Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
kindesentführung mit gewalt: strafbarkeit ist fraglich
#1
in eichenau wurde einem vater sein 1,5 jähriges kind mit gewalt - es wurde tränengas eingesetzt - entrissen. hintergrund der ganzen aktion war wohl ein sorgerechtsstreit. den artikel gibt es hier in der sueddeutschen. interessant ist vor allem das statement der polizei. außer eventuell körperverletzung sei nichts strafbares zu erkennen, die faktenlage sei verworren.

man stelle sich mal den umgekehrten fall vor, dass ein vater ein paar gehilfen anheuert, die der mutter das kind mit gewalt wegnehmen... ich bin mir sicher, das hätte das auge des gesetzes noch andere sanktionsmöglichkeiten anzubieten. das sorgerecht für das kind teilen sich mutter und vater derzeit übrigens noch.
Zitieren
#2
Natürlich: das Kind könnte ja bei der Mutter sein und dann ist alles in Ordnung. So damals auch die Auskunft der Polizei mir gegenüber, als ich den Kindesentzug anzeigen wollte.
Wenn es keine Straftat außer einem Angriff mi Pfefferspray oder so etwas ähnlichem gab, warum dann ein so langer Bericht - über nichts? Sauregurkenzeit? Vaters Unglück als Pausenfüller?
Zitieren
#3
Mir hat die Schweizer Polizei auch mal erzählt, dass Kindesentführung nicht strafbar sei. Wen der Staatsanwalt mitspielt, kann man da nichts machen. Rechtlich ist die Sache aber eindeutig:
http://dejure.org/gesetze/StGB/235.html
https://www.reddit.com/r/Trennungsfragen/
https://t.me/GenderFukc
Zitieren
#4
(18-08-2010, 06:30)expat schrieb: in eichenau wurde einem vater sein 1,5 jähriges kind mit gewalt - es wurde tränengas eingesetzt - entrissen. hintergrund der ganzen aktion war wohl ein sorgerechtsstreit. den artikel gibt es hier in der sueddeutschen. interessant ist vor allem das statement der polizei. außer eventuell körperverletzung sei nichts strafbares zu erkennen, die faktenlage sei verworren.

Egal ob Vater oder Mutter, die Deutschen...

und ab hier wird der Text polemisch, tendiert in pauschale nicht nachvollziehbare Anpöbeleien, die ich mir als deutscher Staatsbürger mit weltoffenen Einstellungen von einem Wackes (oder Gallier) nicht an den Kopf werfen lassen muss. Ich verwahre mich und alle anderen Forumsteilnehmer vor dem Vorwurf des rechten Gedankengutes und Handlungsweisen aus dem dritten Reich !
Ich bezweifele, dass der Schreiber die Aussagen tatsächlich auch sachlich anhand von Fakten belegen kann. Bei erneuten Äußerungen in dieser Art erfolgt eine umgehende Sperre.

gez. vorsichtiger



Olivier Karrer
CEED Paris
www.ceed-europa.eu
Zitieren
#5
@olivier karrer
ein ewig langes gejaule mit dem vorhersehbaren ergebnis, dass der vater schuld sei und die deutschen eh' alle ausländerfeindlich.

das hier ist ein forum in dem mehrheitlich trennungsväter mitglied sind. im allgemeinen vertritt man hier die meinung, dass ein kind anspruch auf beide elternteile hat. kindesentführung, gleich von welcher seite, wird hier eher nicht so gerne gesehen. und warum eine mutter zur durchsetzung ihrer zumindest strittigen interessen zu gewalt greifen darf, ohne dass dies irgendwelche konsequenzen für sie hat, das kann man doch wohl skandalös finden! jeder mann wäre für so eine aktion achtfach in den bau gegangen und das mit recht.

dank deines statements
Zitat:Diese Methoden sind diejenigen die deutsche Juristen und JUGENDAMT während des Krieges angewandt haben, um über 160.000 Kinder ausländischer Eltern 'deutsch-legal' zu rauben, sie im Reich zurückzuhalten und sie zu germanisieren.
erübrigt es sich ja auch, sich weiterhin mit den von dir vorgebrachten "fakten" auseinanderzusetzen.

der krieg ist seit 65 jahren vorbei. nur für den fall, dass dir das entgangen ist. adolf hitler kann man ja nun vieles vorwerfen, aber das ausgerechnet er nun wieder als universalentschuldigung für das aktuelle fehlverhalten nichtdeutscher auf deutschem staatsgebiet wieder herhalten muss, ist reichlich absurd. diese argumentationslinie kennt man doch allgemein eher von kriminellen arabern oder türken die gerade beim dealen auf der straße hochgenommen wurden. war mir neu, dass man nun auch linksrheinisch mit dieser ebenso durchschaubaren wie plumpem methode agiert.
Zitieren
#6
@Olivier, kannst du deine Behauptungen in irgendeiner Weise belegen oder sonstwie substantiieren?

Wer bist du, dass du so intime Kenntnisse dieses Falles und die beteiligten Personen haben kannst?
Zitieren
#7
Hier noch eine Info zu Oliver Karrer:
http://www.karin-jaeckel-autorin.de/akti...egerm.html

Zitat mit Bezug auf den damaligen Bundeskanzler:
Zitat:Wir werden ihm zeigen, dass genauso wie die alliierten Kräften 1944 gekommen sind, um Deutschland von der Nationalsozialistischen Pest zu befreien, kommen wir 2004, um Deutschland von der Pest einer arroganten, herrsüchtigen und arbiträren Familienjustiz zu befreien.

Entweder steht er ziemlich unter Druck oder ist politisch zu weit abgedriftet.

@Oliver - dieses Forum ist kein politisches Forum, um die Deutsche Geschichte aufzuarbeiten. Hier geht es um fehlgeleitetes Familienrecht. Deshalb wäre ein wenig mehr Differenzierung schon angebracht.
https://www.reddit.com/r/Trennungsfragen/
https://t.me/GenderFukc
Zitieren
#8
der kollege ist einfach nur verwirrt, vielleicht überarbeitet oder eine schlechte kindheit gehabt. er sollte sich in professionelle behandlung begeben! so wie er sich derzeit darstellt ist eine sinnvolle diskussion jedenfalls nicht möglich.

jeder der in der sache nichts sinnvolles beizutragen hat, schwingt sofort die nazikeule um etwaige gegner zu verunglimpfen. ob's die schwarzer ist, wenn ihr die argumente ausgehen, der friedmann wenn er seinem betroffenheitsverein mal wieder etwas aufmerksamkeit verschaffen will, die britische presse wenn ihr team mal wieder von den deutschen rausgekegelt wurde und so weiter. es ist zum heulen wo überall nazis sitzen sollen. mal sind's die mütter, die mit ihrem faschismus das ganze system auf den kopf stellen sollen. das wird dann von einigen vätern behauptet die sich vom deutschen familienrecht benachteiligt sehen. nun kommt monsier karrer mit dem ganz neuen ansatz um die ecke, dass die jugendämter vom faschismus getrieben sind weil die sie rechte der ausländischen mütter nicht ausreichend schützen. wie bekloppt muss man denn bitteschön sein, um solche vorwürfe ernsthaft und wiederholt vorzubringen?

wohin man sieht. überall nur nazis und opfer des naziterrors. wie gesagt, der nationalsozialismus ist seit 65 jahren etwas aus der mode, genauer gesagt verboten. es gibt wenig anzeichen dafür, dass die neofaschisten aktuell das ganze system unterwandern. und wenn dann würden sie sich sicher erst mal um anderes kümmern, als um das nervige gezänk zwischen eltern.
Zitieren
#9
Hallo Herr Karrer,

ich habe schon viel von Ihnen gehört, leider nichts Positives. Nach Durchsicht Ihres Postings kann ich das auch absolut verstehen, leider.

Wenn ich Ihre Aussage mal kurz zusammenfassen darf:
1. Alle Ämter in Deutschland sind eine Fortführung aus der Nazizeit
2. Deutsche Psychologen sind kriminell
3. Deutschland hält sich nicht an das Abkommen zur Internationalen Kindesentführung
4. Deutsche Ämter schützen nicht das Recht, sondern deutsche Interessen
5. Die Deutsche Presse ist einseitig
UND zu guter letzt über allem schwebt die Naziekeule.

Nun, gehen wir mal davon aus die die Schilderung die Sie uns über den Fall hier gegeben haben 100% stimmen, so fasse ich kurz den Fall zusammen:

1. Mutter und Kind lebten in Paris
2. Mutter kam nach D zu Besuch und wurde in eine psychiatrische Klinik eingewiesen
Daraus folgt automatisch, eine Sorgerechtsübertragung durch ein Gericht auf den Vater - zumindest ein Verfahren wurde eröffnet und das vor jeglichem Verfahren in Frankreich
3. "ein Rückführungsantrag im Sinne der Brüssel IIa Konvention (HKÜ in der EU) gestellt." von der Dame die Anwältin ist

Dadurch ist meine Vermutung bewiesen, das französische Anwälte
1. einen an der Waffel haben
2. zu Blöd sind einfache Rechtskonstrukte zu verstehen
Wenn die Frau jetzt noch Anwältin für Familiensachen ist, dann HEY YOU MADE MY DAY (ach was my week my month).

Nun, das HKU Artickel 1
die sofortige Rückgabe widerrechtlich in einen Vertragsstaat verbrachter oder dort zurückgehaltener Kinder sicherzustellen und ...

Das hier keine widerrechtliche Verbringung vorliegt ist denke ich unbestritten (die Entführung nach Frankreich hingegen ist ein widerrechtliches Verbringen, das haben Entführungen so an sich, auch in Frankreich). Und da das Kind in Deutschland offiziell gemeldet war (dies muss es sein), war hier sein rechtmäßiger Aufenthaltsort. Und ein Verfahren war eröffnet oder bereits abgeschlossen, das dem Vater das Sorgerecht überträgt. Ist in diesem Fall, wenn er sich so abgespielt hat, sicherlich nicht klasse, aber rechtens. Hier hätte evtl. ein deutscher Anwalt helfen können.

Schauen wir mal wie lang die französischen Behörden brauchen bis sie das widerrechtlich verbrachte Kind nach Deutschland zurückbringen.

Denn die aller erste Frage, die sie sich hätten stellen sollen, ist was hat überhaupt ein 17 monate altes Baby beim Vater zu suchen, wenn es eine Mutter gibt, die obendrauf zu solchen Mitteln greifen muss, um ihr Kind zu befreien?

Ja, so eine Schweinerei aber auch, was machen 17 Monate alte Kinder bei einem Mann? Ist leider die typische französisch unreflektierte Art.

Haben Sie sich eigentlich die gleiche Frage gestellt als in der Französischen HURRA Presse im März letzten Jahres von der kleinen Elisé die Rede war. Bei den vielen Artikeln über einen liebenden französischen Vater, dessen Kind zurück geholt wurde von der Franz. Polizei, nach einer versuchten Entführung durch die Mutter??? Übrigens war das schon die dritte Entführung die das Kind mitgemacht hat, eine davon durch den Vater, genau so klasse wie die in Deutschland oder die zuletzt von der Mutter durchgeführte, viel Gewalt und Action.
Natürlich ist der LIEBENDE Vater (leider scheint nur dieser in Frankreich liebend zu sein, der Rest ist Abschaum, zumindest aus Sicht der Gerichte) der rechtmässige Kindeseigentümer. Der Mutter droht in Frankreich übrigens Gefängnis, wie das Kind jemals einen Kontakt zu beiden Eltern aufbauen soll weiss sicher nur ein franösischer Richter, zu denen kommen wir aber erst später. Nicht das wir uns falsch verstehen, jegliche Kindesenführung ist schlimm, egal ob von Paris nach Marseille oder von Paris nach Moskau oder umgekehrt. Doch mal ein wenig in das eigene Land schauen, würde Ihnen sicherlich gut tun. Wäre diese Mutter Französin, so hätte sie sich scheiden lassen, das Sorgerecht beantragt und wäre in aller Ruhe mit samt der Vermögens des Mannes nach Sibirien ausgewandert und hätte natürlich das Kind mitgenommen.

Dabei wäre der Vater des Kindes innerhalb eines Monats auf die Strasse gesetzt worden (alles ohne dass die Frau die Gewaltkeule nutzt oder den Vater unrechtmässig wegen Pädophilie anzeigt). Er hätte nur seine pers. Sachen mitnehmen dürfen (erinnert das Naziewächter wie sie einer zu sein scheinen nicht an die Deportation von Juden?). Aber alles halb so schlimm, wir sind ja in Frankreich und NS (Nicolas Sarcozy) hilft uns ja allen, er lässt jetzt für SDF (Wohnungslose andere sagen auch penner) die U-Bahnhöfe im Winter länger auf. So ein Glück in Frankreich zu sein.

Evtl. hätte die Richterin, die statistisch gesehen genau 30 Minuten für eine komplette Scheidung mit Sorgerechtsurteil und zwei Verhandlungen hat (hierin ist die Vorbereitungszeit, das Verfassen von Briefen ALLES enthalten) sich der Hilfe eines Enquette Social bedient. Der Vater wäre hier von einer Frau (Mitarbeiterin der franz. Sozialbehörde – also Jugendamt oder einer freischaffenden Diplomirgendwas ….) befragt worden, dabei wäre natürlich rausgekommen das die Mutter der bessere Vater ist … Der Vater wäre noch erniedrigt worden, man hätte ihn z. B. nach sexuellen Vorlieben gefragt … Und er hätte sich nicht mal wehren können, ausser natürlich die Fragen nicht zu beantworten, mit der Konsequenz ein schlechtes Gutachten zu erhalten. Regeln für Gutachter, wissenschaftliches, nachvollziehbares Arbeiten, selbst nach Outreau, warum auch, in Frankreich gab es ja nie Nazies, nur Widerstandskämpfer, so wie sie heute.

Evtl. hätte die Mutter aber auch nur aus der Wohnung ausziehen müssen und beim Richter eine falsche Adresse des Vaters angeben müssen. Die Einladung zum Gerichtstermin wäre natürlich an diese neue Adresse gegangen. Der Mann wäre geschieden worden ohne es überhaupt zu wissen.

Oder ganz legal nach LaReunion, franz. Gueana ... ziehen, als Lehrerin wäre das übrigens kein Problem, die suchen da wie Verrückt. Ach das ist ja nicht weiter schlimm, wir bleiben ja in Frankreich.


Übrigens, würde ich französische Behörden so kritisieren wie sie (und dazu habe ich mind. genau so viel Veranlassung), so würde ich mehr Geldstrafe zahlen, als ich meinem Kind bis zu zeinem 40 Lebensjahr an Unterhalt "schulde" (nein, ich schulde meinem Kind keinen Unterhalt, ich schulde ihm Liebe). Das Gerichtsurteil veröffentlichen oder auch nur zaghaft kritisieren, ne, lieber nicht, wir sind ja in Frankreich, die sind ja perfekt hier, deshalb darf man das auch nicht.

Ich könnte jetzt noch über die Polizei weiter berichten, die sich weigern eine Anzeige gegen die Mutter aufzunehmen. Ausser man erscheint mit einem Rechtsanwalt, kosten eines RA in Paris 150 Euro/h, mindestens. Doch selbst dann wird die Anzeige von der Polizei in den Papierkorb geworfen (den offiziellen für main courante). Statt dessen vergnügen sich die Herren lieber damit betrunken mit Blaulich im Streifenwagen zu fahren und mit den Damen vom roten Gewerbe zu plaudern …. Danach etwas sportliche Betätigung und ein paar Ausländer verprügeln … Naja, was möchte man auch von solch hoch-ausgebildeten Menschen erwarten. Denn die wissen natürlich alle, was macht ein 17 monate altes Kinde bei einem Mann, was macht ein Kind überhaupt bei seinem Vater ... quelle question?

Ach herje, ich könnte noch Stunden so weiter machen, doch leider muss ich jetzt los, einen Vater im Gefängnis besuchen, ihm wurde von seiner stark beeinflussten Tochter vorgeworfen es als Kind vergewaltigt zu haben. Eine Prüfung der Aussagen der Tochter durch einen Gutachter hat der Berufungsrichter nicht für nötig befunden. Nun ja, noch 7 Jahre mit evtl. lebenslänglicher Sicherungsverwahrung gehen auch irgendwann mal um. Dafür bin ich hier aber echt froh in einem Rechtsstaat zu wohnen

Es würde den Vätern die in Ihrer Heimat vom Staat, von Ämtern und Richtern erniedrigt, diskriminiert, sozial Ausgegrenzt ... werden sicherlich mehr helfen etwas reflektierter auf die Probleme anderer Länder zu sehen und nicht von so einem verkackt hochen Ross herunter zu schauen. Das würde evtl. auch Ihnen und dem Umgang mit dem deutschen JA wesentlich einträglicher sein. Das jedoch steht Bewohnern einer Grossen Nation wie Frankreich leider nicht zu, es gab ja nie Nazies, ausser in Vichy, aber da war das ja auch nicht Frankreich. Der Krieg in Algerien, die Presse die nicht berichtet hat, egal, alle Probleme geregelt, evtl. per Präsidentenerlass???


Viele Grüsse aus Sarcoland und "Vive la France" (hoffentlich nicht mehr all zu lange Angry)


PapaParies

Ach ja, und da sie so viel Ahnung von deutschen Jugendämtern haben, können Sie mir sicherlich die Zahlen aus dem Rechtsstaat Frankreich sagen. Ich möchte gerne wissen, wie viele Kinder in Frankreich in Pflegefamilien untergebracht sind. Mal die Zahlen 2006 für Deutschland (2 Minuten googeln):
http://www.destatis.de/jetspeed/portal/c...Print.psml
Der "moderne" Feminismus ist nicht männerfeindlich,
er ist frauenfeindlich, er lässt keinen Zweifel an der Theorie,
Frauen können einfach nicht logisch denken...
Zitieren
#10
Ach ja, zum Thema Gewalt bei der Entführung.

Komisch ist, das eine Deutsche oder Französische Mutter mit dem Kind von Strassburg nach Marseille (franz. Mutter) oder Freiburg nach Hamburg, Berlin (dt. Mutter) umziehen kann, ohne das dies in irgendeiner Weise geahndet wird. Zieh die gleiche Mutter aber von Freiburg direkt hinter die frz. Grenze (max. 5 KM) oder umgekehrt, so ist das Geschrei sofort gross und es wird aus vollem Hals Internationale Kindesentführung gerufen.

Setzt im Falle einer Internationalen Kindesentf. der zurückgebliebene Partner (in diesem Fall auch der Vater) solche Mittel ein, so ist das ein Kavaliersdelikt. Ruft der Vater aber im eigenen Land 3 mal seine Ex an und fragt wann er die Kinder endlich sehen kann, so ist das Stalking.

Big Grin

Schöne neue Welt

Gruss
ParisPapa
Der "moderne" Feminismus ist nicht männerfeindlich,
er ist frauenfeindlich, er lässt keinen Zweifel an der Theorie,
Frauen können einfach nicht logisch denken...
Zitieren
#11
(23-08-2010, 20:30)expat schrieb: es gibt wenig anzeichen dafür, dass die neofaschisten aktuell das ganze system unterwandern.
Welches "System" meinst Du?
Evtl. die Atom-, Medizin- oder Wirtschaftslobby?

Wenn Du ein ähnliches "System" meinst, wie damalige Richter der DDR in einem völlig neuen "System" weiter entscheiden lassen zu dürfen, dann bin ich auf Deiner Seite! Wink
Zitieren
#12
naja, wenn damalige richter im neuen system ohne umschulung weiter tätig sein durften, ist das doch ein starkes anzeichen dafür, dass die naziunterwanderungstheorie nicht so ganz stichhaltig sein kann. man kann den ossi-schergen ja vieles vorwerfen, aber faschisten waren das ja nun eher nicht :=)
Zitieren
#13
(28-08-2010, 07:52)expat schrieb: man kann den ossi-schergen ja vieles vorwerfen, aber faschisten waren das ja nun eher nicht :=)

Eine bestimmte Sorte Mensch ist immer auf der richtigen Seite.
Da ist die Ideologie nur ein wechselbares Mäntelchen.

Das war 1933 so, genau wie 1949 in beiden deutschen Staaten und 1989 auch.
Zitieren
#14
(22-08-2010, 20:50)expat schrieb: @olivier karrer
ein ewig langes gejaule mit dem vorhersehbaren ergebnis, dass der vater schuld sei und die deutschen eh' alle ausländerfeindlich.

[…]

dank deines statements
Zitat:Diese Methoden sind diejenigen die deutsche Juristen und JUGENDAMT während des Krieges angewandt haben, um über 160.000 Kinder ausländischer Eltern 'deutsch-legal' zu rauben, sie im Reich zurückzuhalten und sie zu germanisieren.
erübrigt es sich ja auch, sich weiterhin mit den von dir vorgebrachten "fakten" auseinanderzusetzen.

Es ist ja schön für Sie, wenn Sie einen Grund für sich gefunden haben, sich nicht mit "vorgebrachten Fakten" auseinander zu setzen.

Es mag ja sein, dass Adolf Hitler nicht dafür verantwortlich zu machen ist, was 60 Jahre später geschieht. So herum wird das Pferd aber auch verkehrt aufgezäumt. Man sollte vielmehr fragen, welche Strukturen und Mentalitäten in Deutschland Hitler an die Macht gebracht haben und warum es Deutschen nicht möglich war, sich seines Diktators selbst zu erledigen. Zur Schande Deutschlands musste Hitler noch Selbstmord begehen, weil niemand seine Hand gegen ihn erhob. Vielmehr ließ sich das deutsche Volk mehrheitlich noch mit dem Volkssturm abschlachten.

Und heute sind die Untaten deutscher Jugendämter so bekannt wie weiland die Konzentrationslager und doch wird kaum etwas Substantielles gegen dieses Problem getan. Und in diesem Geschehenlassen und Sich-Nicht-Wehren-Wollens sehe ich die Kontinuität der deutschen Historie.

expat schrieb:der krieg ist seit 65 jahren vorbei. nur für den fall, dass dir das entgangen ist ...

Sie gehen ja auf dieselbe Kerbe. Big Grin Was soll denn das? Cool
Soll der Deutsch-Französische Krieg wieder aufgenommen werden?!?? Huh

Darf ich mal daran erinnern, dass der Feminismus längst international vernetzt ist, während hier Männer längst geschlagene Schlachten neu entfachen wollen?!??

Anstatt die Gelegenheit zu nutzen mit einem Franzosen (eigentlich ist er ja Deutschfranzose) internationale Kontakte zu knüpfen, wir hier wieder zelebriert, was die deutsche Männerbewegung am besten kann: miteinander streiten und sich entzweien.

Ich möchte hier betonen, dass Herr Olivier Karrer im Jahr 2001 einen Hungerstreik in Berlin organisiert hat. Die meisten hier im Forum (Nichtbetroffene ziehen sich den Schuh NICHT an Cool) haben nichts vergleichbares geleistet und kommen über das Schreiben von Internetforen-Beiträge nicht hinaus.

Bravo, Knalltüten! Cool

Olivier Karrer hat das Recht, sich seinem persönlich angestauten Ärger Luft zu machen, wie jeder andere hier auch. Und über gewisse Polemiken kann man lächelnd drüberweg sehen, wenn man nur die nötige Größe hat. Aber da kommt wohl wieder verschärft die deutsche Kleingeistigkeit raus, der Urgrund, warum es mit der Väterbewegung nichts wird in Deutschland. Erfolglos, unfähig, aber den Beleidigten spielen, welch eine Leistung!

Ich habe gerade Jugendamt: Das Skandal Interview der Beata Pokrzeptowicz (Pressekonferenz CEED international vom 28. Januar 2011) angehört. Wer erlebt hat, was diese Menschen erlebt haben, muss von der Gleichschaltung von Jugendamt, Justiz und Politik überzeugt sein.

Wenn schon Deutsche in Deutschland am Familiensystem und System Jugendamt verzweifeln, wie soll es denn Ausländern ergehen? Also, ich weiß nicht, warum Sie sich so echauffieren. Ein wenig mehr Entspanntheit und Verständnis wäre IMHO angebracht.
Zitieren
#15
Mus Lim,

Ich bitte um Verständnis, aber nach drei Minuten war für mich bereits Schluss!
16.02.2012, BILD: "Das Halbwahre ist verderblicher als das Falsche." (Ernst Freiherr von Feuchtersleben)
Zitieren
#16
(08-02-2011, 19:40)Bluter schrieb: Mus Lim,

Ich bitte um Verständnis, aber nach drei Minuten war für mich bereits Schluss!

Beim Jugendamt?!?? Big Grin
Zitieren
#17
Anhand eines Video kann zumindest ich nicht nachvollziehen, was da konkret Sache war und ob das alles stimmt, was da rüberkam. Über die deutsche Familiengerichtsbarkeit ist hinlänglich bekannt, dass dort oft unkorrekt zu Gunsten der Mutterlobby gearbeitet wird. Selbstverständlich gibt es auch Väter, die umtriebig sind. Ich zumindest bestreite das nicht. Aber aus einer bloßen Videodokumentation heraus eine Grundsatzhasstriade gegen Deutschland anzuzetteln, ist ja wohl verfehlt. Die viele vergeudete Energie für solche Konversationen sollte eher in Projekte mit gleicher Richtung auf dem Weg zu den Zielen aufgewendet werden, die wir originär verfolgen.
Zitieren
#18
(09-02-2011, 08:07)thegripp schrieb: Anhand eines Video kann zumindest ich nicht nachvollziehen, was da konkret Sache war ...

Eine Sache beispielsweise war, dass deutsche Jugendämter was dagegen haben, wenn man Kinder der Kontrolle des Jugendamtes entzieht. Das wäre nämlich passiert, wenn die polnische Mutter mit dem Kind nach Danzig übergesiedelt wäre.

Ich habe mit Herrn Karrer telefoniert. Der hat mir dann berichtet, dass sich das Jugendamt immer den rausguckt, der mit dem deutschen Jugendamt kollaboriert. Das sind zwar meistens die Mütter, aber eben nicht immer. Wenn die Mutter das Kind mit nach Danzig nehmen will und der Vater dem Jugendamt die Kontrolle über das Kind garantiert, dann kollaboriert das Jugendamt eben mit dem Vater. So auch in einem Fall eines italienischen Ehepaares. Die italienische Mutter wollte mit dem Kind nach Sizilien, während der italienische Vater berufsmäßig in Deutschland blieb. Da hat das Jugendamt auch das Sorgerecht dem Vater übertragen, mit der Auflage, das Kind nicht zur Mutter nach Sizilien zu lassen.
Zitieren
#19
@Mus Lim...

Das Jugendamt gehört einfach abgeschafft. Diese unkontrollierte Behörde ist die eigentliche Keimzelle von Unrecht und Entsorgung unliebsamer Elternteile hier im Land. Ich möchte nicht wirklich wissen, wer dort alles aufschlägt und andere anzinkt, falsch bezichtigt, etc. Im Volksmund ist nicht umsonst der Begriff Kinderklaubehörde im Umlauf und das seit langer Zeit schon. Naja, das SGB 2 nennt man im Volksmund ja auch Strafgesetzbuch 2. Kann ja jeder mal drüber nachdenken.

Wer hinterrückst das JA aufsucht, dort mit der Behörde vorab einen Plan zur Entsorgung des unliebsamen Elternteils arangiert, dann aber gegenüber besagtem Elternteil Kooperation und Kommunikation sugerriert und sein Kind oder seine Kinder dazu noch als Waffe zur Entsorgung benutzt, ehrlich, mit dem muss ich nicht zwingend verhandeln und eine solche Behörde hat nicht das Recht, Kindeswohl zu propagieren.

Mir tut jeder Kindsverlust für die Betroffenen verdammt leid und ich leide mit jedem Einzelnen innerlich mit. Und auch ohne religöse Bekundungen abzugeben, ich bete jeden Abend zu meinem persönlichen Gott und bitte ihn darum, mir jeden Tag die nötige Kraft für kommenden Zeiten zu geben.

An meiner Wand hängt ein Bild meines schlafenden Sohnes. Da konnte er noch nicht laufen. Er schläft friedlich. Und immer, wenn ich so schlimme Dinge rund um Kinder höre oder lese, dann schreibe ich einen neuen Namen drunter. Langsam entwickelt sich dieses Bild zur aussagekräftigen Pinnwand. Vielleicht entwickelt sich ja eine internationale Pinnwand daraus, mit der ich irgendwann eine Botschaft senden kann.

Gewalt ist nur der Hass auf nicht gelebtes Leben und wer Wind säht, wird meist Sturm ernten.
Zitieren
#20
(10-02-2011, 10:31)thegripp schrieb: Das Jugendamt gehört einfach abgeschafft.

Ich stimme Ihnen zwar inhaltlich zu, aber ...
vertreten Sie diese Forderung mal politisch ... Cool
da kriegen Sie mehr als nur eine blutige Nase ... Big Grin

"Die armen Kinder!"
"Wer soll den den armen, misshandelnden Kinder helfen,
wenn nicht das heroische, aufopfernde deutsche (= solide) Jugendamt?!??" TongueRolleyes
Zitieren
#21
Exclamation 
Hallo

Oliver Karrer (Elternverein CEED) wurde verhaftet !
Bin ich mal gespannt was morgen in Mailand passiert ?

Bildung krimineller Vereinigungen
http://dejure.org/gesetze/StGB/129.html
Angry
Zitieren
#22
Hallo !

http://youtu.be/3nkf-pfOTLQ
[Eingebettetes Video aus Urheberrechtsgründen durch Link ersetzt]

Oliver Karrer wurde verhaftet, 4 andere Personen von Elternverein Ceed ebenso !

Olivier Karrer würde in Deutschland wahrscheinlich ein Schauprozess erwarten, um von den wahren Schuldigen abzulenken.
Deutsche Familienrichter sind allzu oft mit schlechtem Beispiel vorangegangen. Das muß unter allen Umständen verhindert werden.
Sein Anwalt: Grégory Thuan
18 avenue de la Marseillaise - 67000 STRASBOURG
Tél. (33) 03 88 15 14 26 / Fax (33) 03 88 15 19 85
Mail :contact@thuan-avocat.fr

http://youtu.be/lQRSwQxahxM
[Eingebettetes Video aus Urheberrechtsgründen durch Link ersetzt]

lg.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste