Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Ratschläge für zukünftige Väter..
#1
Moin zusammen.

Ich der folgenden Konstellation geht es nicht um meinen Fall, sondern um einen Fall in meiner näheren Verwandtschaft.

Meine Partnerin hat eine Tochter, 29 Jahre alt , die vor zwei Jahren geheiratet hat. Ihr Mann ist 33, m.W. nach existiert kein Ehevertrag.
Beide sind vollschichtig in sicheren und ertragreichen Jobs beschäftigt, letztes Jahr wurde ein schickes Haus gebaut - alles geplant und alles ist da. 

Sie plant jetzt erstmalig schwanger zu werden ( er möchte das auch ) und irgendwie hab ich das Gefühl ( vielleicht täusche ich mich … ) als wenn diese Beziehung nicht bis zum Lebensende halten wird und aufgrund meiner eigenen desolaten Erfahrungen würde ich ihm gern den einen oder anderen Tipp geben damit der Aufschlag nicht ganz so hart wird, weil ich den Mann einfach ganz gerne mag ... Und obwohl es sich bei ihr um eine ganz vernünftige Frau handelt wissen wir ja alle , wie sich Scheidungsweiber zu Hyänen entwickeln können.

Der Tipp, einfach keinen anzusetzen ist dabei nicht zielführend - er möchte gerne Kinder, was aufgrund seines südländischen Hintergrunds dort einfach dazu gehört - meine seinerzeitigen Warnungen hinsichtlich eines möglichst wasserdichten Ehevertrags wurden geflissentlich von beiden überhört. Diese Website habe ich ihm damals übrigens warm ans Herz gelegt. Letztendlich könnte ich mich zurücklehnen nach den Motto : hab ich doch gleich gesagt … , aber … ?

Mal theoretisch : Sollte man vorsorglich eine Umgangsvereinbarung für den Trennungsfall vorab aufsetzen ? - und welchen rechtlichen Wert hätte so etwas ? Hat irgendjemand noch einen anderen Tipp, was ich ihm mit auf den Weg geben könnte  ? Klingt alles ein bisschen naiv, ich weiß ( Hab ich selbst nicht genug Mist erlebt .. ? ), aber vielleicht könnte man die mögliche Katastrophe durch Vereinbarungen, Verträge etc. etwas abmildern ...

Gruß aus Norddeutschland
ArJa
!!! Manipulation und Programmierung eines Kindes ist emotionaler Mißbrauch - und muß bestraft werden !!!

!!! Ärzte, Juristen und Psychologen sind das Grundübel unserer Gesellschaft !!!
Zitieren
#2
Du möchtest also den Mann der Tochter deiner Partnerin warnen? Schon eine merkwürdige Konstellation, da du damit irgendwie auch deiner Partnerin in den Rücken fällst. Fragt sich, bei wem wird es zuerst zu einer Trennung kommen: Tatsächlich bei der Tochter nebst Mann, oder bei dir?

Was du versuchst, ist sicherlich ehrenwert. Doch warum fallen auf Hochzeiten nie ermahnende Worte? Weil es dort keiner hören will. Warum hört das Paar auch jetzt nicht auf deine Mahnungen? Weil sie ein Kind planen. Optimismus kannst du da nicht mit Vernunft begegnen. Dir wird niemand zuhören, bevor die Kacke nicht bis nach Rom stinkt.
Zitieren
#3
Ich habe so einen ähnlich gelagerten Fall in der Verwandschaft. Allerdings ist da schon alles hoffungslos in den Brunnen gefallen und ich rechne damit, daß der Typ demnächst den Absprung macht. Hätte den auch gerne vorgewarnt, aber letztlich ist das ein erwachsener Mann. Verpartnerte Leute missionieren, das ist zu spät.
"Du Mama. Wenn Papa tot ist kauf ich mir meinen eigenen Ponyhof!" - CosmosDirect Lebensversicherung, 2007

Quelle: http://de.wikiquote.org/wiki/Vater
Zitieren
#4
Meiner Erfahrung nach ist jede diesbezügliche Einflussnahme wirkungslos oder sogar noch schlimmer: Sie wirkt negativ. Zudem sind alle Katastrophen schon wie Patronen im verriegelten Lauf: Heirat zu Standard-BGB-Bedingungen, Haus, Kinder im Anflug. Zu nützlichen Veränderungen wird er sich nie im Leben bewegen lassen und die Kleinigkeiten helfen bei nichts.

Du kannst ihm bei einer Trennung einen guten Anwalt empfehlen oder sich seines Herkunftslandes zu erinnern, falls er so weit denken kann dass er sich einen schnellen Abflug zutraut.
Zitieren
#5
Moin, halt blos die Klappe! Der ist so oder so im Augenblick voellig beratungsresisten, waere ich damals auch gewesen wie so viele Maenner halt. Wenn Du Dich da jetzt einmischst, gibt es nur Zoff und Unfrieden. Halt Dich da raus, ist nicht Dein Problem.
Zitieren
#6
Warnungen sind der falsche Ansatz.

Was helfen könnte ist, wenn Du den einfach mal fragst, wie er sich das Leben als Familie den genau vorstellt, wie er Familie erlebt hat und was Familie für ihn bedeutet.
Danach soll der mal die Frage beantworten, ob seine Holde in dieses Konzept rein paßt und ob er mit der drüber gesprochen hat.

Er soll sich mal ein Konzept mit seiner Holden ausarbeiten und das zu Papier bringen.

Spiel aber nicht den Aufpasser oder erhebe den Zeigefinger. Der muss das selbst raus finden.

Ansonsten ist aufgeben nur was für Weib..r. Der wird die Nummer vermutlich durchziehen; egal was Du sagst. Zumal die Tochter Deiner Partnerin dem solange einen Lutschen wird, bis die alles hat was die will.

Das einzige wie Du den retten kannst, ist ne ratten-scharfe Nu..t...e klar machen, die den verführt und dann bei der Tochter Deiner Partnerin petzen gehen ;-)
Zitieren
#7
(04-11-2019, 23:02)Alles-durch schrieb: Das einzige wie Du den retten kannst, ist ne ratten-scharfe Nu..t...e klar machen, die den verführt und dann bei der Tochter Deiner Partnerin petzen gehen ;-)
Bester Tipp bis jetzt! Big Grin Der muss sofort bis zum Hals in der Scheiße versinken, dass seine Holde ihm so richtig die Schädeldecke wegpustet, vielleicht merkt er dann was. Überangepasster Südländer sagst Du?

VM Cool
Zitieren
#8
Das Einzige, was einen Mann in Deutschland vor der Katastrophe bewahren kann, ist - nicht Vater zu werden.

Heirat ist schon schlimm genug, aber Vaterschaft ist der Super-Gau. Wenn sich dein Stief-Schwiegersohn nicht davon abhalten lassen will, seine Angetraute zu schwängern, dann ist ihm vertraulich anzuraten für den Fall der Fälle im Heimatland eine Zweit-Existenz vorzuhalten (kleine Wohnung, Kontakte zur Verwandtschaft aufrecht erhalten), um Tatsachen schaffen zu können. Falls notwendig. Wenn nicht notwendig, umso besser und alles toll.
Bibel, Jesus Sirach 8.1

Zitieren
#9
Den Stiefschwiedersohn versuchen abzuhalten ist wie gesagt die falsche Strategie. Das haben hier schon alle gesagt. Frauen sind raffiniert und die kriegen den Mann handzahm.

Die StiefschwiegerTOCHTER muss davon überzeugt werden, dass der Typ der falsche ist. Nur so kann es klappen.
Zitieren
#10
Moin.

Ihr habt mich überzeugt.. ich werde die Klappe halten und mir das Ganze zurücklehnend aus der Distanz betrachten …


_p__ schrieb:Zudem sind alle Katastrophen schon wie Patronen im verriegelten Lauf: Heirat zu Standard-BGB-Bedingungen, Haus, Kinder im Anflug.


@ p :  Immer wieder schöne Metaphern … die hier merke ich mir Big Grin

Gruß
ArJa
!!! Manipulation und Programmierung eines Kindes ist emotionaler Mißbrauch - und muß bestraft werden !!!

!!! Ärzte, Juristen und Psychologen sind das Grundübel unserer Gesellschaft !!!
Zitieren
#11
(05-11-2019, 08:54)Austriake schrieb: Das Einzige, was einen Mann in Deutschland vor der Katastrophe bewahren kann, ist - nicht Vater zu werden.
Heirat ist schon schlimm genug, aber Vaterschaft ist der Super-Gau. 

Das ist absolut richtig!! Aber leider auch eigentlich sehr traurig das es so ist  Dodgy
Zitieren
#12
P_ hat doch hierzu einen umfassenden Artikel im Männermagazin mit allen erdenklichen und möglichen Konstellationen verfasst.

Mal diesen Artikel dem Mann zukommen lassen. Da hat er alle Infos die benötigt werden.
Zitieren
#13
Tipp für mich selbst Smile wenn Mann sein Kind nicht verlieren will, er soll zuhause Hausmann spielen und die Frau Kartiere machen lassen. Dann im Scheidungsfall bekommt er alles, was übliche Weise eine Frau bekommt.
razvod.net Hilfe für Trennungsväter in russ
KU Rückstand:14.5K€ JA und ca 8K€ JC!=36K
Zitieren
#14
(06-11-2019, 23:11)Zahlesel_RUS schrieb: Tipp für mich selbst Smile wenn Mann sein Kind nicht verlieren will, er soll zuhause Hausmann spielen und die Frau Kartiere machen lassen. Dann im Scheidungsfall bekommt er alles, was übliche Weise eine Frau bekommt.
Meine Ironiesensoren haben gerade einen kurzen Moment versagt... Wink

VM Cool
Zitieren
#15
@VM

Das ist keine Ironie sondern die einzig richtige Entscheidung bzw. Beratungsempfehlung!

Es spricht überhaupt nichts gegen das Kinderkriegen, es muss nur sichergestellt sein, dass Papa genauso viel Zeit mit dem Kind verbringt wie Mama.

Wenn Mama zum Ergebnis kommt, daheim zu bleiben, dann muss auch Papa daheim bleiben. Dann leben halt beide von H4.

Nur mit dieser symmetrischen Herangehensweise hat Mann eine Chance.

Schließlich wird es auf eine beiderseits 25-30 Stunden Woche hinauslaufen.

Im Wissen von heute würde ich nicht auf Kinder verzichten, ich würde allerdings dafür sorgen, dass Frau im Arbeitsmodus bleibt.
remember
Don´t let the bastards get you down!

and
This machine kills [feminists]! 
(Donovan)
Zitieren
#16
genau, wer um das Kind am meisten kümmert, der bekommt es nach der Scheidung.
und das ist geschlechtunabhängig
razvod.net Hilfe für Trennungsväter in russ
KU Rückstand:14.5K€ JA und ca 8K€ JC!=36K
Zitieren
#17
Die Rollenvertreilung wird sich der Bekannte von ArJa ebensowenig vorschreiben lassen wie andere Hinweise. Der ist im Trottelmodus.
Zitieren
#18
Im Threadtitel geht es um mehrere Personen Smile

Also falls ein Mann, der Vater werden will, hier reinschaut, kann er eine fast zu 90% sichere Lösung (Hausmann)
10% lasse ich für ein paar Ausnahmen (Harz4 Alkoholiker ist kein Hausmann usw.)
razvod.net Hilfe für Trennungsväter in russ
KU Rückstand:14.5K€ JA und ca 8K€ JC!=36K
Zitieren
#19
(06-11-2019, 23:11)Zahlesel_RUS schrieb: Tipp für mich selbst Smile wenn Mann sein Kind nicht verlieren will, er soll zuhause Hausmann spielen und die Frau Kartiere machen lassen. Dann im Scheidungsfall bekommt er alles, was übliche Weise eine Frau bekommt.

Und wovon träumst Du nachts?

Im Scheidungsverfahren bekommt die Frau die Kinder und der Vater wird dazu verdonnert, jetzt endlich arbeiten zu gehen und Unterhalt zu zahlen.
Zitieren
#20
Ich kenne zahlreiche Fälle aus der Schweiz, wo genau das eingetroffen ist was Simon ii beschreibt.
Mutti hatte kein Bock mehr zu malochen, also schnell mit der Polizei den Ex entsorgen, sich die Kinder krallen und wegziehen.

Da so ein Vorgehen ziemlich traumatisch wirken kann, leben zwei mir bekannte Fälle nun allesamt von der Sozialhilfe und beschäftigen mit aufwendigen Verfahren ein ganzes Heer von Staatsdienern ;-)
Zitieren
#21
Wenn ich Wiedergeboren werden würde, würde ich keine Kinder mehr in die Welt setzen, obwohl es bei mir ja wirklich nicht schlecht läuft.
In etwa so würde ich es machen:
-Pipeline durchschneiden lassen
-Wenn ich lust auf Kinder habe, ne Frau suchen die bereits eins hat
-Nicht Heiraten
-Keine gemeinsame Adresse
-eventuell Pflegekind, dann bekommt manN sogar noch Geld vom Staat.

....im nachhinein ist manN immer schlauer
Zitieren
#22
(07-11-2019, 10:51)Zahlesel_RUS schrieb: Im Threadtitel geht es um mehrere Personen Smile

Nein, es geht um einen bestimmten Fall und wir sind im Fälleforum. Die allgemeinen Erörterungen sind dort: https://www.trennungsfaq.com/forum/forum...php?fid=16

Deshalb bringen auch die üblichen Beiträge zur Vasektomie & Co nichts, In diesem Fall wird das nicht passieren.
Zitieren
#23
(07-11-2019, 17:17)Alberto schrieb: Ich kenne zahlreiche Fälle aus der Schweiz, wo genau das eingetroffen ist was Simon ii beschreibt.
Mutti hatte kein Bock mehr zu malochen, also schnell mit der Polizei den Ex entsorgen, sich die Kinder krallen und wegziehen.
Big Grin Big Grin Big Grin  Standardprozedere "Hochstrittigkeit herstellen":

Schritt 1. Kein Bock mehr auf das Leben als "arme" Single-Mami. Die Frau steht eines morgens vorm Spiegel und stellt fest, dass der Prinz in seiner Kutsche für dieses Häufchen Elend keinen Umweg mehr bis vor ihre Haustür fahren wird. M.a.W.: in diesem Leben wird es ihr finanziell nie besser gehen als jetzt. Und der Trottel für dessen Brut sie die besten Jahre ihres Lebens geopfert hat, sitzt hier rum und macht einen auf "moderner Vater", der sich um die Kinder "kümmern" möchte?! Als ob Männer je etwas von Kindern verstünden... Pff! So. Nicht. Wenn schon kein Prinz für mich aufkreuzt, dann muss eben der Trottel jetzt liefern. Das steht "den Kindern" schließlich zu!

Schritt 2. 110 wählen. - "Hallo? Polizei? Zu Hilfe! Zu Hilfe! Das Arschloch hat mich/das Kind geschlagen!" "- Keine Sorge, gnä' Frau, halten Sie durch. Wir sind sofort bei Ihnen." Stunden später... - "Guten Abend, Herr Arschloch. Seit wann schlagen sie denn ihr Kind/ Ihre Frau? Sie wissen schon, dass das strafbar ist, oder?" - "..." - "Ah! Sie ist gar nicht Ihre Frau, sondern Ihre Ex-Frau... Schön. Auch Ex-Frauen schlägt man nicht. Hiermit erteile ich Ihnen einen Platzverweis für alle Orte, die ihr Opfer regelmäßig besucht. Und wenn sie sich bis hierhin nichts zuschulden haben kommen lassen, so machen sie sich bei Zuwiderhandlung ab sofort definitiv strafbar. Einen schönen Abend noch, Herr A."

Schritt 3. Jugendamt auf den Plan holen. "Liebe Frau Kindeswohl, der Kindsvater Herr A. ist ein polizeibekannter Gewalttäter. Tun Sie was." (StA hat zu diesem Zeitpunkt Verfahren längst eingestellt) - "Oh! Herr A., das sind aber schwere Vorwürfe. Wollen Sie darüber reden?" - "Sie wissen aber schon, dass Kinder ein Recht auf eine gewaltfreie Erziehung haben?" - "..." - "Oh! Herr A., ich bin empört! Dann ist ja offensichtlich etwas dran an den Vorwürfen von Frau Mutterheiligkeit." - "..." - "Sie soll manipulativ sein und das Ganze nur eingefädelt haben, um unterhaltsrechtlich besser dazustehen? Das würde eine Frau doch niemals tun!" - "..." - "Im übrigen Herr A.: Was sie uns hier über Frau M. erzählen, hören wir von vielen "Eltern". Aber Kinder haben nun mal kein Recht auf perfekte Eltern. Finden Sie sich damit ab, dass ihre Vorstellungen in Bezug auf Ihre Kinder Ihre reine Privatsache sind."

Schritt 4. Nochmal 110 wählen. - "Hallo? Polizei? Ich bin's schon wieder..." - "Ah, Frau M. Ihr Ex-Gatte hat Ihren Anruf bereits angemeldet. Wie sagen Sie?" - "..." - "Nein, das können wir nicht tun, Frau M. Die Situation ist uns bekannt. Es handelt sich dabei nicht um einen Notfall..." - "@§$'#!" - "Okay, okay. Ich rufe Ihren Herrn Ex-Gatten an, aber versprechen kann ich Ihnen nichts. Auf wiederhören." - "Hallo nochmal, Herr A. Wie kriegen wir denn die Kuh heute noch vom Eis?" - "..."

Schritt 5. Schwiegermonster anrufen. "Guten Abend liebe Geschlechtsgenossin, schön, dass ich dich so spät noch erreiche. Dein Herr A. von einem Sohn ist ein aufmüpfiger HuSo, äh, sorry... Gewalttäter und ich werde ihn jetzt bei der Polizei anzeigen, wenn ich nicht sofort seine Eier auf einem Silbertablett serviert bekomme!!!" - "Guten Abend liebe Enkelmutter. Was sagst Du da? Das klingt ja unglaublich. Dann will ich das liebenswerte A. gleich mal anrufen." - "N'Abend Sohn." - "Ach Mutti... Ich weiß schon, was Du sagen willst. Lass es..."

Schritt 6. Kinderseele schänden. "Wie Du weißt, ist dein Vater ein polizeibekannter Gewalttäter. Was er getan hat (ja, was eigentlich?), hätte er niemals tun dürfen. Du hast schließlich ein verbrieftes Recht darauf, zur asozialsten Sau im ganzen Block heranzuwachsen! Was glaubt dieses A. eigentlich, wer er ist?! Sich einfach vor seiner Pflicht zu drücken, für euer beider Essens- und Kleidungsgeld zu malochen?! Schließlich bekommt ihr von mir hier eine erstklassige Erziehung, bei der er sowieso nur stört." - "Ähm, Mama? Aber wir sind doch auch die Hälfte der Zeit bei Papa und haben ihn auch sehr lieb." - "Dann seht mal zu, wir ihr langsam lernen könnt, ihn zu hassen, sonst wird's mit mir sehr ungemütlich..."

--------
Klingt nach einer persönlichen Story? Ist es auch. Da stehe ich nämlich heute. Weil der Fehler meines Lebens der Meinung ist, dass ich als Geldautomat mehr wert bin, denn als präsenter, liebender Vater in einem de facto gelebten (nicht de jure) Wechselmodell. Soll ich jetzt auch in die Schweiz ziehen? Dann muss wenigstens die Mutter nicht wegziehen und die Kinder aus ihrem gewohnten Umfeld reißen, nur damit sie mich besser hassen können...

VM Cool
Zitieren
#24
@VM
wir haben alle mit der Propaganda der Exen zu leben, weil Falschbeschuldigung leider nicht geahndet werden. Würde mal die ein oder andere Mami in den Knast kommen oder zumindest den Unterhaltsanspruch für die Kinder oder das Sorgerecht verlieren, sähe die Sache ganz anders aus.

Stattdessen wird die Opfermasche-Lüge mit einer neuen Opfermasche-Lüge gerechtfertigt. Ich stand unter Druck, ich hatte Angst die Kinder zu verlieren, blablabla

Das gilt natürlich alles nur für Frauen. Männer stehen nicht unter Druck und haben auch keine Verlustängste zu haben.

Ob den Exen das aber wirklich abgekauft wird oder sich einfach nur keiner traut die als Lügnerinnen zu bezeichnen, bin ich mit unsicher.

Wie auch immer - am Ende muss der Vater entsorgt werden, weil die gesamte Helferindustrie nebst Polizei, Gerichte, etc. keinen Bock hat ständig raus zu fahren, um Protokolle über neue Lügen anfertigen zu müssen. Im Rahmen der Opfermentalität und Gesinnungsdiktatur muss das ja alles ernst genommen werden, sonst ist man Nazi.
Zitieren
#25
(07-11-2019, 04:26)CheGuevara schrieb: @VM

Das ist keine Ironie sondern die einzig richtige Entscheidung bzw. Beratungsempfehlung!

Es spricht überhaupt nichts gegen das Kinderkriegen, es muss nur sichergestellt sein, dass Papa genauso viel Zeit mit dem Kind verbringt wie Mama.

Wenn Mama zum Ergebnis kommt, daheim zu bleiben, dann muss auch Papa daheim bleiben. Dann leben halt beide von H4.

Nur mit dieser symmetrischen Herangehensweise hat Mann eine Chance.

Schließlich wird es auf eine beiderseits 25-30 Stunden Woche hinauslaufen.

Im Wissen von heute würde ich nicht auf Kinder verzichten, ich würde allerdings dafür sorgen, dass Frau im Arbeitsmodus bleibt.

Das ist Wunschvorstellung, weil bei gewünschter Faulenzeritis und Alleinverziehendemwusch der Mutter Tatütata gerufen wird, in FamG alles weitere zur gewaltvolllen Trennung unter Zwang in die Wege leiten wird. Rausekeln ist an sich Wahl #1, Wahl #2 Rumvögeln, was aber ohne Mumu, ähm, Rückendeckung durch Mumu-Freundinnen nicht immer möglich ist, dann wird es zu Wahl #3 Tatütata & FamG.




- Immer 200€ auf der Reserve haben um ihn im Falle in den "Club" einzuladen
- schenk im ne Bibel oder Koran...

Wenn ich schon wieder "Haus kaufen" lese... am besten noch bei 0 € EK und 30 Jahre Finanzierung... "weils ja jeder Idiot so macht" "bei meinen Eltern hats ja auch funktioniert und jetzt, mit 67 haben sie ein abbezahltes Haus ! " (und 5000€ Energie & Instandhaltungskosten jährlich..)

Alles was mit Kosten & Haus zu tun hat wird der Killer sein und der Punkt, am dem ER am meisten bluten wird... Kindesverlust wird er im Trennungsfall "überleben", einfach bis zur Pubertät warden. Egal ob Tochter oder Sohn: spätenstens da haben beide auf manipuliative Feminazis keinen Bock mehr.

Schritt 2 von Alberto geht übrigens auch oft in der Richtung: solange passiv-aggresiv zu manipulieren, bis eben der Mann Laut oder handgreiflich wird... ist übrigens die Clevere Taktik. Und dann heisst es gerne "Herr Mann, warum haben sie sich nie HILFE bei IHREN Problemen geholt?" > wenn Uschi ja das Problem mit ihrer Faulenzeritis war? Oder Geldprobleme anstehen? Die einzige HILFE die du bekommst ist keine.

Das gleiche EntsorgungsVerhalten kannst du auch den "den guten" Importfrauen haben - aber wenigstens sehen sie besser bei gleichem Baujahr aus als Petra&Sandra und habe mit 23 statt 33 ihren Master in der Tasche... wenn man Optionen (oder Cash) hat, oder Charisma Wink

Gelegentlich bekommst du auch noch ein "getrennt" Leben in "offener Ehe" hin, Postsovietstyle eben (Dimitris und Ivans hier kennen das ja sicher), aber die Kindes-ver-ziehung ist auch da am laufen.

Schritt 7 habt Alberto vergessen. Gewaltschutz wird ohne zu hinterfragen auf die Fakestory angewendet, 6 Monate kannst du, wenn du Glück hast, dein Kind einmal die Woche für 60 Minuten sehen. Ich glaub nen Knasti hat mehr Rechte...

Ansonsten, hoffe einffach, dass dein Bekannter zu den üblichen deutschen Salamis gehört (kein Plan von Frauen, < 5 Dosen im Leben geöffnet, nie selbst frauen aufgerissen, aber 90kg Bankdrücken schaffend, hoher Bildungsgrad, viel Urlaub gemacht). Bachelor in Paradise gibt dir genügend kreative Ideen, wie Fritz von Heute in der Sicht von Petra&Susi sein sollte.. Ich ekel mich dafür, in östslichen Kultukreisen würden es auch die Frauen.
Wenn dein Bekannter zu den üblichen BluePills gehört, wird er erst dann aufwachen, wenn die Ex schon beim nächsten im Bett liegt. Halbwertzeit liegt bei 3-6 Monaten nach der Trennung.

Eheverträge bringen dir im "groben" nichts ausser Rente und angeschafftes Vermögen nicht aufzuteilen (ganz ganz basic). Da wird sich aber keine Petra drauf einlassen, wenn das Traum-finanzloch-haus gebaut werden soll (ich selbst würde es auch nicht als Frau...)

Wird dumm laufen. Selbst wenn er 10 Jahre mit ihr zusammen bleibt, werden ihm auch die Eier abfaulen. Vertrau mir. Zieh einfach nicht mit ner Uschi zusammen, so lange du es vermeiden kannst.

Und ich hoffe, er verdient 3x soviel wie er alleine zum Leben brauch. Sonst wird er ganz hart aufwachen.
showthread.php?tid=11151
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Wie Erbe an zukünftige Ex ausschließen ? Bruno 5 1.935 17-03-2017, 15:40
Letzter Beitrag: Bruno

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste