Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
ARD: "Teure Trennung: Geht Scheidung ohne Rosenkrieg?"
#76
(10-12-2014, 12:06)wackelpudding schrieb: Mir geht gerade so durch den Kopf, was gewesen wäre, wenn Du auf die Frage nach der Verantwortung zurückgefragt hättest:" Wäre es nach Ihrem Geschmack, es ginge mir genau so schlecht, wie der Frau Peters und ich hätte zusätzlich keinen Kontakt zu meinen Kindern?"

Unglaublich schwer in einer Talkshow immer einen Volltreffer zu setzen. Nun darf gerade ich nicht im Komplex antworten, sondern werde stets unterbrochen. Aber und das ist wichtig: Das Thema ist präsent bei einer hohen Einschaltquote von 1.97 Mio. Ich bin ein Quotenbringer und das spült Geld in die Kasse der Macher
Das Männermagazin www.das-maennermagazin.com 
Mein Blog www.detlef-braeunig.com
Zitieren
#77
(10-12-2014, 12:02)neuleben schrieb: „Das steht eindeutig im Gesetz. Die Unterhaltspreller, die wir verfolgen, speziell in München, die sitzen allerspätestens nach sechs Wochen im Gefängnis. Bei Unterhaltspflichtverletzung versteht die bayerische Justiz überhaupt keinen Spaß.“

Klar, wenn da eine Ex ist, die trotz Geldentzug genug Kohle hat, um sich einen top Anwalt leisten zu können. Obendrein wie von Heindle behauptet, ein hoch motivierter Staatsanwalt Anklage erhebt und im weiteren Verlauf nichts anderes macht als den Unterhaltspreller zu verfolgen. Dann noch ein bisschen Rechtsbeugung, zus. knackige Hausdurchsuchungen. Also ich glaube schon, dass explizit die bayerische Justiz zu so viel Willkür fähig ist. 

Allerdings:
Schlussendlich bleibt der Anwalt aber dann auf seinem Kosten sitzen, denn Mami wird ihn nicht bezahlen können, da Papi im Gefängnis sitzend keinen Unterhalt an sie bezahlen kann. Was für ein schlechter Anwalt, der dazu rät einen Unterhaltszahler einzulochen, anstatt ihn wenigstens zu minimalen Beträgen zu motivieren. 

Oh mei, den Anwalt a.D. hätte ich mir geschnappt. 

Lustig war auch, als diese hässliche Dame mit dem Preisschild Schläge androhte Smile

Die Maischberger hätte das Ganze imho neutraler moderieren müssen. Da liebe Detlef wurde hier zu sehr in eine Ecke gedrängt. 

Tue so viel Gutes, wie du kannst, und mache so wenig Gerede wie nur möglich darüber. _CD

Zitieren
#78
wie aber kommt man auf die Idee, im Beisein eines Rechtsanwaltes zu behaupten (und auch noch nach Belehrung darauf zu bestehen!), eine Unterhaltspflichtverletzung in Bezug auf den Ehegattenunterhalt sei nicht strafbar?
§ 170 StGB erfordert eine gesetzliche Unterhaltspflicht!

Besonderheiten: 
bei einer DDR-Scheidung vor Beitritt zum Bundesgebiet gilt DDR-Recht (§§ 29 ff FamGB-DDR).
Zitieren
#79
detlef hat mal wieder polarisiert,und das ist auch gut so.frau müller und frau von breemen haben doch auf hohem niveau gejammert.
angesichts der tatsache,dass diese damen nach ihrer trennung,bzw.trennungen ein sorgenfreies leben weiterführen können,zeigt doch, dass solche menschen die problematik des themas nicht verstanden haben.
auf frau peters ausführungen wurde doch so mitleidig geguckt,dass man förmlich spüren konnte wie deutlich der unterschied zwischen mann und frau doch sein kann.während frauen bemitleidet werden,wenn sie die gesamte härte des gesetztes zu spüren bekommen,sind männer immer selbst schuld.natürlich ist es nicht schön,wenn jemand wie frau peters so endet,aber wievielen männer ergeht so ?
ich hätte mir gewünscht,dass detlef noch mehr erklären hätte können,wie es genau zu der flucht gekommen ist,dass hat ja frau von breemen auch getan.der unterschied,ob jemand seine zunge in das ohr eines anders steckt,ist doch wohl nicht mit der situation zu vergleichen,wenn eine gesicherte existenz absichtlich ausgelöscht wird.bei 2 mio.zuschauern fehlt mir immer noch die deutlichkeit zu zeigen,was aus einem wird,wenn er in die mühlen der gesetze gerät.frau peters konnte das zwar zeigen,aber sie ist nun mal eine frau.

ich hoffe weiterhin auf eine fortsetzung von detlefs medienpräzenz.


p.s. die andeutung von gewalt von frauen gegenüber männern fand ich spitze.
Fange nie an aufzuhören,höre nie auf anzufangen

Marcus Tullius Cicero
Zitieren
#80
(10-12-2014, 12:02)Irgendein ahnungsloser Anwalt schrieb: speziell in München, die sitzen allerspätestens nach sechs Wochen im Gefängnis

So schnell schaffte das nur der Volksgerichtshof. Aber nicht in München.
Zitieren
#81
Na, dann will ich auch einmal meinen Senf dazugebenBig Grin

http://dieaxtimwalde.de/menschen-bei-mai...haenomene/
Zitieren
#82
(10-12-2014, 16:19)p__ schrieb:
(10-12-2014, 12:02)Irgendein ahnungsloser Anwalt schrieb: speziell in München, die sitzen allerspätestens nach sechs Wochen im Gefängnis

So schnell schaffte das nur der Volksgerichtshof. Aber nicht in München.

Die hartgesottenen Delinquenten sitzen in München nur 6 Monate im Knast bei bester Verpflegung. Da droht ein wenig Übergewicht
Das Männermagazin www.das-maennermagazin.com 
Mein Blog www.detlef-braeunig.com
Zitieren
#83
Ui, Dino durfte von Anfang an mit auf der Couch sitzen. Das ist ja erstaunlich.

Dieses mal gab es mehr Zeit für den bösen Unterhaltspreller, um seine Geschichte zu erzählen, das ist doch schon mal was.

Aber Dino, nächstes mal rasierst Du Dich bitte anständig. Du warst ja oben auf dem Kopf besser rasiert als am Kinn und der Oberlippe...

Für uns ist es jetzt leicht anzumerken, was Dino wann hätte wozu sagen können. Hätte es aber irgendwer vor laufenden Kameras besser hingekriegt? Ich nicht.
Zitieren
#84
(10-12-2014, 16:05)Ibykus schrieb: wie aber kommt man auf die Idee, im Beisein eines Rechtsanwaltes zu behaupten (und auch noch nach Belehrung darauf zu bestehen!), eine Unterhaltspflichtverletzung in Bezug auf den Ehegattenunterhalt sei nicht strafbar?
§ 170 StGB erfordert eine gesetzliche Unterhaltspflicht!

Die objektiven Tatbestandsmerkmale des Grunddelikts nach § 170 Abs. 1 StGB sind das Vorliegen einer gesetzlichen Unterhaltspflicht. Die Unterhaltspflicht setzt voraus, die verwandtschaftlichen Beziehung, die Leistungsfähigkeit des Täters und die Notlage des Unterhaltsgläubigers, nicht für den eigenen Unterhalt sorgen zu können. Das ist in der Regel bei minderjährigen Kindern der Fall. Auch unterhaltspflichtige Mütter können sich nach diesem Gesetz strafbar machen und werden in der Praxis bei einem Verstoß, wenn auch seltener, bestraft.
Das Männermagazin www.das-maennermagazin.com 
Mein Blog www.detlef-braeunig.com
Zitieren
#85
Der Focus ist nicht ganz so nett und es ist der meist gelesene Artikel Smile
http://www.focus.de/finanzen/recht/skurr...35240.html
Das Männermagazin www.das-maennermagazin.com 
Mein Blog www.detlef-braeunig.com
Zitieren
#86
Habs eben gelesen. Sehr gute Werbung!
Zitieren
#87
Der Focus-Artikel ist doch ganz hilfreich. "Er bloggt für Männerrechte" ist aber fies. Wo denn? Da fehlt der Link! Hätte dir viele neue Leser angespült. Ansonsten ist er aber klasse. Die moralische Entrüstung bei wirrer Faktengrundlage ist genau der Empörungs-Stil, gegen den die Denkenden mittlerweile allergisch sind und der eigentlich Werbung für den Kritisierten macht.

Auch klar wird so langsam, dass das Thema Einschaltquote bringt. In einer Medienlandschaft, wie wie ein Verdurstender hinter jedem Thema her ist, das sich irgendwie ausschlachten lässt und für Aufregung sorgt, ist das pures Gold. Ich vermute, das wird nicht dein letzter Auftritt sein. Vielleicht nicht mehr bei der Einmaischerin, aber es gibt ja noch -zig andere Sender und Medienerzeugnisse.
Zitieren
#88
Jut gemacht Dino. Nur weiter so!
-------------------
"The pursuit of happiness ist unantastbar."
(The Founding Fathers)
----------------

" -Ich lebe noch, ihr Schweine! "
Henri Charrière
Zitieren
#89
Im Moment bin ich vom Fernsehen gesättigt. Die Vorbereitung, die Aufnahmen, die Kommentare, die Presse und immer die Frage, ob ich mich blamiert habe oder nicht. Ich bin damit Tage beschäftigt und habe dadurch wenig Schlaf. Es ist klar, dass ich den Zuschauern auch etwas bieten und sie nicht langweilen will. In den Sendungen mache ich ganz bewusst keine Werbung für das Männermagazin. Ich erwähne es noch nicht einmal.

Zwei Sendungen pro Jahr, aber gut verteilt, sind in Ordnung. Aber es gibt nicht so viele Möglichkeiten. Oft wird geschnitten, zensiert. Das macht Maischberger nicht. Ich sehe maximal drei geeignete Sendungen. Eine exklusive Ware muss knapp sein Smile
Das Männermagazin www.das-maennermagazin.com 
Mein Blog www.detlef-braeunig.com
Zitieren
#90
(10-12-2014, 18:21)p__ schrieb:  "Er bloggt für Männerrechte" ist aber fies. Wo denn? Da fehlt der Link! 

Nicht so schlimm. Wenn ich"männerrechte blog" suche, steht das Magazin an zweiter Stelle.
Das Gute ist in gewissem Sinne trostlos.     Franz Kafka
Zitieren
#91
Das Schicksal von Frau Peters scheint nicht als gerecht empfunden zu werden und Welt und Focus bringen es in Verbindung zu geschiedenen Männern.
Wer nicht taktet, wird getaktet...
Zitieren
#92
Das ist aus meinem Kommentar geworden:

Ihr Beitrag: Vorbild

Bräunig ist für viele Väter längst ein Vorbild. Die Ernährerrolle muss man genauso folgenlos kündigen dürfen, so wie man auch einfach die Hausfrauenrolle kündigen kann. In diesem Land wird man als Vater per Federstrich von seinen Kindern verabschiedet und es ist bester Selbstschutz für die Väter, Ex und Kinder schnell zu vergessen - einschliesslich Geburtsdaten. Denn das bedeutet einen schmerzlichen Tag weniger, an dem an daran erinnert wird, als Vater komplett entsorgt worden zu sein. Bräunig ist emigriert, erst äusserlich, dann innerlich. Er hat sich verabschiedet und dass er sich somit nicht kontrollieren und beherrschen lässt, regt das System und seine Profiteure masslos auf.

wurde von uns nach Prüfung durch einen Administrator nicht veröffentlicht.

Es gibt mehrere mögliche Gründe, die zu dieser Entscheidung geführt haben.

Nutzer-Kommentare werden abgelehnt, wenn sie …

1.    … nicht der Netiquette entsprechen, die Sie hier nachlesen können: http://www.focus.de/community/netiquette

(Blabla gelöscht)

Sollten Sie das nicht tun, müssen wir Ihren Account leider stilllegen.

Wir danken für Ihr Verständnis und freuen uns auf weitere Kommentare von Ihnen!

Eine Erläuterung der Ablehnung ist aus personellen und zeitlichen Gründen nicht möglich.



Ihr FOCUS-Online-Community-Team
(Dies ist eine automatisch generierte Nachricht, bitte antworten Sie nicht an diesen Absender.)
Zitieren
#93
Schön wäre es gewesen, wenn jemand Frau Peters nach dem Vater ihrer Kinder gefragt hätte, ob sie von ihm Geld bekommen hat, noch Geld von ihm bekommt, ob der Ex von Frau Peters an Frau Peters Miete zahlt, und wieviel Geld sie und ihre Kinder tatsächlich zur Verfügung haben. Außerdem frage ich mich, was der Vater der Kinder dazu sagt, dass seine Kinder mit diesem Mann zusammen leben mussten.

Dass Dino sogar das Alter seiner Kinder egal ist, ist schon sehr traurig. Noch besser wäre es gewesen, wenn er gesagt hätte, dass er nicht wisse, ob die Mutter seiner Kinder und seine Kinder mit einem Mann wie der Ex von Frau Peters zusammen leben, und es auch nicht wissen wolle, weil er keine Chance hätte, dagegen etwas zu tun.
Zitieren
#94
(10-12-2014, 17:45)Leutnant Dino schrieb:
(10-12-2014, 16:05)Ibykus schrieb: wie aber kommt man auf die Idee, im Beisein eines Rechtsanwaltes zu behaupten (und auch noch nach Belehrung darauf zu bestehen!), eine Unterhaltspflichtverletzung in Bezug auf den Ehegattenunterhalt sei nicht strafbar?
§ 170 StGB erfordert eine gesetzliche Unterhaltspflicht!

Die objektiven Tatbestandsmerkmale des Grunddelikts nach § 170 Abs. 1 StGB sind das Vorliegen einer gesetzlichen Unterhaltspflicht.

eben!
Besteht eine solche Unterhaltspflicht, dann kann man sich nach 170 strafbar machen, wenn man sie widerrechtlich verletzt.


LtDino schrieb:
Die Unterhaltspflicht setzt voraus, die verwandtschaftlichen Beziehung, die Leistungsfähigkeit des Täters und die Notlage des Unterhaltsgläubigers, nicht für den eigenen Unterhalt sorgen zu können. Das ist in der Regel bei minderjährigen Kindern der Fall. 

was ja nicht bedeutet, dass -deine Behauptung!- die Verletzung des Ehegattenunterhalts nicht strafbar ist  Huh



Lt Dino schrieb:
Auch unterhaltspflichtige Mütter können sich nach diesem Gesetz strafbar machen und werden in der Praxis bei einem Verstoß, wenn auch seltener, bestraft.
was ja nicht bestritten wird, worum es aber auch nicht ging!

Objektiv falsch war ja nur deine Behauptung, eine Verletzung des Ehegattenunterhaltes sei nicht nach 170 strafbar!

Übrigens: auch die Verletzung des nachehelichen Unterhalts ist  nach 170 StGB strafbar!



(10-12-2014, 18:42)Leutnant Dino schrieb: Im Moment bin ich vom Fernsehen gesättigt. Die Vorbereitung, die Aufnahmen, die Kommentare, die Presse und immer die Frage, ob ich mich blamiert habe oder nicht.
warum solltest Du Dich blamiert haben?

Blamiert haben sich all jene, die nicht verstehen können, dass Väter auf der Stelle stehen und abschalten können oder es können wollen, wo Mütter sich mit den gemeinsamen Kindern aus dem Staub machen.

Kinderklau gegen konsequenten Selbstschutz.

Da ist mir Selbstschutz, noch dazu, wenn er auch den Kindern zugute kommt, wesentlich lieber.

Sich unter Mitnahme der gemeinsamen Kinder vom Vater zu trennen kann nach meinem Gerechtigkeitsverständnis nur einen Anspruch darauf begründen, weiterhin zusammen als Eltern zur Verfügung zu stehen.

Aber: "Wir sind jetzt mal weg, hier ist meine Kontoverbindung, nun zahl mal schön", müsste doch eigentlich eine Prügelstrafe nach sich ziehen.
Zitieren
#95
(06-12-2014, 20:57)Leutnant Dino schrieb: Das nächste Level ist Traumhochzeit Smile

Wohl eher "Bauer sucht Frau" und irgendeine Thai mit dem Namen Nochemohl oder so wird sich auch finden lassen. Wink 
Naja, ein gewisser Unterhaltungswert kann nicht verleugnet werden.
Streite nie mit Idioten.
Sie ziehen Dich auf ihr Niveau und schlagen Dich dort mit Erfahrung.
Zitieren
#96
Jetzt online für alle, die es verpasst haben: http://www.ardmediathek.de/tv/Menschen-b...tId=311210

Schon im Intro klopfst du gelangweilt rechtsaussen mit den Fingern, Dino :-)
Zitieren
#97
Habs irgendwo bei Minute 2X abgebrochen, zum Einschlafen langweilig und dann kam der saudumme, sexistische Erdrutsch von Müller über "die Männer". Die steht mental ewiggestrig im Jahre 1960. Dann das Getröpfel von Botox-Breemen mit der totalen Gesichtslähmung... sagt mal, wer hat denn so viel Zeit, um sowas komplett abflimmern zu lassen?

Cliffi Hendl ist auch ein Fossil unter seinem Toupet. Er verbreitet juristische Falschinformationen, z.B. über die Wirkung ehebedingter Nachteile. Aber das tun viele, die Reform der Reform ist der Rechtspflege selbst so peinlich, dass sie zwar hinterfotzig angewendet wird, aber es spricht keiner aus der Scheidungsindustrie drüber.
Zitieren
#98
Die Entruestung ist gross, dass da jetzt ne Frau mal so Unterhalt zahlen darf, wie viele, viele Maenner vorher und jetzt.
Leider wurde dies nicht sehr deutlich gesagt.
Ist ja ne Frau, dann ist das ganz was anderes.
Den Anwalt haette sogar ich vertreten koennen und ich hab absolut keine Ahnung, aber zumindest weiss ich, was eine Straftat ist, fuer die mann in den Knast geht und was nicht.
Am Besten war aber der Schluss: 'Danke dass wir von Ihnen lernen durften, wenn es auch keine Hilfe fuer sie gibt. Danke Frau Peters.'
Ja, und Danke auch den vielen Vaetern in derselben aussichtslosen Situation, die leider ungenannt bleiben.

Bleibt zu hoffen, dass die Zuschauer in ihren Wohnzimmern in der Lage sind, sich selbst ein Urteil zu bilden, trotz Meinungsmanipulation.
Dazu gehoert schon Courage, sich mit diesen Leuten in ein Zimmer zu begeben. Respekt.
Jetzt weiss ich auch warum Oscar Politiker geworden ist. Aus demselben Grund wie Willy. Die Sozi [Unterschreitung des Mindestniveaus]!!! Die Frau Mueller war wohl mal ein ganz heisser Feger. ;-)

Al Bundy
"Kommt mit", sagte der Hahn, "etwas Besseres als den Tod finden wir ueberall."
Zitieren
#99
Der Heindl lol, was für ein Lila Pudel. Seine Herrin bringt ihn jeden Tag zum Hofgarten in München zu gassigehen. Big Grin
Zitieren
(10-12-2014, 16:05)Ibykus schrieb: wie aber kommt man auf die Idee, im Beisein eines Rechtsanwaltes zu behaupten (und auch noch nach Belehrung darauf zu bestehen!), eine Unterhaltspflichtverletzung in Bezug auf den Ehegattenunterhalt sei nicht strafbar?

M. E. sollte man nur mit einem Rechtsanwalt als ausgewiesem Experten in einer öffentlichen Runde so etwas behaupten: Da kann man sicher sein, dass da der notwendige relativierende Widerspruch kommt und hat gleichzeitig die Chance, dass mit einem 6-Wochen-Märchen die Plausibilität der eigenen Aussage gestützt wird. Big Grin

Aber ernsthaft: Steht die Frage, ob ein erwachsener Unterhaltsberechtigter das ihm objektiv Zumutbare getan hat, um seinen Lebensbedarf zu decken, einer Strafverfolgung nicht ziemlich im Wege?
Wer nicht taktet, wird getaktet...
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Fragebogen zum Thema Trennung und Scheidung p__ 0 542 17-05-2018, 10:03
Letzter Beitrag: p__
  Land Bremen jammert über teure Gutachten p__ 12 6.583 01-05-2015, 19:13
Letzter Beitrag: blue
  "Rosenkrieg" in Regensburg p__ 7 4.141 27-02-2012, 19:18
Letzter Beitrag: expat
  Neuer Ratgeber "200 Fragen bei Trennung und Scheidung" p__ 2 2.495 21-09-2011, 23:10
Letzter Beitrag: blue

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste