Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Der Name sagt alles, bitte helft mit Antworten
#1
Hallo an alle die sich die zeit nehmen das zu lesen,


Also ich bin vor 4 Wochen weil ich rumgeschrieen habe aus der Wohnung geflogen per Gericht. 
zur Vorgeschichte sollte man kennen
Verheiratet sei 14 Jahren
zwei Kinder 13 und 14 Jahre alt junge und Mädchen
Eine Trennung von fast 2 Jahren schon hinter uns

Sie war bis auf 2 Jahre Hausfrau und Mutter und hat zum Leben nicht beigetragen.

Vor 5 Jahren 2 Rückenoperationen Bandscheibe vor 11 Monaten die dritte Versteifung. in diesem Zusammenhang eine Umschulung bekommen und erfolgreich absolviert.

Sie und Ich beide in der Privatinsolvenz, noch bis Mitte nächsten Jahres. Probleme in der letzten, nicht jetzigen Wohnung. Meine Eltern haben geholfen die neue Wohnung zu bekommen. Schulden bestimmen hier seit Jahren das gemeinsame zusammenleben und haben zu genug Problemen geführt. 

Sie hat nachweislich meine Eltern vorsätzlich belogen in Bezug auf Rechnungen und Mahnungen. Hat schon im August zu vielen Problemen geführt, im Urlaub. War Klasse !!!!!

680,-€ haben bei Ihr nicht gereicht den Lebensunterhalt von 4 Personen, ohne Auto Zigaretten oder Fixkosten des täglichen Lebens zu bezahlen. Meine Eltern habe fast die gesamte Wohnung eingerichtet (Wert ca 8.000-10.000 €). Haben für die Wohnung gebürgt. Haben selbst die Mietkaution bezahlt (1300,-€). Rechnungen und Zahlungen dieser sind nachweisbar durch meine Eltern erfolgt. Die Einrichtung ist ausgelegt auf meinen Rücken und Ihr wurde mitgeteilt "Das ist nicht Deins!" , weil sie immer wieder gesagt hat es ist meins, womit Sie bei meinen Eltern nicht gepunktet hat. Selbst die Klage auf Herausgabe der Gegenstände die meine Eltern führen müssten landet beim Familiengericht! 

Ich wurde zum 30.11.2018 Gekündigt, einvernehmlich mit dem Chef. In diesem Zusammenhang hat Sie meinen Chef per SMS oder Whats App Kontaktiert, um zu erfahren wie der Stand der Dinge ist. Zu diesem Zeitpunkt war nur eine mündliche Absprache erfolgt, noch nichts schriftlich. Da bin ich natürlich ausgerastet, als sie auch mich angelogen hat und mir sagte sie habe meinen Chef nicht an gehauen. Bei diesem Vorfall kam leider ein Kind zwischen die Fronten und wurde von mir auch angeschrien, mit Sicherheit nicht löblich. In diesem Zusammenhang hätte ich auch fristlos gekündigt werden können mit der richtigen Argumentation von meinem Chef.

Die Kinder haben sich gegen mich entschieden, wie so oft gut geimpft von der Mutter. Der Brief für die Richterin den die Kinder geschrieben haben, las sich wie ein Plädoyer eines Anwaltes. 

Unterhalt klären die Anwälte gerade.

Meine Fragen an Euch 

Wie kann ich jetzt ohne Verletzung von Pflichten Ihr das Leben so schwer wie möglich machen ?

Wie kann man trotz Gerichtsspruch, ich darf nicht rein in die Wohnung  ohne Ihre Zustimmung, die Gegenstände aus der gemeinsamen Wohnung holen? Angeblich läuft das über das Familiengericht und die Richterin vor Ort ist leider FRAUENFREUNDLICH! , bzw versteht nur Kinder bei der Mutter. Hier wären Urteile von Vorteil, die Ihr das Genick brechen.

Was kann ich tun um meinen persönlichen Besitz ( eingebracht in die Ehe und Arbeitsausrüstung ) aus der Wohnung zu bekommen? 


Mit freundlichen Grüssen 

Schnauzevoll
Zitieren
#2
Du scheinst mir ziemlich emotional zur Zeit. Auf solche Leute wie Dich freut sich der Staat ganz besonders und wartet nur auf den nächsten Fehler von Dir um Dich z.b. mal einzubuchten. Dein Anwalt ist ne totale und teure Pfeiffe, wenn er Dir das nicht gesagt hat.

- Zum Selbstschutz bitte keine weiteren Fehler machen und zum Beispiel in die Wohnung eindringen.
- gemeinsame Konten leerräumen bzw. kündigen
- Arbeitslohn auf anderes Konto umleiten
Zitieren
#3
Danke hat er mir auch schon gesagt, dazu versuche ich brauchbare Antworten zu bekommen, um weiter zu kommen!
Zitieren
#4
Deinen Kram bekommst Du nur raus, wenn die Exe Dich oder - was am besten waere - jemand anderes da reinlaesst der es fuer Dich rausholt. Ansonsten musst Du wohl bei Gericht beantragen dass Du es holen darfst. Auf keinen Fall gegen die Gerichtsanordnung verstossen und da auftauchen wenn jemand zu Hause ist. Da wird die feministische Richterin keinen Spass verstehen....
Zitieren
#5
14 Jahre Ehe von langer Dauer - schlecht, Gefahr von lebenslangem Unterhalt.

Kinder 13 und 14 - gut, sind bald volljährig. Weden hoffentlich nicht studieren?

Wohnung - da bist du draußen und wirst draußen bleiben. Schutz deiner Eltern: Bürgschaft kündigen. ... vielleicht die Ex doch ins Frauenhaus motivieren - natürlich ist das keine Aufforderung zu einer Straftat! Mit Anwalt Grenzen ausloten!

Familiengericht - ist im Gewaltschutz immer zuständig.

Job aufgegeben - schlecht - führt zu fiktiven Einkünften beim Unterhalt. Lass medizinische Gründe dokumentieren, soweit vorhanden.

Aufstocken vorbereiten! Wohngeld beantragen!

Privatinsolvenz - ungünstiger Zeitpunkt! Nächster Schuss in 10 Jahren.

Männergruppe suchen.

Kein Alkohol!

Viel Sport


Viel Kraft!!!
remember
Don´t let the bastards get you down!

and
This machine kills [feminists]! 
(Donovan)
Zitieren
#6
Sachen könnten deine Eltern oder Freunde aus der Wohnung holen. Kannst denen den Schlüssel geben. Wenn die Ex da ist und sie nicht rein lassen mag, haste Pech gehabt.

Da bei euch eh nicht viel Geld zu sein scheint, kleine Wohnung nehmen, Aufstocken und nicht krumm buckeln. Dir würde eh nicht viel bleiben.
Sonst wurde hier schon alles gesagt.
Zitieren
#7
Hallo Heinrich,


laut Anwalt geht das nich tund wenn rechtliche schritte getan werden gehts zum Familiengericht
Zitieren
#8
(21-11-2018, 21:34)Schnauzevoll schrieb: Wie kann ich jetzt ohne Verletzung von Pflichten Ihr das Leben so schwer wie möglich machen ?

Indem du möglichst schnell über die Rachephase hinweg kommst (die eine der ganz normalen Nachtrennungsphasen ist), dich nur auf dich selbst konzentrierst statt dich negativ mit ihr zu beschäftigen. Vermeide strikt jeden Kontakt. Ausschliesslich über Dritte und nur unumgängliches.
Zitieren
#9
Pleite ohne Arbeit, Wohnung (problem dabei die der wohnung wollen immer fast immer ein arbeitsverhältnis)und das recht ( unsere Gesetze ) nur auf Ihrer Seite! <Was soll mann da noch tun
Zitieren
#10
Die Arbeitslosigkeit ist gerade ziemlich niedrig, such dir einen nicht fordernden neuen Job (auch wegen deinem kaputten Rücken), geringer Verdienst ist egal, denn du kannst Aufstocker werden. Das ist weit besser wie ganz auf Sozialleistungen zurückzufallen.

Tja, Wohnungssuche, da bist du nicht allein. Vielleicht erst einen neuen Job priorisieren.
Zitieren
#11
(22-11-2018, 12:22)Schnauzevoll schrieb: Hallo Heinrich,


laut Anwalt geht das nich tund wenn rechtliche schritte getan werden gehts zum Familiengericht

Zum Familiengericht geht es sowieso, da gibt es keinen Weg drumherum. Wenn die erste Verhandlung stattfindet, werden fünf Personen im Raum sein (Verhandlungen am Familiengericht sind nichtöffentlich):

Du mit Anwalt.
Ex mit Anwalt
Richter(in)

Von diesen fünf Personen wissen vier schon, wer hier als Verlierer rausgehen wird. Nur du weißt es noch nicht, weil du noch an den Rechtsstaat glaubst....

Wenn also von vorneherein klar ist, dass es nichts zu gewinnen gibt, dann konzentriere dich darauf den Schaden so gering wie möglich zu halten.
Nutze die Möglichkeiten der Hartz4-Gesetzgebung. Wenn dein Arbeitseinkommen abzüglich Unterhalt nicht zum Leben reicht, weil das Existenzminimum unterschritten würde, dann kannst du aufstocken nach SGBII. Alles, was über 1.200.- € geht (Selbstbehalt gegenüber Erwachsenen, mit Kindern ist wieder anders) zahlt das Jobcenter.

Du wirst also vermutlich bis zum Renteneintritt (wenn man dich wegen langer Ehedauer zu unbefristetem nachehelichem Unterhalt verurteilt - so wie mich) nie wieder mehr als diese 1.200.- € netto zum Leben haben. Dann mach es dir gemütlicher im Leben, wozu sich noch den Stress antun?

Suche dir eine Bleibe und einen passenden Job dazu, wenn möglich weit weg. Konzentriere dich auf dich selbst, richte dich in einem bescheidenen Leben ein und geniesse im Rahmen deiner Möglichkeiten.
Bibel, Jesus Sirach 8.1

Zitieren
#12
(22-11-2018, 14:43)Austriake schrieb: Von diesen fünf Personen wissen vier schon, wer hier als Verlierer rausgehen wird. Nur du weißt es noch nicht, weil du noch an den Rechtsstaat glaubst....

Klasse... Big Grin ...und wenn der Rest das auch noch begriffen hat... wird das Streben zum Fachanwaltstitel Familienrecht nicht mehr Lukrativ sein.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Der Aufstockerthread - Fragen und Antworten für SGB II Aufstocker raid 145 51.443 21-12-2018, 14:26
Letzter Beitrag: rockx
  Tochter sagt Mutti hätte sie geschlagen und geschubst Tigerfisch 22 12.488 26-02-2014, 18:49
Letzter Beitrag: Tigerfisch
  Nach Mediation mehr Fragen als Antworten ramses72 19 7.681 27-06-2013, 00:05
Letzter Beitrag: blue

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste