Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Selbstbehalt, auswandern
#1
- Ich arbeite in TZ weil gesundheitlich gerade nicht mehr geht und bekomme 1080€ im Monat. Jetzt soll ich Unterhalt zahlen - wird der Selbstbehalt berücksichtigt? Wenn nein, kann ich Aufstocken um halbwegs wie ein Mensch zu leben?

- Kann ich eine Altersvorsorge machen, welche im Unterhalt zu meinem Gunsten berücksichtigt wird? Wenn nein sehe ich auch keinen Gtund sowas zu machen wenn die Geier mir eh alles wegnehmen (was derzeit eh der FDall ist)

- Hat jemand Erfahrungen mit den Balkanstaaten? War da schon mal jemand länger? Gerne auch per PN. Vielen Dank.

Bei mir ist es auch so wie bei vielen dass ich Unterhalt zahlen soll aber keinen Kontakt zum Kind haben darf bzw dieser von der Mutter vereitelt wird und ohne Konsequenzen läuft. Ich habe die Schnauze voll für ein mittlerweile Fremdes Kind Geld zu zahlen und möchte es mir so leicht wie möglich machen. Das ist kein leben was ich hier führe.
Zitieren
#2
Also einer der Nicht-EU-Staaten dort?
Zitieren
#3
(15-04-2019, 12:24)p__ schrieb: Also einer der Nicht-EU-Staaten dort?

Habe meine Anfrage erweitert ( und ja, kein EU staat)
Zitieren
#4
(15-04-2019, 12:10)Markus Müller schrieb: - Ich arbeite in TZ weil gesundheitlich gerade nicht mehr geht und bekomme 1080€ im Monat. Jetzt soll ich Unterhalt zahlen - wird der Selbstbehalt berücksichtigt? Wenn nein, kann ich Aufstocken um halbwegs wie ein Mensch zu leben?

Selbstbehalt schützt nicht, mit Teilzeitjob genügst du deiner gesteigerten Erwerbsobliegenheit nicht. Selbst der Nachweis von teilweiser Erwerbsunfähigkeit reicht meistens nicht. Aufstocken ist ein möglicher Weg, trotzdem Unterhalt zu sein. Das ist realistischer wie einen Selbtbehalt vor Gericht zu verteidigen.

(15-04-2019, 12:10)Markus Müller schrieb: Kann ich eine Altersvorsorge machen, welche im Unterhalt zu meinem Gunsten berücksichtigt wird?

Ja, wenn du kein Mangelfall bist. Nicht, solange du Mangelfall bist.

(15-04-2019, 12:10)Markus Müller schrieb: - Hat jemand Erfahrungen mit den Balkanstaaten? War da schon mal jemand länger? Gerne auch per PN. Vielen Dank.

Es gilt, was immer gilt. Nicht gefunden zu werden ist dein Hauptschutz. Ansonsten sind Erfolgsfaktoren die Fähigkeit, dich dort zu finanzieren und nicht beim ersten Wind zurückzugehen.

Nichtssagenden Threadtitel geändert.
Zitieren
#5
Danke für die Info, was genau bedeutet denn Mangelfall bei einer Altersvorsorge?
Zitieren
#6
Mangelfall = Du kannst oder willst weniger wie den Mindestunterhalt fürs Kind zahlen. Dann kommt der liebe Richter und sagt dir: Herr Müller, das ist aber nicht gut, sie zahlen nicht mal Mindestunterhalt und wollen trotzdem Geld für sich selber zurücklegen? Das weisen wir mal kostenpflichtig ab.
Zitieren
#7
(15-04-2019, 12:47)p__ schrieb: Mangelfall = Du kannst oder willst weniger wie den Mindestunterhalt fürs Kind zahlen. Dann kommt der liebe Richter und sagt dir: Herr Müller, das ist aber nicht gut, sie zahlen nicht mal Mindestunterhalt und wollen trotzdem Geld für sich selber zurücklegen? Das weisen wir mal kostenpflichtig ab.

Danke für die Info. Gibt es denn irgendwelche Anreize die geschaffen bzw berücksichtigt werden? Wenn ich beispielsweise 1500 netto verdiene, muss ich dann davon ausgehen, dass man mir gleich alles außer Selbstbehalt abzieht? Unter welchen Kriterien wird sowas entschieden? Weil wenn mann immer nur den Selbsterhalt bekommt, macht es doch kaum noch Sinn mehr zu verdienen.
Zitieren
#8
Fürs Kind zählt die Düsseldorfer Tabelle.
Musst du auch für die Ex zahlen?
Zitieren
#9
(15-04-2019, 13:03)Bitas schrieb: Fürs Kind zählt die Düsseldorfer Tabelle.
Musst du auch für die Ex zahlen?

Nur für das Kind und das reicht schon. Ich bin mal gespannt wie das noch laufen wird.
Zitieren
#10
Bis 1900€ Netto und von 0 bis 5 Jahre Kind, zahlst du ca. 275€
Also bei einem Kind ist das alles nicht so dramatisch.....und in Zukunft immer aufpassen wenn du den lümmel irgendwo reinsteckst.
Zitieren
#11
(15-04-2019, 13:40)Bitas schrieb: Bis 1900€ Netto und von 0 bis 5 Jahre Kind, zahlst du ca. 275€  
Also bei einem Kind ist das alles nicht so dramatisch.....und in Zukunft immer aufpassen wenn du den lümmel irgendwo reinsteckst.

Das ist für mich verdammt viel Geld.
Zitieren
#12
Ich habe einige Monate von 880€ gelebt andere haben noch weniger.
Einfach lernen auf den ganzen Konsum Mist zu verzichten....
Zitieren
#13
(15-04-2019, 13:45)Bitas schrieb: Ich habe einige Monate von 880€ gelebt andere haben noch weniger.
Einfach lernen auf den ganzen Konsum Mist zu verzichten....

Ich möchte Dir nicht zuu nahe treten aber 880 ist knapp 80€ mehr als mir zur Verfügung stand, deshalb bin ich mit weniger zurecht gekommen. Selbst mit 880 hätte ich mir kaum "Komsum Mist" leisten können..
Zitieren
#14
Ich wollte dir nicht zu nahe treten, ich dachte du hast 1080€ zur Verfügung aber das ist ja minus Unterhalt.
Dann mach doch Aufstocker, dann musst du dich halt mit dem JC rumschlagen.
Zitieren
#15
Deine Ausgangssituation ist sogar hervorragend. Schon mal keine Diskussion über Mehrbedarfe, etc.

Warte, bis das Jugendamt UVG Leistungen an die Ex überweist und dich zur Zahlung dieses Beitrags auffordert.

Und dann stockst du den Rest zum Leben auf. http://www.ra-koblenz.de/kategorie1/uki-...index.html
Zitieren
#16
Haette mal eine Zwischenfrage – als Selbstaendiger in EU-Ausland verdiente ich bis Dezember 2018 £680 / €790 netto p.M.

Derzeit habe ich keinen Kundenauftrag, damit keine Einkuenfte und ich habe KU auf etwa 90% des erforderlichen KUs reduziert. Spargeld geht langsam zu neige; dt. Konto fast leer

Vorschusskasse berichtet regelmaessig ueber Rueckstand und ich soll in Mai ueber Jobsuche berichten - selbst weniger dotierten Jobs bekomme ich nicht. Seit Januar fast 100 online Bewerbungen ohne Erfolg.
KU Rueckstand derzeit €1200.

Auch wenn ich hier zum Sozialamt gehen wuerde, bekaeme ich nichts weil ich seit Jahren wgn. Selbstaendigkeit nicht eingezahlt habe,. Damit stehe ich ganz “nackt” da ……

Habe Papas Link gelesen, aber fuer mich hier kein aufstocken, ARGE, o.a.

Was jetzt?
Panto
Zitieren
#17
Hallo in die Runde ,
das würde mich auch interessieren, zwangsweise mache ich mich auch gerade im Ausland selbstständig, werde jetzt mal schauen wie das mit meiner Immobilie die ich bewohne ist diese auf die Firma zu überschreiben, somit wären ja alle Lasten über die Firma abzuwickeln und prozentual versteuert wegen Privatunzen. Somit bliebe offiziell nur noch eine Summe 500,00 € welche ich versteuere und aus der Firma zum leben und Unterhaltszahlungen hätte.
Mache ich jetzt einen Denkfehler?

Laut meinem Buchhalter ginge dies in meinem Land.
Zitieren
#18
(16-04-2019, 10:07)Panto schrieb: Auch wenn ich hier zum Sozialamt gehen wuerde, bekaeme ich nichts weil ich seit Jahren wgn. Selbstaendigkeit nicht eingezahlt habe,. Damit stehe ich ganz “nackt” da ……

Habe Papas Link gelesen, aber fuer mich hier kein aufstocken, ARGE, o.a.

Was jetzt?

Wenn du hier einen 450,- Euro Job vorweisen kannst, dann kannst du auch aufstocken (und Unterhalt bis in Höhe v. 450 Euro zahlen). Hast aber natürlich dann das Jobcenter am Hals mit Arbeitsangeboten, die ggf. auch unter deiner Qualifikation liegen.

Sozialhilfe vom Sozialamt gibt es auch für Leute, die hier nix eingezahlt haben. Allerdings sind Soziahilfeempfänger in der Regel erwerbsunfähig. Für erwerbsfähige Hilfebedürftige gibt es ALGII, Neusprech: Hartz IV. Was du nicht bekommst ist Arbeitslosengeld I. Das ist das Übergangsgeld vom Eintritt der Arbeitslosigkeit bis in Hartz IV (8-12 Monate). Arbeitslosengeld Eins bekommen nur Personen, die vorher mind. 16 Monate Arbeitslosengeldbeiträge gezahlt haben.

Im Ausland aufstocken geht nur, wenn man von der BA ins Ausland zur Arbeit vermittelt wird. Ansonsten hat man Residenzpflicht in good old Germany.
"Du Mama. Wenn Papa tot ist kauf ich mir meinen eigenen Ponyhof!" - CosmosDirect Lebensversicherung, 2007

Quelle: http://de.wikiquote.org/wiki/Vater
Zitieren
#19
(16-04-2019, 10:07)Panto schrieb: Was jetzt?

Aufstocken geht nicht, du bist pleite, noch nicht mal das Land in dem sich das abspielt ist bekannt. Da bleibt dir nur, Schulden zu ignorieren.
Zitieren
#20
Es ist ja ein Teufelskreis, kein Geld, keine Arbeit, keine Wohnung, also keine Arbeit und es dreht.
Auswandern ist auch nicht immer das Beste, da mein Sohn in Deutschland wohnt, macht die Richterin deutsches Recht geltend, soweit auch den Mindestbehalt von 1080 € auch wenn man im Ausland viel höhere Wohn und Lebenskosten hat, wird einfach ignoriert.
380€ für Warmmiete ist ja wohl ein Witz, Momentane Nebenkosten bei mir Strom 150€, Wasser 25€, Heizung 125€, Internet und Telefon noch nicht inbegriffen, was jeder heute nötig hat. Somit müsste man eine Wohnung für 80 € Miete bekommen.
Habe mal geschaut, in meiner Umgebung Arbeitsnah, bekomme ich einen Stellplatz in einer Garage für 60€ / Monat.
Wie soll man da seine Kinder vor Armut noch schützen.

Schuldenberatungsstellen können da etwas helfen, aber raus wird man nicht kommen bevor die Kinder selber Arbeiten und dann den Eltern wegen Altersarmut auch alles abgenommen wird.
Zitieren
#21
(15-04-2019, 18:38)Papa schrieb: Deine Ausgangssituation ist sogar hervorragend. Schon mal keine Diskussion über Mehrbedarfe, etc.

Warte, bis das Jugendamt UVG Leistungen an die Ex überweist und dich zur Zahlung dieses Beitrags auffordert.

Und dann stockst du den Rest zum Leben auf. http://www.ra-koblenz.de/kategorie1/uki-...index.html

Vielen Dank für den Link. Ich bin sprachlos und traue dem nicht. Sofern das wirklich so möglich ist, wäre das eine krasse Erleichterung.
Zitieren
#22
P Schrieb - Aufstocken geht nicht, du bist pleite, noch nicht mal das Land in dem sich das abspielt ist bekannt. Da bleibt dir nur, Schulden zu ignorieren.


hmmm, Vielleicht noch nicht ganz pleite …… wohnhaft in Brexit-country, damit noch in EU. Es gaebe noch ein kleines Sparschwein in anderes EU Land. Neue Ehefrau haelt mich am Tropf. Adresse bei Vorschusskasse + JA bekannt.

Wie vehement wird eine arme NRW Stadt (lt. Presse selbser zielmlich pleite - es hat sich neulich als eine der 70 dt. Staedte in Berlin fuer groessere Unterstuetzung stark gemacht) mich wohl pfänden? Ist mit so wenig auf dt. Konto ein P-Konto noch sinnvoll?

Thanks in die Runde!
Panto
Zitieren
#23
(16-04-2019, 11:31)Markus Müller schrieb: Vielen Dank für den Link. Ich bin sprachlos und traue dem nicht. Sofern das wirklich so möglich ist, wäre das eine krasse Erleichterung.

Doch, das geht. Ich bin der lebende Beweis dafür. Aufstocker seit 10/2011.
"Du Mama. Wenn Papa tot ist kauf ich mir meinen eigenen Ponyhof!" - CosmosDirect Lebensversicherung, 2007

Quelle: http://de.wikiquote.org/wiki/Vater
Zitieren
#24
(16-04-2019, 12:28)Sixteen Tons schrieb:
(16-04-2019, 11:31)Markus Müller schrieb: Vielen Dank für den Link. Ich bin sprachlos und traue dem nicht. Sofern das wirklich so möglich ist, wäre das eine krasse Erleichterung.

Doch, das geht. Ich bin der lebende Beweis dafür. Aufstocker seit 10/2011.

Mein Held!

[Bild: giphy.gif]
Zitieren
#25
@Markus Müller

Ich kann dir nicht antworten, weil deine PMs anscheinend deaktiviert sind.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste