Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Frauenberatung zum Sorge- und Umgangsrecht
#1
Was Magazine für Familien so alles bringen: http://www.kinderpassage.de/blog/fif/
Interview mit einer Dame vom "Frauen informieren Frauen – FiF e.V.", Frauenberatung zum Sorge- und Umgangsrecht. Inhalt: Die schlimmen Väter. Und ich dachte immer, schon der vamv wäre weit draussen. FiF übertrifft die locker.

Die gibts seit über 30 Jahren. Finanziert vom Land Hessen und der Stadt Kassel sowie Erlöse aus dem bundesweiten Verkauf von Informationshandbüchern, Spenden, Mitgliedsbeiträgen, Bußgelder, Projektanträge u. a..

Das Buch aus dem Interview wird aber nur an Frauen verkauft :-)
Zitieren
#2
Zitat:Und deshalb sind wir auch durch unsere Satzung dazu verpflichtet, unsere Angebote ausschließlich Frauen zur Verfügung zu stellen.

Ich bin jetzt kein Experte im Vereinsrecht, aber widerspricht eine dermassen diskriminierende Satzung nicht der Gemeinnuetzigkeit?

ManN sollte mal aus Spass einen Verein gruenden und deren Satzung so umschreiben dass statt Frauen nur weisse und christliche Maenner die Beguenstigten sind. Das gaebe einen Aufschrei den man durch die ganze Republik hoeren wuerden.....

Ach ja, und wer wissen will wie die interviewte Kampfemanze aussieht, findet hier ein Bild: http://www.kreisblatt.de/lokales/main-ta...76,1217841

War auch nicht anders zu erwarten, die sehen irgendwie immer gleich aus. Grusel, lauf weg.
Heute: Alter weisser Mann, Klimaleugner, Covidiot. Morgen: Held der Freiheit. Haltet Stand!
Zitieren
#3
Gemeinnützigkeit geht nur darauf ein, dass der Verein keine Gewinnerzielungsabsicht hat. Er darf keinen vorrangig wirtschaftlichen Zweck verfolgen oder gemeinnütziges, gebundenes Vermögen zweckfremd verwenden. Das werden sie wohl erfüllen.

Zitat:deren Satzung so umschreiben dass statt Frauen nur weisse und christliche Maenner die Beguenstigten sind. Das gaebe einen Aufschrei den man durch die ganze Republik hoeren wuerden.....

Exakt. Man sieht das auch schön am deutschen Werberat. Männer dürfen ungeniert verhohnepiepelt und als Deppen dargestellt werden, wenn es auch nur ansatzweise Frauen betrifft hagelts Rügen.
Zitieren
#4
Ja leckst mich am Ar... Das ist ja der Hammer! Hier ein Auszug:
Zitat:Welche Ängste haben Mütter?
Sehr viele, vor allem, wenn es zu Gewalt gekommen ist: Sie haben Angst, dem gewalttätigen Mann wieder begegnen zu müssen, z. B. beim Jugendamt, weil er verlangt, dass die Kinder bei ihm leben sollen. Viele gewalttätige Väter drohen ja auch damit, der Mutter die Kinder „wegzunehmen“. Sie haben Angst, dass der Vater den Kindern während des Umgangs etwas tut, sie aushorcht, erpresst, die Kinder gegen sie aufhetzt, vor den Kindern schlecht über sie redet oder dass der Vater sein Sorge- und Umgangsrecht einfach nur benutzt, um ihnen das Leben schwer zu machen. Mütter haben Angst, die Kinder zum Vater schicken zu müssen, auch wenn die Kinder das selbst gar nicht wollen. Sie haben Angst, dass der Vater den Umgang mit den Kindern benutzt, um die Mutter weiter zu bedrohen, zu demütigen oder wieder gewalttätig zu werden. Manchmal werden die Kinder dazu gedrängt, auf die Mutter einzureden, damit sie wieder zum Vater zurückgeht.
Viele haben auch Angst, dass ihnen bei Ämtern (wie dem Jugendamt) oder dem Gericht nicht geglaubt wird.

Ganz ehrlich aber wir Leben in Sachen Elterngleichberechtigung im Mittelalter!

Zitat:Wie ist eine gemeinsame Elternschaft da überhaupt möglich? Sehr schwer, aber leider lässt das Familienrecht da kaum eine Wahl.
[...]

Zitat:In den letzten beiden Jahren ist aber die Anzahl der Mütter mit kleinen Kindern, die zu uns in die Beratung kommen, deutlich gestiegen.

Macht sich auch jmd. Gedanken, warum das überhaupt so ist? Es kann doch nur damit zusammenhängen, dass Frauen grundlegende Werte immer unwichtiger werden und sie stattdessen einen sehr lockeren leichtlebigen Lebensstil bevorzugen.

Zitat:Trotzdem verweigern Väter gerade in Fällen von häuslicher Gewalt nicht das Umgangsrecht.

Der Artikel gehört verboten!!

Tue so viel Gutes, wie du kannst, und mache so wenig Gerede wie nur möglich darüber. _CD

Zitieren
#5
Der Megahammer ist meiner Meinung nach das hier:

Zitat:Die Mutter-Kind-Beziehung wird oft sehr gezielt gestört, indem die Kinder aufgehetzt oder zu Komplizen gemacht und dazu benutzt werden, die Mutter auszuspionieren oder, vor allem durch die Söhne, weiter zu kontrollieren oder zu bevormunden.

Da spricht eindeutig die Gesinnung der maennerhassenden Kampfemanze. Sobald der Mensch maennlich ist, ist er boesartig und schlecht. Ab der Geburt.

ManN kann mal wieder nicht genug fressen wie man kotzen moechte.....

Es gibt hunderte von derartigen Vereinen und was hat die "Vaeterbeweigung"? Den schnarchnasigen ueberangepassten VAFK der am meisten mit sich selbst beschaeftigt ist. Traurig, traurig.

@p: Danke, da bin ich mal wieder schlauer was die Gemeinnuetzigkeit von Vereinen betrifft.
Heute: Alter weisser Mann, Klimaleugner, Covidiot. Morgen: Held der Freiheit. Haltet Stand!
Zitieren
#6
Meine Exen haben mich ab Trennung nicht mehr interessiert. Jedenfalls hatte ich niemals derart perverse Gedanken (gehegt) über das Kind Druck oder Macht auf sie auszuüben. Die Frau beschreibt hier keinen typischen Vater, zu denen 99,99 % aller Väter gehören sondern einen klassischen Irren, (Irre) die es mit Verlaub eher unter Frauen als unter Männern gibt. Einfach nur unverschämt. Wir sollten alle zusammen diese Autorin verklagen.

Tue so viel Gutes, wie du kannst, und mache so wenig Gerede wie nur möglich darüber. _CD

Zitieren
#7
Umgang wollen = Macht ausüben, Kind manipulieren, Gewalt ausüben...
Wie wohl ein Mensch konstruiert ist, der diese Gleichung zugrunde legt? Vielleicht mehr ein Blick in den Spiegel wie ein Blick zum Ex?
Zitieren
#8
Ich denke eher, dass da einfach nur passgenaue Argumente geliefert werden. Es ist die Auswahl der "Gründe" für Umgangsverweigerung, die bei Gerichten ziehen oder schon mal gezogen haben. Insbesondere wird das Klischee "gewalttätiger Mann und sein Opfer, auf das er nicht verzichten kann" ausgebreitet. Das haben Jugendämter und Richter ja auch im Kopf.

Das Instrumentarium haben die Frauen selbst im Kopf, ist nämlich das eigene, mit dem Kinder manipuliert wird.

Da hilft nur aufdecken und solche Machenschaften als solche benennen, wenn sie vor Gericht ankommen. Im Prinzip ganz gut, diese Anleitung, weil die Waffen stumpf werden, wenn sie so offenbart werden.
Das Gute ist in gewissem Sinne trostlos.     Franz Kafka
Zitieren
#9
(10-05-2016, 19:23)kay schrieb:
Zitat:Und deshalb sind wir auch durch unsere Satzung dazu verpflichtet, unsere Angebote ausschließlich Frauen zur Verfügung zu stellen.

Ich bin jetzt kein Experte im Vereinsrecht, aber widerspricht eine dermassen diskriminierende Satzung nicht der Gemeinnuetzigkeit?

...

Abgabenordnung (AO) § 52 Gemeinnützige Zwecke

Zitat:(1) Eine Körperschaft verfolgt gemeinnützige Zwecke, wenn ihre Tätigkeit darauf gerichtet ist, die Allgemeinheit auf materiellem, geistigem oder sittlichem Gebiet selbstlos zu fördern. Eine Förderung der Allgemeinheit ist nicht gegeben, wenn der Kreis der Personen, dem die Förderung zugute kommt, fest abgeschlossen ist, zum Beispiel Zugehörigkeit zu einer Familie oder zur Belegschaft eines Unternehmens, oder infolge seiner Abgrenzung, insbesondere nach räumlichen oder beruflichen Merkmalen, dauernd nur klein sein kann. Eine Förderung der Allgemeinheit liegt nicht allein deswegen vor, weil eine Körperschaft ihre Mittel einer Körperschaft des öffentlichen Rechts zuführt.
...

Gesunder Menschenverstand sagt einem, dass Gemeinnützigkeit nicht gegeben ist, wenn die Satzung die Gesellschaft spaltet. Leider liest sich das aus der Definition so nicht heraus. Und abgeschlossen in dem Sinne ist die Teilgesellschaft der Frauen ja auch nicht.
https://www.reddit.com/r/Trennungsfragen/
https://t.me/GenderFukc
Zitieren
#10
Tja, wie so oft, alles dehnbar und kann so oder so interpretiert werden.... Rechtsprechung hat ja oft nichts mit gesundem Menschenverstand zu tun.
Heute: Alter weisser Mann, Klimaleugner, Covidiot. Morgen: Held der Freiheit. Haltet Stand!
Zitieren
#11
(10-05-2016, 19:23)kay schrieb: ManN sollte mal aus Spass einen Verein gruenden und deren Satzung so umschreiben dass statt Frauen nur weisse und christliche Maenner die Beguenstigten sind. Das gaebe einen Aufschrei den man durch die ganze Republik hoeren wuerden.....

Es gibt genügend gemeinnützige Vereine, die ihr Angebot ausschließlich an Männer richten (ohne dass ein Aufschrei durch die Republik geht). Ein Beispiel:
http://www.maennerzentrum.de/mim-home/
Zitieren
#12
(11-05-2016, 14:35)Theo schrieb: Es gibt genügend gemeinnützige Vereine, die ihr Angebot ausschließlich an Männer richten (ohne dass ein Aufschrei durch die Republik geht). Ein Beispiel:
http://www.maennerzentrum.de/mim-home/
Soweit ich das auf deren Webseite gelesen habe rekrutiert der Verein seine Kundschaft aus durch das Jugendamt an den Verein zum Zwecke eines Antiagrssionstrainings zugeführten pösen Männern.

So eine Einrichtung würde sich mein Nachbar sicherlich für seine verbal und körperlich aggressive Ex wünschen.
--
3. DEUTSCHER GENDER KONGRESS, 06.07.2019, Köln
https://goo.gl/cHp86A
Zitieren
#13
(10-05-2016, 17:22)p__ schrieb: Was Magazine für Familien so alles bringen: http://www.kinderpassage.de/blog/fif/
Interview mit einer Dame vom "Frauen informieren Frauen – FiF e.V.", Frauenberatung zum Sorge- und Umgangsrecht. Inhalt: Die schlimmen Väter. Und ich dachte immer, schon der vamv wäre weit draussen. FiF übertrifft die locker.

Auszug aus einem Kommentar: 
   Denn wenn sich Menschen verschieden verhalten, macht es keinen Sinn, sie gleich zu behandlen.

Mit solchen Frauen ist Demokratie und Gleichberechtigung nicht zu machen.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste