Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Aufstocken
#1
Hallo

Gibt es einen Vernünftigen aufstockungsrechner?
Alles was ich finde ist schrott

Grüsse Gerhard
Zitieren
#2
Nimm den hier, der ist vom Bund.

https://www.sgb2.info/DE/Service/Freibet..._Node.html;

Der zeigt an, was dein auf ALGII anzurechendes Einkommen ist. Davon ziehst du Miete und den Regelsatzanteil ab. Der daraus entstehende Negativbetrag entspricht deinem ALGII-Anspruch.
"Du Mama. Wenn Papa tot ist kauf ich mir meinen eigenen Ponyhof!" - CosmosDirect Lebensversicherung, 2007

Quelle: http://de.wikiquote.org/wiki/Vater
Zitieren
#3
An einem Punkt widerspricht sich der Rechner leider. Es ist natürlich nicht möglich Kindesunterhalt zu bezahlen und dabei kein Kind zu haben. Zumindest ist mir nicht bekannt, dass außer Kindesunterhalt noch ein anderer Unterhalt absetzbar ist.

Bescheide sind sehr oft fehlerhaft. Einem Bekannten wollte mal ein Sachbearbeiter weiß machen, dass er trotz Kindesunterhaltszahlungen kinderlos ist und Freibeträge infolge von 1.200 Euro anstatt 1.500 Euro zu berechnen sind. Hier geht es immerhin um 30 Euro haben oder nicht haben.

Nicht vergessen werden dürfen Umgangskosten, temporäre Bedarfsgemeinschaft, etc. Also da kann noch einiges dazu kommen.

Wenn man 1.850 Euro brutto verdient, kommt gut und gerne ein Aufstockungsbetrag von 450 bis 650 Euro zusammen. Plus einige Vergünstigungen wie GEZ-Befreiung, etc.
Zitieren
#4
(12-03-2019, 10:18)Papa schrieb: An einem Punkt widerspricht sich der Rechner leider. Es ist natürlich nicht möglich Kindesunterhalt zu bezahlen und dabei kein Kind zu haben. Zumindest ist mir nicht bekannt, dass außer Kindesunterhalt noch ein anderer Unterhalt absetzbar ist.

Die Angabe der Kinder ist nur wegen der Ermittlung des Erwerbstätigenfreibetrags relevant. Damit wird die Obergrenze des relevanten Freibetragseinkommens von 1.200 Euro Brutto auf 1.500 Euro erhöht. Dabei ist es auch egal, ob es nur eines oder 10 Kinder sind. Absetzbar ist Unterhalt, sofern er gesetzlich geschuldet und tituliert ist. Unterhalt aus einem Gerichtsurteil für eine geschiedene Ehefrau wäre das demnach auch.

Der Rechner vom Bund ist auch nur ein erster Anhaltspunkt. Die meisten Rechner im Netz haben keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Korrektheit. Unterhalt für Kinder kennen viele Rechner gar nicht als Abzugsposten.

Wenn der TO ein paar Angaben zu seinem Einkommen und seinen Ausgaben (Miete, Unterhalt etc.) macht, können wir hier ja ggf. auch rechnen.
"Du Mama. Wenn Papa tot ist kauf ich mir meinen eigenen Ponyhof!" - CosmosDirect Lebensversicherung, 2007

Quelle: http://de.wikiquote.org/wiki/Vater
Zitieren
#5
Hallo
Nach 2Jahren Krankengeld und Übergangsgeld werde ich nach einem Praktikum wieder in einem festen Arbeitsverhaltniss beschäftigt werden.
Leider wird der Verdienst aber wesentlich weniger sein als vor meiner Erkrankung und sogar weniger als das Krankengeld

Brutto ca 2200.-
Kinderfreibeträge 1,5
Netto ca 1500.-
3Kinder 15/16/fast18
Titel über 2x 248.-€ statisch die Grosse ist vom Ja in Obhut genommen und daher 0.-
Arbeitsweg 17km einfach
Autoversicherung 95.- 1/4jährlich
Berufsunfähigkeitsversicherung 10.-
Riester derzeit 15.-
Haftpflicht 60.-
Behinderung 30% mit gleichstellung
Laktose, Fruktose und Sorbit intoleranz
Miete 388.- für 81m²
Nebenk. 70.-
Heizung 80.-

Ich hoffe das ist komplett
Danke im vorraus
Gerhard
Zitieren
#6
Hi, ich habe das Ganze aus Zeitgründen nur schnell im Kopf überschlagen. Ich gehe davon aus, dass die Wohnung angemessen ist, vor allem da deine Kinder auch Wohnraum benötigen. Grob berechnet stehen dir 330 Euro Aufstockung zu . Noch nicht hinzugerechnet habe ich eine etwaigen Mehrbedarf wegen Sonderernährung und Umgangskosten (diese nur zum Teil in Bezug auf die Miete, jedoch noch keine Fahrtkosten) sowie zusätzliche Regelbedarfe zwecks temporärer Bedarfsgemeinschaft. Da können also gut noch 100 bis 200 Euro dazukommen (je nach Anzahl Umgangstage und Umgangswegestrecke).

Wie oft sind die Kinder denn bei dir und wie viele Kilometer musst du fahren, um sie abzuholen?
Zitieren
#7
Miete (warm) 538 Euro
Regelsatz 424 Euro
_________________________________________
ALG II Bedarf 962 Euro

Erwerbstätigenfreibetrag -330 Euro
Kindesunterhalt -496 Euro
Einkommen 1.500 Euro
_________________________________________
Bereinigtes Einkommen 674 Euro
_________________________________________
ALG II Anspruch 288 Euro.

Da liegt der Papa schon ganz richtig. Problem könnte die Wohnungsgrösse werden. Das Amt könnte auffordern, eine
kleinere und damit günstigere Wohnung zu suchen. Aber damit kann man sich später beschäftigen.
Behinderung und div. Nahrungsintoleranzen begründen so erstmal keinen Anspruch auf ein höheres ALGII.
"Du Mama. Wenn Papa tot ist kauf ich mir meinen eigenen Ponyhof!" - CosmosDirect Lebensversicherung, 2007

Quelle: http://de.wikiquote.org/wiki/Vater
Zitieren
#8
Hi, die Differenz kommt zustande, weil ich statt der 100 Euro Grundfreibetrag die tatsächlichen Kosten wie Fahrtkosten, Versicherungspauschale, KFZ Haftpflicht, etc gerechnet habe.
Zitieren
#9
Danke für Eure Mühe.

Leider findet seit letzten July kein Umgang mehr statt trotz nur 200m Entfernung.

Ich bin jetzt noch bis 10.Mai in der Berufspraktischen Phase einer Maßnahme der Rentenversicherung und erhalte Übergangsgeld von 1620.-€ + Kilometergeld und Verpflegunsgeld zusammen ca 1800.-

Da das Übergangsgeld am 20 des Monats gezahlt wird und der künftige Lohn erst im Folgemonat bin ich praktisch im Mai
ohne Einkommen.

Wann sollte ich am besten zum Jobcenter

Grüsse  Gerhard
Zitieren
#10
Ich würde spätestens Ende März vorstellig werden. 4 Wochen Dauer für einen Erstantrag sind normal.
"Du Mama. Wenn Papa tot ist kauf ich mir meinen eigenen Ponyhof!" - CosmosDirect Lebensversicherung, 2007

Quelle: http://de.wikiquote.org/wiki/Vater
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste