Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
PACS
#1
Abgetrennt vom Familienrechtstrens-Thread http://www.trennungsfaq.com/forum/showth...7#pid44877

(10-01-2011, 13:42)p__ schrieb: PACS, die registrierte Partnerschaft ohne Ehe ("Dauerverlobte") feiert in Frankreich immer grössere Erfolge. Motor waren Homosexuelle, die ihre Partnerschaft amtlich machen wollten. In der Praxis hat sich dieses Modell dann aber als Renner für Mann-Frau Verbindungen herausgestellt, 90% der registrierten Paare sind hetero. Dieses Modell breitet sich angesichts seines Erfolges aus. Inzwischen gibt es registrierte Partnerschaften auch in Belgien, den Niederlanden, Luxemburg, Spanien. Sehr interessant dabei: Je ähnlicher der Zivilpakt rechtlich einer Ehe wird, desto weniger Leute wollen ihn eingehen. Das hat sich in den Niederlanden gezeigt. Erfolgs-Knackpunkt ist dabei die Auflösung des Zivilpakts, die in Frankreich durch blosse Registrierung durch einen der Partner passiert, ohne Unterhalt, ohne Güterrechtliche Auseinandersetzung.

Was bringt diese registrierte Partnerschaft für Vorteile?
Scheidung 2014 - Arm aber glücklich.
Zitieren
#2
In Frankreich boomt die "Ehe light". Nun will sie der Bundesrat auch in der Schweiz einführen. Warum eigentlich?

Quelle: http://www.zeit.de/2015/14/ehe-light-frankreich-schweiz

Zitieren
#3
Die Väter zahlen hier demnächst auch Unterhalt für die nicht geehelichte Mutter des gemeinsamen Kindes bis das Kind 10-jährig ist. Für das Kind sowieso, und zwar nicht zu knapp. Das werden sie 2016 einführen und dann werden die Männer (hoffentlich) noch vorsichtiger werden und ganz genau schauen, mit wem sie sich einlassen. Mit diser "Ehe light" will man es den Männern den Schritt in die Versklavung ein bisschen erleichtern, im Prinzip alles reine Kosmetik, Weiberkram halt.
Zitieren
#4
Darf man ja alles machen, sofern das Unterhaltsrecht abgeschafft wird. Für Frauen sowieso nullkommanull Unterhalt und Kinder nur insofern, als dass sie betreut werden und hier heraus ggf. ein einkommensabhängiger Geldanspruch entsteht, wenn die Betreuung nicht zu gleichen Teilen sichergestellt werden kann. Weg die DDT, weg das Unterhaltsrecht, weg den ganzen Müll und hin zur Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau und gleicher Elternschaft!

Tue so viel Gutes, wie du kannst, und mache so wenig Gerede wie nur möglich darüber. _CD

Zitieren
#5
Hatte nicht LD berichtet, dass die Schweiz einen Unterhalt für die Frau auch ohne Kind und ohne Ehe diskutiert? Nach dem Motto, "es geht darum, dass sich der Mann nicht seiner Verantwortung entzieht."
Zitieren
#6
"Mann sich nicht seiner Verantwortung entziehen" = Staat will keine faulen Tussen finanzieren

Zitieren
#7
Ist doch auch nur so eine Schwachsinns-Regelung um Männer in Sicherheit zu wiegeln.

Wie schnell ist Gesetzesänderung möglich, die die Unterhaltssklaverei festlegt.
remember
Don´t let the bastards get you down!

and
This machine kills [feminists]! 
(Donovan)
Zitieren
#8
In der Schweiz gehen die Bestrebungen weiter, einen PACS einzuführen: http://www.watson.ch/Schweiz/watson-Lese...-Sommaruga-

"Der Bundesrat prüft die Einführung einer «Ehe light» in der Schweiz nach dem Vorbild Frankreichs. Dort boomt der «Pacte civil de solidarité» (Pacs), eine staatlich anerkannte Rechtsform zwischen Ehe und Konkubinat."

In Frankreich ist der Zivilpakt äusserst erfolgreich:

"Französische Paare gingen im Jahr 2015, aus dem die neuesten Zahlen stammen, insgesamt 425’263 rechtlich anerkannte Verbindungen ein. Mit 55 Prozent entschieden sich nur etwas mehr als die Hälfte von ihnen für die Ehe. Die restlichen 45 Prozent gingen einen Pacs ein.

(...) Gemäss Simonetta Sommaruga trennt sich in Frankreich nur ein Drittel der Pacs-Paare, während bei den Ehepaaren die Scheidungsquote bei 50 Prozent liegt.

Von der Einführung des Pacs 1999 bis zum Jahr 2015 sank die Zahl der jährlichen Eheschliessungen um 57’228 auf 236’316. Die Anzahl Pacs-Schliessungen stieg im selben Zeitraum von 6151 auf 188’947.
"

Erfolgreich war er schon seit seiner Einführung, erstaunlich für mich ist, dass sich PACS-Paare seltener trennen wie verheiratete Paare. Obwohl bei PACS dazu nur eine Notiz ans Gericht genügt und auch für den Eintritt in einen PACS ein Formular genügt. Niederschwellig in jeder Hinsicht.
Zitieren
#9
Gibt es dazu internationale Regelungen?

Paar schließt PAC in Frankreich, siedelt nach Deutschland über und trennt sich ...?

Und dann?
remember
Don´t let the bastards get you down!

and
This machine kills [feminists]! 
(Donovan)
Zitieren
#10
Es ist irgendwie schon absurd eine Institution names PACS (= Solidaritätspakt zwischen zwei Menschen) parallel zur Ehe einzuführen. Genau das ist doch der Sinn der Ehe. Wie von anderen schon kommentiert, hat man wohl gemerkt, dass sich Männer von der modernen Form der Ehe mit all den dazugehörigen staatlichen Knebelverträgen nicht mehr vergewaltigen lassen wollen und daher die "Ehe light".

Nur zu dumm, dass in der Politik der Leitspruch lautet: "Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern?" In ein paar Jahren wird aus "Ehe light" eine "Ehe heavy" mit all ihren Konsequenzen.

Der Staat soll die "Ehe" wieder befreien und zu dem machen, was es seit Jahrtausenden ist, nämlich ein Bund zwischen Mann und Frau und nicht Mann und Frau und Staat/Helferinnenindustrie/JA/Anwälte etc. (meinetwegen auch zwischen Homosexuellen, mir ist das Latte). Dann würde nicht nur die Eherate, sondern auch die Geburtenrate in Deutschland steigen.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste