Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Die falsche Alleinerziehende
#1
Ein interessanter Artikel klärt auf über den falschen Begriff von Alleinerziehenden:


Zitat:Keine soziale Kategorie ist so absurd wie die der sogenannten Alleinerziehenden. Sie umfasst einfach mal alle Elternteile, die nicht ständig zu zweit sind.
...
Familienpolitisch wirklich gebraucht würde eine klare Unterscheidung zwischen Teilerziehenden und echten Alleinerziehenden.
http://www.taz.de/!5325859/

Eine wirklich wichtige Debatte.
# Familienrechtslogik: Wer arbeitet, verliert die Kinder. Wer alleinerziehend macht, kriegt alles. Wer Kindeswohl sagt, lügt #
Zitieren
#2
Und vor allem die armen Alleinerziehenden, die den Vater nicht ranlassen ans Kind.
Zitieren
#3
Hatte mich schon gewundert... ein sinnvoller Artikel in der taz? Das wäre schon ein Widerspruch in sich selbst!

Es wird nach finanzieller Unterstützung für "echte" Alleinerziehende gerufen. An ein obligatorisches Wechselmodell denkt da niemand - taz eben.

Dass man der "Lehrerin" im Beispiel an ihren Besitzstand müsste/sollte - wird auch nicht diskutiert.

Stattdessen immer draufsatteln!
remember
Don´t let the bastards get you down!

and
This machine kills [feminists]! 
(Donovan)
Zitieren
#4
Wir sollten das Wort Getrennterziehende benutzen anstatt Alleinerziehende. Allein klingt nach "allein gelassen". Getrennt nach "sie wollte es so".
Zitieren
#5
Ich kenne mind. 2 Frauen aus meinem ehemals privaten Umfeld, die nur deshalb Alleinerziehende sind, weil sie den Umgang zwischen Kind und Vater behindern bzw. boykottieren.

Tue so viel Gutes, wie du kannst, und mache so wenig Gerede wie nur möglich darüber. _CD

Zitieren
#6
(22-08-2016, 10:07)Gualterius schrieb: Wir sollten das Wort Getrennterziehende benutzen ...
Ja, ich finde wir sollten das mal bis zum Ende diskutiern und dann den besser geeigneten Begriff verwenden.

Kindesbesitzerin klingt ganz gut. (Als abgeschwächte Form zu Wiederrechtliche Kindesbesitzerin.)

Wenn man den Begriff Kindesbesitzerin in einem Gespräch verwendet und eine Dame sich darüber aufregt kann man ja sagen das man für den Hinweis dankt das man nicht den inhaltlich korrekten Begriff Kindesentzieherin, für die das Kind ohne Zustimmung des Vaters in Besitz nehmende Mutter verwendet hat.
--
3. DEUTSCHER GENDER KONGRESS, 06.07.2019, Köln
https://goo.gl/cHp86A
Zitieren
#7
Kindesbesitzerin klingt vorwurfsvoll anklagend. Getrennt erziehend würde in einer Diskussion mit neutralen Leuten ein kleines aha Erlebnis hervorrufen. Habe ich schon erlebt.

Oder ironisch. Alleingelassenen.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste