Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
ARD: "Teure Trennung: Geht Scheidung ohne Rosenkrieg?"
#26
Nun sind´s "nur" noch 4 Frauen? (Ich guck ja sonst nicht bei facebook.)
Wer nicht taktet, wird getaktet...
Zitieren
#27
Nabnd,

Ich denke, die beste Strategie könnte sein, sich nicht in die vorgesehene Rolle des Bösewichte zu begeben und lieber ein paar Fakten zu benennen. Man redet viel über notwendige Gleichstellung, aber
- Viele Frauen sind nicht bereit schnell wieder einem Beruf nachzugehen.
- 95% der Kinder kommen nach der Trennung nicht zum Vater, Mütter werden als besser für die Kinder erachtet.
- Kindsunterhalt wird alleine durch die Väter bis zum Erwachsenenalter gezahlt, oft bis 27! Mütter müssen diese Form der Verantwortung nicht übernehmen.
- Männer haben rechtlich gar nicht die Wahl mitzubetreuen, wenn die Mutter lieber selber betreuen will. (Erst Unterhaltsanspruch wg Geburt, dann Kontinuitätsprinzip, die Statistik spricht ja für sich (Der Familienrichter kann ja mal sagen, wie z.B. ein Vater einen gleichberechtigten Anspruch auf Betreuung erlangen kann, wenn die Mutter lieber selber betreuen und nicht arbeiten möchte...)
- Männer kann es noch immer passieren, dass sie nach einer Trennung lebenslang Unterhalt zahlen und auf H4 Niveau vegetieren dürfen.
- Sorgerecht für unverheiratete Männer ist nicht Standard.
- Männern können mit geeigneter Manipulation problemlos die Kinder genommen werden. Schuld ist immer der Mann.
Kurz, ein derart eklatantes Rechtsungleichgewicht führt eben zu den Rosenkriegen und fördert diese. Eine Seite bekommt die Kinder und die Freiheit, die andere alle finanziellen Verpflichtungen für Frau und Kinder und ein Dauerleben auf H4 Niveau als alleiniger Versorger für die Ex und die Kinder bei nicht selten 50 Stunden Jobs. Hier fehlt sowohl der Wunsch als auch das Verständnis für Gleichberechtigung.
Ich denke, man wird früh versuchen, Dich in die böse Rolle des jegliche Verantwortung ablehnenden frechen Unterhaltsprellers zu drängen. Das kann man entweder mitmachen, oder eben kontern. Wieso denn überhaupt die Rechte und Pflichten in einer Gesellschaft, die letzterdings so intensiv über Gleichberechtigung spricht, in diesem Bereich derart ungleich verteilt sind und wie das, was Dir passiert ist, passieren konnte und sogar rechtlicher Standard sein kann...

lg
Zitieren
#28
Die laden LD doch nur ein, weil sie ein sry Hassobjekt brauchen.

Hier ist es wichtig Fakten zu bringen. Ich würde auch gar nicht so viel über's Geld sprechen, sondern vielmehr eine Diskussion diesbzgl. sofort im Keim ersticken, und stattdessen auf andere Themen wie PAS oder z.B. Umgangsbeistandsschaften ablenken. Hierzu gibt es einen sehr guten Artikel von Wolfgang Hansen auf väterwiderstand.de

Insofern es gar nicht anders geht, würde ich nur kurz und knapp antworten, dass im Unterhaltsrecht stets vorausgesetzt wird, dass man als Mann Geld zu haben hat, egal ob man tatsächlich zahlen kann oder nicht. Wenn nicht, kann man aufstocken, wird aber schlussendlich trotzdem seiner Kinder durch eine geldgierige Ex beraubt. Der, der sich am meisten freut, ist der Anwalt, der freilich vom negativen Schicksal anderer immer profitiert.

@JoeDalton

Sehr gut! Wir hatten wohl ähnliche Gedanken Smile

Tue so viel Gutes, wie du kannst, und mache so wenig Gerede wie nur möglich darüber. _CD

Zitieren
#29
(07-12-2014, 21:27)wackelpudding schrieb: Nun sind´s "nur" noch 4 Frauen? (Ich guck ja sonst nicht bei facebook.)

Schade. Eine Frau hat sich schon verabschiedet Smile Vielleicht findet sich noch eine Dame
Das Männermagazin www.das-maennermagazin.com 
Mein Blog www.detlef-braeunig.com
Zitieren
#30
Na, ich weiß nicht, wo jetzt dieser Kampfsportmeister dabei ist... Männer neigen ja nun ´mal zur Gewalt! Smile
Wer nicht taktet, wird getaktet...
Zitieren
#31
Vielleicht möchte sich die Großschnauze Cornelia Strasser ja mal an unserem Dino versuchen Big Grin
Das Böse triumphiert allein dadurch, dass gute Menschen nichts unternehmen!
Für Gerichte gilt! Kein Kind kein Geld !!!
Zitieren
#32
(07-12-2014, 21:39)JoeDalton schrieb: Ich denke, die beste Strategie könnte sein, sich nicht in die vorgesehene Rolle des Bösewichte zu begeben und lieber ein paar Fakten zu benennen.

Mehr als ein paar Sätze kann man in so einer Runde eh nicht plazieren. Ich habe schon zu viele Diskussionen gesehen, wo jemand voller guter und richtiger Fakten untergegangen ist, weil er sie benannte. Und nach ein paar Minuten Faktenaufbaurede schläft das Publikum ein oder man wird unterbrochen. Mehr als zwei Minuten kann ein TV-Zuschauer ohnehin seine Konzentration nicht aufrecht erhalten.

Besser: Kurze knallige (natürlich faktenbasierte) Aussagen, die fundamental am Gruppenkonsens rütteln. Wenn man der Typ ist, das bringen zu können. Das destabilisiert die Runde und das Hirn fällt ihnen ob der Schocks ins Gedärm. So wars doch schon letztes Mal.
Zitieren
#33
Hi,

Man kann ja durchaus frech sein und vielleicht ein wenig provokant. Nur muss man sich ja nicht in die Rolle des Bösewichte drängen lassen wo man doch so schöne Fragen stellen kann... Z.B. Statt über die Kunst den Staat zu Prellen mal fragen, wieso Muddis auf einmal lebenslänglich arbeitsunfähig sind, oder wieso denn der unverheiratete Vater nicht betreuen darf und trotz aller Gleichberechtigung in die Rolle des lebenslangen Alleinzahlers ohne Rechte gedrängt wird...

lg
Zitieren
#34
Moin Leutnant,

ich wuerde Dir empfehlen diesmal auf jeden Fall von "entsorgten Vaetern" und "Vaeterentsorgung" zu sprechen. Das sind Begriffe die auch schon beim normalen "Volk" angekommen sind und mit denen sie was anfangen koennen.

Falls moeglich, koenntest Du auch auf die Falschbeschuldigungsproblematik hinweisen und dass eine Frau einfach nur "Vergewaltigung" schreien muss und die Unschuldsvermutung dann fuer den Mann nicht mehr gilt.

Die staatlich gefoerderte Vaeterentsorgung durch Frauenhaeuser ist sicherlich auch erwaehnenswert. Fuer das normale "Volk" sind ja Frauenhaeuser Horte des Anstandes, in der Praxis ist ja leider das Gegenteil der Fall. Dort werden Straftaeterinnen mit Duldung der Behoerden versteckt, Straftaten werden unterstuetzt und es findet KEINERLEI behoerdliche Kontrolle statt. Was da abgeht, geht schon in Richtung von rechtsfreien Raeumen. Ich meine ja mal irgendwo gelesen zu haben, dass Du ja zwangsweise auch schon mit dem Thema in Beruehrung gekommen bist.
Zitieren
#35
Klasse Dino, du bist jetzt quasi der Dr. Dino Trennungsfuck Leutnant , der Experte der immer zum Scheidungswesen gehört wird.  Big Grin

ach laßt den Dino einfach mal machen......hat er letztlich doch ganz gut gemacht letztes mal, er ist ja nun kein gecoachter, trainierter medienprofi......



aber da ja grad Weihnachten ansteht, ich würd mir wünschen als erste Regel bei Trennung mit Kindern:

"Betreuung des Kindes wird vom Ausgangspunkt 50:50, also hälftige Betreuung diskutiert, notfalls moderiert."
damit würde ein Großteil der Streitigkeiten schonmal ausfallen.

So sollte es im Gesetz stehen. Shy 

Ihr Kinderlein kommet Big Grin
Zitieren
#36
Einige Gedanken dazu:

------------

Der Zeitgeist wendet sich gegen Kindesentfremdung. Das ist derzeit nur noch nicht bei vielen Richtern angekommen.

Viele Richter denken noch immer im alten Rollenmodell. Da ist die Politik mit "Mutti zurück in den Job" und Elterngeld schon viel weiter.

Gerade diese Diskrepanz zwischen neuem Leitbild und alter Rechtsprechung wird noch auf Jahre hinaus Kritik auf sich ziehen.

------------

Rosenkrieg findet statt, wenn der Respekt der ehemaligen Partner vor einander verloren gegangen ist.

Emotionale bzw. psychische Verletzungen in der Trennungsphase sind häufig Auslöser.

Wie soll Mann denn reagieren, wenn Frau die strategische Waffe (Gewaltschutzgesetz oder Vergewaltigungsvorwürfe) herausholt? Polizei taucht am Arbeitsplatz auf. ...

Entweder Mann beißt sich fest (=Rosenkrieg) oder er ist weg vom Kind/Fenster/Vermögen.

Gefährliche Waffen in den Händen labiler Frauen.

-------------

Wenn Frau nicht arbeiten will, dann werden ihr die Kinder zugewiesen (da steckt wohl noch viel nationalsozialistischer Mütterkult drin) ... und der ex-Partner zahlt ... oder sollte Zahlen.

Es gibt Phasen im Leben, da optimiert Mann sein Endvermögen, indem er (krankheitsbedingt) nicht oder weniger arbeitet und damit dauerhaft Unterhalt entgeht.

-------------

Junge Menschen werden nicht ausreichend von Schule und Elternhaus auf Familienrechtliche Konsequenzen der Lebensgestaltung vorbereitet.

Wer verstanden hat, welch schicksalhafte Abhängigkeiten sich da ergeben, spart sich den Trauschein.
remember
Don´t let the bastards get you down!

and
This machine kills [feminists]! 
(Donovan)
Zitieren
#37
Richtig geil. Ich reserviere mir die Karten, ah ich meine die Zeit für die Sendung. No prisoners!
Zitieren
#38
Interessant kann sein, wieviel Raum die "Luxusscheidungen" (Neugebauer/Müller/van Bremen) haben werden, wo dann trefflich über die Unerthaltshöhe abgelästert werden kann, und wieviel die Frau Peters, der widerfahren ist, was für den "Normalmann" das Übliche und wo dann schon eher das System als solches in Frage stehen könnte.
Wer nicht taktet, wird getaktet...
Zitieren
#39
(09-12-2014, 13:42)wackelpudding schrieb: Interessant kann sein, wieviel Raum die "Luxusscheidungen" (Neugebauer/Müller/van Bremen) haben werden, wo dann trefflich über die Unerthaltshöhe abgelästert werden kann, und wieviel die Frau Peters, der widerfahren ist, was für den "Normalmann" das Übliche und wo dann schon eher das System als solches in Frage stehen könnte.

An Ltd Dino´s Stelle würde ich exakt nachdem Fr. Peters ihr schreckliches Schicksal geschildert hat (muss Unterhalt zahlen an gewalttätigen Ehemann) das Wort ergreifen und sagen: "Das ist ja schon fast der Normalfall umgekehrt! Und zusätzlich bekommt man(n) noch als kleines Dankeschön das Kind entzogen. Welches Geschlecht hat jetzt mehr Grund zu jammern?!"
Wir wissen alle, daß die Hälfte aller Ehen mit der Scheidung enden. Aber die andere Hälfte enden mit dem TOD! Wir haben also nochmal Glück gehabt
Zitieren
#40
Erwähne vor allem, daß unterhaltspflichtige Frauen prozentual einen wesentlich größeren Anteil an Unterhaltsprellern haben.
Und vor Gericht generell immer besser als Männer weg kommen.
Das ist eine Schande !

Viel Erfolg !
neuleben
----------------
Nur noch geringe, keine staatliche Rente ? Dann braucht Deutschland auch keine Kinder mehr, BASTA !
Zitieren
#41
Die Ernährerrolle muss man genauso folgenlos kündigen dürfen, so wie man auch einfach die Hausfrauenrolle kündigen kann.

Wenn Frauen ernsthaft arbeiten wollten, dann würden sie 50% der Kinder-Betreuung abgeben (so wie Verband berufstätiger Mütter und Frauen fordert).

Zu Fr. Peeters kann man einfach kosntatieren, dass ein Mann mit diesre Story nicht ins Fersehen gekommen wäre - so weit sind wir von Gleichberechtigung entfernt.
# Familienrechtslogik: Wer arbeitet, verliert die Kinder. Wer alleinerziehend macht, kriegt alles. Wer Kindeswohl sagt, lügt #
Zitieren
#42
Ich würde auf die soziale Ungerechtigkeit gegenüber Frauen hinweisen. Sie werden entmündigt und einer Eigenverantwortung entzogen. Das dürfte eigentlich keine femanze zulassen. Gedrillt auf Unterwerfung dem deutschen a Sozialsystem werden Frauen so einer Selbstbestimmung beraubt. Das kann keine Frau wollen.
Ld kämpft für dieses Recht und nutzt das Instrument unterhaltsentzug -mit Erfolg- dafür.
Zitieren
#43
Auf der Webpage sind jetzt die Original-Bildchen aller Teilnehmer drauf
http://www.daserste.de/unterhaltung/talk...index.html
http://www.daserste.de/unterhaltung/talk...g-100.html

Der Trailer http://www.daserste.de/unterhaltung/talk...r-110.html
Das Männermagazin www.das-maennermagazin.com 
Mein Blog www.detlef-braeunig.com
Zitieren
#44
   

   
Das Männermagazin www.das-maennermagazin.com 
Mein Blog www.detlef-braeunig.com
Zitieren
#45
(09-12-2014, 14:51)sorglos schrieb: Die Ernährerrolle muss man genauso folgenlos kündigen dürfen, so wie man auch einfach die Hausfrauenrolle kündigen kann. 

Absolut richtig! 

Tue so viel Gutes, wie du kannst, und mache so wenig Gerede wie nur möglich darüber. _CD

Zitieren
#46
Du siehst aus, wie wenn du von einem Bewerbungsgespräch als Gerichtsvollzieher kommst :-)
Zitieren
#47
Mein nächster Job ist Beistand. Da hätte ich viel Spass dran Smile
Das Männermagazin www.das-maennermagazin.com 
Mein Blog www.detlef-braeunig.com
Zitieren
#48
Na dann bin ich ja mal auf heute Abend gespannt....
Zitieren
#49
Wann wurde das denn gedreht?
Wir wissen alle, daß die Hälfte aller Ehen mit der Scheidung enden. Aber die andere Hälfte enden mit dem TOD! Wir haben also nochmal Glück gehabt
Zitieren
#50
Gestern. Nach der Aufzeichnung hat nur noch der Anwalt mit mir gesprochen.
Das Männermagazin www.das-maennermagazin.com 
Mein Blog www.detlef-braeunig.com
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Fragebogen zum Thema Trennung und Scheidung p__ 0 720 17-05-2018, 10:03
Letzter Beitrag: p__
  Land Bremen jammert über teure Gutachten p__ 12 7.507 01-05-2015, 19:13
Letzter Beitrag: blue
  "Rosenkrieg" in Regensburg p__ 7 4.515 27-02-2012, 19:18
Letzter Beitrag: expat
  Neuer Ratgeber "200 Fragen bei Trennung und Scheidung" p__ 2 2.787 21-09-2011, 23:10
Letzter Beitrag: blue

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste