Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Meck-Pom: Rückholquote Unterhaltsvorschuss nur 13-14%, Unterhaltsdrückbergerartikel
Die Opportunitätskosten interessieren keinen. Hätte ich den begangenen beruflichen Pfad weiter verfolgt statt über das Unterhaltsrecht zu stolpern, könnten mit den gezahlten Steuern drei ALG 2 Bezieher finanziert werden :-)

Lustig, beim Ehegattenunterhalt werden daraus jedoch ganz reale Verpflichtungen. Da bringt die Unterlassung Bargeld ein. Die Ex kann geltend machen, sie wäre heute Gärtnereileiterin, wenn sie mal Floristin in Ausbildung war, heiratete, Kinder bekam, aus dem Beruf ausstieg und irgendwann zerbricht die Ehe. Dann heisst es "ehebedingte Nachteile" und "zahlen, zahlen, zahlen" für den nach Sicht der Unterhaltsrechts alleinigen Nachteilsverursacher und Alleinverantwortlichen, also den Ehemann. Hätter der sie nicht mit seiner teuflischen patriarchalischen Ehe und den Kindern von der Karriere abgehalten, wäre sie heute gefeiert und reich und das muss er ausgleichen. Sie kriegt also "nur, was ihr zusteht".

Die Logik der Unterhaltsdrückebergerbrüller ändert sich wohl auch nie. Vielleicht ein Beifahrervergleich: Demnach fahren die Kinder besser in einem selten auf Strassen anzutreffenden Mazda drei mit, bei dem mit 70% Risiko die Bremsen kaputt sind anstatt bei einem häufig anzutreffenden Golf, bei dem das Bremsendefektrisiko 20% beträgt. Und beklagen muss man sich nur über den Schrottgolf mit seinen 20% Kaputtbremsen, die zu 70% kaputten Bremsen des Mazda sind kein Problem für die Mitfahrer.
Zitieren
Hier noch ein paar von letzter Woche:
http://www.bild.de/politik/inland/unterh....bild.html
http://www.bild.de/politik/inland/kai-we....bild.html
"Eine alltägliche Schande"
Zitieren
Ja, es ist eine alltägliche Schande, da hat er recht.

Offene Rechtsbeugung, offener Rechtsbruch hat solche Konsequenzen.
Bibel, Jesus Sirach 8.1

Zitieren
Zitat: "Denn diese Zahl lenkt den Blick auf all die Kinder, die ihr Weihnachtsfest ohne ihren Vater verbringen müssen. Und die obendrein lernen müssen, dass sie dem keinen einzigen Cent wert sind.

Eine Schande – eine ganz alltägliche.!

Ich würde denen zu gerne mal meinen Nichteröffnungsbeschluss zukommen lassen...

Ich kann gar nicht soviel Kotzen !

RECHTSSTAAT!
Zitieren
13-14% Rückholquote? Das sind mindestens 15% zu viel. Es muss noch viel weniger fliessen.
Zitieren
(21-12-2017, 16:20)Arminius schrieb: Zitat: "Denn diese Zahl lenkt den Blick auf all die Kinder, die ihr Weihnachtsfest ohne ihren Vater verbringen müssen.

Diese verdammmten Dreck...! Sry. Wer so einen Dreck schreibt hat 0 Ahnung von der Realität und sollte lieber nicht mehr als Reporter tätig sein.

Mir wurde nahe gelegt den Umgang freiwillig auszusetzen, da man dies ansonsten gerichtlich durchsetzen müsse, damit das Kind zur Ruhe kommt. Zur Ruhe muss es deshalb kommen, weil es ständig von dieser hinterfotzigen und verschlagenen Kindsmutter aufgehetzt wird. Erreicht hat man also, dass ein Kind seinen Papa verliert. Ebenso möglich wäre gewesen - allerdings mit etwas mehr Arbeit verbunden -, dass man der Kindsmutter ehrliche und aufrichtige Liebe zum Kind beibringt, denn wer sein Kind liebt, der hetzt es nicht gegen den anderen Elternteil auf. Und wenn das nichts bringt, gibt es immer noch Foltermethoden für besonders sture und uneinsichtige Mütter... immer noch besser, als dass ein Kind leidet und den Papa verliert. Wer kein Gewissen hat, der muss es halt auf die schmerzhafte Tour lernen.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste