Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Rechtsanwalt gesucht
#1
Guten Tag,

ich bin im Forum schon seit einiger Zeit aktiv. Da der ein oder andere mitließ, ändere ich manchmal den Benutzername.

Ich bräuchte eine Empfehlung für einen Anwalt im Raum Frankfurt, der sich mit Unterhaltsrecht auskennt. Ich habe in zwischenzeitlich den 2. Anwalt verschliessen.

Meine Anwälte müssen immer recht viel schreiben, weil ich mich jedes mal gegen den ganzen Dreck wehren muss, mit dem ich beschmissen werde. Bei der Mutter erledigen die Helferindustrie nebst Richterinn den Job. Die Anwältin der Mutter braucht eigentlich nur "stimmt" zu schreiben.

Extrem heftig -- zumal ich eine extrem feministische Richterinn habe. 

Kurzum -- irgendwann haben die Anwälte keine Lust mehr und wollen 150 EURO/Stunde, weil es zu viel Arbeit ist und die Streitwerte gering sind.   

Aktuell wurde ich bei einer Unterhaltsklage dermaßen dreist vom Amtsgericht abgeledert, dass es echt nich wahr sein darf und mein Anwalt hat keine Lust für den geringen Streitwert zum OLG zu ziehen. Leider besteht bei Unterhalt eine Anwaltspflicht soweit ich das weis.

Es geht um eine Stufenklage, bei der ich Auskunft über das Einkommen der Mutter verlange. Der Auskunftsanspruch wurde dermaßen dreist abgelehnt, dass ich mich echt frage, ob wir im Faschismus leben, indem Mütter die neuen Herrenmenschen sind. 

Kann mir jemand einen Anwalt im Raum Frankfurt am Main empfehlen. Oder mir einen Tipp geben wie ich einen Anwalt bekomme, bevor die Widerspruchsfrist ausläuft. Gerne auch über private Nachricht.

Vielen Dank
Zitieren
#2
Wie so oft, was nichts oder wenig kostet, taugt auch nichts oder wenig. Entweder hast Du einen Kumpel der es guenstig mache oder Du must zahlen. Jemanden zu finden der das allein wegen der Sache macht, wird extremst schwierig. Leider, das ist bei Frauen natuerlich anders.....
Zitieren
#3
Habe ich andere Erfahrung.
Wer geringe Strukturkosten hat, kann auch nach Streitwert abrechnen und macht einem Vater nicht unnötig Hoffnung. So kompliziert ist das auch nicht.

Der soll es auch nicht umsonst machen, aber jemand der nach Streitwert abrechnet, weil der geringe Strukturkosten hat bspw. Homeoffice oder am Stadtrand oder jung und hungrig. Aber bei 150 EURO/h bin ich mehr los, als dabei für mich rum kommt, was der Trick der Richterin ist.
Zitieren
#4
Ich frage mal so: Das mit der "Stufenklage" habe ich nicht verstanden bzw. warum Du Auskunft der Mutter verlangst. Dieses Begehren wurde ja abgelehnt. Ob die Begründung "richtig" oder "falsch" ist, kann man hier also noch nicht beurteilen. Worum geht es da? Welche Art des Unterhalts? So könnte man evtl. schnell klären, ob sich weiteres Vorgehen überhaupt lohnt. Vielleicht kannst Du das näher erläutern.

Wenn Du bei der derzeitigen Sache tatsächlich nun die Frist einhalten musst, um vor das OLG zu gehen, ist das natürlich jetzt eine blöde Situation, während der laufenden Sache den Anwalt wechseln zu müssen. Mit welcher Begründung lehnt denn Dein Anwalt die weitere Arbeit ab? Tatsächlich mit "Ich habe keine Lust?". Das wäre kaum eine zu akzeptierende Begründung. Oder dreht er einfach nur die Kosten hoch? Das wäre auch halbseiden. Schließlich haben wir noch das rühmliche RVG.

"Gute Anwälte". Naja. Das beißt sich. Natürlich gibt es "Gute" und weniger Gute. In diesen Unterhaltssachen - möchte ich meinen - reicht ein Anwalt für Familienrecht, der schon mal Unterhalt ausgerechnet hat ;-) Vorgerichtlichen Schriftverkehr könnte der Informierte sogar selbst machen.

Die Frage nach guten Anwälten ergibt sich oft eher in Sachen Umgang oder Sorgerecht. Manche können da verbissen sein und scheren sich nicht um ortsübliche Regeln. Die muss man tatsächlich suchen.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste