Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
5000 Euro bei heimlichen Vaterschaftstest
#26
LOL, ich glaube, ich muss hier mal was klarstellen:

Wie willst du gegen die Diktatoren im Bundestag ankommen? Wie willst du die momentane Gesetzeswut der Oberen gegen die eigenen Buerger stoppen?

Um es klar auszudruecken: Es interessiert die im Bundestag und Bundesrat einfach nicht mehr, was das Volk will, die ziehen es einfach durch. Das Volk kann nichts dagegen machen. Das gesamte Volk muesste schon zum Bundestag geschlossen hingehen und die Diktatoren Zypries, Schaeuble, von der Luegnerin usw. aus dem Bundestag vertreiben. Dazu haben die Deutschen aber keinen Mumm und lassen weiter solche Schwachsinnsgesetze ueber sich ergehen.

SO SIEHTS AUS!

Also gebe ich lieber solche Tipps, wie sie das Gesetz umgehen koennen und einige sich selbst retten koennen.

gleichgesinnter
Wenn die Banken für ihre Schulden nicht einstehen, warum sollten Millionen Zahlesel für ihre Unterhaltsschulden bzw. Unterhaltstitel aufkommen?

Zitat von Mus Lim, Montag den 04. Mai 2009 im Trennungsfaqforum
Zitieren
#27
gleichgesinnter, Alice Schwarzer drückt das so aus:

"Und während wir Europäer mit Entsetzen auf die Länder starren, in denen die Gottesstaatler ihren fanatischen Glauben zum Gesetz machen – währenddessen schleicht sich das Wort zum Sonntag auch in unsere Parlamente ein."

Da könnt ihr euch beide ja zusammentun. Tongue
Habe die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die du nicht ändern kannst.
Habe den Mut, Dinge zu ändern, die du ändern kannst,
und habe die Weisheit, das Eine von dem Anderen zu unterscheiden.
Zitieren
#28
(17-05-2009, 22:48)gleichgesinnter schrieb: Wie willst du gegen die Diktatoren im Bundestag ankommen? Wie willst du die momentane Gesetzeswut der Oberen gegen die eigenen Buerger stoppen?

Wir haben hier ein Missverständnis, denke ich. Das eine tun heisst nicht, das andere zu lassen. Indiviuduelle Lösungen sind ja okay. Bei Vaterschaftstests ist das trivial und wurde schon vor Jahren vorgeschlagen: Ein Verbot wäre schon deswegen sinnlos, weil im Ausland weiter getestet werden würde.

Trotzdem sollten wir dieses Gesetz nicht als Naturgesetz hinnehmen. Wir sollten es nicht nur missachten, entwerten und hintertreiben, sondern auch bekämpfen. Siehe die Femis, wie sie es mit §218 hinbekommen haben.
Zitieren
#29
Gut, ich will euch ein Beispiel geben:

Die momentane Petition gegen Internetsperren, die von der Luegnerin mit aller Macht durchsetzen will, erreicht bald die 90.000er Marke. Die Petition muss also im Bundestag angehoert werden. OK!
Und was machen die? Es ist den Typen einfach egal, sie wollen das Zensurgesetz noch VORHER durchpeitschen und dann sich anhoeren, was die Petition zu sagen hat. Selbst wenn 10 Millionen die Petition unterzeichenen, das gesetz wird gegen alle Kritiker, die nun wirklich einen dicken Batzen ausmacht, durchgesetzt. Es interessiert die Politiker einfach nicht, was das Volk zu sagen hat. Das beweist doch schon die Tatsache, das sie das Zensurgesetz schon vorher beschliessen wollen. Das es gar nicht mehr um Kinderpornos geht, ist doch wohl offensichtlich. Es soll nur die ERSTE Zensur werden, weitere werden mit Sicherheit folgen. Darum gehts!

Eagl, was wir hier unternehmen, wir sind der Poebel und haben uns zu fuegen, weiter nichts. Deswegen sehe ich die Verweigerung und das Ungehorseim sein, als einzige Moeglichkeit, denen oben zu zeigen, mit uns nicht. Wenn es dann mal zur Massenbewegung wird, denken die nach, vorher nicht.

Deswegen meine Tipps, wie man das neue Anti-heimlich-Vaterschaftsgesetz umgehen kann.

gleichgesinnter
Wenn die Banken für ihre Schulden nicht einstehen, warum sollten Millionen Zahlesel für ihre Unterhaltsschulden bzw. Unterhaltstitel aufkommen?

Zitat von Mus Lim, Montag den 04. Mai 2009 im Trennungsfaqforum
Zitieren
#30
(18-05-2009, 00:06)gleichgesinnter schrieb: Eagl, was wir hier unternehmen, wir sind der Poebel und haben uns zu fuegen, weiter nichts.

Mir doch egal. Ich mach trotzdem so viel Ärger und Kosten wie es nur irgend geht. Wenn man ausschliesslich das tun würde, was unmittelbar Erfolg hat, wären wir alle tot, die Menschheit gäbe es gar nicht. Sollen wir echt dasitzen und zu allem nicken, weil es sein könnte das Widerstand nicht gleich erfolgreich ist? Nix da.
Zitieren
#31
(18-05-2009, 08:30)p schrieb: Ich mach trotzdem so viel Ärger und Kosten wie es nur irgend geht.

ich finde, dass wir ja nur auf das reagieren, was wir auf den tisch bekommen. ich antworte auch nur, wenn die mir einen sinnlosen brief schreiben und oft muss ich mich wirklich zusammen reißen. ich haben mich letztens ein wenig gehen lassen und das wort KASPERLETHEATER verwendet. das fanden die nicht witzig.

wir müssen ja auch mit dem geltenden rechtssystem mitschwimmen. ich werde aber bald wieder mal die internetkeule ansetzen und meine webseite ein wenig auffrischen. ich muss da mal wieder einige ratschläge rein bringen, die sich in den letzten wochen ergeben haben. das stört die beamten ja am meisten. das würden die am liebsten alles sperren. nur wenn die beamten vom chinesischen rechtssystem träumen, dann vergessen die aber dabei, dass bei größeren fehltritten sie selbst in so einem system erschossen werden, in großen stadien.

deswegen können wir wunderschön dieses medium ausnutzen. ich würde sogar deren gegendarstellungen bringen, aber das wird denen schwer fallen, die wahrheit zu widerlegen.

was solls. ich werde weiterhin meine briefchen an das kasperletheater schreiben, an unterbemittelte anwälte, an die halunken und penner vom jugendamt oder an die taschenspielertrickser vom familiengericht. erst letzten samstag habe ich wieder einige beleidigungen von so einer männlichen anwaltshure lesen dürfen.

ich habe ein fundus an briefen, das ist der helle wahnsinn. ich möchte mal einige fakten vom deutschen recht darlegen:

in deutschland lebende mütter müssen keinen kindesunterhalt an das im ausland lebende kind zahlen. jugendamt und botschaft sind aus rechtlichen gründen nicht zuständig und dürfen/wollen nicht handeln!

dem alleinerziehenden deutschen vater wird die beistandsschaft vom jugendamt aufgekündigt.

jugendämter dürfen das aufenthaltsbestimmungsrecht ohne anhörung der eltern einfach entziehen, ohne die lebensumstände des kindes zu prüfen

ein deutsches gericht bestimmt, dass ein deutscher alleinerziehender vater, der im ausland lebt, zum wohle des kindes (das auch bei ihm lebt), sein wahlland (hier: thailand) nicht verlassen darf.

beiständin eines kindes muss bei einer EINSTWEILIGEN ANORDNUNG vom gericht, wo entschieden wird, wo das kind zukünftig leben soll, nicht gefragt werden. auch die aussagen der eltern sind nicht erforderlich. die befragung des jugendamtes reicht zur entscheidungsfindung völlig aus.

jugendämter sind berechtigt, gutachten (hier: ISS) an das gericht nicht weiter zu reichen, um dann zu behaupten, dass man nicht wüsste, wie die lebensumstände des kindes sind.

ein deutsches gericht bescheinigt einem mann, ohne mit ihm gesprochen oder befragt oder kontrolliert zu haben, dass dieser kindeswohlgefährdend ist.
selbst mein hund würde in deutschland schikaniert werden. hier habe ich mal ein bildchen: ich liebe meinen adolf!

[attachment=217]
Zitieren
#32
Selbstbestimmte Vaterschaftstest sind jetzt ab 1. Februar verboten.

Um es den Laboren schwerer zu machen, müssen sich diese akkreditieren lassen, und eine Pflichtberatung vornehmen.

Kinder, Väter oder Mütter, die künftig ohne Einwilligung der übrigen Beteiligten einen Vaterschaftstest beauftragen, müssen mit einer Geldbuße von bis zu 5000 Euro rechnen. Für „unbeteiligte Dritte“ wie Großeltern sowie für Labore, die einen solchen Auftrag annehmen, können die finanziellen Sanktionen noch deutlich höher ausfallen. Dr. Frank Pfannenschmid erklärt: „Künftig ist es notwendig, dass alle Beteiligten beziehungsweise der Sorgeberechtigte schriftlich ihr Einverständnis zu dem Vaterschaftstest geben.“

http://www.sozialticker.com/ab-1-februar...00114.html
Zitieren
#33
wie ist das eigendlich bei eltern wo beide das sorgerecht haben, da ist der test ja nicht illegal. oder müssen da beide zustimmen?
Zitieren
#34
(16-01-2010, 10:41)lordsofmidnight schrieb: Um es den Laboren schwerer zu machen, müssen sich diese akkreditieren lassen, und eine Pflichtberatung vornehmen.

Deutschen Laboren. Es gibt ja auch andere: http://www.vafk-schwaben.de/labore.html#eu
Zitieren
#35
Noch (be)drohender klärt die Ärztezeitung vom 14.01.2010 auf.

Betroffen von der Geldbuße sind aber nicht nur Kinder, Väter oder Mütter, die ohne Einwilligung der übrigen Beteiligten einen Vaterschaftstest beauftragen. Für "unbeteiligte Dritte" wie Großeltern oder Labore könnten die finanziellen Sanktionen sogar noch höher ausfallen, sagt Dr. Frank Pfannenschmid, Vorsitzender der Kooperationsgemeinschaft der freien Sachverständigen für Abstammungsgutachten in Deutschland (VALID).

Pfannenschmid: "Künftig ist es notwendig, dass alle Beteiligten beziehungsweise Sorgeberechtigten schriftlich ihr Einverständnis zu dem Vaterschaftstest geben." Zudem sehe das Gesetz eine Beratungspflicht vor. Genauer heißt das, die Sachverständigen müssen Kunden auch darüber aufklären, was ein Abstammungsgutachten ist und wie das Ergebnis zu deuten ist.


http://www.aerztezeitung.de/politik_gese...sid=583706
Zitieren
#36
Das ist der schlechte Schwefelgestank, der von Zypries geblieben ist nachdem sie abgefahren wurde.
Zitieren
#37
Schickt man die Wattestäbchen eben nach Spanien, Schweiz oder die USA.

Interessiert dort keinen, was das Gesetz in Deutschland sagt. Die sind sogar froh darüber, kommt mehr Geld in die Kassen dort.

gleichgesinnter
Wenn die Banken für ihre Schulden nicht einstehen, warum sollten Millionen Zahlesel für ihre Unterhaltsschulden bzw. Unterhaltstitel aufkommen?

Zitat von Mus Lim, Montag den 04. Mai 2009 im Trennungsfaqforum
Zitieren
#38
Nachdem in einem Thread nebenan unser "Toter Hund" den Beitrag zu den Zwillingen, mit unterschiedlichen Vätern einstellte, musste ich nochmal kurz los.
Hab´ das was gefunden, was mir bisher nicht bekannt war:
Zitat:Der Gesetzgeber hat vorsichtig artikuliert, bei dem Schmieden des Gesetzes nicht berücksichtigt, das mehr Frauen als Männer einen Vaterschaftstest durchführen, aber nun nach Auffassung von DNA-Direkt die einzelnen Elternteile nicht mehr die gleichen DNA-Test Möglichkeiten und Optionen bei Vaterschaftstest haben.

Hier wird nach Auffassung von DNA-Direkt der Gleichheitsgrundsatz verletzt.
Quelle!
Zitieren
#39
Fast noch spannender finde ich den Absatz davor:

Zitat:DNA-Direkt geht daher davon aus, dass Vaterschaftstests ohne Zustimmung der Mutter zumindest vorerst weiterhin möglich sein werden, insofern der durchführende Vater sorgeberechtigt ist.

Den von dir zitierten Absatz verstehe ich, ehrlich gesagt nicht.

Wieso weniger Möglichkeiten?

Wieso Gleichheitsgrundsatz verletzt?
Zitieren
#40
Nun, da scheint sich der Testanbieter wohl darauf zu beziehen, dass Mütter ja immer per Niederkunft als Mütter feststehen!?
So wird dies ja auch immer und immer wieder herunter gepredigt.
Vater ist halt ..., naja, das alles ab §1592 ffffffffff BGB !
Nun, da Mutti also per Niederkunft ohnehin und immer und in jedem Fall sorgeberechtigt ist (hoppla, Ausnahme: Minderjährigkeit!), kann und darf diese testen was wo und an wem auch immer sie will, der Mann der Vater sein könnte oder wenn er es denn per Anerkennung oder Ehe oder oder auch ist oder eben nicht, der darf nur mit ihrer Zustimmung.
Ich finde schon, dass hier die Möglichkeiten ein klein wenig ungleich verteilt sind.
Und aus welchen Zweifeln heraus sollten bitte die überwiegend die Tests durchführenden Mütter diese anleiern, steht doch ihre eigene Mutterschaft bereits per Niederkunft fest?
Zitieren
#41
Hat jemand mal von einer Verurteilung eines Vaters in Deutschland erfahren, der getestet hat?

In der Schweiz ist es passiert: http://www.20min.ch/schweiz/zuerich/stor...n-25071731

14 Jahre lang verheirateter Vater testet Kinder. Ergebnis: "Sein" 11jähriger Sohn ist ein Kuckuckskind. Mutter zeigt ihn an. Weiteres Ergebnis daraufhin: 3000 Franken bedingte Geldstrafe für ihn, 800 Franken Geldbusse, 900 Franken Verfahrenskosten. Rechnet man aber nach wäre es trotz der Strafzahlungen für den Vater viel teurer gewesen, den hohen Kindesunterhalt für das Kuckuckskind zu bezahlen.

Der Betrug der Mutter bleibt natürlich straffrei. Die Meldung wurde von Kommentaren geradezu geflutet.
Zitieren
#42
Und ein typischer Frauenkommentar: "Wenn mein Mann kein Vetrauen hat soll er unsere drei Kinder testen. Danach soll er sich verziehen!"

Mit diesem Argument werden alle freiwilligen Vaterschaftstest abgewürgt. Der Gesetzgeber könnte einen Vaterschaftstest bei der Geburt zur Pflicht erheben, wie z.B. die Unterhaltspflicht, aber das liegt nicht in seinem Interesse. Das wäre eine Bombe, wenn 20.000 bis 30.000 Kuckuckskinder (in Deutschland) offiziell wären und die Hälfte der Mütter den Vater nicht kennen würden oder 5 Männer als mögliche Väter zum Vaterschaftstest gerufen werden.

Wenn sich dieser Mann von der Frau nun trennt, dann muss er für das Kuckuckskind Unterhalt zahlen. Das Schweizer Recht hat einige Leckerbissen für Männer auf Lager.
Das Männermagazin www.das-maennermagazin.com 
Mein Blog www.detlef-braeunig.com
Zitieren
#43
Die Kommentare zeigen mehrheitlich, dass das Wissen über die Ungleichberechtigung kein Allgemeinwissen ist. Da ist der Weg noch lang und bedarf vieler solcher Urteile, bis ein grosser Teil der nicht Betroffenen einmal einen solchen Schaden erlitten hat.
https://www.reddit.com/r/Trennungsfragen/
https://t.me/GenderFukc
Zitieren
#44
(30-09-2012, 13:04)Petrus schrieb: Da ist der Weg noch lang und bedarf vieler solcher Urteile, bis ein grosser Teil der nicht Betroffenen einmal einen solchen Schaden erlitten hat.

Die Unterhaltspflicht, Kuckuckskinder, Umgangsverbote sind überall bekannt. Nun glaubt aber jeder Mann den Worten der Liebsten, dass egal was passiert, man ja immer gute Freunde bleiben könne. Das funktioniert nicht. Auch der Schwur der Frauen, dass sie so "eine" nicht ist und niemals Geld haben wolle, ist nur ein Gelalle. Das sagte meine 3. Exfrau auch und will jetzt bei der anstehenden Scheidung im ersten Stepp für die Vergangenheit 24.000,- € haben.

Die Männerwelt weiss schon Bescheid, aber der einzelne Mann glaubt daran, dass es ihn nicht erwischen wird. Ein Trugschluss. Ich dachte auch einmal, dass die Auswahl meiner 3. Ehefrau sehr sorgfältig und gut überlegt war. Sie mutierte letztlich wie alle Exen. Sie ist sogar so doof, dass sie meine beste Waffe vergessen hat: Ich habe kein Geld!

Letztlich bin ich auch nur ein Träumer und mit jeder Menge Dummheit gesegnet. Diese Tugend ist das Verhängnis vieler Männer.
Das Männermagazin www.das-maennermagazin.com 
Mein Blog www.detlef-braeunig.com
Zitieren
#45
(30-09-2012, 13:12)Leutnant Dino schrieb:
(30-09-2012, 13:04)Petrus schrieb: Da ist der Weg noch lang und bedarf vieler solcher Urteile, bis ein grosser Teil der nicht Betroffenen einmal einen solchen Schaden erlitten hat.

Die Unterhaltspflicht, Kuckuckskinder, Umgangsverbote sind überall bekannt. Nun glaubt aber jeder Mann ...
Ich stelle immer wieder fest, dass zwar alle schon einmal von den Zuständen gehört haben, aber niemand wirklich glaubt, dass ihm so etwas passieren könnte. Das ist irgendwie zu weit weg. Man identifiziert sich nicht damit. Dabei spielen betörende [Unterschreitung des Mindestniveaus], die einem alles mögliche versprechen nur eine Rolle. Eine weitere Rolle spielt das Vertrauen in die Justiz - klar weiss man, dass die Kids zu Mami kommen. Aber die brutalen Konsequenzen mit Enteignung, Entfremdung etc. stellt sich niemand vor. Und wenn doch, dann wird es schon nicht sooo schlimm sein, schliesslich kann ja niemand einem Kind seinen Papi wegnehmen.
https://www.reddit.com/r/Trennungsfragen/
https://t.me/GenderFukc
Zitieren
#46
@dino
für die 24.000 euro hätte deine ex beim anwalt in thailand mehrere jahre arbeiten müssen. das sie speziell bei deine vorgeschichte ernsthaft daran glaubt, die kohle zu kriegen ist wirklich ulkig Smile
Zitieren
#47
(30-09-2012, 18:32)expat schrieb: das sie speziell bei deine vorgeschichte ernsthaft daran glaubt, die kohle zu kriegen ist wirklich ulkig Smile

Das ist wirklich tragisch, zumal ich seit exakt 6 Jahren und 5 Monate Geringverdiener bin. Eine schöne stabile Sache seit Jahren. Niemand wird ernsthaft behaupten können, dass ich mich kurzfristig arm gemacht habe. Geld bedeutet für mich nichts mehr. Ich finds nicht schlimm Big Grin
Das Männermagazin www.das-maennermagazin.com 
Mein Blog www.detlef-braeunig.com
Zitieren
#48
(30-09-2012, 19:27)Leutnant Dino schrieb:
(30-09-2012, 18:32)expat schrieb: das sie speziell bei deine vorgeschichte ernsthaft daran glaubt, die kohle zu kriegen ist wirklich ulkig Smile
Das ist wirklich tragisch, zumal ich seit exakt 6 Jahren und 5 Monate Geringverdiener bin.
Nicht sie glaubt an Geld zu kommen, sondern ihr Anwalt. Der hat vermutlich schon viel erlebt und sammelt nun eine Erfahrung mehr ..
https://www.reddit.com/r/Trennungsfragen/
https://t.me/GenderFukc
Zitieren
#49
(30-09-2012, 20:44)Petrus schrieb: Der hat vermutlich schon viel erlebt und sammelt nun eine Erfahrung mehr ..

Er ist sogar Leser des Männermagazins und hat in der Klageschrift daraus zitiert. Respekt!
Das Männermagazin www.das-maennermagazin.com 
Mein Blog www.detlef-braeunig.com
Zitieren
#50
Der braucht nur bei gurgel.de zu schauen um festzustellen, dass selbst das JA Köln ausser den ca 20€ im Monat noch keinen Cent gesehen hat...
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste