Themabewertung:
  • 11 Bewertung(en) - 4.45 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Mechanismen einer Borderline-Beziehung
#1
Wie der Titel schon besagt möchte ich euch meine Erfahrungen aus einer Borderlinebeziehung berichten. Ich tue dies nicht um mir Luft zu machen, meine Mitmenschen zu nichten oder aus Genugtuung.

Ich möchte schlichtweg nicht dass sich jemand sein Leben in ähnlicher Weise verbaut wie ich es getan habe. Desweiteren habe ich sehr von diesem Forum profitiert und möchte mit meinen Beiträgen etwas zurückgeben.

Ich bin in recht jungen Jahren Vater geworden. Bis zu diesem Zeitpunkt lebte ich schon einige Jahre mit der späteren KM zusammen in einer kleinen Wohnung.

Anmerkung : Dies hier sind meine persönlichen Erfahrungen. Die empirische Grundlage fehlt völlig und es ist in keinster Weise repräsentativ. Den Begriff „Borderliner“ verwende ich hier der Verdeutlichung halber und keinesfalls zur Verallgemeinerung.

Erste Anzeichen für eine Borderlineerkrankung nahm ich schon zu Beginn der Beziehung war, kannte allerdings damals den Begriff der Krankheit noch nicht. Die Anzeichen waren absolutes „Schwarz-weiß-Denken“ auch auf Personen bezogen. Wenn jemand „schwarz“ war konnte er tun was er wollte, jede Handlung und sei sie noch so selbstlos war irrelevant und wurde nicht registriert.

Hinzu kommt die absolute Unfähigkeit wirkliche Kompromisse einzugehen. Da die Welt eines Borderliners aus hell & dunkel besteht und die Fähigkeit zur kritischen Eigenreflexion fehlt, fühlt er sich wenn er/ sie sich etwas in den Kopf gesetzt hat im Recht. Dieser Standpunkt wird bis aufs Messer verteidigt. Das ist kein Scherz.

Desweiteren fehlt jede Form des Unrechtsbewußtseins. Falls doch soetwas wie scheinbare Reue zu Tage tritt ist diese nur gespielt und dient der Beschwichtigung sowie der Manipulation.

Ein Borderliner hat keine eigene Persönlichkeit. Was man sehen kann ist nichts weiter als Fassade. Die Moral- und Wertvorstellungen des aktuellen/potentiellen Partners werden übernommen und als die eigenen ausgegeben. Ganz böse Falle : Mann glaubt die Traumfrau gefunden zu haben weil man ja so ähnlich tickt und auf der gleichen Wellenlänge ist.

Empathie fehlt völlig. Das bißchen was an Einfühlungsvermögen da ist, dient nur der Manipulation. Dies äußert sich z.B. dadurch dass besonders gutes Zuhören vorgetäuscht wird und gaaanz viel Verständnis aufgebracht wird. Man kann einen ganz einfachen Test durchführen : Lass die Frau einfach mal einschätzen was du selbst in einer bestimmten Situation tun würdest ; wie du auf etwas reagierst.

Der Borderliner hat eine Negativerfolgsquote von nahezu 100 %. Man selbst ist geneigt zu glauben es müsste jedem dieses einfache Muster förmlich ins Auge springen : Tu`immer das Gegenteil und du liegst richtig. Diese Verhaltensform des Borderliners lässt sich leicht mit Dummheit oder Stumpfsinn verwechseln. Es klingt unglaubwürdig, ist aber leider bittere Realität.

Wie beschrieben fühlt sich der Borderliner absolut im Recht bei dem was er tut bzw. einfordert. Zum Erreichen des Ziels ist jedes Mittel Recht. Sie/er nimmt keine Rücksicht ob dein Ruf leidet und es gibt keine Hemmschwelle was Intimitäten betrifft, d.h. intimste Probleme, und damit meine ich wirklich alles, werden nach außen getragen und mit Dritten besprochen und später wenn du von der „weißen“ Seite auf die „dunkle“, aus Sicht des Borderliners, „wechselst“ gegen dich verwendet.

Ein Borderliner übernimmt keine Verantwortung für seine Handlungen bzw. sein Verhalten. Es sind immer die anderen Schuld. Abgegebene Versprechen haben keine Bindung.

Erschwerend kommt hinzu, dass die Fähigkeit Sachverhalte inhaltlich & chronologisch richtig wiederzugeben sehr eingeschränkt ist. Ein Borderliner nimmt sich selbst als „weiß“ wahr, d.h. selbst wenn er sich objektiv daneben benommen hat wird er/sie den Sachverhalt vor Dritten verklären um selbst gut dazustehen und Zuspruch zu erhalten.

Als Konsequenz bedeutet es dass der Borderliner von Dritten gesagt bekommt wie toll er/sie ist und es vom Partner/in berechtigte Kritik gibt. Der Partner gerät „auf die dunkle Seite“ weil er kein unbeschränktes Lob verteilt wie der Rest der Menschheit.

Das hat zur Folge dass die Partnerschaft kippt. Alle Entscheidungen werden nicht mehr mit dem Partner besprochen bzw. getroffen sondern mit Dritten. Vorsicht vor Chatprogrammen aller Art.

Ein weiteres Problem ist der Hang zur Gewalttätigkeit. In meinem Fall war es so, dass ich bei Streitereien daran gehindert wurde den Raum zu verlassen. Ich wurde von der Tür mit vollem Körpereinsatz zurückgeschubst, mein T-Shirt zerissen bis auf die blanke Brust und habe blutige Striemen im Gesicht gehabt.

In solchen Situationen hast du als Mann nicht viele Möglichkeiten : Du kannst sie nicht einfach wie eine hysterische 0815-Zicke festhalten und bändigen. Ein Borderliner hat Schiß und steigert sich in soetwas hinein bis er/sie Todesangst hat.

Du kannst nur durch die Tür marschieren ohne anzuhalten oder lässt die Szene über dich ergehen. Ich wiege fasst 100 kg, bin 1,87 groß und trainiert.

Vorsicht ist geboten beim Thema Geld. Ein Borderliner ist an einer „heilen Welt“ interessiert und lebt diese auch. Er/sie blendet unliebsame Probleme einfach aus. Wenn man zusammen lebt kann es schon einmal vorkommen das man einen gutversteckten Stapel ungemütlicher Post findet. Ein gemeinsames Konto kommt einem finanziellen Harakiri gleich.

Egal was passiert, nach außen ist sie das liebe kleine Mädchen mit den großen Kulleraugen (Kindchenfaktor) dem übel mitgespielt wurde.

Was ich nicht beobachten konnte war selbstverletzendes Verhalten.

Dafür aber Gefühlsausbrüche wegen Kleinigkeiten. Ein „ich hasse dich und bring dich um“ gehörte dazu. Zerstörung deines Eigentums ist dabei obligatorisch.

Borderliner sind geschickt in der Darstellung der eigenen Person nach außen. Durch jahrelange Übung sind sie routiniert im Umgang mit anderen Menschen. Es ist nach meiner persönlichen Erfahrung nahezu unmöglich einen Borderliner aus der Reserve zu locken und ihn/sie vor anderen vorzuführen damit bei den Umstehenden der Groschen fällt.

Es wird kleinlichst und mit höchster Akrebie darauf geachtet das ja kein anderer mitbekommt was der Borderliner mit dir macht.

Es ist die totale Nichtung deiner Person sobald du „dunkel“ bist. Es gibt keine Grenze und der Borderliner kann sich nicht bremsen. Alles – ohne Tabus – wird an dir negiert, auch vor Dritten. Intellektuelle Fähigkeiten, sexuelle Vorlieben, persönliche Ängste, Wünsche, Hoffnungen und Ziele werden gegen dich verwandt.

Es ist die Politik der verbrannten Erde. Freunde, Familie, Kollegen, Arbeitgeber werden gegen dich aufgebracht. Ziel ist die völlige Isolation und der finanzielle Ruin.

Bei einer Trennung werden Vernunft, Kompromissbereitschaft und Freundlichkeit als Schwäche ausgelegt. Dieser Frauentyp will sich reiben und braucht den totalen Krieg ; sie kennt es so und nur auf diese Weise fühlt sie sich wohl. Egal wer die Trennung wollte - Du bist Schuld. Du hast den Borderliner alleine gelassen und ihm die Bindung versagt, die er schon nicht von seiner Mutter erhalten hat. Ein Borderliner kann nicht alleine sein, er bekommt Angst die sich bis zur Existenzangst steigern kann.

Es ist deswegen nicht verwunderlich, dass sie praktisch nahtlos einen neuen Partner hatte.

„Es findet sich immer ein Dummer der den Papa macht“.
So ist es.

Zu Beginn der Beziehung ist der Neue der „weiße Reiter“ und wird beinahe glorifiziert – ging mir auch so. Der tiefe Fall danach ist umso härter.

Versucht ihre Exfreunde kennenzulernen oder wenigstens ihren Bekanntenkreis auszuquetschen wie es denn euren Vorgängern ergangen ist.

Ich habe dies getan. Der Ex ist natürlich ein Schwein, hat sie geschlagen, verwaltigt usw. . Ich Idiot sah das arme kleine Mädchen mit den großen Kulleraugen. Mein Nachfolger sieht sie auch so. Der Kreislauf schließt sich und das Staffelholz ging an den Nächsten.

Wie also schützt man sich gegenüber einem Borderliner ?


Ersteinmal muß man diesen als solchen erkennen. Selbst für ein trainiertes Auge ist dies garnicht so leicht. Gröbstes Merkmal ist das ausgeprägte Schwarz-weiß-Denken. Unbedingt herausfinden wie es euren Vorgängern ergangen ist – alle verfügbaren Quellen checken!

Hat sie einen ausgeprägten Geltungsdrang ? Vereinnahmt sie euch völlig ? Braucht sie offensichtlich Drama ? Immer sind die anderen Schuld ?!?

Es ist die Kombination dieser Faktoren - kein Anspruch auf Vollständigkeit – die Mißtrauisch machen sollte. Checkt auch unbedingt die Dauer ihrer bisherigen Beziehungen ab.

Das fatale ist, das dies nur Anhaltspunkte sind. Es ist sehr allgemein gefasst – aber es hat sich für mich zur Schnellerkennung bewährt.

Wenn ihr nur den kleinsten Zweifel habt, versucht euer Gegenüber loszuwerden. Geht nicht den leichten, den bequemen Weg. Im Falle einer Trennung zahlt ihr bitterlich drauf.

Der beste Schutz ist ein selbstbewußtes, ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Häufige Zielgruppe von Borderlinern sind Menschen mit schwachem Selbstbewußtsein und dafür umso größerem Verantwortungsbewußtsein.

Abschließend möchte ich betonen, dass die Grenzen fließend sind und nicht alle Symptome auftreten müssen.

Dass ich keinen Umgang mit meinem kleinen Sohn habe dürfte niemanden mehr verwundern.

Good luck !!!

Der Bücker der Nation

Du hälst jemand anderes für deinen Papa und keiner sagt es dir. Frauen lügen nicht ...
Zitieren
#2
Im grossen und ganzen gebe ich Dir da recht. Besonders was die Gewalt ggü dem Partner (ich bin angeschossen und schwer verletzt worden von ihr) angeht und auch auf die Aussendarstellung ihrer Person als die mißverstandene, unschuldige und liebevolle Frau. Das gepaart mit gutem Aussehen macht Dir das Leben im Umgang mit Behörden, Polizei und Jugendamt/gericht schwer.
Positiv erwies sich aber, dass die meinige diese Fassade in längeren Gesprächen nicht lange aufrecht erhalten kann und konnte und sodann der ¨wahre¨ Charakter durchkam und sich das Bild der armen, jungen, liebevollen und hübschen Frau ins absolute Gegenteil verkehrte.
Dies hat mir zum alleinigen Sorgerecht verholfen und ich bin sicher, dass wenn Du willst und Zeit aufwendest, Du denselben Erfolg verbuchen kannst.
Dein Kind wird unter ihrer nächsten und übernächsten, etc Verbindung leiden.

@Wiener
Sagst doch selber, er sei ein Ketzer. Also glaub man der Mehrheit der Psychater, die dran glauben.
Ausserdem bete darum, dass Du nicht in eine Beziehung mit einer Borderline reinrutscht.
Anfangs glaubst Du nämlich, daß Du im Himmel seiest bei der vielen Aufmerksamkeit, etc.
I like them young they are nice and sweet, don´t like them old, they taste like feet.
Zitieren
#3
@ wiener :

Nein, es enttäuscht mich keineswegs. Ganz im Gegenteil ; gerade von Kontroversen lebt ein Thread.

Wobei ich mich keineswegs auf das Pro oder Contra festlegen möchte.

Ich mag diesen "Psychologiekrempel" nicht besonders gerne weil er auch ein feines Deckmäntelchen sein kann um soetwas wie Eigenverantwortlichkeit auszuknipsen.

Gibt es soetwas wie Borderliner ? Puh, gute Frage ! Ich weiß es nicht.

Klar hast du recht dass jeder irgendwann das ein oder andere Merkmal aufweist. Das wiederum wirft die Frage auf ab wann jemand "irre" ist. Ist es wenn jemand 3 von 6 Kriterien erfüllt oder vielleicht 4 ? Ist dann derjenigemit lediglich 2 Macken "normal" ?

Wahrscheinlich ließe es sich beliebig fortführen. Ist aber garnicht meine Intention.
Ich möchte mit meinem Erfahrungsbericht zum Ausdruck bringen wie fatal sich die KOMBINATION dieser Verhaltensweisen auswirkt.

Der Bücker
@ böserMann :

Tut mir leid zu hören dass es dich so hart erwischt hat. Habe viele üble
Geschichten gehört aber dies ist schwer zu toppen.

Jede Situation ist anders, jede Erfahrung individuell. Natürlich trifft das auch auf die Ex zu.

Ein Grund warum die KM in meinem Fall so glaubwürdig ist, ist die verzerrte Wahrnehmung ihrer selbst. Wenn sie sich ein Konstrukt zurecht gelegt hat, z.B. eine Geschichte für Dritte bei der sie selbst gut weg kommt, glaubt sie nach einiger Zeit daran dass es sich so zugetragen hat. Ob das nun "krankheitsbedingt" ist lasse ich mal dahingestellt.

Hinzu kommt dass diese Unschuldsnummer so natürlich erscheint. Wenn man von vornherein nicht mißtrauisch ist, käme man nie auf die Idee das es bloß Show ist. Es ist mehr soetwas wie eine Gabe/ein Talent diese Wirkung auf Menschen zu haben. Ähnlich wie Präsenz oder vielleicht Charisma.

Mir drängt sich auch der Verdacht auf dass die Leute glauben was sie glauben möchten, quasi eine Self-Fullfilling-Prophecy. Anhängig natürlich vom persönlichen Background. Möchte nicht vor einer Richterin stehen die selbst bei einer Scheidung übel abgezogen wurde.

Meine Situation ist kompliziert und beinhaltet eine Reihe von unglücklichen Umständen die sich additativ verknüpfen.

Ich freue mich für dich dass du das alleinige Sorgerecht und hoffentlich ein gutes Verhältnis zu deinem Kind hast.


Viele Grüße

Der Bücker
Du hälst jemand anderes für deinen Papa und keiner sagt es dir. Frauen lügen nicht ...
Zitieren
#4
ich hatte gerade eine kennengelernt. Zuerst hat sie mich total glorifiziert. Denn kippte es auf einmal um und sie wollte mich nicht mehr sehen.
Auf ihrem Nachttisch lag ein Buch über Borderliner.

Ich fragte sie, ob sie Borderliner ist, da ist sie total ausgetickt. Nur verbal.

Massiv manipulatives Verhalten hat sie an den Tag gelegt.

Sie sagt, sie ist kein B.

Es ist nicht möglich mit ihr emotionale Dinge zu bereden.
Sie hatte mal einen Teespruch in den Messanger geschrieben. Darauf angesprochen tickte sie auch aus...

Es ist jetzt zuende mit ihr. Allerdings ein verdammt süsses Geschöpf. Was denkt ihr ist die Frau B.?
Live or Die...Make Your Choice
Zitieren
#5
Hi Fluechtling :

Ferndiagnosen sind immer ne heikle Sache. Aber ohne die Dame in natura erlebt zu haben schrillen bei mir die Alarmglocken.

Lass es uns doch mal versuchen step by step zu durchleuchten.

B.Buch neben dem Bett -> Sie selbst hat den Verdacht dass sie betroffen sein könnte. Jemand anderes hat den Verdacht dass.

Warum sollte sie sonst austicken wenn du freundlich nachfragst ?!?

Wenn das Buch aus allgm. Interesse angeschafft worden wäre würde die Reaktion nicht so krass ausfallen. Oder gibt es vielleicht ein betroffenes Mitglied ihrer Familie dass solch einen Gefühlsausbruch rechtfertigen könnte ?

Vielleicht ist es auch nicht wichtig ob sie es ist oder nicht ?
S.h. die negativen Aspekte überwiegen deutlich.

-> Du hast/hattest eine Frau die mit sich selbst nicht im Reinen ist, gerne manipuliert, dich nicht auf emotionaler Ebene ranlässt, anfangs vergöttert hat und später nix mehr von dir wissen will. Und als Bonbon liegt noch ein Buch über Borderliner auf dem Nachttisch.

Egal wie niedlich die Kleine ist - bei der Nummer kannst du nur verlieren !
Angenommen du hättest ne Liason mit ihr und würdest den ganzen Stress der damit einhergeht ertragen, alles für ein paar Mal in die Kiste hüpfen und die perverse Hoffnung dass es "besser" wird.

Warum sich das antun ?? Wäre es nicht angenehmer sich gleich ne Frau zu suchen die "was" taugt, z.B. ausgeglichen ist, loyal etc.

Ich hab öfters Freundinnen gehabt die etwas "schlimmes" erlebt hatten.
Mit dem Wissen von heute sage ich ganz offen dass es sich nicht lohnt.
Lieber eine Frau suchen die von vornherein einen gewissen Standard erfüllt, alles andere kostet bare Lebenskraft.

Viele Grüße

Der Bücker

PS : Sage mal was ist eigentlich ein Teespruch ?

Du hälst jemand anderes für deinen Papa und keiner sagt es dir. Frauen lügen nicht ...
Zitieren
#6
danke für die Einschätzung.

Ein Teespruch steht auf der Papierfahne des Teebeutels.

z.B.Erkenne der andere bist du

(war auf dem Jogi Tee)
Live or Die...Make Your Choice
Zitieren
#7
(22-09-2010, 00:03)wiener schrieb: es gibt keine 'Borderliner', genausowenig wie es 'Schizophrene' gibt ...

Eine Wissenschaft die sich v.a. durch viel Phantasie auszeichnet.

Mir ist es egal, ob man das Borderline nennt oder anders.
Massiv manipulatives Verhalten legen viele Frauen an den Tag.
Das sollte aber auch nicht verwundern beim "subventionierten Geschlecht". Es ist iin hohem Maße auf Transferleistungen/Subventionen angewiesen, weil es nicht in der Lage ist aus eigener Kraft zu existieren. Das Gerede von der "starken Frau" ist leeres Geschwätz, ein Pfeifen im Walde. Die meisten Frauen sind darauf angewiesen, einen Zahler zu finden. Deshalb werden auch gebetsmühlenartig Frauenquoten gefordert, weil Frauen im direkten Wettbewerb den Kürzeren ziehen würden.

Dass der dadurch entstehene Zwang zur Manipulation oftmals auch krankhaft werden kann, sollte nicht verwundern.
Zitieren
#8
es gibt eigentlich nur einen weg, um borderliner relativ sicher zu erkennen: man sollte einmal eine beziehung mit einer borderlinerin gehabt und hoffentlich heil überstanden haben Wink für die neueinsteiger gibt's eine reihe guter informationsseiten im netz, oder auch tests wie beispielsweise unter

http://www.psychotherapiepraxis.at/surve...line.phtml
http://www.borderlinezone.org/bord/bord_test/test1.htm
http://www.borderline-borderliner.de/sel...sttest.htm

es gibt auch spezielle seiten für borderline-angehörige, wie

http://www.borderline-angehoerige.de/

eigentlich reicht es aber auch völlig, sich ein paar allgemeine dinge anzuschauen

1. wie redet sie über ex-partner? werden die völlig vernichtet, oder kann sie auch die guten seiten sehen?
2. wie geht sie generell mit sich und ihrem leben um? ist ihre art der lebensführung generell stabil oder mehr labil?
3. übernimmt sie verantwortung für ihr handeln? sind's immer die anderen die an allem schuld sind, oder sieht sie auch eigene fehler?
4. wie steht es mit alkohol/medikamenten/drogenkonsum? bordis sind stark suchtgefährdet, und im rausch kommt es zu besonders schlimmen aussetzern
5. ist sie in der vergangenheit regelmäßig in extremen situationen gewesen? manche menschen taumeln über jahre von einer katastrophe in die nächste, ohne dass sich die situation erkennbar bessert. das ist in aller regel kein schicksal.
6. ist sie in der lage strittige emotionale punkte sachlich zu diskutieren, oder führt das sofort zu einem nervenzusammenbruch?

im übrigen sollte man wissen, dass "normale" in sich gefestigte menschen nur sehr selten eine partnerschaft mit borderlinern eingehen. jeder normale mensch der sich die obigen punkte mal genauer angeguckt hat, wird danach von einer partnerschaft mit einem borderliner abstand nehmen. und falls er sie doch eingeht, dann löst er sie äußerst schnell wieder auf. der typische borderliner-partner ist das genaue gegenteil. er findet das ganze und auch die person äußerst spannend und denkt er hat das große los gefunden und die beobachteten aussetzer werden dank seines guten einflusses in zukunft sicher abnehmen. was ein grosser irrtum ist!

das typische merkmal von einem borderline partner ist ein überdurchschnittliches verantwortungsbewusstsein in kombination mit einem unterdurchschnittlichen selbstbewusstsein. das führt eben dazu, dass man dem borderliner in seiner situation helfen will, denn das ganze elend was in demjenigen steckt, appelliert nun mal sehr stark an den beschützerinstinkt. und andererseits fürchtet man wohl auch, nie wieder einen anderen derartig attraktiven partner abzubekommen. und das führt eben dazu, dass man diese emotionale achterbahnfahrt mitmacht, wo jeder normale mensch der die sache von außen betrachtet nur mit dem kopf schütteln kann.

es gibt übrigens einen todsicheren weg die partnerschaft mit dem borderliner in kürzester zeit nachhaltig zu beenden: einfach konsequent sein! denn die spielchen die der borderliner mit einen treibt, können nur funktionieren, wenn man selber mitspielt. und wenn man sich konsequent weigert in diesem drama mitzuwirken, wird der borderliner sich schnell nach einem ersatz umschauen. er braucht halt einen leidensfähigen partner wie der schauspieler die bühne. in dem augenblick wo man als partner diese opferhaltung abwirft, entfällt für den bordi die beziehungsgrundlage. das will man sich in der situation natürlich nicht eingestehen, weil man den partner trotz seiner aussetzer ja immer noch liebt, aber das ist halt so.

sobald gemeinsame kinder im spiel sind, ist es natürlich schwierig, denn dann hat der borderliner das perfekte druckmittel um einen zu erpressen. und das wird in aller regel auch weidlich ausgenutzt.



Zitieren
#9
@BdN:
Mit Deiner Darstellung der Borderlinerin, die Du kennen gelernt hast, beschreibst Du sehr typische Merkmale. Liest sich interessant und Lehrbuchhaft. Mit 2 Punkten liegst Du daneben. Habe die Stellen in der "zitieren-Maske" leider nicht gefunden.

Du schreibst an einer Stelle, der Borderliner würde sich wohl fühlen mit seinem Agieren. An anderer Stelle schreibst Du, er nähme sich selbst nur als "weiß" wahr. Das ist leider nur in den seltensten Situationen so. Er erkennt sein Handeln durchaus, sieht selbst, dass er sich verrennt und verhakt, und wertet sich selbst deswegen genauso extrem ab wie sein Gegenüber. Wahrscheinlich entstehen dadurch die häufigen selbstverletzenden und suizidalen Verhaltensweisen, die auch zu dem Krankheitsbild gehören.
Zitieren
#10
@ karlma :

Hab noch nicht rausgefunden wie ich mich selber zitieren kann um die Sache zu verdeutlichen.

Ich vermute mal, es kommt so rüber als würde ich davon ausgehen, ein Borderliner fühlt sich wohl in seiner Haut.
Hab die Passage nochmal gelesen und es ist nicht eindeutig genug formuliert.

Ich möchte damit sagen, dass ein Borderliner nicht aus seiner Haut kann. D.h. bei einem Streit kann er nicht damit leben wenn alles friedlich zugeht.

Du hast ihn abgelehnt und das muss bestraft werden, mit aller Härte. Ich habe es so erlebt dass mein Gegenüber erst die Befriedigung gefunden hat wenn "es mich bei einem Streit vernichtet hat". Es scheint ein innerer Zwang zu sein ; die Befriedigung und das Wohlbefinden setzten erst ein wenn die Tat vollbracht ist.

Ich will aber nicht abstreiten dass es auch so ne Menge Frauen gibt die ihre Partner auf den Knien sehen wollen.

Du hast Recht, dass ein Borderliner sein Handeln registriert. Was du mit "weiß" an dieser Stelle meinst, bezieht sich auf den Zusammenhang mit der Eigendarstellung vor Dritten. S.h. eigenes Fehlverhalten kann/wird nicht zugegeben. Diese "polierte" Geschichte wird dann zur Realität für den Borderliner.

Soll nich großkotzig klingen, wie ich deinen Zeilen entnehme scheinst du eher auf die generelle Eigenwahrnehmung anzuspielen.

Der verbreitete O-ton scheint zu sein, dass der Borderliner sich selbst für den letzten Dreck hält.
Habe ich bei meiner Dame nicht beobachten können. Hat aber nix zu heißen, sie ist ja nur ein Fall von vielen.

Hast du vielleicht praktische Erfahrungen oder Beobachtungen ob und warum sich ein Borderliner selbst so abwertet ?

Viele Grüße

Der Bücker
Du hälst jemand anderes für deinen Papa und keiner sagt es dir. Frauen lügen nicht ...
Zitieren
#11
meine hatte zwar wohl einen latenten verdacht, dass bei ihr eventuell auch was nicht stimmen könnte, der wurde aber bewusst verdrängt. die aggressionen liess sie dann lieber nach aussen ab. daher ist es für bordis m.e. auch wichtig im job machtpositionen zu haben. nur dort können sie den druck nach unten abgeben. was für die bordins gut, aber für die umgebung natürlich weniger gut ist. sie hatte damals auch eine leitende tätigkeit.

als sie dann irgendwann so weit war und eine therapie anfing, hat sie die ruckzuck wieder abgebrochen. grund: der therapeut hatte mal nachgefragt, ob das nicht auch eventuell auch an ihr liegen könnte, dass alle ihre beziehungen mehr oder weniger hässlich endeten. da hatte sie dann keine zeit mehr für eine therapie, sondern wollte endlich heiraten und kinder kriegen...

Zitieren
#12
Die meisten Bordis leiden unter ihren Strukturen annähernd genauso, wie ihre Umgebung. Das heißt aber dann bei ihnen lange nicht Borderline oder Erkrankung sondern es heißt sie haben Stress mit ihrer Umgebung. Den zu bewältigen ist fast jedes Mittel recht.
Zusätzlich erleben sie schwer erträgliche Situationen wie innere Leere und dissoziative Zustände. Auch um diesen zu entgehen, werden Selbstverletzungen vorgenommen.
Ebenso wie der Betroffene sein Gegenüber idealisiert und dann wieder abwertet, sieht er sich selbst nicht gleichmäßig sondern ist selbst denselben Prozessen unterworfen. Das grundsätzliche Fehlen des Selbstwertes kommt bei den meisten Bordis, die ich beruflich und privat kenne, aus heftigen Traumatisierungen in der frühen Kindheit. In diesen Situationen haben viele gelernt, geistig ihren Körper zu verlassen, um ihre Seele zu schützen. Das ist für Menschen, die so etwas nicht erlebt haben, fast gar nicht nachvollziehbar.
Borderline ist ein vielfältiges Krankheitsbild, das man nur verstehen kann, wenn man ihre Strukturen kennt, die zwischen den verschiedenen Betroffenen auch variieren können.
Zitieren
#13
@ expat :

Darf ich fragen ob du mit der Dame noch liiert oder du mit einem blauen Auge davon gekommen bist ?

@ karlma :

Ist dieses unter sich selbst leiden von Bordis für Außenstehende als solches zu erkennen ? Oder wird es eher in Schubladen wie "schlechte Laune" oder "nicht gut drauf sein" gesteckt ?

Aus berechtigtem Eigeninteresse wollte ich dich fragen ob du vielleicht Fälle kennst in denen Kinder involviert sind.

Bei mir ist es so, dass ich den persönlichen Umgang abgebrochen habe. Die Umstände konnte und kann ich nicht länger verantworten.

Ein Ersatzvater ist installiert und mein Sohn hält ihn für seinen richtigen Vater.
Mein Sohn ist noch sehr klein und der Väterwechsel fand statt als er gerade 2 Wochen alt war.
KM hat mir die Vaterrolle völlig abgesprochen.

Ist dir ein ähnlicher Fall bekannt ?

Welche Szenarien hälst du aufgrund deiner Erfahrung für realistisch ?


Viele Grüße

Der Bücker
Du hälst jemand anderes für deinen Papa und keiner sagt es dir. Frauen lügen nicht ...
Zitieren
#14
(22-09-2010, 20:12)Bücker der Nation schrieb: Bei mir ist es so, dass ich den persönlichen Umgang abgebrochen habe. Die Umstände konnte und kann ich nicht länger verantworten.

Ein Ersatzvater ist installiert und mein Sohn hält ihn für seinen richtigen Vater.
Mein Sohn ist noch sehr klein und der Väterwechsel fand statt als er gerade 2 Wochen alt war.
KM hat mir die Vaterrolle völlig abgesprochen.


kann ich so nicht stehen lassen. Einerseits klingt durch, dass Du gerne Umgang hättest, andererseits hast Du den Umgang abgebrochen.
Die Vaterrolle lässt man sich nicht freiwillig vollständig abnehmen. Wenn Du Umgang willst, setz ihn durch.
Ich vermute mal, Du zahlst Unterhalt, aber jemand anders ist "Vater"?

Ist ja wohl nicht ganz richtig, oder?
Streite nie mit Idioten.
Sie ziehen Dich auf ihr Niveau und schlagen Dich dort mit Erfahrung.
Zitieren
#15
(22-09-2010, 21:09)vorsichtiger schrieb: kann ich so nicht stehen lassen. Einerseits klingt durch, dass Du gerne Umgang hättest, andererseits hast Du den Umgang abgebrochen.
Die Vaterrolle lässt man sich nicht freiwillig vollständig abnehmen. Wenn Du Umgang willst, setz ihn durch.
Ich vermute mal, Du zahlst Unterhalt, aber jemand anders ist "Vater"?

Ist ja wohl nicht ganz richtig, oder?

Doch vorsichtiger, genauso ist es. Ich zahle Unterhalt, jemand anderes spielt den Papa und alles mit dem Segen des Umfelds der KM.

Die Vaterrolle lässt man sich nicht freiwillig abnehmen. So ist es.

Ich bin entsorgt.

Ich kann es meinem Sohn nicht zumuten dass bei Treffen ein solch hohes Maß an Gewaltbereitschaft in der Luft liegt. Die Rollen sind nicht geklärt, er hat auf einmal 2 Väter. Der Ersatzvater wickelt und spielt mit ihm während der leibliche zuschauen darf. KM lässt gewähren.

Viele Grüße

Der Bücker
Du hälst jemand anderes für deinen Papa und keiner sagt es dir. Frauen lügen nicht ...
Zitieren
#16
Dann versuche das Umgangsrecht via Jugendamt und / oder Urteil durchzusetzen. Nutze die Mechanismen, die es gibt und lass Deinen Sohn wissen, wer der Vater ist.

Oder Du akzeptierst den status quo - aber dann auch vollumfänglich und nicht nur in eine Richtung.

Ohne böse klingen zu wollen: Wenn Du es so hinnimmst, dann hör auf zu darüber zu klagen (so klingt es jedenfalls)
Streite nie mit Idioten.
Sie ziehen Dich auf ihr Niveau und schlagen Dich dort mit Erfahrung.
Zitieren
#17
(22-09-2010, 21:09)vorsichtiger schrieb: Wenn Du Umgang willst, setz ihn durch.
@Bücker: Der @Vorsichtiger ist einer meiner liebsten Foristen! Der hat mich schon mal "ge-bannt!" Also Vorsicht! Rolleyes




(22-09-2010, 21:27)vorsichtiger schrieb: Dann versuche das Umgangsrecht via Jugendamt und / oder Urteil durchzusetzen.
Iss klar! Nichts einfacher als das! Tongue


Zitieren
#18
ach blue, hör auf zu schwadronieren - oder sieh nicht so tief ins Glas.
Das ist sicher leichter umzusetzen als der Vorschlag, den ich Bücker gemacht hab.
Streite nie mit Idioten.
Sie ziehen Dich auf ihr Niveau und schlagen Dich dort mit Erfahrung.
Zitieren
#19
@Vorsichtiger: Warum kannst Du nicht akzeptieren, dass ein weiterer Kampf keinen Sinn macht?
Zitieren
#20
welcher Kampf denn?
WENN ein Kampf stattgefunden hat - ich hab nichts davon gelesen. Oder es übersehen - dann 'tschuldigung.
Dann bleibt wieder meine andere Aussage: Wenn man kapituliert hat und den status anerkennt, dann aber eben auch konsequent.
Bücker, auch wenn mich blue (und ich mich selber auch) etwas schnodderig und "giftig" hinstellt - ich bin eher der pragmatische Mensch. Ich meine das sicher nicht so böse, wie es sich liest. Es gibt logisch betrachtet nicht so gar sehr viele Ansätze in Deinem Fall.
Streite nie mit Idioten.
Sie ziehen Dich auf ihr Niveau und schlagen Dich dort mit Erfahrung.
Zitieren
#21
Schade dass es keinen Smilie den 2 Biergläsern gibt, die wären jetzt genau das richtige Tongue

So langsam verlier ich die Übersicht weil ich zum gleichen Thema in Threads schreibe.

"Kommt doch einfach rüber" in den PAS-Kind Thread. @ vorsichtiger : da stehen jetzt auch mehr Infos drinnen.

Viele Grüße

Der Bücker
Du hälst jemand anderes für deinen Papa und keiner sagt es dir. Frauen lügen nicht ...
Zitieren
#22
(22-09-2010, 21:44)vorsichtiger schrieb: welcher Kampf denn?
Ich zitiere @Bücker
Ich kann es meinem Sohn nicht zumuten dass bei Treffen ein solch hohes Maß an Gewaltbereitschaft in der Luft liegt. Die Rollen sind nicht geklärt, er hat auf einmal 2 Väter. Der Ersatzvater wickelt und spielt mit ihm während der leibliche zuschauen darf. KM lässt gewähren.

Erst einmal sein eigener Kampf. Diesen auf die sachliche Eben vor den vor den Institutionen einzugrenzen und in die sachliche Ebene einzugrenzen ist schon mal verdammt schwierig!

Und dann kommt die JA-Dame daher und meint, der "neue" Vater sei doch gut für´s Kind.

Mach Dir doch bitte selbst nix vor. Wer soll diesen emotionalen Mißbrauch überstehen?

Nicht die "Alten" hier, die diesen Mist durch die Instanzen durchgezogen haben, überstehen das emotional.

Das ist doch gerade die Krux an der Sache, dass unsere Eineltern-Befürworter-Familienpolitik, dieses wollen! Sie wollen, dass Menschen durchdrehen!

Selbst die durchgeknallte Rechtsanwältin der letzen Tage hat uns dieses bewiesen!


Zitieren
#23
@Bücker
In der Situation, dass meine Kinder 2 Väter haben, lebe ich seit mehreren Jahren. Die Kinder haben am wenigsten ein Problem mit 2 Vätern, sofern sie von beiden gut behandelt werden.

Daher mein folgender Rat an Dich.

Dass die Mutter offenbar den Spagat versucht, Dich und den Neuen einzubinden, beurteile ich positiv und als kleine Chance für einen friedlichen Weg zu Deinem Kind.

Ich weiss, es ist sehr schwer in der ersten schmerzhaften Phase der Entsorgung die Kränkungen der Vergangenheit zu begraben und die gegebene Situation anzunehmen. Wenn Du das nicht tust und Dich dagegen sträubst, dann macht Mutti die Türe zu Deinem noch kleinen Kind definitiv zu.

Akzeptiere die Realität und nehme den Platz ein, den die Mutter Dir momentan gewährt. Sage und zeige ihr, dass Du mit der Vergangenheit abgeschlossen und ihre Entscheidung akzeptiert hast. Das ist gleichzeitig der Weg zur Rollenklärung, d.h. der Neue ist Papa Nr. 1 und Du Papa Nr. 2.

Dir hilft dabei das Bewusstsein, dass Du Deine Exe los bist und sich nun ein anderer mit ihr herumschlagen muss. Beschäftige Dich mental und kommunikativ nicht mehr mit ihr, ihrem Verhalten, ihrem Neuen, mit dem was die beiden treiben oder welchen Rang Du einnimmst, konzentriere Dich ausschliesslich auf Dein Kind und Kooperation.

Biete Deine Hilfe an immer mit Fokus auf das Kind ohne Dich aufzudrängen. Lass die Mutter über die Annahme der angebotenen Hilfe entscheiden (das tut sie sowieso) und akzeptiere ihre Entscheidung diskussionslos. Widerspruch bringt nichts. Präsentiere Dich fröhlich, fürsorglich und verständnisvoll, zeige dass es Dir gut geht.

By the way, ein wenig verwirrend mit Deinen vielen Threads, weniger ist manchmal mehr Wink
Zitieren
#24
@ Nathan :

Ich habe mich wohl etwas mißverständlich ausgedrückt.

Ich bin Realist, das Leben geht weiter, d.h. natürlich auch das sich neue Partnerschaften bilden.

Ich bin der Auffassung dass ein neuer Partner ein Vertrauter, ein Freund, eine Vertrauensperson für ein Kind sein kann bzw. sein sollte.

Der Fall ist allerdings so gelagert dass mein Sohn den neuen Partner für seinen leiblichen Vater hält und ich nur Besucher bin.

KM zieht hier keine Grenze.

Wenn ich vor Ort bin, dann bin ich Besucher - klar - aber ich bin der leibliche Vater und genau dieser Status wird mir nicht zuerkannt.

Keine Ahnung wie KM sich das vorstellt, sprich irgendwann muss sie Farbe bekennen.


Viele Grüße

Der Bücker
Du hälst jemand anderes für deinen Papa und keiner sagt es dir. Frauen lügen nicht ...
Zitieren
#25
(22-09-2010, 22:27)Bücker der Nation schrieb: Der Fall ist allerdings so gelagert dass mein Sohn den neuen Partner für seinen leiblichen Vater hält und ich nur Besucher bin.

KM zieht hier keine Grenze.

Ein 4-jähriges Kind (stimmt das Alter?) weiss und interessiert doch nicht, was ein leiblicher Vater ist. Blende das Thema aus bis Dein Kind Dich danach fragt.

(22-09-2010, 22:27)Bücker der Nation schrieb: Wenn ich vor Ort bin, dann bin ich Besucher - klar - aber ich bin der leibliche Vater und genau dieser Status wird mir nicht zuerkannt.

Wenn Du vor Ort bist, dann geht es nur darum, eine Beziehung zu dem Kind aufzubauen. Meine Kinder nennen ihren Ersatzpapa auch Papa und mich Paps, na und? Entscheidend ist doch, was das Kind in Dir sieht und das urteilt sicher nicht nach Status.

(22-09-2010, 22:27)Bücker der Nation schrieb: Keine Ahnung wie KM sich das vorstellt, sprich irgendwann muss sie Farbe bekennen.

Mach doch die Probleme der KM nicht zu Deinem Problem.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
Question Borderline Beziehung Kind und nun ? michxo 15 12.008 14-10-2014, 13:58
Letzter Beitrag: DRW
  hatte ich eine Borderline-Beziehung? Interessent 57 36.739 01-08-2014, 14:47
Letzter Beitrag: UnixShell
  die zeit nach der borderline-beziehung membrain 155 125.748 11-06-2013, 00:28
Letzter Beitrag: Das Nerdliche Orakel

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste