Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Sportveranstaltungen an meinen WE´s 80 km Entfernung
#1
Hallo @ all.

Einigen düfte ich noch bekannt sein.

Folgende Problematik ergibt sich gerade (mal wieder)

Die 2 Jungs 6 und 11 sind beide im Fussball aktiv. Mit der Ex KM wurde seinerzeit vereinbart (mündlich) dass Sportaktivitäten an meinen Umgangswochenenden (alle 2 WE von Fr 14:30 bis So 18 Uhr) vom Fussball freizuhalten sind, da ich von denen 40 km entfernt wohne ! Sprich jedes mal kostet mich eine Strecke hin und zurück 80 km zzgl Diesel Preis. Ich bin selbständig und das Fahrzeug ist geleast und ich habe nur 25Kilo Km p.a.. Jetzt schon deutlich drüber.

Nachdem Ex Mutti mich mal wieder mit Klagen überzogen hat ich würde zu wenig KU zahlen kommt jetzt der nächste Klopper. Kind 2 (6 Jahre alt) will unbedingt zu seinem Fussballturnier am nächsten WE im 40 km entfernten K****. Sagte daraufhin, dass es unser Kinder WE ist und ich nicht der Fahrsklave bin. Wies auf die bereits gefahrenen km hin und was mich das alles kostet (ich schwöre ich muss jeden Euro 5 mal umdrehen damit ich mir noch was zu essen kaufen kann - viele werden das kennen) und das ich mir Einmischungen in meine Kinder WE´s verbiete. Bislang funktionierte das ja auch alles prima.

Sie beharrt darauf, der Junge müsse den Sport machen um seine soziale Kompetenz zu stärken. Ich schlug vor, sie solle ihn doch dann zu mir bingen (die 40 km pro Strecke = mal 2 = 80 km). Das verneinte sie, da hätte sie nix mit zu tun...im übrigen wäre ich ein [Unterschreitung des Mindestniveaus]***** und bla bla bla das übliche. Ich würde nie nie an die Kinder denken.

Kind 1 (11) derzeit auf Klassenfahrt, sagt mir , wenn Du mich nicht abholst mach ich die "Alte" fertig. Kind 1 , sprich mein Grosser will unbedingt zu mir ziehen und hat eine sehr enge Bindung zu mir. Das passt ihr nicht. Den Grossen hole ich auch am Freitag ab. Was ist mit dem Kurzen ? Sie sagt er müsse das selbst entscheiden . Das kann ein 6 jähriger doch gar nicht ? Die Fussballtrainer (wer sind die ?) hätten auch gesagt, dass er dringend spielen muss. HALLO ????

Fakt ist: es wird darauf hinauslaufen dass ich nur noch den Grossen an meinen Umgangswochenenden hier habe. Der freut sich natürlich weil er seinen kleinen Bruder eh doof findet. Für mich ist das aber so kein Zustand. Das dortige Jugendamt kann man in die Tonne kloppen und ich bin es auch leid irgendwas zu erzwingen. Wenn das so ist, dann ist das eben so !

Was kann ich tun ? Hat jemand einen Tipp ? Ist es engstirnig von mir nicht an einem WE 320 km fahren zu wollen auf meine Kosten ?

Übringens die Spieltermine sind an allen Wochenenden. Auch an ihren. WAS TUN ?
Zitieren
#2
Hallo,

schön von Dir zu hören!

Aus meiner Sicht ganz klar. Wehre den Anfängen. Lass Dich von der Mutter nicht in Euer Wochenende rein regieren.

Hole die Kids ab und kündige an, dass der Kurze nicht zum Fußball gebracht wird. Sie kann ihn gerne abholen und bringen, das ist aber nicht dein Verständnis vom gemeinsamen Wochenende mit den Kindern.

Lass die toben - egal.

Gib dem Kurzen auch eine Chance, mitzukommen - wenn Fußball wichtiger ist, dann bitte das Jugendamt um Vermittlung. Nicht verbiegen und harte Kante!

Kindeswille mit 11 dürfte noch etwas schwierig sein, aber mit 12 zum Beginn des nächsten Schuljahres das Aufenthaltsbesimmungsrecht beantragen. Gehe mal von 6 Monaten Verfahrensdauer aus, insofern ab Neujahr 2018 "Feuer frei".

Viel Kraft

Nachtrag:

Wie weit wäre ein Trennungsvater heruntergekommen, wenn ein dahergelaufener Fußballtrainer bestimmen könnte, was mit seinem Sohn am Umgangswochenende passiert?
remember
Don´t let the bastards get you down!

and
This machine kills [feminists]! 
(Donovan)
Zitieren
#3
Fuer mich waere es eine Freude meinem Sohn bei einem Turnier zusehen zu koennen. Da waeren mir dann auch die 5 Euro fuer den Diesel egal. Ist doch klasse dass er so gut Fussball spielt!
Zitieren
#4
@kay

Ist das dein Ernst? Stellst du das Zuschauen auch über die Zeit, die du ungestört mit dem großen Sohn verbringen kannst?
remember
Don´t let the bastards get you down!

and
This machine kills [feminists]! 
(Donovan)
Zitieren
#5
Wie kann maN es als "stoerend" empfinden seinem Sohn bei einem Fussballturnier zuzuschauen???!! Sowas macht einem als Vater doch stolz! Das Geschwisterkind kommt natuerlich mit! Meine Guete, der Kleine macht das aus SPASS und weil es ihm gut tut und doch nicht um den Vater zu aergern!!! Wenn manN noch nichtmal bereit ist, derartige Momente mit seinen Kindern zu teilen (und dafuer ein wenig Fahrtkosten und Zeit aufzuwenden), sollte manN am besten keine Kinder in die Welt setzen. Sorry, sowas kann ich absolut nicht nachvollziehen. Turniere sind ja auch nicht an JEDEM Wochenende.....
Zitieren
#6
Oh ja, die gute alte Wochenend-Verplan-Tour durch die Ex, kenn ich nur zu gut. Sie kann dabei nur gewinnen. Entweder der Vater hechelt keuchend hinterher und überdehnt seine Zeit- und Geldressourcen noch weiter oder der Vater steht als Spielverderber da, während die Mutter die Kinder fördert. Herrlich. Und noch richtig ausbaubar. So auch bei mir. Die Gruppe/Verein in dem das Kind mitmischt bietet irgendwann auch Zeltlager, Trainingslager, Kurse. Und bei mir "rein zufällig" alles an den wenigen Tagen des Vaters, in der Vater-Ferienzeit. Das Kind durfte mir selber absagen. War ein wesentlicher Bestandteil der äusserst erfolgreichen Strategie, den Kontakt abzuwürgen. Das schmierige Helferindustriegesockse grinste breit dazu, die wussten schon dass nun die Endphase läuft und dann "endlich Ruhe ist".

Melde das Kind doch in einem Fussballverein an deinem Wohnort an, dann soll die Ex an ihren Wochenenden das Kind dorthin bringen :-) In der Praxis geht das meistens nicht. Du kannst meiner Ansicht nach nur zwei Strategien fahren. Entweder du unterstützt das Kind kompromisslos, fährst es herum und lässt dir nichts von Ärger und Problem anmerken. Oder du blockierst ganz eindeutig und radikal jegliche Verplanung deiner Zeit. Fussball bei dir ja, aber nicht durch die Ex, durch Dritte initiiert. Alles dazwischen bringt noch grössere Probleme mit wie Plan A oder Plan B. Die Ex merkt, wie es dich anstrengt und wird sich freuen, nur den richtigen Keil gefunden zu haben, der dich kippt, also wird sie diesen Erfolg ausbauen. Eine teilweise Zustimmung wird sie gegen dich ausschlachten können, obwohl du bereits viele Ressourcen in den Kinderfussball investierst.
Zitieren
#7
@ kay...du kennst die ganze Vorgeschichte nicht


Fakt ist, dass diese Turniere immer plötzlich dann anstehen wenn ich mit Klagen der KM überzogen werde, dass ich zu wenig KU zahlen würde. Das ist nichts als ein Druckmittel und sie hat es damals auch bei dem Grossen so gehandhabt, nur dass es da Handball war.

Es geht ihr weder um die Kinder noch um den Sport. Die letzten Monate waren auch jedes Mal Turniere und er war lieber bei mir statt Fussball zu spielen. Insofern ist Deine Argumentation - für einen Unwissenden - durchaus nachvollziehbar aber nicht schlüssig.
Ich habe es ihm jedes mal frei gestellt und er wollte immer mit. Hinzu kommt, dass ich da noch einen 2. Sohn "den Grossen" habe den ich dann ständig mit schleppen muss und der auf sowas keine Lust hat. Beide Kinder haben hier in den letzten 2 Jahren auch Freunde gefunden und spielen auch viel mit diesen. Sie spielen draussen mit den anderen Kindern auch Fussball hier vor Ort in meiner Stadt.

Weisst Du wenn ich auch dort vor Ort leben würde, kein Thema - ich würde auch zum Fussball. Wir reden aber über eine Strecke von jedes mal 40 km.

Als wir letztes Jahr zum Fussball waren hatte der kleine eine Spielzeit von 5 Minuten. Ich habe mich so dermassen darüber geärgert. Das steht in keinem Verhältnis zu dem Aufwand. Nochmals - würde ich um die Ecke wohnen wie die KM - alles gut - aber nicht so !

Abgesehen davon ist es eine Frechheit, dass sie sich ständig in unsere Umgangswochenenden einmischt wenn es finanziell nicht so läuft wie sie und ihre RA sich das vorstellen.
Das mache ich doch an meinen umgangsfreien Wochenenden bei Ihr auch nicht !Und was können die Kinder dazu, dass wir uns nicht grün sind ?

Wer diesen narzisstischen Ex Frauen einmal den kleinen Finger hinhält - und ich tat dies schon sehr sehr oft (des lieben Friedens Willen) - wird komplett ausgeblutet. Erst durch meine Partnerin die ich letztes Jahr hatte, habe ich gelernt, was es heisst mal klare Kante zu zeigen und auch mal NEIN zu sagen.
Dazu brauch man nicht immer ein Jugendamt oder Anwalt, es reicht einfach mal die Kinder 2 - 3 mal nicht abzuholen - mit Hinweis auf Ex Frau´s Verhalten.....dann regelt sich das von selbst. Jetzt hat die KM wieder Oberwasser und meint mich damit erpressen zu können weil ihr der Unterhalt nicht reicht. Unsere Anwälte schreiben sich wieder wilde Schriftstücke hin und her. Das kostet MICH jedes mal MEIN kaum vorhandenes Geld denn die Gute bekommt ja VKH.
Nochmals - es geht ihr nicht um das Kindeswohl - es geht ihr darum mir einen reinzuwürgen. Ich lasse das aber nicht mehr zu.

Dann seh ich die Kinder halt nicht - auch wenn mir das im Herzen weh tut - aber anders geht es nicht. Und die Zeiten, dass ich zum JA oder sonstwo hinlaufe sind  vorbei. Die Kinder müssen auch mal checken was da abgeht und mein Grosser tut das. Bei ihm kommt sie mit ihrer manipulativen Narzissten Schiene nicht weiter - NULL.
Deswegen lässt der sich von seiner Mutter auch nichts mehr sagen und den hole ich ja auch Freitag ab. Wie immer alle 2 Wochenenden.

Update: Sie hat soeben eingelenkt. Das wäre aber " das letzte Mal" "ALLE" würden mich hassen (wer sind alle?) und ihre Anwältin würde mich jetzt endgültig fertig machen ....... zur Info, Ihre Anwältin scheint Ihr Jura Examen an der VHS gemacht zu haben, da meine Anwältin sich weigert ihre Schriftstücke weiter zu beantworten. O TON "Herr joristra - bei allem Respekt - ich kann diesen Schwachsinn nicht ernsthaft beantworten. Ich bin Dozentin an der School of Law der Fernuni Hagen - wenn ich das beantworte mache ich mich lächerlich. Dann soll sie klagen" Daraufhin bekamen wir beide einen Lachanfall. Wenn das nicht so traurig wäre...... (Die Anwältin meiner Ex ist ihre ehemalige Chefin )Ex Frau ist gelernte ReNo Gehilfin - scheint da aber auch nicht viel gelernt zu haben ausser Bänder abzutippen) Ex Frau´s Anwältin wurde auch aus der Kanzlei rausgeworfen - man munkelt in dem "Dorf" wegen grober Patzer.....Sei´s drum, 2 extrem Bekloppte sind noch gefährlicher als eine !
Zitieren
#8
@joristra,

du brauchst eigentlich gar keine Tipps......lass Dich nicht zum Hansel machen.....weiter so.
Ich gebe allen Vorrednern recht, ausgenommen @kay.

Gruß
Bitas
Zitieren
#9
Weil's gerade zum Thema passt:

Nachricht der Mutter: Sohn hat am Sonntag ein Fußballturnier. Er muß morgens um xx.yy Uhr an der Sporthalle
in Y-Stadt (20 Kilometer) sein und dann geht es weiter nach X-Dorf (30 Kilometer). Ende der Veranstaltung am frühem Nachmittag.

Habe ich geantwortet, okay, ich kümmere mich darum. Daß ich aber dann die drei anderen Kinder morgens bei der Mutter abgebe, weil es den Kindern nicht zuzumuten ist, für 5-6 Stunden das 5. Rad am Wagen zu sein und 200 Kilometer durch die Gegend zu bräsen.

Bis heute keine Antwort. Alternativen: Sohn fährt nicht zum Turnier oder die Mutter bringt den Sohn zum Sport. Oder es kommt eben ggf. gar keiner am Wochenende. Mal sehen, was die Mutter daraus macht.

Ich sollte schon letztes Wochenende eine Vereinsveranstaltung besuchen, mußte ich ablehnen, weil ich am Wochenende einen
Projektstart hatte, also arbeiten mußte. Wenn der Zeit- und Geldaufwand vertretbar ist, mache ich das. Geburtstagsparties, Vereinsfeiern, Schulfeste, alles schon mitgemacht. Wenn ich aber demnächst nur noch auf der Straße bin, um ein Kind zu Fussballturnieren zu bringen und danach das andere Kind vom Konfirmandengottesdienst abzuholen, dann kann man sich das auch schenken. So ein bisschen Organisation erwarte ich von der anderen Seite da auch. Kann ja auch nicht in deren Interesse sein, den Umgang auf der Straße zu verleben.
"Du Mama. Wenn Papa tot ist kauf ich mir meinen eigenen Ponyhof!" - CosmosDirect Lebensversicherung, 2007

Quelle: http://de.wikiquote.org/wiki/Vater
Zitieren
#10
Jap. Exakt.

so sehe ich das auch.

Habe zu Beginn in 2015 den Fehler gemacht mich zu oft zum Hansel machen zu lassen und bin nur noch durch die Gegend gegurkt. Da wäre es günstiger gewesen ich hätte mir ein Hotelzimmer in "deren" Stadt genommen - und genau das ist nicht mein Verständnis von Umgang. Kindergeburtstage kommen mal vor - ok alles in Ordnung aber nicht jeden Samstag und Sonntag ein Turnier. Meine Jungs sind klasse und ich liebe sie über alles - aber sie sie sind semiprofessionell - daraus wird niemals ein Bundesligaspieler. Insofern ist der Ehrgeiz den Mutti da rein steckt Bullshit.

In 2016 hatte ich dann eine ganz tolle Partnerin (es endete dann leider Mitte 2017 - u.a. weil sie sagte deine Ex bestimmt ständig wie unsere Wochenenden ablaufen wenn die Kinder bei uns sind *HASS* und das hat meiner Partnerin extremst aufgestossen) die mir klipp und klar sagte, wenn Du nicht mal Nein sagst wird das immer schlimmer. Die hat auch die letzten Monate die Whatsapp von meiner Frau beantwortet und danach war IMMER RUHE !!!! Da musst Du durch, sagte sie immer.
Seitdem wir allerdings auseinander sind hat meine Ex Frau wieder "grosse Fresse"... ich muss diesen Stil jetzt weiter durchziehen
Zitieren
#11
hallo joristra,

das tut mir leid, daß ihr euch wieder auseinandergelebt habt! ich habe meiner neuen frau VOR der hochzeit
gesagt, daß es auf dem schiff sehr stürmisch wird, hohe wllen und schwierigkeiten mit kurshalten geben wird...

wir haben trotzdem geheiratet. 1 woche vorher hat mir das olg muc das abr bestätigt, unsere tochter - also
von ex und mir - hat die mama jedes wochenende gesehen und kam teilw. mit haß beladen zurück, der erst
mal wieder entsorgt werden mußte. meine neue frau hat alles durchgehalten unter wehklagen...ich habe sie
aber ständig an meine warnungen und die ihrer kolliegin erinnert (mit der hatte ich vor ihr eine affäre...), die
gesagt hat, blos keinen verheirateten mann, dann noch mit kind...prooooobleeeeme....

jetzt nach 5 jahren ist die tochter in der pupertät, die kommunikation mit meiner frau beschränkt sich auf
hallo...mehr nicht...ich setze mal darauf, daß wenn die pupertät nachläßt, sich einiges - auch durch eine lehre -
etwas einrenkt.

es ist schwierig, bis fast unmöglich, nach einer trennung mit kind, alles auf kurs zu halten. ich hoffe, du konntest
noch deine versicherungsagentur weiterbetreiben etc.

was ist denn aus alledem geworden? ist das haus noch dein?

ps: gibts denn keine möglichkeit mehr, mit der letzten freundin wieder zusammen zu kommen?

lass dich da nicht unterkriegen....

bb
netlover
Zitieren
#12
Die Next den Quark von der Ex beantworten lassen geht gar nicht. Das ist deine Aufgabe. Wenn überhaupt, denn auf Quark antwortet man am Besten überhaupt nicht. Einer Next schildert man von Anfang an sehr schonunglos die persönliche Situation, wenn sie damit nicht voll und ganz klarkommt ist es besser man fängt gar nicht erst ein gemeinsames Leben an.

Ich finde es eh faszinierend, wie eifrig Leute nach den Erfahrungen mit dem deutschen Familienrecht und dem damit ermöglichten Verhalten der ehemals allerliebten Herzensdame sich in neue Beziehungen stürzen. Alles wird besser, die Nächste ist ganz anders? Letztlich holt man sich damit viel zu oft neuen Ärger und Verletzungen. Lebt doch mal wenigstens ein paar Jahre lang selber statt immer an neuen Täterinnen zu kleben.
Zitieren
#13
hallo betriebsmittel-p...das würde ich nicht sooo krass da stehen lassen.

es gibt sehr viele next, die es gut meinen, sich einbringen, weil sie evtl.
aus vorausgegangen exen und deren verhalten gelernt haben.

das alltagsleben nach der erneuten heirat oder zusammenziehen zieht
einen wieder nackt vor der realität aus....

bb
netlover
Zitieren
#14
Das sollte man nicht in den ersten Jahren nach einer üblen Ex machen. Da ist man geistig noch nicht neutral und macht sich zu leicht Phantasien über das Gute, das man in einer Next findet im Kontrast zur schlechten Ex. Erst frei werden.
Zitieren
#15
(07-09-2017, 12:32)p__ schrieb: Ich finde es eh faszinierend, wie eifrig Leute nach den Erfahrungen mit dem deutschen Familienrecht und dem damit ermöglichten Verhalten der ehemals allerliebten Herzensdame sich in neue Beziehungen stürzen. Alles wird besser, die Nächste ist ganz anders?

Merkwürdigerweise scheint das aber bei vielen tatsächlich zu funktionieren.

(07-09-2017, 12:32)p__ schrieb: Letztlich  holt man sich damit viel zu oft neuen Ärger und Verletzungen. Lebt doch mal wenigstens ein paar Jahre lang selber statt immer an neuen Täterinnen zu kleben.

So denke ich eigentlich auch, aber mittlerweile bin ich mir nicht mehr sicher, ob ich richtig liege.

Irgendwann wird man durch das permanente Alleinleben beziehungsunfähig und/oder der Zug ist rein altersmäßig abgefahren.

Simon II
Zitieren
#16
(06-09-2017, 22:01)p__ schrieb: Oh ja, die gute alte Wochenend-Verplan-Tour durch die Ex, kenn ich nur zu gut. Sie kann dabei nur gewinnen.

So fing's bei mir auch an. Der Kleine musste urplötzlich 4 Sportarten besuchen. Irgendwann war dadurch jedes WE durch die Ex verplant. Und für die wenigen freien WE wurden dann halt rein zufällig Freunde für meinen Sohn eingeladen, folglich er lieber zu Hause blieb als zu mir zu kommen. Jeder Widerspruch von mir wurde sofort durch  meinen Sohn negiert. Wobei ich hier noch gar nicht mal seine Aktivitäten nicht unterstützen wollte sondern lediglich darauf bestand, dass er seine Freunde auch bei mir treffen kann oder ich ihn bringe und wieder abhole. Puuh... in der Nachschau war das eine sehr grausame Zeit. Man hat plötzlich nicht nur die Ex, die einem übel mitspielt sondern plötzlich wird auch das Kind zur Verlängerung bzw. zum Sprachrohr der Ex. Die Zeit war übel! Derart aufgehetzte Kinder behandeln einen in der Endphase des Entfremdungsprozesses sehr kühl und egal wie gut man ihnen etwas erklärt, es prallt an ihnen ab. Ging soweit, dass man der alten Großmutter auf die Füße schlug oder sogar auf den Hund aggressiv wurde. Beides habe ich sofort unterbunden, manchmal kam ich aber auch zu spät. Aber egal wie sehr ich ihm erklärte, dass ein alter Mensch durch einen Stoß z.B. schwer stürzen oder sich ggf. ein Blutgerinnsel bilden kann, wenn man auf die Füße schlägt und vor allem der Hund ein schützenswertes Wesen ist, es interessierte ihn nicht. Meine Mutter hat ja selbst mehrere Kinder großgezogen und sicherlich in ihrem Leben sehr viele Kinder erlebt, aber so ein Kind hat sie zuvor noch nie erlebt (ihre Worte).

Folglich gebe ich dir den Rat gut zu überlegen, was du machst, denn das kann gravierende Folgen haben. Um irgendwas prognostizieren zu können, kenne ich deine Kinder allerdings zu wenig. Es kann auch gut sein, dass dein Sohn kurz protestiert und dann ist's wieder gut. Mittlerweile (vorausgesetzt könnte ich es rückgängig machen) würde ich meinen eigenen Weg gehen und nicht mehr nach der Pfeife von Ex und Kind tanzen. Ich war hier schlichtweg viel zu gutmütig und wurde dennoch entsorgt. Meine Erfahrung mit Vätern ist, dass in Bezug auf die Kinder komischerweise die am meisten Erfolg haben, welche ihr Ding gnadenlos durchziehen. Wobei hier die Exfrauen schon viel mehr Respekt haben und sich nicht trauen würden in den Umgang reinzupfuschen. Schlappschwänze wie ich einer war, werden sicher immer verarscht.
Zitieren
#17
Danke für die zahlreichen Antworten und Anregungen.

Bzgl Thema Ex Freundin. Die war sehr wohl im Bilde was hier abgeht und hat mich in der Zeit als wir zusammen waren auch sehr gestützt und mir Ratschläge gegeben wie ich mich zu verhalten habe. Diese Frau war mir eine große Hilfe in vielerlei Hinsicht und hat mir geholfen meinen Selbstwert wieder aufzubauen und mir quasi "in die Eier getreten" mich hier aufzuraffen und den Fokus auf meine Selbständigkeit zu richten und mich wieder aus dem wirtschaftlichen Schlamassel herauszubewegen. Sie war das genaue Gegenteil zu meiner Ex Frau.
Ex Freundin ist selbständige Unternehmerin mit mehreren Angestellten und mir wirtschaftlich als auch von der organisierten Art und Weise ein Einzelunternehmen zu führen, meilenweit voraus. Dafür, dass Sie mich wieder aufgerichtet hat und mir aus dem "Fast Ende" meiner Selbständigkeit heraus geholfen hat, zolle ich Ihr heute noch großen Respekt. Allerdings sollte ich einen hohen Preis dafür bezahlen - das wusste ich damals noch nicht.

Leider ging das ganze nachdem ich auf Wolke 7 geschossen wurde und alles zu schön um wahr zu sein war, dann auch sehr unschön aus - ich war an eine waschechte Narzisstin geraten die keinerlei finanzielle Interessen an mir hatte (die hat Kohle und Eigentum genug - monetär habe ich ja nichts), sondern mich emotional völlig leer gesaugt hatte. Von einem auf den anderen Tag war sie dann als der Next schon klar gemacht war - weg. Ich habe nie wieder etwas von ihr gehört.

Danach war erstmal eine Psychotherapie bei mir fällig da ich mehr tot als lebendig war und ich wirklich nicht mehr weiter wusste.
Seither geniesse ich mein Single Leben und tobe mich nur noch aus. Von einer Beziehung halte ich kilometerweiten Abstand. Ich lerne auch merwürdigerweise nur Frauen kennen die kleine Kinder haben und somit völlig unflexibel sind. Sowas möchte ich mir nicht ans Bein binden. Mein Fokus liegt auf mir und meinem Job.

Das Haus wurde Anfang 2016 verkauft. Ich habe dann ganz alleine diese Müllkippe von allem Unrat befreit, damit es an die Käufer übergeben werden konnte. Tagsüber arbeiten und abends im Haus groß reine machen, danach 40 km nach Hause. Das ganze anderthalb Wochen lang. Das war eine mega anstrengende kräftezehrende Zeit. Genau zu diesem Zeitpunkt lernte ich durch einen Zufall die Ex Freundin kennen. Ex Frau hat das Haus wie in einer RTL2 Messie Sendung hinterlassen und ist sich bis heute keiner Schuld bewusst.

Ex Frau versuchte dann wieder das übliche als sie mitbekam, dass ich eine neue Partnerin habe. Nun war sie jedoch an eine Ihr überlegene Narzisstin geraten (was ich ja damals nicht wusste) und diese gab mir klare Anweisungen wie ich zu reagieren habe und was ich zu antworten habe. So bescheuert sich das anhört, es hat alles funktioniert und ich bewunderte sie, wie sie immer wissen konnte, was Ex Frau als nächstes vorhat. Genauso kam es auch immer....
Ex Frau wurde klein mit Hut und alles lief völlig vernünftig ab. Umgangswochenenden etc alles lief reibungslos.

Ende 2016 war dann der Scheidungstermin . Dort stimmte Ex Frau´s RA nicht zu, dass keine Gegenmittel eingelegt werden. Ich musste wiederholt mein Einkommen nachweisen und die unbegründeten KU und TU Ansprüche der Gegenseite abwehren. Letztlich war die Scheidung dann aber rechtskräftig. Zu diesem Zeitpunkt erkannte ich ganz langsam, dass mit Ex Freundin irgendwas nicht ganz stimmen kann und meine Red Flags gingen alle an. Ex Freundin zog sich immer mehr zurück und warf mir vor, dass ich sowas wie meine Ex Frau verdient hätte. Der narzisstische Terror durch Ex Freundin ging in voller Ausdehnung los. ON OFF ON OFF ON OFF
Jetzt hatte ich 2 Kriegsschauplätze, Ex Frau und Ex Freundin. Dadurch, dass ich meine Energie nun auf diese beiden Themen lenkte ging es jobmässig wieder bergab und ich musste an meine Steuerrücklagen die ich zwischenzeitlich wieder aufbauen konnte ran, um zu überleben. Etwas vorher hatte Ex Freundin meine Steuererklärungen für 2014 und 2015 fertig gestellt (bevor die Frage kommt wieso sie das gemacht hat - sie ist Profi, sie war in 3 Tagen durch damit ) und eingereicht.

Diese tickende Zeitbombe sollte mir vor einigen Wochen fast zum Verhängnis werden. Ich konnte es in letzter Sekunde durch einen Kredit abwenden da ich mich nach der Psychotherapie wieder voll auf meinen Job konzentrierte und es dort seitdem wieder sehr gut läuft.

Seit einigen Wochen fängt die Ex Frau nun wieder an den Sport vorzuschieben und vor allem den Kleinen zu beeinflussen. Vor einigen Wochen wollte er nicht mit zu mir weil er " mal Ruhe bräuchte" . Bei dem Grossen hat sie keine Chance, da ist jeden Tag Ausnahmezustand bei denen. Der lässt sich von ihr nichts sagen - aber auch gar nichts.

Im Gegensatz zu meinen Fehlern in 2015 wo ich den Fahronkel gemacht habe, habe ich das in 2016 nur ein einziges Mal gemacht. Das war in einer OFF Phase mit der Ex Freundin. Wir haben an dem Samstag mehr Zeit im Stau und im Auto verbracht als auf dem 40 km entfernten Fussballplatz. Von da an habe ich dieses Verhalten Ihrerseits den Sport vorzuschieben, rigoros abgelehnt. Nun, da Sie weiss, dass ich alleine bin (sie ging bis vor ein paar Wochen noch davon aus, dass Ex Freundin noch existieren würde) und Ihre KU Forderungen jedes mal von meiner RA abgeschmettert werden, dreht sie nun mit diesen subtilen Mitteln wieder am Rad.

Mittlerweile nach all der schweren Zeit seit meinem Eingangspost in 2015, stehe ich nunmehr dazu, dass ich sage : OK wenn der Kleine lieber zum Fussball will und Mama ihn so beeinflusst, dann soll er dahin. Ich werde mir kein Bein mehr ausreissen. Ich denke jetzt an MICH. Ich bin der wichtigste Mensch für mich. Mit mir bin ich 24 Stunden am Tag zusammen und ich bin nicht bereit und Willens, diese Spiele mitzuspielen.


P.S. Das war jetzt nur die "Kurzform" der letzten 2 Jahre - ich könnte ein Buch darüber schreiben. Das letzte Kapitel steht noch in weiter Ferne.
Zitieren
#18
(07-09-2017, 12:32)p__ schrieb: ...

Ich finde es eh faszinierend, wie eifrig Leute nach den Erfahrungen mit dem deutschen Familienrecht und dem damit ermöglichten Verhalten der ehemals allerliebten Herzensdame sich in neue Beziehungen stürzen. Alles wird besser, die Nächste ist ganz anders?
Teile Deine Meinung (und das ist sehr, sehr selten der Fall) in diesem Fall nicht.
Ich war 15 Jahre Verheiratet. Wenn ich heute zurückblicke; ich war zufrieden. Richtig, bis zu einem Augenblick, der dann alles über den Haufen geworfen hat und mich die Scheidung einreichen ließ.
Aber: Ich war in dieser Zeit gerne Vater.
Heute: nach ralativ kurzer Zeit suchte ich mir eine Freundin mit Kindern. Ist OK. Fronten geklärt. Sie sehen Ihren Vater, sooft, wie Sie wollen (oder er mal bock hat). Ich bin ein Familienmensch und finde es ein tolles Gefühl, wenn es so ab 22:00 Uhr mal etwas ruhiger wird und man einfach nur sich hat.
Jetzt sehe ich Dich schon mit den Augen Rollen..p__: Wenn man als Mann sich seiner Sache sicher ist, dass die Verhütung zu 100% klappt und nie geheiratet wird, dann sehe ich dort kein Problem.
Zitieren
#19
So AKTUELL:

Mutti schickte mir soeben die Kaderaufstellung für das Fussballspiel am Samstag. Der Kleine ist dabei.  Dazu zig lach smileys von ihr.

Was soll das ?

Egal: ich schere mich darum nicht.

Frage an die Experten hier ? Ziehe ich das jetzt durch und lasse ihn bei seiner Mutter ? oder lohnt es sich wie bei vielen Millionen anderen (nicht) dagegen rechtlich vorzugehen. OK bis morgen kann ich sowieso nichts bewegen.

Ich will einfach nur noch meine Ruhe haben und wenn der Kleine nicht zu mir kommen will wegen eines albernen Fussballspiels wo er nett o 5 Min spielt. OK . das ist dann so. Ich bin es so satt mir Gedanken zu machen, was ich wie wo tun könnte. Ich möchte das alles NICHT mehr. Es belastet mich. Ich will mich nicht mehr belasten müssen mit ihren fiesen Attacken. Mein Leben war schon hart genug bislang. Jetzt bin ich mal dran. Mein Therapeut hat mir dringend geraten mich mehr auf mich zu fokussieren und mich in den Mittelpunkt zu stellen. Diese Gefühle wie Wut, Zorn, Ärger, Trauer soll ich bewusst zulassen und in mich hineinhören. Warum ist das so ? Wieso regt mich das so auf ? Was kann ich ändern ? Kann ich es überhaupt ändern ?

Ich sage NEIN zum Umgang wenn er nicht will ! Wie seht ihr das ?
Zitieren
#20
(07-09-2017, 20:30)joristra schrieb: Ich sage NEIN ! Wie seht ihr das ?

Egal was du machst, sei konsequent. Meiner Ansicht nach solltest du entweder 100% oder 0% konziliant sein und keine Zwischenwege wählen. Bei dieser Ex wirst du es dann mit immer neuen Versuchen und Schiebereien zu tun bekommen, die Grenzen noch ein Stück zu verschieben und dich fertigzumachen.

Zitat:Heute: nach ralativ kurzer Zeit suchte ich mir eine Freundin mit Kindern. Ist OK. Fronten geklärt.

Mag ja sein, dass du damit glücklicher bist (auch wenn du keine Gegenprobe gemacht hast) und besser fährst, aber meist ist das halt nicht der Fall. Der Defaultfall scheint zu sein, sich wieder in eine Beziehung zu stürzen und dann dieselben Fehler erneut zu machen, es mit denselben Krankheitsbildern wieder zu tun zu bekommen. So wie Joristra, der (natürlich?) wieder eine Narzistin angezogen hat. Da wäre erst mal zu klären gewesen, wo Probleme bei ihm sind, dass er solche Damen anzieht. Besser wärs, wenn der Defaultfall wäre: Erst mal selbstbestimmt leben, lernen wieso man Probleme angezogen hat.

Ich bin ja auch wieder in neuer Beziehung und habe weitere Kinder mit der Next. Aber in einer gewünschten Lebenssituation und einem Stil, der für die Meisten in diesem Land wohl nicht denkbar ist.
Zitieren
#21
Du schriebst :

Egal was du machst, sei konsequent. Meiner Ansicht nach solltest du entweder 100% oder 0% konziliant sein und keine Zwischenwege wählen. Bei dieser Ex wirst du es dann mit immer neuen Versuchen und Schiebereien zu tun bekommen, die Grenzen noch ein Stück zu verschieben und dich fertigzumachen.



Jap. ich ziehe das jetzt durch wie in 2016 als ich die Narzisstin an meiner Seite hatte. So schrecklich das auch war am Ende, die war aber raffiniert...... KLARE KANTE zeigen. Ich benötige gerade ein bisschen Support. Ich möchte nicht als herzloser Vater dastehen. Nur diese Rumfahrerei das ist ein NO GO. 80 km jeden Tag....NEIN
Zitieren
#22
(07-09-2017, 20:30)joristra schrieb: Frage an die Experten hier ? Ziehe ich das jetzt durch und lasse ihn bei seiner Mutter ? oder lohnt es sich wie bei vielen Millionen anderen (nicht) dagegen rechtlich vorzugehen. OK bis morgen kann ich sowieso nichts bewegen.

Wenn ihm (und der Mutter) das Fußballspiel so wichtig ist, dann würde ich ihn spielen lassen, aber deswegen selber nicht den Fahronkel spielen. Dann soll es die Mutter regeln, wenn sie will.
Der Doofe bist und bleibst du sowieso, egal wie viele Kilometer du fährst oder es eben sein lässt.
Meine heute 16jährige war mit 9 Jahren auf einen Geburtstag eingeladen, auf einem Umgangswochenende. Sie wollte nicht zu mir mitkommen. Der Geburtstag war ihr sehr wichtig, ihr fehlten damals häufig soziale Kontakte mit gleichaltrigen Kindern. Die Mutter meinte, ich sollte es mit ihr selber klären. Ich war der Tochter gegenüber erst etwas ungehalten. Und dann sah ich das Kind im Elend, hin- und hergerissen zwischen mir und der für sie wichtigen Veranstaltung. Da habe ich meiner Tochter erklärt, daß sie gerne Geburtstag feiern darf und keine Schuldgefühle haben muß, wenn sie nicht bei mir ist. Sie hat mir übrigens gerade von ihrer Klassenfahrt geschrieben. Und dann haben wir das in Zukunft mit den anderen Kindern auch so gehandhabt. Wenn die was anderes machen wollen, sollen sie. Wenn ich etwas nicht mitmachen will, erkläre ich das vorher und alle können sich darauf einstellen. Du bist kein Rabenvater, wenn du nicht nach der Pfeife der Mutter tanzt. Der Taxidienst wäre ganz normal, wenn alle noch unter einem Dach leben würden. Aber bei großer Distanz kann man am Wochenende keinen Alltag leben, bei sehr grossen Entfernungen nicht mal mit fettem Portemonaie und Sportwagen. Neulich las ich von einem Vater, der mit seinem Sohn im Vorschulalter am Wochenende 2x6 Stunden im Auto verbringt, weil die Eltern so weit auseinander wohnen. Damit der Vater überhaupt ausreichend Zeit mit dem Kind verbringen kann, fährt jemand anderes das Auto zum Holen und Bringen.

Ob eine rechtliche Klärung das gewünschte Resultat bringt, steht in den Sternen. Ein Gericht meinte, der Sport für den pupertierenden Sohn sei wichtiger als das Umgangsrecht des Vaters und ein anderes, daß sich das Kind eben in sein Umgangsschicksal ergeben müsse, solange es noch nicht volljährig sei (Aktenzeichen habe ich leider vergessen).
"Du Mama. Wenn Papa tot ist kauf ich mir meinen eigenen Ponyhof!" - CosmosDirect Lebensversicherung, 2007

Quelle: http://de.wikiquote.org/wiki/Vater
Zitieren
#23
Nach Rücksprache - auch mit vielen getrennt / geschiedenen real existierenden Frauen in meinem Umfeld (die mich übrigens alle dafür loben dass ich brav Unterhalt zahle - deren Ex Kerle tun das allesamt nicht und die Damen hatten dann irgendwann keinen Bock mehr auf Gerichte und Co) wurde ich in meine Ansicht bestärkt, es genau so zu tun. Sprich - wenn er nicht will PECH gehabt.

Die langfristigen Konsequenzen sind nicht absehbar aber ich wurde belehrt, dass es auch ohnehin nichts bringen würde die Justiz damit zu bemühen da Mutti am längeren Hebel setzt. Insofern muss ich kein schlechtes Gewissen haben. Der Grosse freut sich schon sehr auf mich und kann es kaum erwarten, dass ich ihn nach seiner Klassenfahrt morgen endlich abhole. Auf die Frage ob er denn nicht noch einen Tag bei seiner lieben Mutti verbingen möchte da er ja nun eine Woche nicht da war kam die Antwort per whatsapp sprachnachricht soeben "Ey Papa hast du sie noch alle ? Ich ziehe sowieso bald zu dir"

OK ! Das wird dann mein nächstes Projekt .....ach du scheisse.......*grins*
Zitieren
#24
(07-09-2017, 20:30)joristra schrieb: Frage an die Experten hier ? Ziehe ich das jetzt durch und lasse ihn bei seiner Mutter ? oder lohnt es sich wie bei vielen Millionen anderen (nicht) dagegen rechtlich vorzugehen. OK bis morgen kann ich sowieso nichts bewegen.

Auf KEINEN FALL vor Gericht gehen. Verlierst Du eh nur. Als Mann/Vater bist Du IMMER Elternteil 2. Klasse und kanns GAAAAANZ viel falsch machen und wenig richtig. Treffe Deine Entscheidung und gut ist. Gib dem Kind zu verstehen dass es jederzeit bei Dir willkommen ist und Du es liebst aber Du eben in dieser Situation so reagieren musst, wie Du reagiert. Punkt und aus, keine grossen Rechtfertigungen und Entschuldigungen. Auf den Muell der Exe am besten einfach ueberhaupt nicht reagieren. Kurze knappe Ansage Deiner Entscheidung und gut ist.

Die Situationen und Konstallationen sind individuell eben sehr verschieden. Jeder muss fuer sich selbst entscheiden was er machen kann und will. Wenn manN sich aber - wie auch immer - entschieden hat, sollte manN es durchziehen.
Zitieren
#25
Bei uns läuft das an diesem Wochenende jetzt so, dass die Mutter den Sohn bei mir abholt und zum Sport bringt und ich solange die restlichen Kinder betreue. So hat es die KM vorgeschlagen. Das ist mir auch recht, habe mich artig bedankt.
"Du Mama. Wenn Papa tot ist kauf ich mir meinen eigenen Ponyhof!" - CosmosDirect Lebensversicherung, 2007

Quelle: http://de.wikiquote.org/wiki/Vater
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste