Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Mutter wirft Baby vom 5. Stock: TOT
#1
http://www.bild.de/news/inland/kindesmor....bild.html

Na, da war mal wieder eine arme Frau total überlastet mit ihrem Kind. Die böse Gesellschaft hat schuld.
Ich tippe auf 2 Jahre Therapie als Strafe.

Sie ist ja schon genug gestraft mit ihrer eigenen Tat!
Gruss
Heinrich
Zitieren
#2
Ich finds immer nur wieder erstaunlich, dass reflexartig erst mal ein männlicher Täter vermutet wird, obwohl sich doch mittlerweile rumgesprochen hat, dass es hauptsächlich Mütter sind, die ihre Kinder töten.
Zitieren
#3
Da steckt dann aber auch immer ein Mann mit drin.
Der Täter schwängerte seine Opferin.

Auf der Suche nach dem Edlen (gemäß Chefkriminologe Pfeiffer) an diesem Tatmotiv wurde ich im am Ende des BILD-Artikels fündig:
Zitat:Laut einer Nachbarin soll sie bereits vor zwei Jahren ein Kind bekommen haben, das aber nicht bei ihr lebt.

Ja, wo lebt es denn?
Muddi wollte wohl nicht noch ein Kind abgeben müssen und kam zu dem Ergebnis es besser zu töten.
Diese Tat beweist, dass diese Mutter eine gute Mutter gewesen wäre, hätte man ihr nur alle Kinder gelassen.
Und somit, @Heinrich, sitzt die Gesellschaft in Gestalt des Jugendamtes wohl mit im Boot.
Zumindest aus Sicht der Mutter.

Ich frage mich allerdings auch, wie dieser Mann und Vater wohl tickt, wenn er denn noch tickt?
Und an dieser Stelle fällt mir nicht mal mehr eine Mutmaßung ein.
16.02.2012, BILD: "Das Halbwahre ist verderblicher als das Falsche." (Ernst Freiherr von Feuchtersleben)
Zitieren
#4
Hatte mir die Freiheit genommen zu diesem Thema mal einen Leserbrief an verschiedene Foren (u.A. Stern und Focus) zu senden, worin ich mich bereiterklärte die Anwaltskosten des/derjenigen zu übernehmen, der diese Mörderin (jetzt hab ich doch glatt dem Richter vorgegriffen. Pfui) ebenfalls aus dem Fenster werfen würde. Die Frau wird ja doch nur eine Lachnummer als Strafe erhalten, und kann sich dann das nächste Kind zum "entsorgen" machen lassen.
Kann Bis heute nicht verstehen (grins) da´dieser nirgendwo erscheint. Sind diese Redaktionen wirklich schon alle von Germanistinnenverstehern unterwandert?

Gruß
Zitieren
#5
Aus dem Fenster zu werfen ist schwer zu verbergen. Diese Mutter fing es anders an: http://www.suedtirolnews.it/d/artikel/20...htigt.html

"Das Kleinkind war im am 9. August 2011 im Meer an einem Strand in Orbetello in der Provinz von Grosseto ertrunken. Es war von einem Tretboot aus ins Wasser gefallen."

Weil die Mutter aber im Internet Bemerkungen machte, wurde ihr Rechner durchsucht. Dort waren eMail, sie schrieb "Ich möchte, dass dieses Kind aus meinem Leben verschwindet. Mir gelingt es nicht, das Kind zu lieben."

Ich frage mich, wie viele dieser Fälle unentdeckt bleiben bzw. als Unfälle durchgehen, weil Mütter fast unendlich grossen Vertrauenvorschuss haben und gar nicht erst ermittelt wird. Sexismus, der Mord an Kindern begünstigt. Bei Vätern kommt hingegen immer gleich ein "Verdacht auf".
Zitieren
#6
Zitat:

"Staatsanwalt erlässt Haftbefehl wegen Totschlag"

Warum nicht wegen Mord?

§ 212 StGB: Mörder ist, wer aus Mordlust, ... oder sonst aus niedrigen Beweggründen, heimtückisch oder grausam ... einen Menschen tötet

Hier ggf. mutwillige Tötung ohne Anlass, also Mordlust oder niedrige Beweggründe.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Frau wirft mit Mikrowelle sorglos 4 3.791 14-10-2015, 09:41
Letzter Beitrag: JahJahChildren

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste