Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Diskussion zu "Der Aufstand wird (leise) kommen!"
(02-02-2014, 16:21)Ibykus schrieb: Ich glaube nicht, das der Autor über diesen Artikel erfreut ist.
Der Artikel spricht allerdings aus meiner Sicht die bedeutendsten Punkte an.
- Arbeitslosigkeit bzw. Unsicherheit im Job, keine Festanstellung zu haben. Das deckt sich mit meiner Erfahrung, dass das mit den Zeitverträgen ein wirkliches Problem ist. Also Unsicherheit im Job!
- Die Ungerechtigkeiten beim Scheidungs- und Sorgerecht
- Die Familien- und Geschlechterpolitik kümmert sich aber nur um Mädchen- und Frauenförderung

Was siehst Du an diesen drei wirklich auf den Punkt gebrachten Argumenten als nicht korrekt an?
Zitieren
(02-02-2014, 16:57)blue schrieb: Der Artikel spricht allerdings aus meiner Sicht die bedeutendsten Punkte an.

Und das mit erstaunlicher Offenheit!

Politisch völlig unkorrekt. Tongue

Simon II
Zitieren
(02-02-2014, 16:21)Ibykus schrieb: Aber das weiß Walter Holstein in Bezug auf seinen "Hüftschuss" sicher auch.
Und ganz sicher auch die Bildzeitung.

Wenigstens die Zeitung weiß darüber hinaus auch, wie wenig gebildet ihre Leser sind, die auf derartige Publikationen -jedenfalls Interpretationen- hereinfallen.

Ich glaube nicht, das der Autor über diesen Artikel erfreut ist.

Ich glaube schon, dass Hollstein intelligent genug ist, das Medium BILD richtig zu nutzen.
Im Übrigen, wenn man sich die Kommentare ansieht: so BLÖD sind die BILD Leser auch nicht..
Wir erleben in D'land langsam die Konsequenzen einer Politik, die den Frauen jahrzehntelang nur Rechte gegeben hat und den Männern immer mehr Lasten und Pflichten auferlegt hat.
Die Foren sind schon voll mit entsprechenden Kommentaren, jeder kennt einen Mann, den es erwischt hat - Kinder weg und lebenslange Zahlungspflicht.

Es liegt an jedem einzelnen Mann, die Konsequenzen aus dieser Erkenntnis zu ziehen - in meinem Fall habe ich seit 8 Jahren keine Steuern und Sozialbeiträge mehr in Deutschland bezahlt, an meinen Beiträgen erfreuen sich jetzt andere Länder. Hoffe, dass das noch eine Weile so bleibt, jedenfalls arbeite ich hart daran.

Hollstein ist einer der wenigen Männerrechtler, die ab und zu sichtbar in den Medien auftauchen, hoffe, er bleibt uns noch lange erhalten..
Zitieren
(02-02-2014, 16:57)blue schrieb: Was siehst Du an diesen drei wirklich auf den Punkt gebrachten Argumenten als nicht korrekt an?
seltsam... keine Antwort ?!
Zitieren
(07-12-2013, 15:56)Kindeswohlhandel.de schrieb: Zurück zum Wesentlichen:

- wir kriegen weiterhin kein Sorgerecht.
- wir dürfen es nur beantragen.
- wir laufen den Umgängen hinterher.
- wir müssen um Auskunftrechte streiten und müssen gleichzeitig Unterhalt zahlen.

Das ist so seit ich erinnere mich nicht mehr.

In dieser Situation empfehlen einige: das wird schon und rechnen  entspannt mit einem leisen Aufstand.

Einige sagen: Medienarbeit!

Andere sagen: Väter schon vor der Kriese abfangen.

Mir kommt alles wie ein schlechtes Fußballspiel vor: jeder läuft in eine andere Richtung und keiner kennt die Regeln.

Sehr richtig!

Ein paar Fragen, die ich mir schon lange stelle bzw. Gedanken, die ich mir mache:
- Wieviele von der Helferindustrie gelinkte Väter gibt es? Es müssen doch Hundertausende (oder mehr) sein.
- Warum passiert nicht mehr (also z.B. Amokläufe im Gericht bzw. im JA)?
- Es müsste doch irgendwann mal zu so Etwas kommen: http://de.wikipedia.org/wiki/Geistertanz http://de.wikipedia.org/wiki/Krisenkult .
- Wahrscheinlich muß erst mal der ganze Drecksladen tierisch an die Wand fahren. Vielleicht dauert es ja nicht mehr lange.
Gruß
c
Zitieren
Ein sehr schönes Beispiel wie der "Kampf" meistens aussieht. Der Spezialist "Kindeswohlhandel" hat nach kurzer Zeit des Kampfes das Handtuch gestreckt. Die Gründe kenne ich nicht, aber es ist oft so, dass die angeblich größten Kämpfer sich als kleine Muschis erweisen. Anfangs martialische Sprüche und dann sind sie einfach weg.
Das Männermagazin www.das-maennermagazin.com 
Mein Blog www.detlef-braeunig.com
Zitieren
(08-03-2015, 18:14)chuloralf schrieb: - Wahrscheinlich muß erst mal der ganze Drecksladen tierisch an die Wand fahren. Vielleicht dauert es ja nicht mehr lange.

Das kann noch sehr lange dauern. Man überlege, wie lange Mollath in der Psychiatrie gewesen ist und wie lange sich die Täter gegen seine Freilassung gewehrt haben. Vor allem interessant zu sehen war,  dass Leute, wie Beate Merk, nicht einmal vor öffentlichen Lügen zurück schreckten. Der letzte Versuch die Situation zu retten war,  die Veröffentlichung mehrerer Artikel in den Medien, wie zB. SPON, in denen analysiert wurde, warum nun Mollath  vielleicht doch in die Psychiatrie gehört. Erst als die Reputation der CSU mit diskutiert wurde, hat man sehr schnell gehandelt. Die von Mollath beschuldigten Steuerhinterzieher sind aber nie behelligt worden - bis heute nicht.

Im Familienrecht ist die Situation noch viel verfahrener als bei Mollath. Es gehört zum Mainstream der 'Mutter mit Kind' zu helfen. Und jeder fragt sich, warum nun der Vater immer diese Probleme macht? Warum zahlt er nicht einfach? Alleine die Idee, dass dort etwas systematisch falsch läuft, liegt außerhalb des Bewusstseins der meisten Menschen. Die letzte Gesetzesänderung zur Unterhaltsdauer, wurde komplett falsch als Höchstdauer von 3 Jahren Betreuungsunterhalt aufgefasst.

Und jetzt haben wir eine Familienministerin, die so Femi-Mainstream ist, dass eher eine Frau Papst wird, als dass sich hier etwas zum Positiven im Familienrecht ändert. (Nebenbei bemerkt kann sie da insgesamt weniger Schaden anrichten, als Ursula - die Oberkommandantineuse)

Jedenfalls wird es vermutlich keinen leisen Aufstand geben. Allenfalls weitere Familiendramen.
https://www.reddit.com/r/Trennungsfragen/
https://t.me/GenderFukc
Zitieren
Hallo Petrus,
(08-03-2015, 18:14)chuloralf schrieb: - Wahrscheinlich muß erst mal der ganze Drecksladen tierisch an die Wand fahren. Vielleicht dauert es ja nicht mehr lange.

Ich meinte damit nicht das (deutsche) Familienunrecht. Da habe ich eigentlich jede Hoffnung aufgegeben. Ich verfolge das bzw. habe damit zu tun seit 2002 (siehe diese Nummer hier: "das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe verhandelt seit dem 19.11.2002 den Paragraphen 1626a"). Ich kann mich noch gut daran erinnern. Ich hätte nie gedacht, daß die Situation für Väter noch schlimmer werden könnte. Und doch, sie wurde es.

Ich meine mit "Drecksladen" unser politisches bzw. wirtschaftliches System. Da mehren sich die Zeichen für einen Crash.
Andererseits hoffe ich inständig, daß es nicht zu einem größeren Krieg kommt. Wenn ja, ist eh alles egal.

Gruß
r
Zitieren
Der Aufstand wird nicht leise kommen. Der Aufstand wird langsam, unerträglich langsam wachsen und wachsen bis zur kritischen Masse und die Mauer geht auf einmal durch irgendeinen dummen Spruch auf, den erstmal keiner genau versteht. So a la Schabowski: "Das tritt nach meiner Erkenntnis ... ist das sofort, unverzüglich."

Hoffen wir mal.

Bei der DDR hat der unerträgliche Zustand wie lange gedauert? Seit dem Mauerbau oder seit dem 17. Juni '53? So lange müssen wir ausharren bzw. bohren. Einzelnen gelingt zwischendrin die Flucht.

Aber eigentlich gibt es das Zahlvatertum schon länger als es die DDR gab.
Zitieren
Was sorglos beschreibt, ist das Prinzip der Subsidiarität, des bei sich selbst Anfangens und eben nicht des untätigen, unbeteiligten und passiven, des leidenden wartens, dass irgendjemand den Zauberstab schwingt und man am nächsten Morgen in der perfekten Welt aufwacht. Gerade das scheinen die wenigsten Diskutanten kapiert zu haben und lassen sich hier von der Headline fehlleiten, die doch wieder Automatismen und eine gewisse passive Beobachterhaltung suggeriert.

Auf den großen Knall und Crash, von dem immer und ich meine wirklich immer geredet wird, warte ich schon seitdem ich denken kann.

Leider haben gerade Onlineforen diesbezügliche eine sehr destruktive Wirkung wenn das Prinzip der Subsidiarität und der Selbsthilfe, wie so oft, in kollektives Leiden, Jammern und Pöbeln umschlägt. Auch so andere Phänomene wie kollektive Trägheit oder der Anspruch, dass andere einem das Problem zu lösen haben, beobachte ich schon länger.
Zitieren
In wessen Hände lag die Wende? In der der Montagsdemos? In der der Zaunöffnung am Neusiedlersee beim panonischen Picknick, die inszeniert war? Oder weil die DDR schön langsam den Karren an die Wand fuhr? Ich kenn mich nicht wirklich aus, auch wenn ich noch so viel wikipedia lese. Ist auskennen überhaupt eine Voraussetzung dazu, um effektiv Veränderungen herbeizuführen?
Als einzelner hab ich doch immer Angst, dass ich mich im Widerstand aufreibe. Nur wenn mein Opfer nicht umsonst ist, darf man es verlangen.

Hat der arabische Frühling aufgrund des Internet in Tunesien funktioniert? Oder aufgrund des Märtyrertods des Gemüsehändlers? Ist der arabische Frühling überhaupt ein Erfolg?
Zitieren
Da wird sich nichts ändern, wenn nicht die Väter - jeder für sich - und doch alle auch sehr konzertiert, sich unbequem macht.

Hatte ursprünglich erwartet, dass die Geburtenrate sinken muss. Das wird nicht passieren. Frauen finden immer einen, der sie schwängert, zur Not die Samenbank!
remember
Don´t let the bastards get you down!

and
This machine kills [feminists]! 
(Donovan)
Zitieren
Die Geburtenrate sinkt, stetig und unaufhaltsam.

Deutschland hat heute schon die niedrigste Geburtenrate Europas, und wenn man diese Statistik noch bereinigen würde um die hohe Geburtenrate der in Deutschland lebenden Migranten, dann wäre möglicherweise die Geburtenrate hierzulande die niedrigste der Welt - bezogen auf die endemische Bevölkerung.

Natürlich findet Frau immer einen Samenspender, so sie denn will. Aber die Zahl der willigen Frauen reduziert sich ebenfalls, da sich der Lebensentwurf Ausbildung-Heirat-Kind-Hausfrauendasein-Wiedereinstieg in den Beruf irgendwann- sich offensichtlich nur noch unter Schwierigkeiten erreichen lässt. Unter anderem mit Frauenquoten und ähnlichem.

Wie ich an anderer Stelle schon mal geschrieben habe - es wird keinen lauten Aufstand geben, sondern einen schleichenden Prozeß. Das Ergebnis wird sein, dass die deutschen Frauen an sich selbst scheitern.

Austriake
Bibel, Jesus Sirach 8.1

Zitieren
(10-03-2015, 20:34)Austriake schrieb: Wie ich an anderer Stelle schon mal geschrieben habe - es wird keinen lauten Aufstand geben, sondern einen schleichenden Prozeß. Das Ergebnis wird sein, dass die deutschen Frauen an sich selbst scheitern.

Das wird definitiv so sein. Und ich kann noch etwas prophezeihen: sie werden den Mann als Schuldigen ausfindig machen. Es wird großes Schreien und Wehklagen geben überall, vor allem in den Medien.
Wir wissen alle, daß die Hälfte aller Ehen mit der Scheidung enden. Aber die andere Hälfte enden mit dem TOD! Wir haben also nochmal Glück gehabt
Zitieren
Gab es nicht Matriarchate, die ins Patriarchat übergingen? Oder alles nur Geschichtsfälschung?
Zitieren
(10-03-2015, 21:43)L3NNOX schrieb:
(10-03-2015, 20:34)Austriake schrieb: Wie ich an anderer Stelle schon mal geschrieben habe - es wird keinen lauten Aufstand geben, sondern einen schleichenden Prozeß. Das Ergebnis wird sein, dass die deutschen Frauen an sich selbst scheitern.

Das wird definitiv so sein. Und ich kann noch etwas prophezeihen: sie werden den Mann als Schuldigen ausfindig machen. Es wird großes Schreien und Wehklagen geben überall, vor allem in den Medien.

Das wird den dann lebenden Männern ziemlich schnurz sein, die werden in einer feminisierten Welt aufgewachsen sein. Zuhause, Kinderhort, Kindergarten, Grundschule, weiterführende Schule, Ausbildung - überall nur Frauen, die das Sagen haben. Diese Generation Männer wird, wie sie es von den Weibern gelernt haben, eine Generation von Egomanen sein. Völlig unempfindlich und desinteressiert gegenüber gesellschaftlichen Aufgaben, Gemeinwohl, Patriotismus und sonstigem Schmonz dieser Art.

Austriake
Bibel, Jesus Sirach 8.1

Zitieren
Wieso? Wir sind doch auch schon von Frauen und Frauenbeschützern aufgezogen worden und haben gelernt, unseren Sinn im Versorgen und Befriedigen des weiblichen Geschlechts zu sehen. Und haben uns nicht aufgelehnt, sondern Lust empfunden und sahen uns als Fahnenträger einer gerechten, gleichberechtigten Welt. Erst als Frau und Kinder weg waren, kam das späte Aufwachen. Was sollte heute zu früherem Aufwachen führen?
Der Geburtenrückgang ist allerdings neu. Er wird durch Zuwanderung kompensiert, aus Ländern, in denen die Frau tatsächlich weniger zählt. Allem Anschein nach. Denn viele sind auch nur Frauenversorger.
Zitieren
Gut drei Jahre ist der Beitrag von Sorglos nun alt. Der Aufruf ist nach wie vor voll gültig, ebenso wie die Gründe, die dazu führten. Diese Gründe scheinen aber die Menschen, insbesondere Männer in eine andere Richtung zu treiben wie die ideenreiche Nutzung der Situation für eigene Zwecke, die Sorglos vorschlägt.

Still und leise bewegen sich als Reaktion auf die genannten Gründe immer mehr in einen Ausstieg anderer Art. An die Oberfläche kam das zuerst mit dem wirtschaftlich bedrohlichen Grasfresser-Phänomen in Japan, dann auch in anderen Ländern. Mittlerweile auch nicht mehr als "kurioses aus aller Welt", sondern in Form von soliden Statistiken. Sich für die Wertschöpfung für Andere einspannen lassen sinkt tatsächlich bei Männern, aber nicht weil Apfelbäume gepflanzt werden und sich Zeit für Kinder genommen wird. Die Kinder entstehen gar nicht erst, weil dafür nötigen Beziehungen so stark wie nie wegen Desinteresse gar nicht stattfinden und statt Bäume pflanzen die Leute lieber mit kleinen Farmville-Welten spielen. Der Abschied findet innerlich statt, nicht äusserlich. Er weist in nichtreale, eigene Welten, nicht in die reale Gestaltung eigener Ideen.

Mit den Begriffen von Aldous Huxleys "brave new world" oder der Pickup-Szene gesprochen: Nicht die Alphas bestimmen die Entwicklung, die Aktivitäten in andere, eigene Kanäle lenken können statt sich in Wertschöpfung für andere tricksen zu lassen, sich im Beziehungsmarkt aktiv bedienen - das konnten sie immer schon und das tun sie auch weiter, weil sie nach wie vor davon zu profitieren glauben. Es sind die Betas, die mit ihrer Abwendung vom Wertschöpfungs- und Familienkarussell die Richtung unbewusst bestimmen. Die Veränderung ist leise, aber vorhanden.
Zitieren
Ist das Grasfresser Phänomen in Japan wirtschaftlich bedrohlich? Ein Freund sagte mir, dass die Japaner kein Geld für Auslandsjahre von Studenten mehr hergeben. Er ist mit einer Japanerin verheiratet. Sie macht ihm die Tür auf, wenn sie in ein Lokal gehen...
Zitieren
(11-03-2015, 15:35)Gualterius schrieb: Ist das Grasfresser Phänomen in Japan wirtschaftlich bedrohlich? 

Indirekt.

Jemand, der sich selbst genug ist, lebt relativ bescheiden und lässt sich nicht in den Konsum von allem möglichen Scheiß zwingen.
Und er entwickelt auch wenig Ehrgeiz, Karriere zu machen und sein Einkommen zu steigern. Und er nimmt dem Staat keine sozial verwahrlosten [Unterschreitung des Mindestniveaus] mehr ab, der Staat mus die nun selbst unterhalten. Und dafür braucht der Staat Geld, und das holt er sich bei der Wirtschaft.
Bibel, Jesus Sirach 8.1

Zitieren
haben den Begriff "Grasfresser" irgendwelche Frauen erfunden ? Ich mag den Begriff nicht.
Zitieren
Herbivoren und MGTOW, oder?
Zitieren
Begriffe sind doch egal, auf den Inhalt kommts an. Jetzt wieder: http://m.cnsnews.com/news/article/barbar...ot-married

70% der Männer zwischen 20 und 34 sind nicht verheiratet. Selbst zwischen 20 und 54 sind sie in der Mehrheit. So viel wie nie zuvor, die angehängte Grafik ist fast eine gerade, stetig steigende Linie. Ausstieg.
Zitieren
Der sorglose Titel ist mE unglücklich gewählt.

Es müßte besser heißen:

Die Veränderung wird leise kommen - ohne Aufstand.

Veränderungen durch Evolution, weniger durch Revolution.

Beziehung, Ehe, Elternschaft, Kinder wird es einfach immer weniger geben.
'Aufstand' wird dann vermutlich aus ganz anderen Gründen, er wird aus anderer Richtung kommen. 

Kann mir vorstellen, daß Single-Männer zukünftig über höhere Steuern oder über steuerliche Anreize zur Vaterschaft 'motiviert' werden ... oder das Familienrecht grundlegend renoviert wird.  

Vermutlich wird es in D traditionell zunächst Richtung Repressalien gehen, was die Entwicklungen aber nur beschleunigen wird.

S.
Geht die Sonne auf im Westen, muss man seinen Kompass testen.
Zitieren
(12-03-2015, 11:54)Skipper schrieb: Vermutlich wird es in D traditionell zunächst Richtung Repressalien gehen, was die Entwicklungen aber nur beschleunigen wird.

Hallo,
aus "Verschwörungstheoretiker"-Sicht ist der Feminismus eine divide-et-impera Nummer.
Wenn man mal bedenkt, daß die Helferindustrie bei so etwas (unwissentlich oder wissentlich) mitmacht. Da kommt ja mal Einiges auf die zu.
Man kann eigentlich froh sein, daß man auf der anderen Seite steht - aus karmischer Sicht zumindest.
Gruß
c
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Der Aufstand wird (leise) kommen! sorglos 0 29.124 22-10-2011, 17:35
Letzter Beitrag: sorglos

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste