Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Blogger Danisch wird von der Antifa terrorisiert
#1
Viele von Euch werden den kritischen Blogger Hadmut Danisch, der auch immer wieder das Thema Feminismus behandelt, kennen. Es scheint als ob die Antifa Berlin es z. Zt. auf ihn abgesehen hat. Man versucht ihn sowohl iim beruflichen als auch im privaten Umfeld fertig zu machen. Stasimethoden pur. Sehr lang aber lesenswert:

https://www.danisch.de/blog/2020/07/06/s...mein-blog/

Hadmut halte Stand und lass Dich nicht unterkriegen!
Zitieren
#2
Meinungen, die nicht der herrschende Sozialistenscheiss sind, kann man schon lange nur noch anonym äussern. Oder man zieht sofort kriminelles Gesockse mit viel Zeit an, das mit platten Lügen versucht, Terror zu machen.
Zitieren
#3
Ich bin bei Weitem nicht so bekannt wie Danish und wenn, dann würde es mir wohl genauso ergehen. Und diese permanente Zwangsberieselung von diesen postkommunistischen Dreckstruppen durchzieht mittlerweile alle Ebenen. Ich habe 2 wirklich gute Freunde und für intelligent habe ich sie auch gehalten, die jetzt in einer Gruppe eines anderen Messengerdienstes mit Berlin-konformen Müll aufwarteten. Nur die kleinste Skepsis sorgt bei diesen Hirngewaschenen dafür, dass sie Dich mobben. Also : Ausgeschaltet / Gelöscht. Fertig.

Glücklicherweise habe ich hier wo ich wohne noch einen Vorteil. Die Antifanten will hier keiner sehen. Plattes Land. Stock konservativ und kein Sinn für Fratzen. Dazu 2 Hunde und Freunde, die sowieso wissen wie ich ticke. Hier ist man noch einigermaßen wehrhaft. Da gibts auch mal auf die Ohren. Mein nachbar wollte mal um 5 Uhr morgens einen von der Leiter boxen. Ich hatte mal eine Werbetafel an der Wand hängen. Der hatte sehr große Mühe meinem Nachbarn zu erklären, warum er auf der Leiter steht.

In eine Stadt würde ich heute nicht mehr ziehen. Meine Besuche dort beschränke sich auf einen Abend. In meinem Hof habe ich genug Platz meinen Hunden mit ner langen Dachlatte zur Hilfe zu kommen, ohne das ich was wertvolles treffe.
Zitieren
#4
@Nappo: Anders geht es wohl kaum noch in DE. Ich habe bis vor wenigen Jahren immernoch gesagt, dass ich irgendwann wieder nach Deutschland zurueckkehren will. Dort sind meine Wurzeln. ABER im Augenblick wuerde eher die Hoelle einfrieren als dass ich zurueck nach Deutschland ziehe. Das moechte ich mir und meinem Sohn nicht antun.
Zitieren
#5
Idioten und Antifa-Mist kann man ausblenden. Ich werfe solche Leute aus meiner Umgebung und habe gelernt, da sehr kurzangebunden und deutlich zu sein.

Wenn man wie Danisch angegangen wird, wenn anonyme Lügenflugblätter in der Umgebung über dich verteilt werden, wenn versucht wird, deinen Arbeitgeber dazu zu bringen, dich rauszuwerfen, dann ist das eine Stufe bei der der Hinauswurf eines Idioten nicht mehr reicht. Danisch ist ein Typ, der das wahrscheinlich übersteht und vielleicht sogar Schwung draus zieht, schliesslich bestätigt es seine Beiträge über die Denke und Handlungsweise von Linksfaschisten geradezu perfekt und er ist in der glücklichen Lage, ziemlich gut beruflich und privat plaziert zu sein. Gefragte Kenntnisse, keine sichtbaren privaten Beziehungen. 98% der Menschen hätten aber Probleme mit diesem Hass und dem Terror.

Er wird also weitermachen. Die Linksfaschisten auch, sie haben ja viel Zeit, mit Arbeit haben die es ja nicht so. Mal sehen, wie die nächste Stufe folgt. Da brennt dann mal das Auto in der Tiefgarage oder seltsame Unfälle und "Selbstmorde" passieren. Die scheinen Leute häufig zu erleiden, die den Mund aufmachen und mehr öffentlich sagen wie das Ministerium für Wahrheit vorgibt.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste