuch und hat dann halt "kurz" aussagen koennen.

Ich musste im uebrigen meine Anwaltskosten alle selbst bezahlen, Madams Anwaltskosten hat natuerlich der Gibraltar Steuerzahler uebernommen.....

Wie es dann weiterging, kannst Du uebrigens hier nachlesen: http://www.trennungsfaq.com/forum/showth...p?tid=7334
Zitieren
#13
Interessante Geschichte, werde mal nachlesen.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste