Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Paritätisches Wahl(un)recht vor Gericht gescheitert
#1
Ich mag die AfD zwar nicht, doch für deren Einsatz in diesem Falle bedanke ich mich ganz herzlich:

https://www.n-tv.de/politik/Paritaetsreg...11890.html
Zitieren
#2
Warte mal ab bis das vorm Verfassungsgericht bei Baer und Co landet.....
Zitieren
#3
Es war an der Zeit, dass man diesem Irrsinn etwas entgegen setzt.

Sonst werden wir bald dahin kommen, dass das richtige Geschlecht jedwede Qualifikation ersetzt.
Bibel, Jesus Sirach 8.1

Zitieren
#4
Wer den Artikel in der Tagesschau-App anschaut, wird mit einem skurrilen Foto konfrontiert. Stehen da doch einige Tanten mit einem Transparent mit dem beruhigenden Spruch:

„Männer - fürchtet euch nicht“

Hat der Kerl in den USA sicher auch zu hören bekommen, bevor das Gift in seine Adern gespritzt wurde. Ich sag dazu nur:

„Jungs - der Galgen steht bereit - sieht der nicht gelungen aus?“


Was die Frauenquote angeht:
Wenn Linke, SPD und Grüne diese erhöhen möchten, sollen die doch nur die [Unterschreitung des Mindestniveaus] (W e i b e r ... steht auch im Duden) in die Wahllisten eintragen. Dann haben wir zukünftig halt drei Weibchen-Parteien. Und die Quote wäre prompt erfüllt... wenn die Wähler sich hierdurch nicht verarscht fühlen sollten.
Zitieren
#5
Viel bewirkt hat es nicht gegen die Betonköpfinnen:

"SPD und Linke verteidigen ihr Vorhaben. SPD und Linke sprachen zwar von einem Rückschlag, wollen aber ungeachtet des Urteils an der Idee von Paritätsregelungen festhalten. Cornelia Möhring, stellvertretende Vorsitzende der Linksfraktion im Bundestag, will sich hingegen nicht beirren lassen: „Da sich das Urteil in der zentralen Argumentation ausschließlich auf Thüringen bezieht, wird es (...) keine Relevanz für die Bundesebene entfalten."

https://www.welt.de/politik/deutschland/...esetz.html
Zitieren
#6
Da hat Corona zu Folgeschäden in den Köpfen weiblicher Hirnstrukturen geführt. Wir sprechen von einer Entscheidung des Thüringer Verfassungsgerichtes. Schwer, dagegen in anderen Bundesländern von abzuweichen. Nun gut, seitdem demente Präsidenten das Verrecken hunderttausender Menschen als großartigen Erfolg anpreisen, wundert mich nichts mehr auf dieser verrückten Welt.

Fazit: Corona ist tatsächlich ein fieser Alien und der hat sich bereits vor Jahrzehnten in den Köpfen eingenistet. Jetzt läßt er überwiegend uns Männer am Beatmungsgerät verrecken ... Da gibt es nur einen nachvollziehbaren Grund: Die Aliens sind alle weiblich. Wenn Trump das mitbekommt, chinesisch-weibliche Aliens.
Zitieren
#7
Wenn denn bestimmte Parteien der Auffassung sind, dass zu wenige weibliche Abgeordnete im Bundestag sitzen, dann steht es doch eben diesen Parteien frei, ihrerseits nur noch weibliche Kandidaten auf ihre Listen zu setzen.
Wenn die Mehrheitsverhältnisse im Bundestag dann so bleiben wie sie aktuell sind, dann ist das Thema Frauenanteil durch. Grüne, Linke, SPD schicken nur noch Frauen in den Bundestag, die anderen Parteien ihre Kandidaten wie bisher - und alles wird gut.
Bibel, Jesus Sirach 8.1

Zitieren
#8
Interessanter Effekt derzeit: "Ich mag die AfD zwar nicht, aber dies und jenes haben sie jetzt mal echt gut gemacht/gesagt/getan".
Ich mag die AfD (teilweise) auch nicht. Teilweise aber durchaus. Und gerade deswegen. Denn sie sind die Einzigen, die viele Themen aufgreifen, die seit Jahren in der Öffentlichkeit für Aufregeung sorgen und die selbige dann wieder die Altbekannten wählt.

"Finde ich zwar nicht gut, was die CDU da macht, aber wir haben die ja schon immer gewählt und die sind ja nicht alle so...." oder so ähnlich.

Habe in der letzten Zeit festgestellt, dass die AfD mittlerweile in Tagesschau und Co nahezu komplett ignoriert wird. Deren Themen sollen in der breiten Öffentlichkeit gar nicht mehr erst ankommen.

Das Parteien allesamt und Politik im Besonderen, in den Bereich "Pfui Bäh" gehört, ist sowieso klar. Da neige ich mittlerweile dann doch zu denjenigen Stinkstiefeln, die sich trauen, gegen den Strom zu schwimmen. Wie sagte immer meine Mutter? "Böses muss Böses vertreiben." Wenn der Hustensaft schmeckt, dann wirkt er nicht.
Zitieren
#9
(16-07-2020, 09:54)Nappo schrieb: Interessanter Effekt derzeit: "Ich mag die AfD zwar nicht, aber dies und jenes haben sie jetzt mal echt gut gemacht/gesagt/getan".

Den Satz gibts auch öfters über irgendwas, das Trump gemacht hat. So kann man der eigenen Schizophrenie einen besseren Anstrich geben.

Erinnert mich an einen der besten Radio Eriwan - Witze aus Zeiten der Sowjetunion.
Frage: Stimmt es, dass Iwan Iwanowitsch in der Lotterie ein rotes Auto gewonnen hat?
Antwort: Im Prinzip ja.
Aber es war nicht Iwan Iwanowitsch, sondern Pjotr Petrowitsch.
Und es war kein rotes Auto, sondern ein blaues Fahrrad.
Und er hat es nicht gewonnen, sondern es ist ihm gestohlen worden.
Alles andere stimmt.
Zitieren
#10
Wenn ich tatsächlich mal wählen gehe, dann glaube ich doch vorher schon nicht daran, dass der von mir gewählte Kandidat ALLES zu meiner Zufriedenheit richten wird. Es wird der Kandidat gewählt, der meinen Zielen am Nächsten kommt.

Wir sollten überhaupt damit aufhören, als Stammwähler immer dieselben politischen Kräfte zu wählen - die fühlen sich dann sicher und fangen an, ihre Wähler zu verraten. Bestes Beispiel ist die SPD. Keine andere politische Kraft im Deutschland der letzten 150 Jahre hat seine Anhänger und Wähler so oft und so nachhaltig betrogen und verraten.
Im Gegenteil hierzu die Grünen. Die betreiben konsequente Klientelpolitik. Der Rest des Staates ist ihnen scheißegal, so lange Lehrer, Diplomsoziologen, Tier- und selbsternannte Naturschützer bedient werden.

Die Alternative für mich ist diejenige politische Kraft, die dieser Mischpoke in Berlin am meisten Schwierigkeiten macht. Es waren vornehmlich sozialdemokratische Familien- und Justizministerinnen, die dieses Familien-Unrecht verbrochen haben. Namen wie Herta Däubler-Gmelin, Antje Huber, Anke Fuchs, Christine Bergmann, Renate Schmidt, Brigitte Zypries, Katarina Barley, Manuela Schwesig.
Nichts anderes hat mich im Leben derart hart getroffen wie dieses Unrecht. Es hat mir mein Lebenswerk genommen, all meine Zukunftsperspektiven zunichte gemacht und mir meine Kinder sowie den Kindern den Vater genommen. Ich bin deshalb ganz sicher, welche politische Kraft ich NIE WIEDER wählen werde.

Meine Stimme bekommen diejenigen, die denen am meisten Kopfschmerzen bereiten. Möglicherweise haben die kein ausgereiftes Parteiprogramm, möglicherweise sind die in der einen oder anderen Detailfrage grundsätzlich anderer Auffassung als ich. Mag sein. Aber sind sind der Feind meiner Feinde, und damit meine Verbündeten.
Bibel, Jesus Sirach 8.1

Zitieren
#11
Das mach ich schon lange vor der Familienrechtsverarsche. Wechselnde Ärgermacher wählen, egal welcher Ausrichtung. Wirkung: Null. Weil Mehrheiten einfach so konstruiert werden, wie es den Herrschenden passt, weil die Diskurshoheit der gleichgeschalteten Medien in keinster Weise davon beeinträchtigt wird und vor allem: Weil Leute wie du und ich eine kleine Minderheit sind. Wir sind kleine Webfehler im System, mehr nicht.
Zitieren
#12
Ich habe nicht den Anspruch, dieses Land zu verändern. Früher mal, ja - Weltrevolution und so.

Heute und für die Zukunft begnüge ich mich damit, mich nicht weiter mitschuldig zu machen.
Bibel, Jesus Sirach 8.1

Zitieren
#13
Meine Aussage hatte auch keinen Veränderungsanspruch zum Inhalt, sondern ein Fazit.
Zitieren
#14
Ohne braunen Anstrich hätte die AfD seine Berechtigung. Aber so: Ein Nogo für mich, diese zu wählen. Da könnten wir auch gleich Adolf clonen lassen ...
Zitieren
#15
(19-07-2020, 23:24)IPAD3000 schrieb: Ohne braunen Anstrich hätte die AfD seine Berechtigung. Aber so: Ein Nogo für mich, diese zu wählen. Da könnten wir auch gleich Adolf clonen lassen ...

Da ist schon wieder einer reingefallen auf die Merkelsche Staatspropaganda......

Genauso gut kann man die Grünen permanent und immer als Kinderfickerpartei schmähen
Bibel, Jesus Sirach 8.1

Zitieren
#16
Das kann ich so unterschreiben. Ich bin Ausländer und wähle afd. Denn ich wähle keine kinderfi..., keine ex sed Mitglieder, keine Sahne Fische essenden Auto Anzünder und dann wird es eng bei der Auswahl.
Zitieren
#17
Meine Schwester ist Kreisvorsitzende der Linkspartei.

Als sie dieses Amt damals angetreten hat, habe ich ihr prophezeit dass die Linkspartei in den Medien geschmäht und verleumdet oder auch nur einfach ignoriert werden wird; nichts wird dieser Journaille zu dreckig sein um es dieser Partei anzuhängen.
Und dann kam die Gründung und erste Erfolge der AfD, und die war für die Merkel wohl gefährlicher als die Linkspartei, und deshalb hat die AfD den Platz der bösen Buben zugewiesen bekommen. Und entsprechend wird nun mit der Partei und ihren Vertretern verfahren. Keine Lüge zu dreckig, um sie irgendeinem AfD-Mandatsträger anzuhängen. Ich warte auf den Tag, bis auf den Rechnern der AfD-Bundestagsabgeordneten schliesslich auch noch Kinderpornografie gefunden wird......
Etwas "bedauerlich" ist die Tatsache, dass die AfD über lange Zeit von starken Frauen angeführt wurde und wird - Alice Weidel, Frauke Petry, Beatrice v. Storch. Sonst hätten die Journalistenhuren da auch noch mal ne Extra-Kampagne gestrickt, nach dem Muster von #Aufschrei oder #metoo.

Fakt bleibt, die Blauen machen der Bundestags-Mischpoke das meiste Kopfzerbrechen. Deshalb habe ich meine Sympathien für die.
Bibel, Jesus Sirach 8.1

Zitieren
#18
Wählt was ihr wollt, Hauptsache keine Blockparteien. Zu denen auch die Linke gehört.

Das AfD Personal wird ohnehin auch persönlich angegangen, ist ja klar. Weidel im Vorstand, die lesbisch ist und mit einer Lebensparterin aus Sri Lanka zusammenlebt wäre bei CDU und SPD wahrscheinlich schon Kanzerkandidatin, bei einer so tollen und qualifizierenden Biografie. Oder Tassis, geboren in Athen, war erster offen schwuler Landtagsabgeordneter der AfD. Natürlich ist die AfD trotzdem die schwulenfeindlichste Partei die es gibt :-)
Zitieren
#19
(20-07-2020, 08:19)Austriake schrieb:
(19-07-2020, 23:24)IPAD3000 schrieb: Ohne braunen Anstrich hätte die AfD seine Berechtigung. Aber so: Ein Nogo für mich, diese zu wählen. Da könnten wir auch gleich Adolf clonen lassen ...

Da ist schon wieder einer reingefallen auf die Merkelsche Staatspropaganda......

Genauso gut kann man die Grünen permanent und immer als Kinderfickerpartei schmähen

Sorry: Wenn die ihre Reden aus „mein Kampf“ stricken, wenn auch Vor- und Nachsatz vertauscht, passen die nicht in mein Weltbild. Wie auch die Grünen, die in den 80ern ihre Kinderficks legalisieren wollten, wie die katholische Kirche, in welcher sich heute noch einige kleiner Jungs bedienen, und straflos davon kommen. Und, und, und ...
Zitieren
#20
Ich werbe für keine Partei und Organisation, rate aber dazu sich nichts von den Schlagzeilen unserer weltbesten Presse und den supertollen Journalisten ins Hirn pressen zu lassen. Im Gegenteil, Schlagzeilen sollten höchst misstrauisch machen und dazu aufrufen, sich selbst ein Bild zu machen, selbst hinter den Quellen her zu sein.

So ist es zum Beispiel zwar sehr chic, "die" katholische Kirche als blossen Kinderschänderverein hinzustellen. Der grösste Skandal im Lande fand allerdings in der Odenwaldschule statt, einem Vorzeigeinternat der Reformpädagogik und das über mehrere Jahrzehnte. Da ging alles, stark pädophile Schulleiter mit 86 Opfern, Lehrer die Kinderpornos besassen.... ein Drittel der Schüler waren übrigens "Jugendamtskinder".
Der Stand der Forschung über Pädophilie unter Priestern ist der: https://www.psychologie-aktuell.com/news...erung.html

Und so sollte man, wenn man denn politisch interessiert ist, sich auch nicht aus Schlagzeilen der Presse "die Reden" von Politikern ansehen, sondern die Rede selbst und zwar nicht in Auszügen. Das hat mich zum Beispiel bei den Grünen immer schockiert, was im Originalton für ein Mist verzapft wurde und wie liebenswert das in der Presse dargestellt wurde. Die extremsten Differenzen der letzten Jahren schaffte Trump. Was da in den deutschen Medien kam und was das Original sagte, da konnte man glauben das stammte von verschiedenen Planeten.
Zitieren
#21
Ich arbeite sehr eng mit US-Amerikanern zusammen, die Firma hat ihren Sitz in Cleveland/Ohio.

Was unsere Medien über den US-Präsidenten schreiben hat ungefähr so viel Wahrheitsgehalt wie die Sendungen eines Karl-Eduard von Schnitzler damals über die Bundesrepublik Deutschland.
Bibel, Jesus Sirach 8.1

Zitieren
#22
Moin zusammen...

Interessante Diskussion... Ich war 27 Jahre lang Mitglied der SPD ( ich gestehe... ) Das war damals bei uns im Dorf so bei 55 % rot- man wächst da einfach so rein.. damals ; wer was auf sich hielt - gerade als Arbeiterkind - trat in die SPD, die AWO und die Gewerkschaft ein; so wars halt...

Hatte mich parteiintern ziemlich hochgearbeitet; war über 20 Jahre lang in kommunalen Räten, davon viele Jahre als Fraktionsvorsitzender und Mitglied im engsten Kreisvorstand; also mir muss wirklich keiner erzählen wie Politik läuft und wie gerade die Roten ticken...

Berufsbedingt hatte sich gerade meine persönliche Einstellung zu Migration, Islam und Clans immer weiter vom roten Mainstream entfernt; einerseits fand ich die Grundidee der Sozialdemokratie weiterhin gut, dass es möglichst vielen Leuten gut gehen soll; andererseits habe ich permanent hautnah erlebt wie diese Leute den Sozialstaat ausnehmen wie eine Weihnachtsgans...

Hinzu kam mein Trennungs- und Scheidungselend, wo ich erstmalig - als ehemals loyaler Staatsdiener - an diesem Staat, seinen Politikern und seiner Justiz verzweifelte...

Dann kam 2015.. und als ich die Migrationsinvasion über die Autobahnen hab laufen sehen und der damalige SPD-Vorsitzende Gabriel migrationskritische Leute wie mich als "Pack" bezeichnete - da war das Mass voll und ich bin aus den ganzen roten Vereinen, der Kirche und sonst auch überall ausgetreten.. Hat damals durchaus auf kommunaler Ebene für Aufsehen gesorgt...

Noch am Austrittstag habe ich dann den Aufnahmeantrag für die Mitgliedschaft in einer anderen Partei gestellt... welche spielt ja keine Rolle ... jedenfalls keine Blockpartei und dort fühle ich mich recht wohl.. Man muss eh immer Kompromisse schliessen... 100% meiner persönlichen Ansichten deckt keine Partei ab, also immer das kleinste Übel wählen ...

Gelernt habe ich keinen Staatsinstitutionen und keiner Journaille mehr zu trauen... sowas kommt eben von sowas... Ich persönlich halte Trump zwar für einen ziemlichen Psychopathen,
hätte ihn aber trotzdem gewählt wegen "America first" ... ein bisschen mehr "Deutschland zuerst" würde uns finde ich auch ganz gut tun...

Gruss
ArJa
!!! Manipulation und Programmierung eines Kindes ist emotionaler Mißbrauch - und muß bestraft werden !!!

!!! Ärzte, Juristen und Psychologen sind das Grundübel unserer Gesellschaft !!!
Zitieren
#23
(21-07-2020, 14:42)ArJa schrieb: Ich persönlich halte Trump zwar für einen ziemlichen Psychopathen

Was er tatsächlich ist, ist mir egal. Aber der Kontrast zwischen dem, was er tatsächlich (wortwörtlich und vollständig) sagt und was darüber von unseren weltbesten und teuren Medien berichtet wird, der ist einfach irre.

Das sind wirklich komische Vorgänge. Früher war das lange nicht so stark, aber früher wäre es nicht mal so leicht aufgeflogen. Es gab jedoch eine mässige aber vorhandene Vielfalt in der Berichterstattung, starker begrenzt war nur, über welche Ereignisse berichtet wird. Der Hauptwitz heute ist, dass man Dank Internet sehr viel einfacher auf die Originalquellen zugreifen kann und die extreme Verfälschung deshalb sofort auffliegt. Hält der Donald beispielsweise eine Rede, guckt man die sich eben mal im Original an anstatt nur im Spiegel den Artikel drüber zu lesen. Ein Klick mehr. Spätestens dann müsste es krachen und solche Blätter würde man nicht mehr kaufen.

Tun die Leute aber, etwas weniger, aber sie tun es. DIE ZEIT hat sogar Auflagengewinne. Ich kann mir das nur so erklären, dass sich ein Grossteil der Menschen total eingemauert hat und nicht nur kein Interesse hat an dem, was wirklich ist, sondern sich dagegen sogar aktiv abschotten will. Es scheint ein Selbstschutz zu sein, gewisse Ideologien scheinen Teil des Charakters geworden zu sein, werden sie in Frage gestellt, dann wird auch das Ich in Frage gestellt.

Und manchmal zerbricht es. Ist man gezwungen, die Realität zu erleben, fangen Kurzschlüsse an und es zerlegt sich einiges. Bei uns im Forum wohl in Sachen Familienrecht, aber auch auf anderen Feldern, wo die Realität nicht mehr abzuschotten ist.
Zitieren
#24
Zitat:Aber der Kontrast zwischen dem, was er tatsächlich (wortwörtlich und vollständig) sagt und was darüber von unseren weltbesten und teuren Medien berichtet wird, der ist einfach irre.
+100500
razvod.net Hilfe für Trennungsväter in russ
KU Rückstand:14.5K€ JA und ca 10K€ JC!=36K
Zitieren
#25
Post Corona wird noch einiges den Bach runtergehen. Mit allen sozialen Folgen die Arbeitslosigkeit so mit sich bringt.
Da werden noch ganz viele Männer hier irgendwann im Forum aufschlagen, ausgeplündert bis auf das letzte Hemd.

Den Medien unterstelle ich übrigens, dass Sie ihre eigene Auflage kaufen. Wer regelmässig so rumlügt, schmummelt auch bei den Auflagenzahlen.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Recht auf Schutz vor Gewalt soll über Recht auf Umgang stehen Gualterius 5 3.058 05-09-2016, 07:32
Letzter Beitrag: Oli

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste