Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
OLG Brandenburg 10 UF 204/08: Vater hat keinen Vorrang vor der Kinderkrippe
#6
Zitat:Wenn Maenner in der Situation sind, Leistungen beziehen zu koennen oder zu arbeiten, koennte es auch anders kommen.

Diese Frage stellt sich für mich gar nicht, ob jetzt Mann, oder Frau in der Situation ist zu bekommen was "ihr/ihm zusteht" wird es keine Unterschiede geben, davon gehe ich fest aus.

Fakt ist, dass Männer statistisch gesehen in Berufen arbeiten in denen mehr Geld verdient wird. Das hat eben zur Folge, dass man sich mehr darauf konzentriert eben diese auszubeuten.

Zitat:Fakt ist aber, immer dort wo jemand von einer Einrichtung oder Person etwas bekommen kann, weil es ihm zusteht und diese Person dies dann auch beansprucht, wird Wertschoepfung fuer die Volkswirtschaft verhindert und derselben somit Schaden zugefuegt. Dies verbreitet sich wie ein Lauffeuer in der Gesellschaft, welches wohl nie mehr geloescht werden kann.
Aus einer Leistungsgesellschaft macht man eine Anspruchsgesellschaft, die sich auf Dauer nicht mehr selbst ernaehren koennen wird

Das sehe ich exakt genauso.

Man muss aber bedenken, dass Deutschland eine Demokratie ist, zumindestens politisch gesehen.

In einer Demokratie ist das komplett nebensächlich, weil keine Regierung, im Gegensatz zur Bevölkerung, nach ihrer Amtszeit in irgendeiner Form mit den Folgeproblemen ihrer Entscheidungen konfrontiert ist. Persönlich trifft es natürlich auch keinen der Herrschenden, weil sie eben genug Geld während ihrer Amtszeit verdienen um von den Folgeereignissen verschont zu bleiben.

Das EINZIGE Ziel der Herrschenden ist es Wählerstimmen zu bekommen. Wenn mehr Wählerstimmen zu ergattern wären wenn man die Todesstrafe wieder einführen würde, dann würde diese eben wieder eingeführt werden, ganz demokratisch geht das. Wenn wirtschaftliche Entscheidungen, die Deutschland in spätestens 10 Jahren zur kompletten Pleite führen würden, es würde geschehen.
Zitieren


Nachrichten in diesem Thema
RE: OLG Brandenburg 10 UF 204/08: Vater hat keinen Vorrang vor der Kinderkrippe - von Webworker - 06-04-2009, 20:52

Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Gegenüber dem mutmaßlich leiblichen Vater gebietet das Grundgesetz keinen Abstammungs Bckstn 1 4.248 03-09-2016, 16:57
Letzter Beitrag: ExDeutscher
  OLG Köln Az 4 UF 40/07: Einkommensunterschiede, Vater bekommt keinen Kindesunterhalt p__ 4 10.360 25-09-2013, 21:03
Letzter Beitrag: Antragsgegner
  2x OLG Brandenburg: Sorgerecht für nichtehelichen Vater? p__ 3 6.363 02-11-2010, 15:17
Letzter Beitrag: blue
  OLG Brandenburg, 9 UF 5/08 Kind bei Vater, Gericht hilflos sorglos 2 4.545 13-08-2008, 09:52
Letzter Beitrag: Momik

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste