Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Aufenthaltsbestimmungsrecht einklagen oder nicht... ?
#10
(23-08-2018, 15:14)hammeruffnkopp schrieb: Die KM hat natürlich die wahnwitzige Vorstellung dass ich zumindest 1x im Monat nach Norddeutschland fahre und die Kinder besuche, ich könne mit ja eine Zweitwohnnung o.ä. nehmen.
Wenn die Kinder mehr Umgang als die Ferien wollen, dann würde sie das auch Einklagen.
Ich gehe mal davon aus dass sie damit wenig Erfolg haben wird. Einfache Entfernung sind dann zukünftig 800km und Kosten / Nutzen stehen somit ein keinem Verhältnis.
Ganz abgesehen davon ist es finanziell für mich auch nicht möglich, auch wenn ich es wollte...

Oh, sorry, das hatte ich übersehen.

800km ist heftig und eigentlich nicht mehr sinnvoll zu wuppen; jedenfalls für einen Normalverdiener.

Das bedeutet, daß Du Deine Kinder nur noch in den Ferien sehen wirst.

Simon II
Zitieren


Nachrichten in diesem Thema
RE: Aufenthaltsbestimmungsrecht einklagen oder nicht... ? - von Simon ii - 24-08-2018, 11:03
RE: Aufenthaltsbestimmungsrecht einklagen oder nicht... ? - von Mercedes_AMG - 24-08-2018, 10:35

Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Einigungs-/Vergleichsverhandlung hingehen oder nicht? Abgezockter 8 2.245 23-11-2019, 22:15
Letzter Beitrag: Othmar
  "Echtes" Wechselmodell oder nicht? Vater Morgana 6 2.530 11-08-2019, 21:16
Letzter Beitrag: Zahlesel_RUS
  Kindesunterhalt-Titel begrenzt oder nicht? Clint Eastwood 35 17.168 20-12-2018, 16:13
Letzter Beitrag: Clint Eastwood
Question TU-Berechnung fehlerhaft, soll ich zahlen oder nicht ? Spielbank 7 4.723 08-05-2013, 10:45
Letzter Beitrag: Spielbank

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste