Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Sonstige Kosten Sprachprüfung(en)
#1
Moin zusammen.

Mein Kind ( 14 ) geht aufs Gymnasium, ist begabte/r Sprachschüler/in und lernt 3 Fremdsprachen parallel. Gestern ließ meine Exe ( seit 4 Jahren von mir geschieden, Kind lebt bei
ihr ) über das Kind bei einem unserer seltenen Telefonate verkünden, Mami  wolle von mir Kohle für die DELF Prüfung Französisch.. Mami hätte keine Geld und sei nicht bereit die 50 €
für die Prüfung zu bezahlen und Kind könne jetzt die Prüfung nicht ablegen, wenn ich nicht zahlen würde.

Zahle pünktlich Unterhalt nach Stufe 4 DDT + 40 € mtl. PKV; über die Jahre hat es sich eingebürgert, dass ich ohne festgelegte Verpflichtung dem Kind den Handyvertrag, den Sport-
verein und Taschengeld zusätzlich zahle. Wenn Kind beim Umgang bei mir ist, sahnt es zusätzlich noch so manches ab ....

Nun ist Kind letzten Monat 14 geworden und meint offenbar, jetzt ab 14 den Umgang mehr oder weniger einstellen zu können. Während der Herbstferien war sie z.B. mit Mami und deren Geschlechtspartner an beiden WE im Ausland, ohne das mit mir abgestimmt zu haben ( es existiert trotz OLG keine Ferienregelung ... lange Geschichte ) und Kind hat sich 4 Wochen lang nicht gemeldet ...

Hab mich lang genug als Zahlesel verar..... lassen, möchte jetzt mal eine Grenze aufzeigen... Wie siehts Eurer Meinung nach aus ? Sonderbedarf ? Muss ich zahlen ? Soll ich zahlen ?

Ach ja... Habe Mami ( die selbst nicht mit mir sprechen wollte ) über das Kind ausrichten lassen dass ich a) zusätzliches Geld nur dann locker mache, wenn Mami selbst und nicht das Kind mit mir verhandelt .. b) ich nicht auf Zuruf nachträglich nur noch nach vorheriger Vereinbarung zahle und c) nur auf Nachweis/Quittung zahle.. ( Ich raue meine Exe nicht über den Weg ...

Gruss aus dem Nordwesten
ArJa
!!! Manipulation und Programmierung eines Kindes ist emotionaler Mißbrauch - und muß bestraft werden !!!

!!! Ärzte, Juristen und Psychologen sind das Grundübel unserer Gesellschaft !!!
Zitieren
#2
Nach meiner Entsorgung als Vater habe ich auch Geschenke, etc. eingestellt. Die letzten beiden Geburtstage gab es nur jeweils einen Brief.

So schlimm ist es bei dir allerdings nicht. Man kann aber trotzdem schön erkennen, dass man mit finanzieller Unterstützung noch lange kein Kind erhält, das am Papa hängt. Leider, denn so grdsl würden wir für die Liebe unserer Kinder alles machen.

Was tun? Wünsche ignorieren und keine Hoffnung mehr investieren.

Oft geht dann allerdings auch noch die Restzuneigung des Kindes flöten.
Zitieren
#3
Zunächst mal sollte man alle freiwiligen zusätzlichen Zahlungen immer direkt zahlen statt auf überbrachte Rechnungen zu warten. Also direkt Geld an den Sportverein überweisen statt dem Kind Geld mitgeben oder der Mutter. Das beugt Missbrauch vor und da es keine Pflicht ist, muss man auch die Nachweisbarkeit nicht doppelt nähen. Nur bei Pflichtbeträgen sollte der Weg über die Mutter gehen.

Die Prüfungsgebühren sind nicht für eine Prüfung, die irgendwie Pflicht ist und ein überraschender Bedarf sind sie auch nicht. Ich würde sie nicht als Sonderbedarf sehen. Die Mutter erhält immhin 625 EUR für das Kind und davon sind solche Ausgaben zu bestreiten. Ich würde also ablehnen. Schreib ihr doch:

Liebe (Ex),

deiner Bitte, die DELF Prüfungsgebühren für (Tochter) zu bezahlen, entspreche ich sehr gerne. Ich bin immer bereit, für sinnvolle Ausgaben Geld bereitzustellen. Du musst also nichts bezahlen. Ich ermächtige dich hiermit freundlichst, von den monatlichen 625 EUR die du für unser Kind erhälst (529 EUR plus halbes Kindergeld), 50 EUR für die Prüfung zu verwenden. Eigenes Geld musst du also nicht einsetzen.

Mit herzlichsten Grüssen

Nixus Guldenbuytel
Zitieren
#4
(16-11-2017, 16:58)ArJa schrieb: Wie siehts Eurer Meinung nach aus ? Sonderbedarf ? Muss ich zahlen ? Soll ich zahlen ?

An der Schule meiner Tochter ist der Test nicht Pflicht, Voraussetzung, um beim Schüleraustausch mitmachen zu dürfen. Also wohl eher kein Sonderbedarf.

Ich persönlich würde dennoch akles zahlen, was mit Bildung zu tun hat. Eher etwas Anderes streichen, wenn das Geld knapp ist.
Zitieren
#5
(16-11-2017, 18:20)Theo schrieb: Ich persönlich würde dennoch akles zahlen, was mit Bildung zu tun hat. Eher etwas Anderes streichen, wenn das Geld knapp ist.

Sehe ich auch so.

Wenn das Kind wirklich so sprachbegabt ist, so halte ich es für sinnvoll, diese Begabung auch zu unterstützen.

Angesichts der Entwicklung in der BRD könnte das eine sehr gute Investition in die Zukunft des Kindes sein!

Simon II
Zitieren
#6
Er unterstützt sie ja schon. Mit 6348 EUR pro Jahr.
Zitieren
#7
Ich wuerde wenn es Bildung betrifft nicht rumgeizen sondern dann eher woanders weniger zahlen. Z.B. fuer Handy oder sowas. Auf der anderen Seite kann so eine aehnliche Mail wie p sie vorschlagt als Vorbeugung fuer zukuenftige Forderungen parallel zur Zahlung auch nicht schaden. Und ja, immer direkt zahlen und nicht der Kindesbesitzerin in die Hand druecken.
Zitieren
#8
Mein Eindruck ist, dass ArJa nur noch als Zahlemann betrachtet wird. Nicht einmal ein "Och Papi ich würd so gern... bekomm ich die 50 Euro bitte?" Seine Tochter hat schlichtweg die respektlose und lieblose Art der Mutter übernommen.

Vergessen werden darf auch nicht, dass er bereits wahnsinnig viel Geld bezahlt. Ich würde die Anfrage schlichtweg ignorieren.
Zitieren
#9
(16-11-2017, 21:38)Flo schrieb: Seine Tochter hat schlichtweg die respektlose und lieblose Art der Mutter übernommen.

Vielleicht, aber mit 14 sind die Freunde und andere Dinge wichtiger wie zum ollen Vater zu gondeln. Nicht mehr zu ihm zu kommen ist altersübliches Verhalten. Es ist bei Trennungkindern auch üblich, dass der Unterhalt als Selbstverständlichkeit genommen und mental ignoriert wird. Nur Geld, das darüber hinaus für Extras gegeben wird dringt ins Bewusstsein bzw. wird als wichtig erachtet. Väter, die dem nachgeben finden sich oft in einer Spirale wieder, die mit Krach und Frust endet, wenn die Extrawünsche mal nicht mehr befriedigt werden können. irgendwann ist dieser Punkt immer erreicht.

Im vorliegenden Fall versucht die Ex wohl, über die "pädagogisch wertvoll" - Schiene, mehr Geld herauszuleiern. Den fetten Unterhalt, der ihr monatlich aufs Konto gespült wird und unter anderem für genau solche Ausgaben da ist, gibt sie offenbar immer für andere Vergnügungen aus. Das ist aber nicht das Problem des Vaters, sondern Ihres. Deshalb würde ich schon der Ex und durchaus auch der Mutter raten, sich an dem steuerfreien frei Haus eingetroffenen 6348 EUR hohen Geldhaufen zu bedienen, den sie in den letzten 12 Monaten erhalten hat. Sie hat das Geld nämlich bereits...
Zitieren
#10
Moin zusammen.

Zunächst einmal Danke für Eure Meinungen; _p hat wie immer exakt analysiert wie sich die Situation darstellt, wobei ich hier im Lauf der Jahre ja oft genug die
besonderen Eigenschaften meiner Exe geschildert habe.

Andererseits stimme ich auch @ kay und Simon II  zu; es wäre fatal an der Bildung fürs Kind zu sparen und wenn Exe sagt sie zahlt nicht, schaut das Kind in die Röhre...

Was Einsparungen an andere Stelle stattdessen anbelangt:

Sag mal einer 14-jährigen heutzutage, dass das Handy nicht mehr bezahlt wird ... die lassen sich heutzutage eher einen Lungenflügel amputieren als darauf zu verzichten ... Sport nicht mehr bezahlen ? Auch nicht zielführend ...  Unterhalt ? Ist tituliert ... Taschengeldkürzung ? Macht nur als Sanktion wirklich Sinn.

Habe dann gestern gehandelt und Exe eine mail geschickt im nahezu identischen Wortlaut wie von @ _p vorgeschlagen; nach ein paar Minuten war die Antwort da mit Beschimpfungen von denen " unverschämt " noch die Geringste war ... Bingo, Treffer, versenkt Tongue

Es geht darum von vornherein einen Pflock einzuschlagen das ein Sonderbedarf nicht vorliegt, denn nächstes Jahr steht das deutlich teurere Cambridge Zertifikat in Englisch an und Exe hat schon angekündigt, dieses auf keinen Fall zu bezahlen.

Dennoch ist damit die DELF Prüfung Französisch nicht bezahlt und ich habe eine Lösung gewählt, von der ich zwar nicht weiß, ob sie richtig ist aber was Besseres ist mir nicht eingefallen... Huh

Ich habe meinem Kind gestern Abend auf dem Weg zum Sport einen Hunni zugesteckt für den Kauf von Weihnachtsgeschenken für die Sippschaft ( mit der Abnahme des Versprechens, das davon nicht ein Cent für Geschenke an Mami und ihren Geschlechtspartner geht ). Sie kann damit kleine Geschenke für ihren Freund, meine Partnerin und mich kaufen ( damit sie als 14-jährige nicht wieder ein Bild malen muss ) - weil Mami ihr ja keinen Cent Taschengeld gibt und sie von "meinem" Taschengeld keine großen Ansparungen machen kann ...

Dann kann sie davon - wenn  sie will und es ihr etwas bedeutet - ja die DELF Prüfung via Mami bezahlen... zumindest ist es dann offiziell nicht als Sonderbedarf deklariert.

Tja- Dank darf der so mal wieder gemolkene Trennungsvater  nicht erwarten ... Tochter war statt dessen ziemlich angefressen, dass ich ihr keine Kostenübernahme für das Cambridge Zertifikat Englisch im nächsten Jahr zugesichert habe.

Und das Ganze gipfelte dann noch in der Frage ob sie nächstes Jahr mit der Kirche in den Sommerferien für 2 Wochen nach Schweden fahren darf; Mami würde bestimmt nichts bezahlen und ob ich nicht die 540 € ....     Da bekommt man irgendwie einen Brechreiz... Undecided

Schönes WE aus dem Nordwesten
Gruß
ArJa
!!! Manipulation und Programmierung eines Kindes ist emotionaler Mißbrauch - und muß bestraft werden !!!

!!! Ärzte, Juristen und Psychologen sind das Grundübel unserer Gesellschaft !!!
Zitieren
#11
Wenn das mit dem anderen Zertifikat wirklich kein Sonderbedarf ist, forder der Kindesbeitzerin schriftlich auf das naechstes Jahr vom Unterhalt zu bezahlen. Ev. mit Kopie ans Jugendamt oder sonstig involvierten Stellen. Wie alle schon sagten, irgendwann muss auch mal gut sein. Kann nicht sein das die Olle den KINDESunterhalt fuer Kippen und Schampus ausgibt. Oder sprich mit Deinem Anwalt ob Du das direkt bezahlen kannst und die Summe dann vom Unterhalt abziehen kannst.
Zitieren
#12
Zitat:Ich habe meinem Kind gestern Abend auf dem Weg zum Sport einen Hunni zugesteckt für den Kauf von Weihnachtsgeschenken für die Sippschaft ( mit der Abnahme des Versprechens, das davon nicht ein Cent für Geschenke an Mami und ihren Geschlechtspartner geht ).

Das wirft wieder das Zerwürfnis zwischen euch Eltern auf das Kind zurück. Das Kind lernt weitere Stiche, die sich Eltern antun und es lernt, wie man Eltern gegeneinander ausspielt. Es lernt, dass du inkonsequent bist: Per Mail schreiben, nichts extra zu zahlen, ein paar Stunden später dann doch in bar. Meiner Erfahrung nach ist eine ruhige, klare Linie (das ist typisch männlich) mit konsequent eingehaltenen Ankündigungen der bessere Weg, auch wenn er mal zu mehr Abstand zum Kind führt.

Zitat:Tochter war statt dessen ziemlich angefressen, dass ich ihr keine Kostenübernahme für das Cambridge Zertifikat Englisch im nächsten Jahr zugesichert habe.

Da hast du die prompte Live-Vorführung zu meiner Warnung oben :-) Erst DEFL für 50, schon kommt Cambridge für 150, dann ist Schweden für 540.- avisiert... Fängst du das an, hast du verloren. Machst du es weiter und musst es irgendwann notgedrungen stoppen, wird Hass, Undank und Zerwürfnis mit jeder erreichten Stufe grösser und du hast erst recht verloren.
Zitieren
#13
Tja @p.

Was hätte ich machen sollen ? Pokern, dass Exe trotzdem zahlt ?  Im Raum steht ja nach wie vor die Meinung von Theo, kay und Simon II nicht an den Kosten
für Bildung zu sparen;  meiner Inkonsequenz wie Du sie schilderst war ich mir in dem Moment durchaus bewusst, eine Auflösung dieses Konfliktes ist mir nicht gelungen ...

Letztlich versuche ich ja, das Ganze für die Zukunft zu vermeiden ( wie mit dem Cambridge Zertifikat );

Gewurmt hat mich die Undankbarkeit meiner Tochter, die nachdem sie den Hunni eingesteckt hat, mit der Ferienreise noch rüberkam ...

Es gibt eben Situationen - wie man es macht, man macht man es verkehrt ..

Gruß
ArJa
!!! Manipulation und Programmierung eines Kindes ist emotionaler Mißbrauch - und muß bestraft werden !!!

!!! Ärzte, Juristen und Psychologen sind das Grundübel unserer Gesellschaft !!!
Zitieren
#14
Du wirst da nicht gewinnen koennen, egal was Du machst, es ist immer irgendwie falsch.
Zitieren
#15
(17-11-2017, 10:34)ArJa schrieb: Es gibt eben Situationen - wie man es macht, man macht man es verkehrt ..

Genau. Die gibts oft für Trennungsväter. Die einzigen Alternativen bestehen aus Mist und grossem Mist. Der Mist ist, auf den laufenden und nicht eben kleinen Unterhalt zu verweisen, der grosse Mist ist noch mal Geld extra aufzubringen. Du siehst ja,was in der Minute passiert ist, als dein Geldbeutel aufging: Sofort kam die nächste und die übernächste Forderung. Die 50.- waren in Sekunden gegessen, verdaut und abgeheftet und das Plakat "Mehr Geld, du Geizkragen" war schon überall aufgehängt.
Zitieren
#16
(17-11-2017, 10:34)ArJa schrieb: Gewurmt hat mich die Undankbarkeit meiner Tochter, die nachdem sie den Hunni eingesteckt hat, mit der Ferienreise noch rüberkam ...

Was genau war daran jetzt undankbar?

Sie selbst kann die Fahrt nicht bezahlen und die KM will die Fahrt nicht bezahlen; an wen außer an Dich soll sie sich denn wenden?

Benutze das doch als Möglichkeit der Erziehung:

"Paß auf, meine holde Tochter, grundsätzlich bin ich bereit, Dir die Fahrt zu ermöglichen, allerdings mußt Du auch einen eigenen Beitrag dazu leisten! Du sparst Dir (zum Beispiel) 100 EUR an und den Rest zahle ich dann."

Oder so ähnlich.

Simon II

Noch ein PS.: Jenachdem, wie Deine Tochter gestrickt ist, kann es durchaus sein, daß es ihr gar nicht leicht gefallen ist, Dich danach zu fragen.
Zitieren
#17
Hallo.

Da hab ich mich vielleicht etwas mißverständlich ausgedrückt.

Undankbar in dem Sinne, dass sie den Hunni für Weihnachtsgeschenke ( u.a. auch für ihren Freund ) eingesteckt hat, ich ihr damit zusätzlich die Möglichkeit eingeräumt habe DELF zu bezahlen, sie dennoch sauer war dass ich Cambridge nicht sofort begeistert zugesagt habe und sie dann gleich die Forderung nach Finanzierung der Ferienreise nachgeschoben hat. In andern Bereichen ist sie durchaus sensibler; hier nenne ich das daher weiterhin ganz schön undankbar.

Gruß
ArJa
!!! Manipulation und Programmierung eines Kindes ist emotionaler Mißbrauch - und muß bestraft werden !!!

!!! Ärzte, Juristen und Psychologen sind das Grundübel unserer Gesellschaft !!!
Zitieren
#18
(17-11-2017, 12:29)ArJa schrieb: ..sie dennoch sauer war dass ich Cambridge nicht sofort begeistert zugesagt habe und sie dann gleich die Forderung nach Finanzierung der Ferienreise nachgeschoben hat. In andern Bereichen ist sie durchaus sensibler; hier nenne ich das daher weiterhin ganz schön undankbar.

Ah, ok, dann ist Deine Reaktion verständlich.

Um so wichtiger ist die erzieherische Maßnahme!

Tongue 

Simon II
Zitieren
#19
Ich staune immer wieder wie viele entsorgte Männer sich zum Trottel machen lassen, auch von den eigenen Kindern.....
Wenn deine Ex eurer Tochter nichts gönnt, kann deine Tochter ohne Probleme zu dir ziehen, aber deine Tochter weiß haargenau was sie mit ihrem Ollen alles treiben kann....deine Tochter ist nur an deinem Geld interessiert, wenn du deine extra Zahlungen einstellst, wirst du nichts mehr von ihr hören....auf so eine Tochter würde ich verzichten.
Zitieren
#20
Und ich staune immer wieder, mit welcher Kaltschnäuzigkeit manche Zeitgenossen sich von ihren Kindern lossagen. Da wäre es mitunter besser für alle gewesen, wenn der eine oder andere seinen S .... nee , ich sags besser nicht ....

Was meinen Fall anbelangt: Leider habe ich mit Ausnahme meiner Tochter und meiner Freundin niemanden mehr auf der Welt und deshalb kämpfe ich seit Jahren um sie... kannst Du als trottelig oder sonst was bezeichnen, ist mir völlig wumpe.

So einfach ist so etwas bei nachdenkenden und nachdenklichen Menschen eben nicht ... ich bin jedenfalls froh in diesem Forum mehrfach echte Hilfe erfahren zu haben, da kann ich über den einen oder anderen Kommentar dieser Güte hinwegsehen... 

ArJa
!!! Manipulation und Programmierung eines Kindes ist emotionaler Mißbrauch - und muß bestraft werden !!!

!!! Ärzte, Juristen und Psychologen sind das Grundübel unserer Gesellschaft !!!
Zitieren
#21
Du kaufst deine Tochter, das hat nichts mit liebe zu tun.
Du gibst ihr 100€, damit sie dir und deiner Freundin ein Geschenk kaufen kann.....Mannmannmann....in was für einer kommerziellen Schei..Welt lebst du denn?
Ich bin mal lieber raus hier....
Zitieren
#22
Es ging doch gar nicht ums Lossagen vom Kind. In deinem Fall geht es vordergründig um Geld. Dahinter wünschst du dir erzieherischen Resteinfluss und keine Frustquelle Kind. Legitime Wünsche, die sich jeder wünscht. Vor allem in diesem Kindesalter, wenn die Trannungkinder zu jungen Erwachsenen werden, die Rotznase aufs dauernd vorhgehaltene Handy tropft und sich die Dysfunktionalität ihrer familiären Situation durch eigene soziale Dysfunktionalität zeigt. Typische Klassiker: Falsche Freunde, viel zu frühe Geschlechtspartner, Forderungen die hart auf dem Vater aufprallen.

Versuche nicht, die wohlmeinende Tante deiner Tochter zu sein, die ab und zu einen Schein rüberwachsen lässt und dafür Dank erwartet. Du bist der Vater, parentifiziere das erwachsen werdende Kind nicht. Dir stehen aber nicht mal annähernd die Möglichkeiten des betreuenden Elternteils zur Verfügung und an dem, was das Kind geworden ist hast du kaum Anteil. Also bist du ein Vater, hinter dem keine Verstärkung, sondern ein Abgrund steht. Als solcher ist es doppelt wichtig, fest stehenzubleiben, eindeutige Ansagen zu machen und es auszuhalten, wenn du dafür angemacht wirst. Diese Freundschaftsväter heute sind übel. Die Kinder benötigen die Reibung, um sich zu entwicklen. Auch wenn sich die Tochter enttäuscht abwendet, nachdem du den Schein nicht mehr rübergereicht hast: Das bringt sie durchaus weiter und prägt sie positiv, auch wenn sie das erst Jahre später merkt.
Zitieren
#23
(17-11-2017, 12:13)Simon ii schrieb: "Paß auf, meine holde Tochter, grundsätzlich bin ich bereit, Dir die Fahrt zu ermöglichen, allerdings mußt Du auch einen eigenen Beitrag dazu leisten! Du sparst Dir (zum Beispiel) 100 EUR an und den Rest zahle ich dann."

Oder so ähnlich.

Ich bin auch der Meinung, dass es nicht um Ja oder nein gehen muss. Wenn mir eins meiner Kinder sagte, dass es Geld für ... benötigt, ist es erst mal nur eine Erzählung, die ich zur Kenntnis nehme. 
Sollte ich um Geld gebeten werden, frag ich erst mal danach, wie viel denn noch benötigt wird. 
Dann erzähl ich, wie viel ich beisteuern werde. Daran halte ich mich auch. 

Für meine Kinder galt auch regelmäßig, dass ich die zweite Hälfte dazu gebe, wenn sie die erste angespart haben. 

Dabei hatte ich immer das Glück, dass sie die beschränkten finanziellen Verhältnisse nicht überfordert haben. 

Es gibt viele Wege nach Rom. Mit Phantasie auch bisher unbekannte.
Das Gute ist in gewissem Sinne trostlos.     Franz Kafka
Zitieren
#24
(17-11-2017, 12:29)ArJa schrieb: ... sie dennoch sauer war dass ich Cambridge nicht sofort begeistert zugesagt habe...

Also das mit den Tests versteh ich wirklich nicht. Ist Dir klar, was für ein Glück Du hast, bin Deine Tochter so etwas f r e i w i l l i g macht?

Hunderttausende von Eltern (mich in Bezug auf unseren Sohn eingeschlossen ) gäben 'was drum, würden ihre faulen Sprösslinge auch nur einen Handschlag freiwillig für die Schule tun. Wenn Deine Tochter so selbstmotiviert ist von selbst aus um den Test zu bitten, sollte man ihr wirklich  jede Unterstützung gewähren.
Zitieren
#25
Sorry, aber ich muss meinen Unmut mal Luft machen! Ich persönlich war ja nie von einer Unterhaltspflicht betroffen und habe daher die DDT  nie beachtet. Aber rund 630 EUR für eine 14 jährige halte ich für unangemessen und typisch deutsche Abzockerei. Mal angenommen, ich würde wie das Kind praktisch mietfrei wohnen und nur dieses Geld zur Verfügung haben. Ich könnte leben wie die Made im Speck. Selbst ich als Erwachsener verbrauche diesen Betrag nicht mal ansatzweise. Und soll mir keiner behaupten, das Kind kostet soviel. Ich behaupte mal vom Fleck weg: Wenn eine Familie mit einem 14 jährigen Kind sämtliche Ausgaben, die nur durch das Kind im Monat verursacht werden, aufschlüsselt, kommt man nie auf rund 630 EUR. 

Was mich an der ganzen Angelegenheit so aufregt, ist die Tatsache, das die Kindsbesitzerin von diesem fürstlichen Betrag nicht einmal die 50 EUR für die Prüfung zahlen will. 

Ich sehe mich wieder bestätigt: alles richtig gemacht im Leben. Keine Kinder für diesen Abzockerstaat. Ich gebe mein sauer verdientes Geld lieber für mich aus. Bei mir darf sich jede Frau selbst verwirklichen. Und zwar von ihrem eigenen Geld.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Vollstreckung in der Schweiz? Sonstige Folgen? solidario 6 4.381 10-05-2013, 20:22
Letzter Beitrag: Das Nerdliche Orakel

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste