Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Vaterschaftanerkennungsklage / Jugendamt / Schulden
(16-04-2014, 11:53)tumi schrieb: Peanuts

Ich geb dir meine Bankdaten, dann überweist du mir die Peanuts von 24.288 Euro ok?
Zitieren
Das ist eine Zombiediskussion, die nicht mehr relevant für die jetzt anstehenden Ereignisse ist. Oder hast du etwa vor, bei 180000 EUR "ausgerechnetem" Unterhalt nicht zu unterschreiben, bei 150000 EUR jedoch schon? Und dann erinnert dich jemand daran, dass bei Volljährigen auch Krankenversicherung und Studiengebühren zum Unterhalt gehören und du unterschreibst deshalb dann doch nicht?

Diese Nebenwege sind nur Ablenkung, herummogeln um die Gegenwart.
Zitieren
Wenn es mir zuviel wird, gibt es mind. eine Person weniger in diesem Land, so einfach ist das.
Zitieren
Ich erinnere dich an deine Aussage:

Wenn ich von dem verbleibenden Geld noch Unterhalt zahlen muss, kann ich gleich daheim bleiben und einen auf Hartz IV machen.

Das ist die Lösung für dich. Fertig.
Zitieren
Ist ja bereits schon alles geschrieben worden. Helfen lassen willst du dir ja nicht. Würde es nicht dein Leben zerstören wäre deine vorgehensweise und deine Rechenmodelle gar noch amüsant.

Wie auch den anderen hier will mir nicht in den Kopf warum du den von dir gewählten Weg gehst. Obwohl -eigentlich schon. Es liegt schlicht und ergreifend daran daß du ein leicht zu manipulierender Feigling bist. Woher ich das weiß? Ich bin selbst einer. Wink

Ich habe ebenso wie du (wenn auch mit schlechtem Rechtsbeistand)versucht alels außergerichtlich zu lösen. Das hat erstmal einen netten 5stelligen Betrag gekostet. Und als Dank für das Entgegenkommen wurden die Forderungen mit jedem Mal höher. Wenn die Gegenseite merkt daß man dich brechen kann wirst du komplett ausgequetscht.

All die Rechenbeispiele treffen dann auch nicht mehr zu. Es gibt noch so viele Möglichkeiten Bedarf für dies, jenes, etc.pp anzumelden. Und auch da wirst du wieder einknicken wenn genug Druck gemacht wird.

Und nein, ich will dich nicht belehren, ist ja deine freie Entscheidung wie du dein Leben versaust. Aber wenn man hier fragt bekommt man halt nen Haufen solcher Antworten. Zum Titel steht ja alles in den FAQ.
Zitieren
@tobi1983:

Mach jetzt keinen Quatsch! Analysiere die Umstände und dann sammle und sortiere dich neu.

Ein Kind ist grundsätzlich erst einmal eine Bereicherung und nicht zuletzt muss ein Kind auch von etwas leben; und der Betreuungsunterhalt für die Kindesmutter wird nicht ewig gehen. Sich fortzupflanzen liegt in unseren Genen fest verankert. Irgendwann trifft es die meisten zeugunsfähigen Männer. Zu guter Letzt entscheiden lediglich die Umstände, ob Vaterfreuden aufkommen oder nicht.

Deine Umstände sind prinzipiell nicht schlecht, sofern Du cool bleibst und vielleicht nicht nur, entschuldige den Ausdruck, den Zahlesel spielst sondern dem Kind auch aktiv ein Vater bist. Dafür ist es nicht zu spät! Unterhalt, den Du so oder so bezahlen musst, wenn Du der Vater bist, zahlt sich übrigens leichter, wenn Kontakt zum Kind vorhanden ist.

Ich hätte schon längst Kontakt zu meinem 2ten Sohn aufgenommen, wäre es mir denn nicht unmöglich, weil mich seine Mutter kurz vor seiner Entbindung aus Wut nach vielen Monaten Beziehungsaus der angeblichen Vergewaltigung beschuldigt hätte. So musste ich für mich selbst abschließen, um meine psychische Integrität zu bewahren. Insofern das Kind irgendwann zu mir Kontakt aufnehmen wird, freue ich mich natürlich. Wie dieses Kind mit der schrecklichen Wahrheit leben können wird und vor allem mit der Gewissheit, dass seine Mutter alles zerstört und ihm bewusst seinen Vater genommen hat, weiß ich nicht, folglich es mir, wenn ich ehrlich bin, fast lieber ist, wenn dieses Kind niemals die Wahrheit erfahren muss sondern ich für das Kind als A... gelte. Von mir aus werde ich dem Kind zuliebe nichts klären bzw. mit dem Kind keinen Kontakt aufnehmen.

Wäre ich in deiner Situation, würde ich lachen und mich dem Kind umgehend als sein Vater vorstellen, nachdem ein Test bewiesen hat, dass ich der Vater bin.

Tue so viel Gutes, wie du kannst, und mache so wenig Gerede wie nur möglich darüber. _CD

Zitieren
Vielleicht liege ich da ganz falsch, aber mir drängt sich der Eindruck auf, daß Du immense Angst davor hast, vor Gericht erscheinen zu müssen. Wenn dem so ist (was ich gut verstehen könnte) kann ich Dir anbieten, mitzukommen. Wenn Du mir früh genug Bescheid gibst, lässt sich das einrichten. Wie bereits erwaehnt, wird beim ersten Termin nicht viel passieren. Richterle wird die Gegenseite fragen, warum man nicht schon längst in die kostengünstige und einfache Variante der Vaterschaftsfeststellung eingewilligt hat & dann einen entsprechenden Test anordnen. Das wars. Einen Anwalt brauchts da nicht.

Glaub mir, die mögliche, weitere Vorgehensweise hängt (auch und vor allem psychologisch) fundamental vom Testergebnis ab.
Zitieren
So, nachdem ich nach langer Diskussion und vielen zureden meine Ex dazu bekommen hatte den Gerichtstermin zu verschieben und einen aussergerichtlichen Test zu machen, ist er nun da.

Und ich bin offensichtlich der biologische Vater.

Wie geht es nun weiter (Reihenfolge)?

Ich hab leider nur 14 Tage Zeit, bis dahin muss alles geregelt sein, sonst kommt Sie wieder mit ihrem dämlichen Anwalt und das kostet...
Zitieren
Gut, das ist nun endlich ohne Verfahren geklärt, so wie es von Anfang an möglich gewesen wäre. Das war der billigste und sachdienlichste Weg.

Wie es weitergeht? Das meiste steht schon im Thread. Jetzt kann du die Vaterschaft anerkennen und dann geht der Unterhaltskrieg los.
Zitieren
(19-05-2014, 08:58)p schrieb: Gut, das ist nun endlich ohne Verfahren geklärt, so wie es von Anfang an möglich gewesen wäre. Das war der billigste und sachdienlichste Weg.

Wie es weitergeht? Das meiste steht schon im Thread. Jetzt kann du die Vaterschaft anerkennen und dann geht der Unterhaltskrieg los.
Nur das ich den Anwalt ja trotzdem zahlen darf...

Also ich würde folgendes tun:
- Vaterschaft anerkennen
- Unterhalt titulieren beim Notar
- Mich mit Jugendamt einigen wegen Unterhalt
Zitieren
(19-05-2014, 09:03)tobi1983 schrieb: - Unterhalt titulieren beim Notar
- Mich mit Jugendamt einigen wegen Unterhalt

Was du tituliert, ist bereits fest in Stein gemeisselt, danach gehts nur noch nach oben mit dem Unterhalt, runter nicht mehr. Wenn keine Beistandschaft besteht, hat das Jugendamt sowieso nicht zu sagen, beim Betreuungsunterhalt auch dann nicht wenn eine Beistandschaft besteht.

Anwaltspflicht bestand bisher nicht, hattest du trotzdem einen Anwalt den du jetzt zahlen musst? Wenn die Ex einen beauftragt, ist das ihre Sache, den zahlst du nicht.
Zitieren
Naja, wieso sollte der Unterhalt auch runtergehen? Oder wie darf ich den Einwand verstehen? Muss ich darauf also gar nicht eingehen? Ich dachte ich bin verpflichtet dazu...

Jugendamt meinte ich eher wegen dem Unterhaltsvorschuss, den ich ja teilweise zurückzahlen muss, da muss ich mich mit denen einigen.

Den Anwalt hat Sie beauftragt und ich muss ihn ja zahlen?! Weil ich ja der "unterlegene" bin?! Das dachte ich zumindest. Oder bleibt das auf dem Steuerzahler sitzen (weil sie PKH/VKH bekommen hat)?

Es wäre hilfreich zu wissen was ich nun muss und was nicht -.-
Zitieren
(19-05-2014, 11:48)tobi1983 schrieb: Weil ich ja der "unterlegene" bin?!

Bist du es dennn? Gab es denn einen Beschluss? Davon hast du nichts geschrieben. Ihr habt euch aussergerichtlich geeinigt, soweit ich das verstanden habe. Somit zahlt jeder seine Aufwendungen selber, ausser ihr habt etwas anderes vereinbart.
Zitieren
(19-05-2014, 14:06)p schrieb: Bist du es dennn? Gab es denn einen Beschluss? Davon hast du nichts geschrieben. Ihr habt euch aussergerichtlich geeinigt, soweit ich das verstanden habe. Somit zahlt jeder seine Aufwendungen selber, ausser ihr habt etwas anderes vereinbart.

Nein, kein Beschluss, lediglich ein Gerichtstermin der verschoben wurde um Zeit zu geben das außergerichtlich zu lösen und jetzt dann abgesagt wird. Ich ging davon aus, das ich die Kosten (bis dahin) zu tragen habe. Aber wenn das nicht so ist, bin ich ja beruhigt, wenigstens etwas an Geld das ich sparen kann.

Und wie sieht das nun mit dem Unterhaltstitel aus? Das Jugendamt will das ja auch irgendwie durchdrücken? Muss ich darauf also gar nicht eingehen?
Zitieren
Zur Titulierung: http://www.trennungsfaq.com/unterhalt.html#titel

Mit dem Unterhaltsvorschuss hat das nichts zu tun. Für eventuelle Schulden besteht kein Titulierungszwang. Nur für laufenden Unterhalt. Titulierung aber nur auf Aufforderung.
Zitieren
Also Vaterschaft anerkennen, mich mit Jugendamt wegen dem Unterhaltsvorschuss einigen, gemeinsames Sorgerecht beantragen und Unterhaltszahlungen starten?
Zitieren
Leicht modifizierte Reihenfolge. Beim Termin für die Vaterschaftsanerkennung unterzeichnest du auch gleichzeitig die gemeinsame Sorgeerklärung. Wird natürlich erst gültig, wenn sie später auch unterschreibt oder ein Gerichtsbeschluss das verfügt. Danach Unterhaltsvorschuss, aber erst wenn das Jugendamt dazu konkret fordert. Und laufenden Unterhalt - da wirst du dich überraschen lassen dürfen, ob sie das selbst, per Anwalt oder per Beistandschaft durch das Jugendamt macht. Mach beim Unterhalt keinen Schritt von selbst oder freiwillig ohne Zwang. Nächster Schritt: Umgang. Wenn du dich dazu entschliessen kannst, wozu ich sehr rate.
Zitieren
(19-05-2014, 16:28)p schrieb: Beim Termin für die Vaterschaftsanerkennung unterzeichnest du auch gleichzeitig die gemeinsame Sorgeerklärung.
Die Vaterschaftsanerkennung muss ich aber beim Standesamt machen, wurde mir so von meiner Ex mitgeteilt?!


(19-05-2014, 16:28)p schrieb: Danach Unterhaltsvorschuss, aber erst wenn das Jugendamt dazu konkret fordert.
Wäre es nicht taktisch klüger, bezüglich Ratenzahlung, mich direkt mit den Jugendamt bezüglich dem Unterhaltsvorschuss zu melden? Sonst wollen die das noch auf einmal, was natürlich nicht machbar ist. Ist nur ein Gedanken, ich habe keine Ahnung auf diesem Gebiet.


(19-05-2014, 16:28)p schrieb: Und laufenden Unterhalt - da wirst du dich überraschen lassen dürfen, ob sie das selbst, per Anwalt oder per Beistandschaft durch das Jugendamt macht. Mach beim Unterhalt keinen Schritt von selbst oder freiwillig ohne Zwang.
Ich dachte mir halt, wenn ich den Unterhalt eigenständig tituliere und die Zahlungen aufnehme, dass ich damit diese Sache quasi vom Tisch habe und ich nicht doch noch vor Gericht muss. Da die Klage nach wie vor läuft und nur "verschoben" wurde und erst endgültig abgesagt wird wenn alles erfüllt ist.
Zitieren
Du solltest dieser Person nichts glauben. Schlechte Angewohnheit. Vaterschaftsanerkennung: § 59 SGB VIII

§ 59 Beurkundung

(1) Die Urkundsperson beim Jugendamt ist befugt,
1.
die Erklärung, durch die die Vaterschaft anerkannt oder die Anerkennung widerrufen wird, die Zustimmungserklärung der Mutter sowie die etwa erforderliche Zustimmung des Mannes, der im Zeitpunkt der Geburt mit der Mutter verheiratet ist, des Kindes, des Jugendlichen oder eines gesetzlichen Vertreters zu einer solchen Erklärung (Erklärungen über die Anerkennung der Vaterschaft) zu beurkunden,
2.
die Erklärung, durch die die Mutterschaft anerkannt wird, sowie die etwa erforderliche Zustimmung des gesetzlichen Vertreters der Mutter zu beurkunden (§ 44 Absatz 2 des Personenstandsgesetzes),
3.
die Verpflichtung zur Erfüllung von Unterhaltsansprüchen eines Abkömmlings oder seines gesetzlichen Rechtsnachfolgers zu beurkunden, sofern der Abkömmling zum Zeitpunkt der Beurkundung das 21. Lebensjahr noch nicht vollendet hat,
4.
die Verpflichtung zur Erfüllung von Ansprüchen auf Unterhalt (§ 1615l des Bürgerlichen Gesetzbuchs), auch des gesetzlichen Rechtsnachfolgers, zu beurkunden,
5.
die Bereiterklärung der Adoptionsbewerber zur Annahme eines ihnen zur internationalen Adoption vorgeschlagenen Kindes (§ 7 Absatz 1 des Adoptionsübereinkommens-Ausführungsgesetzes) zu beurkunden,
6.
den Widerruf der Einwilligung des Kindes in die Annahme als Kind (§ 1746 Absatz 2 des Bürgerlichen Gesetzbuchs) zu beurkunden,
7.
die Erklärung, durch die der Vater auf die Übertragung der Sorge verzichtet (§ 1747 Absatz 3 Nummer 2 des Bürgerlichen Gesetzbuchs), zu beurkunden,
8.
die Sorgeerklärungen (§ 1626a Absatz 1 Nummer 1 des Bürgerlichen Gesetzbuchs) sowie die etwa erforderliche Zustimmung des gesetzlichen Vertreters eines beschränkt geschäftsfähigen Elternteils (§ 1626c Absatz 2 des Bürgerlichen Gesetzbuchs) zu beurkunden,
9.
eine Erklärung des auf Unterhalt in Anspruch genommenen Elternteils nach § 252 des Gesetzes über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit aufzunehmen; § 129a der Zivilprozessordnung gilt entsprechend.
Die Zuständigkeit der Notare, anderer Urkundspersonen oder sonstiger Stellen für öffentliche Beurkundungen bleibt unberührt.
(2) Die Urkundsperson soll eine Beurkundung nicht vornehmen, wenn ihr in der betreffenden Angelegenheit die Vertretung eines Beteiligten obliegt.
(3) Das Jugendamt hat geeignete Beamte und Angestellte zur Wahrnehmung der Aufgaben nach Absatz 1 zu ermächtigen. Die Länder können Näheres hinsichtlich der fachlichen Anforderungen an diese Personen regeln.


Vor Verhandlungen über Ratenzahlungen muss erst mal eine Forderung und eine Summe auf dem Tisch liegen. Und beim laufenden Unterhalt: Gibt da da eine konkrete Forderung?
Zitieren
(19-05-2014, 16:48)p schrieb: Du solltest dieser Person nichts glauben. Schlechte Angewohnheit. Vaterschaftsanerkennung: § 59 SGB VIII
Ja, ich glaube halt noch das gute in manchen Menschen Sad Danke für den Gesetzestext. Gibt es zu der Sorgeerklärung auch einen Download/Muster?

(19-05-2014, 16:48)p schrieb: Und beim laufenden Unterhalt: Gibt da da eine konkrete Forderung?
Nur das es 100% sein sollen.
Zitieren
Vorlage Sorgerecht brauchst du nicht, die Urkundsstelle im Jugendamt haben die vorrätig.
Wenn du 100% zahlen willst, dann solltest du das nach der erfolgten Vaterschaftsanerkennung tun. Und nochmal: Titulieren erst nach Aufforderung.
Zitieren
(19-05-2014, 16:57)p schrieb: Wenn du 100% zahlen willst, dann solltest du das nach der erfolgten Vaterschaftsanerkennung tun. Und nochmal: Titulieren erst nach Aufforderung.
Genau genommen ist ja auch ein Antrag bei Gericht anhängend, den Unterhalt zu festzuhalten (paar Seiten vorher). Sofern ich es also nicht freiwillig tue, wird er das Verfahren sicher durchlaufen lassen und die Kosten hierfür darf dann ich tragen, oder sehe ich das falsch?
Wohin soll ich das Geld zahlen? Direkt an meine Ex? An den Anwalt? An das Jugendamt? An die Arge (da sie ja hartz iv bekommt)?
Zitieren
Na, wenn schon eine Aufforderung da ist, dann musst du auch titulieren. Lies das faq-Kapitel. An wen das Geld zu gehen hat, weiss ich nicht. Wenn Beistandschaft: Jugendamt.
Zitieren
Und wen soll ich fragen? Ihr kann ich ja nicht glauben und Ihr Anwalt schreibt mir nicht zurück... ich dachte da gäbe es vielleicht eine Regelung/Ablauf bei Hartz IV Empfängern.

Zur Titulierung, kann ich die Vorlage aus dem Trennungs-FAQ Download auch bei dem Jugendamt beurkunden lassen oder nehmen nur die "Ihre" Vorlagen?
Mein Einkommen liegt bei 1966 Euro Netto, wäre also bei Stufe 3, bereinigtes Nettoeinkommen liegt aber unter 1901 Euro, so also Stufe 2. Dadurch das ich nur ein Kind unterhalten muss, allerdings wieder Stufe 3. Sehe ich das so richtig? Ist das Kindergeld gleich bei der Summe für den Titel mit ab zu ziehen? (Sorry für die vielen Fragen, aber wenn ich hier was falsch mache geht der dämliche Anwalt sicher vor Gericht und die Kosten darf dann ich tragen...)
Zitieren
Bei ALG 2 - Bezug übernimmt das Jobcenter die Kindesunterhaltsforderungen eines Kindes in Bedarfsgemeinschaft einer Leistungsbezieherin nicht. Nur die Forderungen bezüglich §1615l BGB kann es sich übertragen lassen.
Das Jugendamt kann Kindesunterhaltsforderungen über eine Beistandschaft eintreiben, Forderungen bezüglich §1615l BGB nicht. Also umgekehrt.
Zur Titulierung siehe faq - mach das bei einem Notar, wie es darin vorgeschlagen ist. Ob du kräftig genug auftreten kannst, um im Jugendamt eigene Vordrucke durchzusetzen und sich nicht für dumm verkaufen zu lassen, steht in Frage. Die meisten Väter sind es nicht. Wie das mit dem Kindergeld verrechnet wird und welche Summen gelten, findet sich in der Düsseldorfer Tabelle.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Was unternimmt das Jugendamt bei Schulden? Bitas 19 10.608 25-01-2017, 14:01
Letzter Beitrag: Petrus

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste