Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Alleinerziehender Vater braucht Eure Hilfe im Scheidungsverfahren
#26
Umgangskosten hat grundsätzlich der Umgangsberechtigte zu tragen. Du bis also mitnichten in irgendeiner Weise verpflichtet, die Kinder abzuholen oder dafür aufzukommen.
Lass deine Ex wissen, dass jedes Zuspätkommen potentiell ein Schritt in Richtung "Kindesentführung" ist, da das alleinige ABR bei dir liegt und bestehe auf Pünktlichkeit.
Lass dich nicht ärgern.
Zitieren
#27
Hallo zusammen,

meine Geschichte ist in diesem Strang nachzulesen:

http://www.trennungsfaq.com/forum/showth...p?tid=5917

trotz Trennung Oktober 2010 bin ich immer noch weit entfernt davon geschieden zu werden (Ex blockiert erfolgreich)
....
morgen Termin beim OLG:
Ex will Trennungsunterhalt von mir
....
Fakten:
VATER:
bin Arzt
beide Kinder bei mir (jetzt 5 und 6, bei Trennung 3 und 4)
Umgang: alle 2 WE bei Mutter, in Ferien nur selten bei Mutter (mehr Umgang strebt die Mutter nicht an, hatte mir ja damals ein Wechselmodell gewünscht)
42h/Woche: Einkommen 3600 Euro netto (- 600 Krankenversicherung privat, -370 Kindergartengeld, -100 offener Ganztag, -500 AuPair)
dazu über Dienste (nachts, WE) 1500 Euro netto dazu
mache Dienste, wenn Kinder bei Mutter

MUTTER:
BWL, macht Pilotenausbildung
Einkommen: 2200 netto (40h/Woche)
zahlt seit Jan 2012 Mindest-KU: 450 Euro
hat Darlehen für die Pilotenausbildung nach Trennung aufgenommen (!von Ihrem Vater) und zahlt seitdem 700 Euro Kredit jeden Monat an Ihren Vater zurück

Meine Vorschläge:
Wechselmodell, brauchst keinen KU zahlen wenn ich keinen TU zahlen muss, Angebot TU 300 Euro alle von Ihr abgelehnt

Urteil AG:
400 Euro TU (Berücksichtigung überobligatorisch, Einkommen ca -20% bzw. Dienste nicht berücksichtigt in meinen anrechenbaren Einkommen) außer für 2011 (da hat sie keinen KU gezahlt)

sie mit Beschwerde beim OLG:
hatte nach vorläufigem Urteil wegen ABR auf 50% Teilzeit reduziert, um zu bewirken, dass sie doch das ABR bekommt, soll für die 5 Monate sogar noch mehr TU zahlen

Argument meiner Anwältin:
kein Anspruch auf TU weil:
1) Ehebruch aus intakter Ehe heraus, keine Kooperation bei Kinderbetreuung, nur 22 Monate eheliches Zusammenleben, will, dass der Vater die Pilotenausbildung indirekt mitbezahlt
2) oder zumindest Berücksichtigung überobligatorische Tätigkeit bei 60-70h/Woche
....
was denkt Ihr????
mich kotzt es an, dass ich an die "Schl..." überhaupt was zahlen soll, nachdem sie betrogen hat und nicht mal WM akzeptiert hat, und Umgang auf Minimum reduziert
....
aber sie hat jetzt schonmal VKH vom OLG bekommen (trotz 2200 netto Einkommen + 6000 Euro Steuerrückzahlung)
....
befürchte, dass die alles anrechnen wollen, und Scheidung zieht sich, nachehelicher Unterhalt wird sie eh nicht bekommen, aber wer weiss
....
habt Ihr Tipps???
war damals bereit, die Kinder sogar mit Ihr gehen zu lassen, wenn Sie mir damals notariell bescheinigt hätte, dass ich die Kinder nicht nur jedes 2.WE sehe, sondern auch 1 Tag in der Woche, hat sie "zum Glück" abgelehnt

auf der einen Seite habe ich natürlich das Glück, dass die Kleinen bei mir leben, aber mit Job und Alleinverantwortung ist nicht einfach, aber jetzt noch an die Ex 1300 Euro jeden Monat zahlen (für mindestens 3 Jahre, eher noch mehr) nach so kurzer Ehe würde mich gewaltig ankotzen
....
oder war ich zu doof, und hätte Teilzeit machen sollen
....
diesen Scheidungskrieg will ich nicht, aber er wird mir aufgezwungen
....
wie würde das Gericht wohl entscheiden, wenn ich die Frau wäre????
....
Habt Ihr Tipps zur Argumentation morgen????
Empfinde das schon fast BGH-reif, wenn gar keins meiner Argumente berücksichtigt werden sollte?????
Oder habe ich mich verrannt und Ihr findet ich sollte froh sein, dem Familienunrecht entkommen zu sein, oder die Ex hat recht und ich bin der Böse, denkt das wirklich einer hier?????
....
vg
Zitieren
#28
Geht mir genau so.
Kinder sind bei mir, Mutter kommt 1x alle 2 Wochen für 10 min. die Kinder besuchen.

Es wird aber Trennungsuterhalt verlangt, weil Frau während der Ehe nicht gearbeitet hat.

Dass ich wegen der Steuerklassenänderung jetzt weniger verdiene, interessiert niemand. Es zählt was in der Ehe verdien wurde.
Und die Kinder werden größer und teurer...
Zitieren
#29
Zitat:oder war ich zu doof, und hätte Teilzeit machen sollen

Ja, warst du. Aber vielleicht findest du ja für die Zukunft jemanden, der dir aus medizinischer Sicht Teilzeit verschreibt oder für die Kinder mehr väterliche Betreuung. Sollte bei dir wohl nicht so schwer sein, oder?Big Grin
Zitieren
#30
Warum zahlt deine baldige Ex bei dem Einkommen nicht mehr KU?
Zitieren
#31
naja theroretisch müsste sie nach der 1901-2300 Euro-Gruppe zahlen, sie zieht davon ab 225 Euro Fahrtkosten zu Ihrer Arbeit ab
....
außerdem umso mehr KU sie zahlt, umso mehr TU muss ich ja dann zahlen
....
was mich ankotzt: sie schreibt selber in Ihrem Schreiben an das OLG, dass sie die Pilotenausbildung schon in intakter Ehe anstrebte, dass Ausbrechen durch Affäre erfolgte aber in nicht-intakter Ehe
....
glaube, das gibt morgen ein Kompensationsurteil: im Sinne von: geht ja gar nicht, dass ein so gut verdienender vollzeit (+Dienste) arbeitender Vater es geschafft hat, das ABR für so kleine Kinder (3 und 4) zu bekommen und den Kleinen gehts wirklich gut (während ich wirklich die Arschbacken maximal zusammenkneife, um alles hinzukriegen.... tun wir der Mutter mal was Gutes
....
irgendeiner noch ne Idee, wie ich argumentieren könnte?????????????????????????????
....
1000 Dank an trennungsfaq (sonst würde ich 2500 TU und 1300 KU zahlen) und wäre bei 1100 Euro angekommen und würde bei der Rache-Ex die Kinder wohl auch nicht zu Gesicht bekommen
.....
wenigstens hat Eure Hilfe mich davor bewahrt
Zitieren
#32
@ Superpapa

Das mit dem Trennungsunterhalt verhält sich aus Juristensicht so: die Ehe besteht ja noch. Und währenddessen darf ja keiner schlechter gestellt werden, d.h. es zählt gemeinsames Einkommen geteilt durch zwei.

Zum Rechnen: dein Einkommen 4.000.- ihr Einkommen 2.000.- = jeder 3.000.-

Davon werden diverse Beträge abgezogen, wie Kindesunterhalt, Werbungskosten, Vorsorgeaufwendungen etc.pp.
Im Detail weiss das dein Anwalt.

Wichtig ist zu wissen: dem Trennungsunterhalt wirst du nicht ausweichen können, deshalb solltest du diese Sache so schnell wie möglich zu Ende bringen. Je länger die Ehe andauert, desto höher der Versorgungsausgleich - aber die Höhe ist zu vernachlässigen in eurem Fall.
An deiner Stelle würde ich mir einen möglichst hohen Kindesunterhalt sichern und darüber einen vollstreckbaren Titel besorgen. Ob du dann tatsächlich vollstrecken lässt, kannst du vom Wohlverhalten der Exe abhängig machen.
Keine Zugeständnisse machen beim Kindesunterhalt! Das ist das Geld der Kinder, nicht deins.

Zur Versorgung der Kinder: hier gibts polnische Krankenschwestern, die rund-um-die-Uhr-Betreuung für pflegebedürftige Senioren anbieten; auf diesem Wege müsste sich doch auch ein Kindermädchen organisieren lassen?

Austriake
Bibel, Jesus Sirach 8.1

Zitieren
#33
Also Vergleich:
20000 Euro Trennungsunterhalt auf einen Schlag für Jan 2011 bis Dez 2013, danach nix mehr, kein TU, nachehelicher Unterhalt ausgeschlossen....somit ist die Motivation die Scheidung rauszuzögern für Ex weg
.....
Zwar nicht wenig Geld, aber wenn ich bedenke, dass mein Vorschlag damals war: zahle kein TU. Du brauchst kein KU zahlen....ist es sogar günstig....und die soll mir bloß nicht in paar Jahren wegen dem KU jammern.....
......
Cool finde ich dass sie den TU begrenzt haben, da sie gesagt hat, ab 2014 fliegt sie als Pilotin, daraus haben die geschlossen, dass sie dann keinen Bedarf mehr hat.....sonst kann man TU ja nicht begrenzen
.....
mit Ihrem Plan dass ich Ihre Pilotenausbildung finanziere und Ihre Teilzeit 2011 ist sie nicht durchgekommen
.....
Aber es gilt weiterhin: jeder kann mit jedem poppen, hat zu keiner Verwirkung geführt
......
Freiheit!!!!!!!!
Zitieren
#34
Na ja, wenn man sieht, dass es für 36 Monate ist und kein nachehelicher Unterhalt... hätte schlimmer kommen können.

Nach der Moral darfst Du halt nicht fragen...

Also Glückwunsch!
Wer nicht taktet, wird getaktet...
Zitieren
#35
(12-07-2013, 19:36)SuperPapa schrieb: Also Vergleich:
...

Wird hier im Forum nicht ausdrücklich von "Vergleich" abgeraten?

Warum machst du das?
Zitieren
#36
naja das ist ja schon das OLG und dann zum BGH da fehlte mir dann doch der Wille
.....
Klar einen Vergleich kann man nicht mehr anfechten
.....
Aber das gilt für Sie ja auch
.....
Und da sie wohlhabende Eltern hat, ist Ihr Sinn durch das Scheidungsverfahren mich durch immer wiederkehrende Anträge zu zermürben und das geht jetzt nicht mehr da der TU Ende 2013 endet
.....
TU der unabhängig von der Rechtskraft der Scheidung endet ist sehr sehr cool
.....
Klar ist ein Haufen Geld, aber hoffe Kriege etwas von der Steuer zurück
......
Zahle es in 2 Raten, damit ich es bei der Steuer berücksichtigen kann
......
Jetzt fehlt nur noch der Versorgungsausgleich
......
2500 Euro will ich ihr geben, sie will 27000 Euro
......
und durch den TU in 2011 Brauch ich ihr gar nichts zu geben, da ich den im Vermögensausgleich berücksichtigen kann
......
Was für ein Spiessrutenlauf....
Zitieren
#37
Also, ersten, Glueckwunsch, klingt nicht schlecht. Zweitens, schei.. doch auf die "paar" Kroeten, Geld ist doch wirklich nicht alles im Leben wenn man genug hat. Zahl sie aus und hab Deine Ruhe damit Du Dich um Deine Kinder kuemmern kannst. Die brauchen einen entspannten Vater. Dein Job ist stressig genug. Sei froh, dass Du Dich nicht darum sorgen musst, dass Deine Kinder von Deiner Ex entfuehrt werden und in ein weit entferntes Land verbracht werden koennten.
Zitieren
#38
.....
So sehe ich das auch
.....
Habe hier in den letzten Jahren viel mitgelesen
.....
Was ich nicht verstehe: warum viele Alleinerziehende Mütter den Umgang
der Väter so erschweren, Kinder freuen sich, Mütter entlastet......und nur um Macht zu demonstrieren.....wie krank????
.....
Ich bin dankbar für jedes WE dass die KM mit den Kindern verbringt und jeden Urlaub, den die KM mit Ihnen machen würde, macht sie aber nicht, keine einzige Woche in den Sommerferien
.....
auf jeden Fall fühle ich mich endlich frei, weil die KM mich juristisch nicht mehr
ärgern kann
.....
Hab schon ein AuPair für Haushalt und Nachtwache, wenn man abends was machen will und 2 Medizinstudentinnen um die Kinder in verschiedenen Bereichen zu fördern
.....
Im Endeffekt brauchen die Kleinen eben eine Art Großfamilie entweder biologisch oder eben zusammengestellt,....Vollzeit arbeitend mit Diensten schafft man es eben nicht bzw reibt sich vollkommen auf
.....
Ihr habt absolut recht: Freiheit, kein Nasenring von KM und Justiz ist unbezahlbar;-)
Zitieren
#39
Wie blockiert sie die Scheidung?
Scheidung 2014 - Arm aber glücklich.
Zitieren
#40
- erstmal Antrag Prozesskostenvorschuss, den sie am Ende auch bekommen hat
- Info Versorgungsausgleich erstmal ewig trotz Nachfragen meinerseits vertrödelt und erst nach Aufforderung eingereicht
- immer wieder neue Nachfragen beim Vermögensausgleich, Behauptung, dass zusätzliche Konten existieren, die es nicht tun, Nachfragen, natürlich immer am Ende der Frist
- ja und jetzt ging es nicht vorwärts weil das OLG alle Akten angefordert hatte
- Antrag gestellt Jan 2012, bin mal gespannt ob ich es vor Jan 2014 schaffe, jetzt ist immerhin die Motivation TU weg
...
denke mal wegen Vermögensausgleich geht sie auch vors OLG, außer wir machen eben einen Vergleich, worauf es wahrscheinlich hinauslaufen wird
...
buche das ganze an Lebenserfahrungsseminar mit glücklichem Ende für mich ab
...
einfach nur krass was in dieser Republik abläuft
Kinder sind das tollste, aber mit Abstand das größte Lebensrisiko eines Mannes, alles was er sich in seinem Leben erarbeitet hat, physisch und psychisch innerhalb von Sekunden zu pulversieren
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Zusammenlegung Umgangs- und Scheidungsverfahren? ThomasM 1 568 08-10-2018, 20:06
Letzter Beitrag: p__
  Alleinerziehender Vater mit 3 Kindern tuca 5 1.759 22-03-2017, 19:34
Letzter Beitrag: p__
  meine Geschichte...ich brauche eure Hilfe. quinch 42 18.410 01-01-2014, 21:46
Letzter Beitrag: quinch
  Hilfe, werde Vater, geringes Einkommen Zitrone 31 14.349 23-11-2012, 00:30
Letzter Beitrag: Zitrone

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste