Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
erst einvernehmlicher sex, dann vergewaltigungsvorwurf
#26
(23-01-2013, 15:51)Das Nerdliche Orakel schrieb: Wie soll das authentifiziert sein?
Was bringt es, Emails und SMS aufzubewahren? Weiß der Teufel, wer das geschrieben hat.

Also das Bayerische Justizministerium nimmt meine Emails jedenfalls Ernst. Ich krieg jedes Mal Antwort. Dann zwar per Post (was ich für Schwachsinn halte), aber da zweifelt niemand an meiner Authensität.

Nur den Antrag auf die Wiederaufnahme des Verfahrens habe ich ausdrucken und bei der Staatsanwaltschaft abgeben müssen. Da steht aber auch extra in dem Schreiben der Staatsanwaltschaft, dass Emails keinen Zugang zu fombedürftigen Erklärungen in Rechtssachen eröffnen.

lg

Robert
Gottes Mühlen malen langsam, aber klitzeklein.

Zitieren
#27
(23-01-2013, 15:51)Das Nerdliche Orakel schrieb:
(23-01-2013, 15:27)MitGlied schrieb: Im Prinzip hilft nur Vorratsdatenspeicherung: Voice recorder in der Tasche, sms aufbewahren usw.
Wie soll das authentifiziert sein?
Was bringt es, Emails und SMS aufzubewahren? Weiß der Teufel, wer das geschrieben hat.

Meist findet sich auf der Gegenseite auch etwas entsprechendes. Dadurch könnte der ermittelde Staatsanwalt (soweit er korrekt arbeitet) feststellen, dass die Aussage des mutmaßlichen Opfers nicht passen. Weiterhin lassen sich die Verbindungsdaten sehr wohl gerichtsfest erfassen und dann könnte zum Beispiel aufgrund einer sms Konversation festgestellt werden, dass sich jemand erst später überlegt hat, plötzlich das Opfer zu werden.

Hat man ja beim Kachelmann-Prozess gesehen. Durch die auf PC und Handy gesichterten Spuren konnten die Verteidiger die Glaubwürdigkeit des mutmaßlichen Opfers erheblich erschüttern.

Wo die Sache hinführt ist klar: Mann ist bereits ein potentieller Verdächtigtigter und Verbrecher und muss mühsam beweisen, dass mann es doch nicht ist.
Zitieren
#28
(24-01-2013, 13:41)MitGlied schrieb: Weiterhin lassen sich die Verbindungsdaten sehr wohl gerichtsfest erfassen und dann könnte zum Beispiel aufgrund einer sms Konversation festgestellt werden, dass sich jemand erst später überlegt hat, plötzlich das Opfer zu werden.
Gerichte sind technische Idioten. Die glauben ziemlich viel Unfug.
Eine SMS-Konversation sagt erst einmal nur, dass zwischen zwei Geräten, die eine bestimmte Kennung haben, SMS ausgetauscht worden sind. Dass das Gerät von einer bestimmten Person bedient worden sei, ist eine Mutmaßung. Und auch das ist unter dem Vorbehalt, dass die Daten des Providers korrekt sind.
(24-01-2013, 13:41)MitGlied schrieb: Hat man ja beim Kachelmann-Prozess gesehen. Durch die auf PC und Handy gesichterten Spuren konnten die Verteidiger die Glaubwürdigkeit des mutmaßlichen Opfers erheblich erschüttern.
Wenn du Pech hast, reitet die Polizei bei dir ein, findet dort Daten, und erschüttert deine Position, weil Gerichte zu blöd sind, in Erwägung zu ziehen, dass die Daten von interessierter Seite frisiert sind.
Meine Erfahrung ist, dass, wenn man hinreichend komplizierte Technik einsetzt, bei vielen Menschen der Verstand ausschaltet, und sie alles glauben.
Zitieren
#29
Was war das wieder für ein Presse-Rummel, als halb Hamburg Ende März den Vergewaltiger aus den Boberger Dünen suchte. Kein Presseerzeugnis das keine konkrete Vergewaltigungsmeldung in die Welt hinaus blies. Die 18-jährige Touristin wurde definitiv vergewaltigt - keine Frage, ohne jeden Zweifel, sowas kann Opfergeschlecht ja schließlich nicht erfinden.

Gestern dann die wahnsinnig überraschende Wende in diesem weiteren tragischen Einzelfall und genauso selbstverständlich mit geringstem medialen Aufwand.
Immerhin hat sich Die Welt dazu herabgelassen online etwas zu publizieren - ob auch auf Papier ist mir bisher nicht bekannt.
Zitat:Nach "Welt"-Informationen waren Beziehungsprobleme das Motiv für die möglicherweise erfundene Vergewaltigung.
Nein, so was! Natürlich jetzt auch nur eventuell, vielleicht, möglicherweise.

Um aber irgendwie noch die Kurve im Sinne der besten aller Opferinnen hinzubiegen, wird selbstverständlich noch ein bisschen weiter ermittelt. Vielleicht hat der miese Typ dem armen Mädchen ja irgendwie mit irgendwas gedroht, oder ihr Vater, Onkel, oder, oder...
16.02.2012, BILD: "Das Halbwahre ist verderblicher als das Falsche." (Ernst Freiherr von Feuchtersleben)
Zitieren
#30
Allmählich wirds langweilig, wenn ständig drastische Vergewaltigungsstorys ein paar Wochen später als aus dem Märchenbuch stammend auffliegen. Irgendwann wird nur noch abgewunken und echten Vergewaltigungsopfern grinsend begegnet mit "ach ne? so schlimm war das? eieiei. Gehen sie doch erst mal nach Hause und schlafen sie sich aus, dann reden wir nochmal über die mutmassliche Tat".

Was da wieder dicke Polizeidaimler, proper gekleidete Polizeimeister, Polizeiobermeister und Polizeikomissar durchs Gelände stampfen. Wäre doch mal ein Anfang, wenn die Lügnerinnen solche Einsätze bezahlen müssten.
Zitieren
#31
Die Polizei hat offensichtlich keine Lust sich für dumm verkaufen zu lassen und hat jetzt ein Ermittlungsverfahren wegen Vortäuschens einer Straftat gegen sie eingeleitet.
Im Ergebnis muß die Lügnerin dann vermutlich ein mal ohne Nachtisch zu Bett gehen.
Zitieren
#32
Und sie wird streng ermahnt! Jaja, damit ist nicht zu spassen.
Zitieren
#33
(14-04-2013, 11:24)lordsofmidnight schrieb: Die Polizei hat offensichtlich keine Lust sich für dumm verkaufen zu lassen und hat jetzt ein Ermittlungsverfahren wegen Vortäuschens einer Straftat gegen sie eingeleitet.

Mir ist sowas echt ein Rätsel. Es müsste doch immer ein Ermittlungsverfahren folgen wenn bewiesen ist dass die Vergewaltigung nur erfunden war?! Und die absolut logische Folge kann doch nur sein, dass die gute Frau den kompletten Polizeieinsatz bezahlt, was denn sonst?
Zitieren
#34
Über die niederen Instinkte von Frauen und Männern, wo selbstverständlich ausschließlich die Kerle allein die Verantwortung zu tragen haben:

Zitat:Der Angeklagte solle "über sein Verhalten gegenüber Frauen nachdenken", sagte Vierneisel. Es sei kein purer Zufall, dass ihn bereits zuvor drei Frauen wegen Vergewaltigung angezeigt hätten. Alle Verfahren wurden eingestellt. Auch die Anwältin der 26-Jährigen glaubt nicht an Zufälle. Für sie bleiben Zweifel und unbeantwortete Fragen. In den Aussagen des Mannes "passt einiges nicht zusammen".

Die ganze Story zum letzten Prozess und dessen Ausgang, in der Rhein-Neckar-Zeitung.
16.02.2012, BILD: "Das Halbwahre ist verderblicher als das Falsche." (Ernst Freiherr von Feuchtersleben)
Zitieren
#35
Zitat:Die 26-Jährige habe "psychisch schweren Schaden genommen und steht jetzt als Lügnerin da".
Den schweren psychischen Schaden hat die Tante wohl schon vorher gehabt.
https://www.reddit.com/r/Trennungsfragen/
https://t.me/GenderFukc
Zitieren
#36
Zitat aus Rhein-Neckar-Zeitung
Zitat:Merkwürdig ist aber, dass sie ihrem angeblichen Vergewaltiger einen glühenden Liebesbrief in den Knast schickte. Das war der Ermittlungsbehörde bekannt und hätte stutzig machen müssen, findet Verteidigerin Andrea Combé. Und: "Ich habe noch nie ein Opfer erlebt, das sich in den Vergewaltiger verliebt hat." Und sogar mit ihm eine Familie gründen will. Das hatte die Frau bei der Polizei rund drei Wochen nach ihrer ersten Aussage erzählt. Und dass sie nicht wolle, dass der Mann bestraft werde. Ihre Anzeige gegen den 35-Jährigen nahm sie jedoch nicht zurück. Richter Waldmann bezeichnete dieses Verhalten als "nicht nachvollziehbar".
Das ist nicht nur merkwürdig, es ist sogar nachvollziehbar. Die Frau will einen Mann, der sich durchsetzt, der sich - auch ihr - nicht unterwirft.
Es gibt verdammt viele Frauen, die so einen Mann als Vater ihrer Kinder haben wollen - Krazy Kat.
Zitat:Der Angeklagte solle "über sein Verhalten gegenüber Frauen nachdenken", sagte Vierneisel. Es sei kein purer Zufall, dass ihn bereits zuvor drei Frauen wegen Vergewaltigung angezeigt hätten.
Das ist kein Zufall. Möglicherweise weiß er genau was er tut, und was das für Frauen sind, die ihn angezeigt haben. Das ist sein Kriterium für Attraktivität einer Frau. Leider versteht Frau Combé nicht, wie tief dieses Problem in den Menschen (Männer und Frauen) verwurzelt ist.

Wer diese Strategie der Zuchtauswahl ablehnt, muss auch solche Frauen wie diese Falschbeschuldigerin an den Pranger stellen.
Nach meiner Erfahrung gibt es viel mehr Frauen als Männer, die nur im Schema "Gewalt und Unterwerfung" denken. Die benutzen dafür jedes Mittel, das ihnen zur Verfügung steht. Und zu behaupten, dass ein Mann sie vergewaltigt hätte, ist ein solches Mittel, das sie ohne Gefahr für sich selbst einsetzen können.
Zitat:Die 26-Jährige habe "psychisch schweren Schaden genommen und steht jetzt als Lügnerin da".
Das hätte die Oberstaatsanwältin verhindern können, wenn sie die Sache gar nicht vor Gericht gebracht hätte.
Die Oberstaatsanwältin ist nicht konsequent. Sie hatte, als die Frau die falsche Beschuldigung vorgebracht hat, unterstellt, dass die Frau glaubwürdig sei. Und jetzt ist die Frau wieder das Opfer, das nicht alle Tassen im Schrank hat. Beides gleichzeitig geht nicht.
Zitieren
#37
Liebe Forengemeinde,

bei mir war es ähnlich.

Ich ging mit einer Frau, die zweimal in der geschlossenen Psychiatrie saß, weiterhin Borderlinerin ist, nach 2,5 Jahren Beziehung die Ehe ein. Leider wusste ich vor der Ehe nicht, dass sie an Borderline leidet und insgesamt ZWEImal in der geschlossenen saß, mir erzählte sie nur von einem Psychiatrieaufenthalt.

Die Beziehung war eigentlich perfekt, wir stritten nie, hatten sehr viel Sex und verstanden uns im Alltag gut. Einzig hin und wieder ihre plötzlichen Abhauer während einer Diskussion bereitete mir manchmal Kopfschmerzen.
Aber ok, das redet man sich schön, wenn ansonsten alles passt ;-) Na ja, wir Männer sind halt leicher ruhig zu stellen ;-)

Auf jeden Fall stand sie beim Sex drauf, wenn Mann der dominante Part ist und sie (ihre eig. Worte) benutzt. Sie fand es bis dato immer so ätzend, wenn Mann nicht wisse, was er im Bett mit einer Frau machen solle und um alles nur bittet.
Ich bin von Haus der aktive Part nicht nur im Bett sondern auch im Alltag. Mir passte diese Einigung also hervorragend. Ehrlich gesagt passte der Sex bei uns so gut, dass wir teilweise 3 mal am Tag Sex hatten, insgesamt vermutlich über die Beziehungsdauer hinweg mehrere tausend mal. Auf gut deutsch gsagt: wie die Karnickel...

Nun ja, irgendwann kam es dann mal zu einem Streit, eigentlich nicht der Rede wert, aber mein Sohn durfte zum ersten Mal bei mir übernachten. Er war damals 3 Jahre alt. Sie zog natürlich ihre Davonlaufaktion auch durch, als er bei mir übernachten durfte. Dadurch war er total verstört, infolge ich zu ihr ganz klar sagte, dass ich das nächste Mal ihre Eltern anrufen werde, wenn sie wieder ohne Worte für Stunden verschwindet. Weil man macht sich ja auch Sorgen...

Ab diesem Zeitpunkt änderte sich was. Ihre Eltern wurden mir gegenüber komisch, ihre Freundinnen riefen nicht mehr an etc.
Später fand ich heraus, dass sie ab diesem Zeitpunkt schon gegen mich wetterte.

Irgendwann bzw. nach 4!! Wochen Ehe und in der 6. SSW war sie plötzlich weg und kam nie wieder.

es passierte dann 2 Tage nach der Trennung noch etwas schlimmes, hier zerstörte sie bereits zum ersten Mal, infolge ich für 5 Wochen meinen Sohn nicht mehr sehen konnte. Aber das würde hier und jetzt den Rahmen sprengen.

1 Jahr später bekam ich plötzlich von der Kripo ein Ladungsschreiben mit folgendem Inhalt:
sie werden als Beschuldiger wegen sexueller Nötigung im besonders schweren Fall im Zeitraum xy geladen.

Die Kripo offerierte mir dann, dass meine damals getrennt lebende Ehefrau ein halbes Jahr nach der Trennung angab und mich anzeigte, dass ich sie fast während der gesamten Beziehung regelmäßig vergewaltigte. Vergewaltigungen fanden angeblich bereits vor dem Einzug bei mir, vor der Verlobung und vor dem Bestellen des Aufgebots und freilich auch vor der Eheschließung statt.

Als ich zur Kripobeamtin sagte, dass es doch offensichtlich ist, dass sie lügt, erwiderte diese mit einem Beispiel:
"schaun'S sie streiten sich z. B. anschließend findet eine Vergewaltigung statt und dann versöhnen sie sich halt wieder."

AAAAAAHHH jaaa ;-))) logo

dann sagte ich, dass es doch auch offensichtlich ist, dass diese Frau einen Schatten hat, weil ich mittlerweile von ihrer ehemals besten Freundin, welche sie ein Jahr vor unserer Hochzeit abschoss, erfahren habe, dass sie zweimal in der geschlossenen saß und noch div. andere Geschichten.

Sie erwiderte:
"na ja, hier könnte der Staatsanwalt dann behaupten, dass sie ihre schwache psychische Verfassung ausnutzten."

lol. klar, ich bin ein Psychologe.

Fazit:
Frauen haben in diesem Land einen Freibrief! Sie befinden sich in einem Wunschkonzert, in dem sie stets wählen dürfen, welche Gemeinheit gegenüber Männern ihnen gerade recht erscheint.

Das lustige war ja, als die Beamtin zu mir wohlwollend sagte, dass man als Mann immer der gearschte ist, weil wenn es zu keiner Anklage kommt, dann ist ja der Vorwurf NICHT widerlegt. Weiterhin werden die Akten weitere 10 Jahre bei der Polizei aufgehoben sprich, kommt in der Zeit eine Trulla auf die Idee zu behaupten, dass ich sie evtl. am [Unterschreitung des Mindestniveaus] anfasste, obschon sie das nicht wollte, dann wird alles wieder aufgerollt.
Bitte nicht falsch verstehen, denn ich fasse keine Frau einfach an, aber im Endeffekt darf ich mir die nächsten 10 Jahre keine Frau mehr anlachen.

na ja mich hatte das nebst der Trennung und der Tatsache, dass ich nie das/mein Kind kennenlernen durfte derartig geschädigt, dass ich jedne Abend nach der Arbeit wie ein Loch gesoffen hatte. Mir standen während dieser schlimmen Zeit Leute bei ohne die ich das vermutlich nie verarbeitet hätte.
Heute bin ich stärker als jemals zuvor, aber mir ist auch die Lust an Frauen extrems vergangen. Wenn ich heute Lust nach eine rFrau verspüre, dann gehe ich ins Puff. die erste Zeit gefiel mir das so gut, dass ich im Monat drei mal ging, kostete dann jedesmal nen fuffi allerdings wird das dann zu teuer. hoffe mich langfristig auf alle 3 monate einpendeln zu können. ich schäme mich dafür auch nicht, weil ich finde Frauen nunmal sehr erotisch, aber ich traue mich real keine mehr anzufassen. und der vorteil ist auch, dass man sich ohne großes zutun die feinsten schnitten aussuchen kann ;-) na ja kommt lustig rüber, aber eigentlich bin ihc nicht stolz darauf. aber wie gesagt, ab und zu ne Frau...

Gott sei Dank darf mein 5jähriger Sohn schon seit langer Zeit wieder bei mir übernachten und ich sehe ihn jede Woche so wie auch zusätzlich in den Ferien. Frauen haben mir mein Lachen genommen und mein Sohn hat es mir wieder geschenkt und deshalb bereite ich ihm bei jedem Umgang unvergessliche Stunden bzw. Tage.

Er puhlt sich z. B. an der großen Zehe Hautfetzen runter und frägt mich dann: Papa, willst du noch eine Scheibe Käse. und vieles mehr...

VG,
raid

Tue so viel Gutes, wie du kannst, und mache so wenig Gerede wie nur möglich darüber. _CD

Zitieren
#38
Fakten, Fakten, Fakten!

Nicht der Text, sondern das Video ist der Knaller. Voll von Fakten.
Mit fuffzich Mann alles durchkämmt, Duzende Menschen auf der Straße abgefangen und interwievt. Hysterie verbreitet und im Volk wieder mal ganz großes Kopfkino angekurbelt.
Und dann die Pol-Sprecherin: Fakten, Fakten Fakten. 'Das war..., dann hat..., dann haben..., dann wurde...' Nicht der Hauch eines Zweifels, nur Fak...., ach das erwähnte ich bereits.

Das war am Freitag.

Am Sonntag sieht die Sache ein wenig anders aus. Aus harten Fakten wurden so etwas wie "Fuckten", denn das faktische Opfer, oder besser: Die Opferin, widerruft und begründet:
Zitat:Die 27-Jährige habe zugegeben, die Geschichte vom Überfall auf dem Heimweg erfunden zu haben, um "das nächtliche Fernbleiben gegenüber ihrem Lebenspartner nicht erklären zu müssen"
N24
Wieder einer dieser tragischen Einzelfälle (1,2825422% von dunkelgezifferten 7.000.000 wahren Opferinnen, gemäß irgendeiner Opferhilfseinrichtung).

Bleibt zu hoffen, dass die Richtigstellung ausreichend von den zuvor noch ob des Verbechens arg empörten Menschen erreicht und zum Nachdenken angeregt hat.
16.02.2012, BILD: "Das Halbwahre ist verderblicher als das Falsche." (Ernst Freiherr von Feuchtersleben)
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Statt Baby-Klappe: Erst in den Rucksack, dann in den Kofferraum carnica 12 5.429 22-05-2016, 19:57
Letzter Beitrag: raid
  Kind "entführt" erst von der Mutter, dann vom Vater MitGlied 0 1.204 21-09-2012, 12:25
Letzter Beitrag: MitGlied
Thumbs Down Erst Unterhalt, dann Umgang (Forderung) gleichgesinnter 2 1.794 25-08-2011, 10:15
Letzter Beitrag: Skipper

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste