Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Wenn Frauen ihre Männer terrorisieren
#1
Leider nur eine "Lokalmeldung": http://www.nn-online.de/artikel.asp?art=...t=10&man=3

NÜRNBERG - «Männer sind das starke Geschlecht!« Dieser Satz ist in den Köpfen vieler Menschen fest verankert. In der Realität trifft das aber nicht immer zu: Von 2447 Fällen häuslicher Gewalt, die die Polizei in Mittelfranken letztes Jahr registriert hat, sind knapp 500 gegen Männer verübt worden - von deren Frauen.

Die Erfahrungen der Befragten reichen von «leicht geohrfeigt« über «gebissen oder gekratzt« bis hin zu «schmerzhaft getreten, gestoßen oder hart angefasst«. Neben körperlicher Gewalt erfahren Männer zu Hause auch psychische und sexualisierte Gewalt. Acht Prozent der Befragten haben eine Partnerin, die ihre Post, Anrufe oder E-Mails kontrolliert. Etwa zwei Prozent der Männer berichten davon, dass ihre Partnerin sie zu sexuellen Handlungen gedrängt habe, die sie selbst nicht wollten.


Und noch einige interessante Informationen über Männerhäuser.
Zitieren
#2
In Ketzin/Brandenburg gibt es jetzt ein Männerhaus.

Zwei von den Frauen enttäuschte Rentner kümmern sich um die misshandelten Männer.
http://www.zeit.de/gesellschaft/generati...aennerhaus

Dazu Informationen zur Befragung von Prof.Amend zur Lebenssituation geschiedener Männer und der Pilotstudie "Gewalt gegen Männer" des Bundesfamilienministeriums.
Habe die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die du nicht ändern kannst.
Habe den Mut, Dinge zu ändern, die du ändern kannst,
und habe die Weisheit, das Eine von dem Anderen zu unterscheiden.
Zitieren
#3
das ist eine Initiative von Horst Schmeil, er musste nach Ketzin gehen, weil seine Exe ihm das Haus in Berlin weg nahm. Als Art Männerhaus gab es dieses bereits mehr als 10 Jahre
Zitieren
#4
Das wird ja immer schlimmer! Was ist nur aus vielen Männern geworden?
Wieso lassen sie sich verprügeln?
Ist das nicht traurig, was aus dem deutschen Mann geworden ist?
Gruss
Heinrich
Zitieren
#5
(05-12-2009, 07:47)Heinrich schrieb: Ist das nicht traurig, was aus dem deutschen Mann geworden ist?
... gemacht worden ist

Der deutsche Mann galt über Jahrhunderte als fleißig, erfinderisch, kämpferisch und geschickt im Handel

als dann Deutschland als Konkurrent zu stark wurde, wurde es mit zwei Dreißigjährigen Kriegen überzogen. Der erste endete mit "tabila rasa" in Münster, der zweite mit einer bedingungslosen Kapitulation in Berlin ...

die Männer wurden gedemütigt, geschlagen, hungerten, viele wurden gehenkt oder erschossen, darbten bis zu 12 Jahren und länger in Kriegsgefangenschaft und mussten zusehen, wie die Frauen und Mädchen vergewaltigt wurden, die Helden waren ohnehin schon tot

Jeden Tag ein Bericht/Reportage über den Österreicher, jeden Tag Schuldzuweisung, fast jeden Tag meldet sich das schlechte Gewissen Deutschlands mit Knobloch ...

was soll da werden?

Selbstbewusste Männer (Nation) lassen sich nicht prügeln - und schon gar nicht von Frauen
Zitieren
#6
Doku Teil 1- Häusliche Gewalt gegen Männer
Doku Teil 2- Häusliche Gewalt gegen Männer
Doku Teil 3- Häusliche Gewalt gegen Männer
Zitieren
#7
@pudding
danke für die links, die videos sind wirklich gut! das interview mit der prügelnden mutti ist ein highlight. sie ist so hilflos, sie wird nicht verstanden. und letzten endes habe es ihr auch nichts gebracht den mann verprügelt zu haben...

auch schön: als hilfe für die prügelnde ehefrau wurde vom jugendamt das frauenhaus empfohlen. damit die prügelnde frau mal in ruhe ein bißchen ausspannen kann Wink die kinder waren dann mit der psychomutti allein, und der vater durfte nicht einmal mehr mit den kindern telefonieren. unabhängig von der schuldfrage hatte mutti das komplette wohlfühlpaket vom jugendamt, und der nachgewiesenermaßen unschuldige vater wurde von den behörden durchgehend als buhmann dargestellt.

das zieht sich wie ein roter faden durch die beiträge: egal wie die faktenlage war, die väter hatten keine chance gegen die phalanx aus behörden+mutti.
Zitieren
#8
Hier war es wohl, für die nach Kavemann´schen Wirrungen bestens geschulten Polizisten, zu offensichtlich.
Er mit einer Platzwunde am Kopf und anschließend ging sie auch noch die Uniformierten an: Frau wirft Partner Pizza an den Kopf
In der Überschrift war für den Teller unter der Pizza kein Platz mehr. Rolleyes
16.02.2012, BILD: "Das Halbwahre ist verderblicher als das Falsche." (Ernst Freiherr von Feuchtersleben)
Zitieren
#9
Erin Pizzey in einer Übersetzung zu den subtilen Formen von Gewalt:

VeV/CH schrieb:... Wie viele, die auf dem Gebiet der Gewalt in Beziehungen arbeiten, habe ich täglich mit Frauen aus schwierigen familiären Verhältnissen zu tun. Dabei habe ich die Erfahrung gemacht, dass manche Frauen, die in Beziehungen leben, in denen seelische Grausamkeit und/oder physische Gewalt vorkommen, selbst Probleme verursachen, die ein akzeptables Mass überschreiten. Ich spreche von Frauen, die von Gefühlen wie Rachsucht und Feindseligkeit getrieben werden und die in Bezug auf sich selbst oder ihre Familie ein destruktives Verhalten an den Tag legen und damit eine schon desolate Familiensituation weiter verschlimmern. Für diese Frauen habe ich die Bezeichnung 'Familienterroristinnen' gewählt. Zwar sind Männer nach meiner Erfahrung ebenso in der Lage, sich als Familienterroristen zu gebärden, doch neigen sie eher zu physischen Gewaltausbrüchen. Gewalt von Männern ist in zahllosen internationalen Studien untersucht worden, während es kaum Arbeiten gibt zur Frage, weshalb und in welcher Weise Frauen Gewalt anwenden. Im Gegenteil scheint ein Schleier des Schweigens darüber gebreitet zu sein. Deshalb, und weil der gegen die eigene Familie gerichtete 'Terrorismus' eine in erster Linie von Frauen angewandte Taktik ist, werde ich mich in dieser Untersuchung auf Frauen beschränken. -> http://www.vev.ch/lit/pizzey.htm

Auch bei PAPAYA war dies ein Thema. Ein Artikel von Monika Ebeling: http://geschlechterdemokratie.files.word...-22-24.pdf (Hinweis: Ist eine PDF-Datei).

Der FemokratieBlog widmete sich auch mehrmals dem Thema, u.a. hier:

"Quote übererfüllt: 55% gewalttätige Mütter"
http://femokratie.com/55-prozent-gewaltt...r/08-2010/

bzw. hier:

"Frauen als Täter bei häuslicher Gewalt"
http://femokratie.com/frauen-taeter-bei-...t/11-2010/

Nur die BRD will da nicht ran - aber wenigstens ein kleines Lokalblatt berichtet darüber. Aber wir haben ja ansonsten den Oberkriminologen Christian Pfeiffer (mit drei F) - der erklärt uns schon die heile Welt (f).
"Es ist kein Merkmal von Gesundheit, wohlangepasstes Mitglied einer in sich angeschlagenen Gesellschaft zu sein"
Zitieren
#10
@pudding
gutes Video. Finde mich da wieder.
Diese Frauen sind nicht krank sondern unheilbar gestört und die Handlungsweise der Jugendämter bzw. Gerichte ist unfassbar. Wundern tu ich mich da inzwischen nicht mehr drüber. Hab nächste Woche einen Termin beim JA. Bin mal gespannt.
Zitieren
#11
Die Frauen unterliegen in Deutschland einen besonderen Schutz. Ein Mann als Opfer häuslicher Gewalt wird es sehr schwer haben. Lässt er sich scheiden, wird er finanziell meist ausbluten.
Schlägt er zurück, wird er juristisch belangt und mit der ganzen Härte des Gesetzes bestraft.
Was kann so ein Opfer tun?
Zitieren
#12
(19-02-2012, 19:23)Heinrich schrieb: Schlägt er zurück, wird er juristisch belangt und mit der ganzen Härte des Gesetzes bestraft.
Was kann so ein Opfer tun?

die Wohnung mit Spionkameras verwanzen Huh
bin mir nicht sicher... Videoaufnahmen müssten doch im Gegensatz zu Tonaufzeichnungen unlogischerweise gerichtsverwertbar sein, oder?

Zitieren
#13
Zitat:Diese Methode sei bei Frauen aus seinem Land beliebt, um den Ehemann loszuwerden, sagte der 37-Jährige resigniert.
SZ: Opfer eines Rosenkriegs
In den einschlägigen Opferinnentatistiken, von Polizei und Opferinnenverbänden, geht auch dieser Fall voll mit ein. Nur über seltene und aufwendige Studien sind sie dann wieder überhaupt entfernbar.
Es ist nur verständlich, wenn die von Misandrie bestimmten Organisationen auf eine Beweislastumkehr drängen, weil sonst die fragile Blase zu platzen droht. Die übergroße Anzahl so begründet engestellter Verfahren ist bisher nicht eindeutig auf dem eigenen Konto als Bestätigung zu verbuchen.
Solange es aber die PKS in ihrer jetzigen ungefilterten Form zulässt, geht frau damit auch weiterhin Hysterie und Angst schüren.
Das von Feministinnen beinahe täglich gefeierte GewSchG hat sich offenbar wirklich in deren Sinne bewährt:
Zitat:Das Gewaltschutzgesetz, das der Gesetzgeber zum Schutz von Frauen vor häuslicher Gewalt verabschiedet hatte, hat sich bewährt
Und die Exekutive wurde mittlerweile und mindestens in beachtlichen Teilen auf Kurs gebracht, wie z.B. hier, PolDir Koch:
Zitat:Einen drastischen Anstieg der Fallzahlen verzeichnet die Kreispolizei auch bei den Fällen häuslicher Gewalt. Registrierte die Polizei im Jahr 2010 389 Fälle, waren es im vergangenen Jahr 478. Das ist ein Anstieg um 22,9 Prozent. „Die Gewaltbereitschaft hat zugenommen. Familien und Paare sind weniger in der Lage, Auseinandersetzungen argumentativ zu lösen“, versuchte Koch eine Erklärung für den Anstieg der Fallzahlen.

Überall unkundiges, ungefiltertes und überflüssiges Geplappere.
16.02.2012, BILD: "Das Halbwahre ist verderblicher als das Falsche." (Ernst Freiherr von Feuchtersleben)
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Das wirkliche Gendergap - Männer zahlen, Frauen kassieren Petrus 2 392 29-07-2019, 13:48
Letzter Beitrag: Einszweidrei
  "Frauen ohne Männer", Warum Männer keine Beziehungen mehr führen wollen StrengGeheimerInformant 83 48.073 02-03-2019, 23:28
Letzter Beitrag: p__
  Dino: Männer sind das Produkt der Frauen kay 0 483 17-08-2018, 01:12
Letzter Beitrag: kay
  Männer werden unfruchtbar: Das Opfer sind Frauen p__ 3 1.367 10-04-2018, 00:24
Letzter Beitrag: Othmar

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste