Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Familien Kontakt abbrechen
#1
Gibt es fälle wo der Kontakt zu eigene Familie abgebrochen ist ?

Zur Info, mir ist das Kind geklaut. Vater zur gleiche Zeit schlaganfall.
Auf der Seite mit Kind wird man ständig schickaniert. So bleibt man da wo man ist, man kümmert sich um Vater, und weil es noch nicht genug ist, kümmert man sich noch um die dick Fettleibige Mutter wo Sie im Leben sich als parasit durchgeboxt hat. Wo wenn Ihr etwas nicht passt, mit Schwein bezeichnet wird, mit Scheise gefüttert wird.

Dabei kann Sie kein Wort Deutsch. Fragt man Sie etwas, antwortet Sie irgend etwas was man Ihr in den Mund reinlegt. Sagt man Ihr dannach das bist du gefragt worden das hast geantwortet, sagt Sie ich hab gedacht ...

Wenn Ihr etwas nicht passt, nur vorwürfe nur angriffe. Wenn Sie medikamente braucht das gegenteil.

An mir geht leider sowas nicht einfach vorbei. Ausrutscher ok, aber wenn es alltag wird, sag ich mir Schluss. Sieh zu wie du weiter lebst.
Daher meine frage zum Kontakt abbruch. Eventuel lern ich so mit der situation umzugehen.
Kampf dem Kinderklau. Stoppt Väterkriminalisierung!
Wechselmodell per Gesetz!
Zitieren
#2
(13-04-2019, 11:06)JonDon schrieb: Gibt es fälle wo der Kontakt zu eigene Familie abgebrochen ist ?
Ich habe aus diesen und jenen Gründen, den Kontakt zu meiner Familie, außer zu meinem Kind ab gebrochen. Das nicht endende Generve, erreicht mich nun nicht mehr. Bisher bereue ich die Entscheidung nicht.
--
3. DEUTSCHER GENDER KONGRESS, 06.07.2019, Köln
https://goo.gl/cHp86A
Zitieren
#3
Meine Familie verhiielt sich bei meiner Trennung mehr als illoyal. Wurde sogar zur Belastung. Verwandtschaft kann man sich nicht aussuchen. Freunde schon. Nach einigem Überlegen und Empfang von unverschämten E-Mails habe ich den Kontakt abgebrochen.

Mir ging es nie besser. Heute habe ich zu einer einzigen Person (jüngere Schwester) wieder Kontakt. Sie hatte angefragt. Das ist o.k. Der Rest geht mir am Poppes vorbei.
Zitieren
#4
Der Teil meiner Familie, der sich nach der Trennung mir gegenüber übel verhalten hat, hat nun mittlerweile selber Probleme. Nun wünscht man über einen Dritten Hilfe, weil einiges für die recht stressig geworden ist. Dank der Vorgeschichte kann ich das nun ganz gelöst an mir ablaufen lassen. Früher hätte ich mich schuldig gefühlt.
Zitieren
#5
(13-04-2019, 11:06)JonDon schrieb: Gibt es fälle wo der Kontakt zu eigene Familie abgebrochen ist ?

In meinem Fall ist es andersherum. Als Nachzügler war ich eigentlich nie wirklich erwünscht, infolge ich lange Zeit meinen älteren Geschwistern erfolglos hinterhergelaufen bin. Zur Mutter haben sie den Kontakt auch abgebrochen. Ja selbst ihre Enkeltochter wünscht keinen Kontakt, weder zu ihr noch zu mir. Obwohl meine Mutter alles für sie getan hat. 

Ich erwische mich selbst manchmal dabei unter Belastung ggf. Kontakte abzubrechen. Vermutlich ist das ein normales Verhalten. Sollte man aber beobachten. Bei Kindern wäre das der berühmte Loyalitätskonflikt bzw. im weiteren Sinne Entfremdung oder auch PAS genannt. 

Generell sollte man als Erwachsener im Stande sein Kontakte einzuschränken bevor man sie komplett abbricht. Ausnahmen mag es natürlich geben. 

Wenn man beispielsweise einen pflegebedürftigen Angehörigen hat, kann eine augenscheinliche Kontakteinschränkung in Wahrheit auch eine Kontakterweiterung sein, weil man dann plötzlich wieder Kraft und Energie für den Angehörigen hat. Vor einer stationären Pflege gibt es auch ambulante Pflegen. Sprich, man lässt größtenteils andere die Arbeit machen und selbst schaut man zu und kontrolliert natürlich auch die Arbeit der Pfleger, und hat schlussendlich genug Energie, um beispielsweise die Angehörigen mit Spiel und Bewegung zu beschäftigen.
Zitieren
#6
Freunde kann man sich aussuchen, Familie nicht,

Hatte voriges Jahr eine Frau kennengelernt, welche zu der ganzen Familie den Kontakt abgebrochen hatte, sie selber hatte eine Tochter mittlerweile 21 und gerade ausgezogen.
Die Frau beklagte sich, dass ihre Tochter seit dem Umzug sich kaum noch meldete. Ich konnte damals dazu nicht sagen.
Nach 6 Monaten und vielen Unternehmungen zusammen brach der Kontakt abrupt ab. Dachte nur schade, da man sich doch verstand und viel gemeinsam gemacht hatte.
Nach weiteren 6 Monaten kam dann auf einmal ein Lebenszeichen und die Frage ob wir nochmal was machen könnten.
Da sah ich nur den Charakter der Frau, und wusste das ich nur der Letzte Ausweg war.
Wobei ich bin halt so direkt sagte: Jemand der die ganze Familie verlässt, keinen Kontakt mehr zu denen hat, nach Monaten sich erst wieder meldet um jemanden auszunutzen der nur ein Notfall ist, der muss sich nicht wundern, dass die eigene Tochter mit so jemand und auch ich nichts zu tun haben will.
Seit dem ist Funkstille. Die Tochter hatte ich per Zufall getroffen und oh Wunder sie hat Kontakt zu ihrer Familie.
Kinder übernehmen vieles, wie man ihnen es vorlebt.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste