Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Lohnpfändung wegen Unterhaltsschulden
#1
Moin moin !!!

bin leider erst Heute auf Euch gestoßen Sad

kurz info: bin seid Dez. 2004 getrennt von meiner Ex... und seid Nov. 2006 endlich geschieden (Gott sei Dank) habe zwei Kinder, ein Sohn 8 Jahre und eine Tochter die wird im Dez. 12.

haben gemeinsames Sorgerecht nur leider habe ich meine Tochter seid Jan. 2006 und meinen Sohn seid Mai 2007 nicht mehr bei mir gehabt.Warum ??? naja wissen wir hier ja alle warum ...gelle Tongue
habe am 30.10 wieder einen Gerichtstermin (mittlerweile mein dritter Versuch um Umgang zubekommen) .... nach dem letzten Gutachten diesen Jahres sehe ich leider schwarz das ich meine Kinder so schnell nicht wiedersehen werde...*schnief* (will aber versuchen Sie vors OLG zu kriegen)

so nun zum eigentlichen ....

Es gibt einen vollstreckbare Ausfertigung des Versäumnisurteils und eines Vergleiches vom 11.11.2005 wegen Unterhaltszahlungen (441,-€)

obwohl ich zu den damaligen Zeitpunkt Arbeitslos (Mittellos) war !!!

seid Feb.2007 bin ich in die PrInsol. gegangen ( dank meiner Ex... )

im April hat dann der Anwalt meiner Ex... versucht Klage einzureichen obwohl er von meiner PrInsol. gewußt hat und der Streitwert über 20.000,- war ... mußte ich mir einen Anwalt nehmen der mich 700,- Euronen gekostet hat die ich nur brav abstottere.... Natürlich sind Sie wegen meiner PrInsol. abgeblitzt Tongue

es dauerte nicht lange und schon tauchte der Gerichtsvollzieher mit einer Lohnpfändung bei mir in der Firma auf ( bin Angestellter und endlich wieder seid letzten Nov. in Lohn und Brot )

konnte die Pfändung leider erst nach drei Monaten abwenden da die Pfändung nach § 850 c ZPO und nicht nach § 850 d ZPO war
mußte die drei Monate nun mit 672,- netto aus kommen (wohl auch ein bischen Schuld von dem Lohnbüro meiner Firma) ... kann ich das Geld eigentlich zurückforden und von wem und wenn ja wie ?

und nun nach dem ich diesen Monat wieder mein eigentliches Gehalt bekommen habe .... na na ratet mal Huh wer Gestern wieder bei mir in der Firma war ....

rischtisch ! Der Gerichtvollzieher dieses mal aber mit dem Antrag nach § 850 d ZPO Undecided


kann ich versuchen meinen Selbstbehalt zu erhöhern ???
( habe netto inkl. Dienstwagen 1119,-)

da ich immer von zwei Selbstbehalten gehört habe 750,- für nicht Erwerbstätige und 990,- für Erwerbstätige aber bei mir im Anhang der Vollstreckung die 750,- auftauchen Huh

zusätzlich wurde ich vom Strafgericht zu 50,- € monatliche Zahlungen an die Unterhaltsvorschusskasse bis 30.10.2011 verdonnert

und oder und kann man(n) was gegen den Anwalt meiner Ex... machen der mich nur torpediert um meinen Umgang mit den Kindern zu erschweren (so das ich ganz aus dem Leben meiner Kinder verschwinde oder das meine Ex... darauf hofft das ich bei Ihr angeschiessen komme um meine Kinder frei zugeben) oder sogar was gegen meine Ex... zu unternehmen ( die lebt in Sau`s und Brau`s ) und soooo.... langsam bekomme ich Rachefeldzug gedanken Angry

da leider schon sehr viel in den Jahren ( wo ich immer ruhig geblieben bin ) vorgefallen ist ( z.B. Erschwerung beim Umgang mit meinen Kinder, Termine vom Gericht auferlegt nimmt sie nicht war (Paartherapie), Ihr Lebensgefährte haut meiner Mutter bei beisein meines Sohnes einen Rucksack ins Gesicht ( Anzeige im Sande verlaufen ) und und und ....

wär klasse wenn Ihr mir helfen könntet

lieben Gruß
einer von Euch
Zitieren
#2
Moin!

Da gibts nichts zu helfen, soweit ich das sehe.
Vielleicht, aber auch nur vielleicht, über das Urteil vom OLG Brandenburg, 10 UF 91/05

Wenn die Kindesmutter das doppelte Netto von Dir hat oder mehr, entfällt die Barunterhaltspflicht.

Also, Urteil lesen und Zahlen nennen.

Grüsse

Nero
Zitieren
#3
Die übliche Fehlerkette. Versäumnisurteil, Vergleich, Insolvenz trotz laufenden Unterhalts... jetzt bleiben nur die Rückzugsgefechte wegen der Überpfändung bzw. laufenden Pfändung. Schuldrecht, nicht Familienrecht. Hier sitzen die Experten: http://www.forum-schuldnerberatung.de/forumneu/

Wegen Umgang: Was steht in dem Gutachten drin? Gibt es andere Kontakte, telefonisch, Briefe? Schildere mal, was bisher passiert ist.
Zitieren
#4
Moinsen !!!

erstmal danke für die prompten Antworten Wink

also ich war gerade bei Amtsgericht und ich habe leider keine Chance gegen die Pfändung was zu machen nur verhält es sich so das mir aufgrund meiner PrInso. nicht mehr als 239,99,- € gepfändet werden können. ... naja schon mal was Smile

nur hat man mir geraten gegen die 50,- € die ich nun aufgebrumt bekommen habe was zu unternehmen ... mich mit der UV-Kasse in Verbindung setzten und das die das Urteil aufheben oder sowas ...
der Rechtspfleger meinte das es nicht sein kann das bei mir Unterhalt gepfändet wird, ich PrInsol. bin und zusätzlich die 50,-€ berappen soll für die UV-Kasse (nach dem Motto die können warten).

@p
Wegen meinen Umgang werde ich mal heute Abend was schreiben sitze jetzt wieder bei der Arbeit ...*schwitz* und wo soll ich das rein schreiben ? neues Thema ?

nur noch mal zur info bis jetzt konnte ich mich ganz gut vor den Unterhaltszahlungen drücken ...Tongue (aber ich hatte ja auch nichts zum zahlen)

lg
Zitieren
#5
(08-10-2009, 10:46)Maddog schrieb: aber ich hatte ja auch nichts zum zahlen.

du bist ein gutes beispiel: arbeit gefunden und schon kommen die halunken und nehmen dir alles weg. was hat es gebracht? anwaltskosten, ärger, lauferei und trotz arbeit sind dir 672,- € geblieben. vielleicht bleiben dir mal knapp 800 €, aber das ist nur kosmetik. da du auch noch reichlich schulden hast, wird sich deine arbeit nicht auszahlen. deine schulden wirst du wohl mit ehrlicher arbeit nicht abarbeiten können.
Zitieren
#6
mmmhhh Huh

das ist mir auch schon durch den Kopf gegangen und vorallem das mit der ehrlichen Arbeit ...Undecided

was mich nur wundert warum kommt die Blödekuh jetzt erst damit raus hätte doch seid ende 2005 Pfänden können Taktik ??? oder hat Sie vielleicht geheiratet ???? oder nur weil ich jetzt nen Job habe ???? fragen über fragen ...

Hab da noch mal ne frage wegen meiner Pfändung .... Wer muß eigentlich den Gerichtsvollzieher bezahlen ??? letztes mal hat er mir ne Rechnung geschick ... aber ich habe Ihn doch garnicht beauftragt ???

Gruß
Zitieren
#7
(09-10-2009, 08:44)Maddog schrieb: was mich nur wundert warum kommt die Blödekuh jetzt erst damit raus hätte doch seid ende 2005 Pfänden können Taktik ??? oder hat Sie vielleicht geheiratet ???? oder nur weil ich jetzt nen Job habe ???? fragen über fragen

Zwei Gründe:

1. Nach spätestens drei Jahren muss ein Vollstreckungsversuch laufen, sonst kann Verwirkung eintreten
2. Sie hat dein Unwissen genutzt, in Insolvenz zu gehen obwohl die Unterhaltszahlungen nicht mit der Wohlverhaltensphase vereinbar waren. Damit hat du dich zu ihrem Vorteil von Altschulden befreit, so dass sie um so besser bei laufenden Unterhaltszahlungen zulangen kann.

(09-10-2009, 08:44)Maddog schrieb: Hab da noch mal ne frage wegen meiner Pfändung .... Wer muß eigentlich den Gerichtsvollzieher bezahlen ??? letztes mal hat er mir ne Rechnung geschick ... aber ich habe Ihn doch garnicht beauftragt ???

Vollstreckung zahlt immer der Gepfändete. Aber in Wirklichkeit zahlt er es natürlich nicht. Er wirft die Rechnung auf den Haufen zu den anderen Rechnungen.
Zitieren
#8
@p

Zu Punkt 2 : nun guck ich aber blöd aus der Wäsche Huh
Zitieren
#9
Na, du gehst doch in Insolvenz, um deine Schulden loszuwerden. Keine Pfändungen mehr, keine Eidesstattlichen Versicherungen, die Hälfte des pfändungsfreien Betrages in der Wohlverhaltensphase behalten dürfen.

Jeder Euro Schulden, den du nach dem Tag der Insolvenz machst ist davon aber nicht erfasst. Mal laufenden Unterhalt nicht 100% bezahlt? Neue Schulden! Unterhaltsvorschuss ab Insolvenz wird zurückgefordert und zu stimmst zu? Neue Zahlungen, obenauf! Und da es ja keine anderen Gläubiger mehr gibt, haben deine künftigen Anstrengungen, die neu entstandenen Schulden wieder abzubauen nur die Befriedigung von Ex und Jugendamt zum Ziel. Du hast ihnen die Schuldenkonkurrenz Dank deiner Insolvenz vom Hals geschafft, jetzt können sie ganz allein und um so kräftiger zulangen.

In Insolvenz sollte man nur gehen, wenn auch alle Fragen zu laufendem Unterhalt so geklärt sind, dass keine neuen Schulden auflaufen können. Das ist bei bösen Exen und Kindesunterhalt für Minderjährige selten der Fall.
Zitieren
#10
@Maddog
ist vielleicht doch besser zu hause zu bleiben, bis deine unterhaltspflicht beendet ist. der staat hat die gesetze genau aus diesem grund gemacht und auch aus dem grund, weil es nicht genügend jobs für alle gibt. du nimmst anderen unbelasteten menschen einen job weg Smile
Zitieren
#11
C.D. hat da völlig Recht. Vielleicht kommt's ja bald soweit, dass es für einen Arbeitgeber riskant wird einen Mann einzustellen. Nicht nur wegen der Wehrdienstgeschichte, sondern auch wegen totaler Perspektivelosigkeit bei möglicher Unterhaltsknechtschaft.
Und dann kommen einige Jahre später dann die Schlaumeier vom Spiegel und schreiben über Studien die dann Männer benachteiligt sehen... mit niedrigerem Gehalt usw.

Ich würde wenn überhaupt nur eine Teilzeitarbeit annehmen und den Rest des Tages sinnvoll nutzen, nämlich zur Entspannung und zum Auskurrieren der psychischen Beeinträchtigung, die du mittlerweile bestimmt bekommen hast (keine Sorge, jeder Psycho-Doc findet sofort was passendes für dich!) und natürlich hast du dann auch Zeit für deine Kinder oder zum Erlernen einer Fremdsprache usw.
Zitieren
#12
unser bekannter freund und kriegskämpfer, der kollege derbeistand(dot)de, geht von 770 € selbstbehalt aus- so sein downloadformular zur berechnung (mangelfallberechnung). also da macht arbeiten ja nun wirklich keinen sinn. jedes kind weiss das, sicherlich auch die eigenen Smile für die man unterhaltsverpflichtend ist.

wenn ich mir die düsseldorfer tabelle so anschaue, dann wird einem ja schlecht, wie die beiträge so nach oben purzeln
Zitieren
#13
(09-10-2009, 04:31)Cocktail-Detlef schrieb: arbeit gefunden und schon kommen die halunken und nehmen dir alles weg. was hat es gebracht? anwaltskosten, ärger, lauferei und trotz arbeit sind dir 672,- € geblieben. vielleicht bleiben dir mal knapp 800 €, aber das ist nur kosmetik. da du auch noch reichlich schulden hast, wird sich deine arbeit nicht auszahlen. deine schulden wirst du wohl mit ehrlicher arbeit nicht abarbeiten können.

(09-10-2009, 10:35)Cocktail-Detlef schrieb: ist vielleicht doch besser zu hause zu bleiben, bis deine unterhaltspflicht beendet ist. der staat hat die gesetze genau aus diesem grund gemacht ...

Das "System" hat es doch tatsächlich geschafft, das Leistungsprinzip aufzuheben.

Schmarotzer haben mehr "Rechte" als die Schaffenden.

(09-10-2009, 10:35)Cocktail-Detlef schrieb: ... und auch aus dem grund, weil es nicht genügend jobs für alle gibt. du nimmst anderen unbelasteten menschen einen job weg Smile

Und erst den vielen Frauen. Frauenförderung und Frauenquote sind nicht genug.

Was Wohlstand bewirken kann, wir in dramatischer Weise in einem Experiment mit Ratten deutlich. Man beachte folgenden Abschnitt:

"Dabei wurden die Sozialstrukturen völlig zerbrochen. […] Die Kinder gingen in der quirlenden Masse ihrer Artgenossen unter und hatten keine Chance zu überleben. Nur wenigen gelang es noch, zu kopulieren […] Schließlich erstarb das Leben mehr und lehr. […] Die meisten Tiere […] sind […] sozial steril, eingefroren in eine Art kindhafter Trance. So nahte das Ende. Seit einem Jahr wurde in der einst so luxuriösen Überflussgesellschaft kein Nachwuchs mehr geboren. […] Die jüngste Ratte […] war 40 Jahre alt, übertragen auf die menschliche Lebensspanne. Die mit allen Annehmlichkeiten eines Rattenlebens ausgestattete Überflussgesellschaft war zum Tode verurteilt."

(Quelle: Ausrottung der Menschheit?)
Zitieren
#14
(09-10-2009, 22:59)Rechtsperversion schrieb: Wer tut sich den ganzen Stress wegen einigen Kröten bloss an.
Ich einnehme genüsslich und stressfrei Hartz IV, arbeite kriminell schwarz, hin und dann wenn ich mag und will, verlege ich Rohre (an alleinerziehenden Müttern), schlafe lang und gern, wenn es zu heiss wird, gehe ich baden.

Ich würde nicht mal eine Arbeit bis 2000,- Netto Knete für dieses Leben eintauschen. Ich lebe seit 5 Jahren völlig stressfrei. Wenn ich Stress will, brauche ich nur zu arbeiten. Dann schon lieber der grösste Parasit oder die Krebszelle dieses Unrechtssystems sein.

Well, um ehrlich zu sein, vor einigen Jahren hätte ich Dich für diese Einstellung gesteinigt *steinwerf* Big Grin

Heute, etwas lebenserfahrener, ja, absolut klar und eindeutig. Warum in Gottes Namen, oder zum Teufel, solltest Du auf die irrige Idee kommen einer Erwerbsarbeit nachzugehen, wenn Dir von Deinem Lohn sowieso fast alles weggenommen wird?

Ich habe mir den absoluten Supergau mal ausgerechnet, der wäre, dass ich ins gelobte Land zurück müsste. Wie ich, ohne dass ich die Hartz4-Wohnung auch nur verlassen zu müssen innerhalb von sehr kurzer Zeit zu monatlich 500 Euro Werbeeinnahmen komme ist mir klar. Und das aber auch ohne weiteren Aufwand, Tatsache ist aber, dass sehr viel Arbeit dahintersteckt um sich so ein Affiliate-Netzwerk aufzubauen und die Seiten so zu bewerben, dass sie von Google wahrgenommen werden.

Mein persönliches Standbein sind aber "meine Firmen", von denen ich, so ähnlich wie bei Detlev, selber nicht wirklich was besitze, aber halt einfach ICH die Firma bin, die Firma absolut wertlos wäre, also wirklich absolut NULL, wenn ich nicht für diese arbeite. Das gibt Sicherheit und absoluten Schutz vor Abzocke. Abgezockt kann maximal der Erlös eines einzigen Auftrags werden, mehr nicht. Allerdings sollte man sich trotzdem vertrauenswürdige Geschäftspartner aussuchen, wenn ein grössere Eingang auf dem Firmenkonto vorhanden ist, kann es trotzdem sein, dass das Geld dann weg ist, auch wenn Du eigentlich der Einzige wärst, der Zufgriff "haben sollte".

Das einzige Problem als Hartz4-Bezieher, dem man sich ausgesetzt fühlen könnte wäre dann der beschränkte Zugriff auf das Konto, das lässt sich nur dadurch lösen, dass man mit der Firmen-EC-Karte beim Bankomat seine Kohle regelmässig abhebt. Mehr funktioniert ja nicht mehr über anerkannte Kanäle....
Zitieren
#15
(10-10-2009, 00:33)Webworker schrieb: Well, um ehrlich zu sein, vor einigen Jahren hätte ich Dich für diese Einstellung gesteinigt *steinwerf* Big Grin

Wie schnell man doch seine Meinung ändern kann, nicht wahr?
*schariaauspackundauchsteinewerf* Big Grin Big Grin Big Grin

Webworker schrieb:Heute, etwas lebenserfahrener, ja, absolut klar und eindeutig. Warum in Gottes Namen, oder zum Teufel, solltest Du auf die irrige Idee kommen einer Erwerbsarbeit nachzugehen, wenn Dir von Deinem Lohn sowieso fast alles weggenommen wird?

Ich denke, nach einer Scheidung werden so einige Männer "lebenserfahrener",
so auch ich.
Nur Irre erwirtschaften eine Rente, die ihnen von Exfrauen und Stätin gestohlen wird.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Unterhaltstitel , Lohnpfändung und Volljährigkeit? Azrael1966 67 44.988 15-08-2012, 12:51
Letzter Beitrag: Azrael1966

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste