Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Viele fragen wegen Trennung
#1
Hallo,
mein Lebenspartner ist aus unserem Haus ausgezogen und lebt seid 7 Wochen schon nicht mehr bei uns. Er hat sich in dieser Zeit auch nur selten gemeldet.Ich war mit den Kindern und Arbeit ziemlich gestresst. Er hat in der Zeit die kinder 2 mal am Wochenende abgeholt und das Wochenende mit ihnen verbracht. Für mich ist eine Trennung unumstößlich, ich möchte nicht mehr mit ihm leben. Er war wohl bei einem Anwalt, der ihm erklärt hat, das er hier wieder einziehen müsste, um die Aufsichtspflicht einzuhalten damit er das Sorgerecht nicht verliert??? Ich verstehe nun gar nichts mehr!!! Er ist ausgezogen und will nun wieder einziehen, was ich nicht mehr möchte. Nun wir zahlen unser Haus gemeinsam ab was natürlich Probleme mit sich bringt. Ich will ihn in keiner Weise ausnehmen oder das Umgangsrecht entziehen..
Am Ende meinte er ich soll ausziehen und das ohne Kinder....Kann er mir nun meine Kinder wirklich wegnehmen???Er meinte ich sollte mich mal bei einem Anwalt beraten lassen, dann wüsste ich was er für Rechte hat. Muss ich nun auch zu einem Anwalt, um mich dort beraten und Unterstützung holen, was sicher nicht billig wird...Wir haben eine Vaterschaftsanerkennung gemacht schließt die nun das Sorgerecht mit ein. Dazu muss ich sagen, das er Rentner ist und ich der Meinung bin das er gesundheitlich oft Probleme hat und während unserer Beziehung hat er sich, obwohl er zu hause war nicht wirklich aufgeopfert.Viel habe ich machen müssen nach der Arbeit oder vor der Arbeit, was auch oft Streitthema war.
Ich weiß nun gar nicht mehr was ich machen soll....Vielleicht könnt ihr mir ja helfen...

Zitieren
#2
Hallo,
wir hatten in den letzten Jahren viel Stress und auch öfter über einer Trennung nachgedacht. Ich hätte das ja schon früher in Erwägung gezogen, mich zu trennen, doch wegen der kinder habe ich das nicht gemacht.
Ich habe jemanden kennengelernt und das ist auch der Grund warum er ausgezogen ist. Ich habe mich dann aber auch von dem Mann getrennt, hatte dann genug Zeit mal über alles nachzudenken und habe mich dazu entschieden alleine zu bleiben was wohl auch das vernünftigste ist. Habe alles was dazu nötig ist um alleine zu bleiben in die Wege geleitet, meine Arbeitszeit angepasst und Hort-Betreuung beantragt und so einiges mehr. Nun verstehe ich nicht warum er jetzt wieder hier einziehen möchte. Er hat sich die ganzen Wochen um nichts geschert, nun will er plötzlich die Kinder??? Ich bin schon ziemlich enttäuscht was unsere Trennung angeht...Andere machen das auch und da klappt es dann auch, er muss sich gleich einen Anwalt nehmen was ich total verrückt finde....Ich habe ihm auch erklärt das wir uns das nicht leisten können und wir versuchen sollten eine Einigung für uns und besonders für die Kinder zu finden...Ich habe ihm auch das Haus angeboten was er mit seiner kleinen Rente natürlich nicht bezahlen kann denn der Hauptverdiener bin ich und ich komme für das meiste hier auf, was auch nie ein Problem war. Ich würde mir auch eine Wohnung mit den Kindern nehmen soll er das Haus doch haben....Dann werden wir wohl sehr schnell was von den Banken hören, wenn er das alles hier nicht bezahlen kann. Ich denke in jedem fall das eine Trennung für uns besser ist.
Zitieren
#3
(17-08-2011, 21:52)Sonnenschein schrieb: ...Wir haben eine Vaterschaftsanerkennung gemacht schließt die nun das Sorgerecht mit ein.
Nein. Somit kann er Dir die Kinder auch nicht "wegnehmen".

Zitieren
#4
Hallo Sonnenschein,
es sieht für mich so aus, als läge das Hauptproblem (noch) auf der Paarebene.
Solange die nicht geklärt ist, können die Unstimmigkeiten immer wieder auf den Prozeß der Trennung und auf die Elternebene durchschlagen.

Du bist enttäuscht, hast Dich auf einen anderen Mann eingelassen,
er ist verletzt, hat darauf mE überreagiert.

Ich denke, ihr solltet hier zunächst Grund reinzukriegen. Ihr könntet Euch dazu Hilfe bei Paartherapeuten holen. Für die materielle Trennung könnte ein juristisch qualifizierter Mediator hilfreich sein.
Zitieren
#5
Hallo,
Ich denke auch das der plötzlich gewünschte Einzug im Haus wohl eher was mit nicht loslassen können, zu tun hat. Was mich besorgt ist eben, das er vom Anwalt angeblich den Rat bekommen hat hier einzuziehen um das Sorgerecht nicht zu verlieren. Er sprach auch von seiner Aufsichtspflicht die er in Anspruch nehmen müsste..Ich habe noch keinen Anwalt eingeschaltet, weil ich dachte, das wir ja beide die Trennung wollten. Nun geht es ihm plötzlich um die Kinder um die er sich in den letzten Wochen gar nicht gekümmert hat. Ich kann verstehen das er enttäuscht und verletzt ist,doch ich hatte den Gedanken einer Trennung schon vor lange damit hat auch dieser mann nichts zu tun, der war vielleicht der Auslöser des ganzen.
Ich werde ihm nun den Vorschlag machen das er so lange das haus nicht verkauft ist hier wohnen kann, werde mir dann aber meine eigene Wohnung mit den Kindern suche. Ich stelle mir das alles nicht so einfach vor wie ich das hier schreibe, denn ein Haus zu verkaufen, ist auch nicht ein Projekt was mal so einfach so geht und mit ihm hier zusammen zu wohnen, nach dem wir wirklich viele böse Streitereien hatten und viel schmutzige Wäsche gewaschen wurde, macht auch alle nicht einfacher...Ich glaube das ist ein schweres Kapitel in meinem Leben, wobei ich sagen muss, das ich schon ziemlich viele schwerere Schicksalsschläge durchgestanden habe die weitaus schwerer waren.
Zitieren
#6
Sonnenschein,
gut möglich, daß ER nicht 'loslassen' kann, kannst DU auch Deinen Anteil an der Situation in den Fokus nehmen?

Die Elternschaft scheint ihm sehr wichtig zu sein, wichtig, nicht die Kinder zu verlieren, weiterhin Vater sein zu können. Wie ist das Sorgerecht denn nun geregelt? Welche Konzepte gibt es zum Umgang, zum weiteren Leben des Vaters mit den gemeinsamen Kindern?

Kann es sein, daß ihr weitgehend aneinander vorbei redet und agiert?
Zitieren
#7
Hallo,
Ich glaube das er spontan reagiert und selber nicht weiß wie er jetzt weiter machen soll, sein Leben ist aus den Fugen geraten das sonst so geordnet und einfach war. Er war zu hause und machte sich keinen Stress mit alltäglichen Dingen er verließ sich immer auf mich und ich habe funktioniert bin in 12 Stundenschichten Nachtdienste gewesen und machte hier noch weiter, klar das man das vermisst. Ich bin vor der Arbeit die Schularbeiten mit den kindern durchgegangen. Ich habe viel und oft mit ihm geredet und ihm auch mal gebeten sich einen Tätigkeit zu suchen, sei es auch nur um unter Menschen zu kommen oder irgendwie mal was zu machen. Geregelt haben wir noch nichts ich bin nicht mit ihm verheiratet.
Also, ich will hoffen das wir beide mal ganz in Ruhe an einem Tisch sitzen können und alles vernünftig besprechen.
Zitieren
#8
Hallo Sonnenschein,
die Kinder wird er Dir nicht wegnehmen können. Da kannst Du ganz beruhigt sein.
Mach' ihm klar, dass es keine Zukunft als Paar gibt, aber lass' ihm die Kinder so oft wie möglich - er ist ja Rentner und hat Zeit und Du kannst als arbeitende Frau jede Unterstützung brauchen. Und nichts und niemand kann den Papa schlagen bei der Kinderbetreuung :-)
Es gibt da ein Buch "Trennung in Liebe" - damit Freundschaft bleibt von Mathias Voelchert (ich bekomme keine Tantiemen..)
Das solltet Ihr beide lesen - bei mir hat's leider nix geholfen, weil meine Exe sich in den Racheengel verwandelt hat, hahaha..
Wuensche Euch viel Glueck beim "Trennen" - vergesst bitte nie die Interessen der Kinder. Die gehen vor Euren..
Zitieren
#9
Hi Tomcat,
ich bin da ganz deiner Meinung und will meinen Kindern den Vater auf keinem fall nehmen, denn sie lieben ihn und brauchen ihn. Ich bin in jeder Hinsicht, keine Frau die dem Vater seine Kinder streitig machen will um ihm was zu beweisen oder des Geldes wegen. Ich weiß schon das viele Männer da sicher richtige Probleme haben. Ich versuche es weiterhin erst mal mir Gesprächen und eben viel Feingefühl. Danke für dein Buch-Tipp....
Tut mir Leid das du solche Probleme hast...
Zitieren
#10
Hinsichtlich der Kinder solltest du möglichst bald eine Vereinbarung treffen, wann sie beim Vater sind. Ihr müsst das dann nicht peinlich genau befolgen, wenn ihr euch soweit versteht, aber eine Grundlage sollte da sein - falls es mal richtig Streit gibt.

Schick ihn doch mal hierher ins Forum. Er unterliegt einer Menge Fehlannahmen, zum Beispiel hat er wie schon gesagt kein Sorgerecht und damit auch kein Aufenthaltsbestimmungsrecht. Was möglich wäre, wenn er Rentner und du beruflich stark belastet bist, wäre eine gemeinsame Betreuung der Kinder. Dazu braucht es aber einen Konsens, mit einem "gegeneinander" ist nichts zu erreichen, weder für einen selbst und erst recht nicht für die Kinder.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Trennung-Fragen-Was nun? Dresden 5 4.959 09-06-2011, 13:49
Letzter Beitrag: terrax
  Vor der Trennung -> Strategie / Fragen zu Berechnung TU/KU? Papa44 5 6.158 29-01-2011, 19:25
Letzter Beitrag: Anti-JA

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste