Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Ex holt Kind nie pünktlich ab
#1
Hallo, ich bin seid fast 3 Jahren Oma eines süßen kleinen Jungens.

Mein Sohn war 4 Jahre mit einer Frau zusammen mit der er nun auch ein Kind hat. 1 Jahr nach der Geburt meines Enkels ist Madam ausgezogen und hat sich eine eigene Wohnung genommen. Es gab immer wieder Theater da Madam jedes Wochenende auf der Piste war ( Freitag bis Sonntag ) und mein Sohn den Kleinen hüten mußte!

Sie bekommt ihr Leben überhaupt nicht auf die Reihe. Schulden bis über die Ohren, aber immer noch jedes Wochenende am feiern. Mein Sohn holt seinen Kleinen jedes Wochenende. Aber immer wieder gibt es Probleme mit der pünktlichen Abholung durch die Mutter!!! Schon 2 Mal hat sie ihn gar nicht abgeholt, erst nach Tagen<!!!!!!!!!!!

Das letzte Mal bin ich nachts zu meinem Sohn gefahren ( einfach 300km ) um auf den Kleinen aufzupassen, da er in die Arbeit mußte und nicht wußte was er machen soll.

Sie ist ja das ganze Wochenende am feierrn und wenn sie besoffen ist, holt sie halt das Kind gar nicht oder erst Stunden später, so wie es ihr gerade paßt!!! So kann das ja nicht weiter gehen. Ihr ist es auch egal, ob er dadurch seine Arbeit verliert, denn laut ihrer Aussage muß er so oder so Unterhalt bezahlen!!!!

Sie haben beide dsas Sorgerecht!!!!! Mein Sohn traut sich schon fast sein Kind nicht mehr holen, weil er ja immer wieder damit rechnen muß, dass sie ihn wieder nicht holt!!!! Es ist einfach zum Kotzen!!!!

Sollten wir mal das Jugendamt informieren????? Hat das überhaupt Sinn??? Wer kann uns da einen guten Rat geben????

Er will aber auch nicht auf sein Kind verzichten und es jedes Wochenende sehen!!!! Wir sind fast am verzweifeln!

Gruß
r1schnecke
Zitieren
#2
Wenn Mutti ihr Kind bei ihm abgibt und dann einen saufen geht, ist ihr zunächst gar nichts vorzuwerfen.
Beim JA steht Mutti unter Naturschutz also bringt so ein Anruf erst mal gar nichts. Es sollten Fakten auf dem Tisch liegen:
Erst mal alles protokollieren, Zeiten der Abholung, des Zurückbringens, Zustand von Mutti, evtl. Aussagen anderer Personen.
Gibt es eine Vereinbarung, wann das Kind wo ist?
Falls nein, müsste erst mal eine Vereinbarung getroffen werden.

Problem: sobald es in Richtung Wechselmodell geht, könnte Mutti anfangen quer zu schießen, weil es dann ja weniger oder gar keinen Unterhalt mehr gibt und da sie ja scheinbar bereits Geldprobleme hat, wird sie da mit dem Rücken an der Wand kämpfen und alle Mittel einsetzen.

Rein rechtlich könnte dein Sohn auch einfach eine Tagesmutter etc. organisieren und damit Fakten schaffen, dass das Kind überwiegend bei ihm ist, aber auch hier wird Mutti spätestens dann anfangen quer zu schießen sobald es ans Geld geht.

Nur wenn dein Sohn über einen längeren Zeitraum darlegen kann, dass er sich hauptsächlich ums Kind gekümmert hat, hat er eine Chance, dass er ein Wechselmodell o ä. durchkriegt.

Das JA wird bei einem Anruf Mutti kontaktieren (per Brief o Telefon) dann gibt's n Gespräch, evtl. Hausbesuch, Hilfsangebot etc. und das war's dann.
Möglicherweise gibt's aber vom JA auch dazu: Mutti hat ganz viel Macht, Beistandsschaft einrichten, Unterhaltstitulierung etc.
JA informieren ist immer eine heikle Sache, kann auch bei Mutti zu Kontaktblockade etc. führen.
Zitieren
#3
Mahlzeit, Schnecke,

Du weißt schon, daß Du in dem Forum gelandet bist, wo die da Väter entsorgt und plattgemacht haben, oder?
Von daher wäre jeder gerne an der Stelle Deines Sohnes, der seinen Sohn jedes Wochenende sehen kann. Angel

Hatte ich selber eine Zeit lang...nur daß KM mehr gevögelt statt gesoffen hat, aber sie war immer pünktlich zurück!

Kurz gesagt, ich weiß nicht genau, was Du willst.
Solange es so ist, wie es bei Dir scheint, läuft alles für Deinen Sohn.
Bleib auf Abruf und Sohnemann soll sich einen verlässlichen Betreuungskontakt für Notfälle vor Ort halten und jeder Termin wird genau protokolliert: Vereinbarte Uhrzeit, tatsächliche Uhrzeit, Informationsfluss, Zustand der Abholerin.

Das hat er dann als Nachweis, falls Muddi zicken macht wegen Umgang oder Sorgerecht (A prospos Sorgerecht: Wie sieht's damit aus?).
Dieser Aufschrieb verbessert auf jeden Fall seine Position in jedem Streitfall.
Mehr is nich drin für Euch momentan. Exe kann machen, was sie will. Das ist es, was junge Frauen auf dem Sprung auch heutzutage brauchen.

Das Beste was passieren kann, ist, das Ex sich mit einem neuen Lover und Drogen ganz neu finden muß und den Knirps bei Papa läßt und das auch noch für länger. Big Grin

Kopf hoch. Für Euch läuft alles bestens!

Master Chief

PS: Was macht denn der Opa von dem Kleinen?
Seine Fans über ihn

borni: [...] kann man einfach nicht ernst nehmen.
Cocktail-Detlef: [...] luschenhaft feige, [...] schwachkopf [...]
Mus Lim: Das übliche kenntnisfreie Gequatsche [...]
Zitieren
#4
Erst mal Danke für eure Antworten!!!

Ja es ist wirklich so, dass es ja eigentlich gut für meinen sohn läuft! Aber er arbeitet eben auch in Wechselschicht und muss dann auch mal schlafen. Immer die Angst im Nacken , kommt sie oder kommt sie nicht, kann ich in die Arbeit oder kann ich nicht???? Wie gesagt ich wohne ja auch 300 km entfernt und kann auch nicht jedes Mal einspringen, bin außerdem auch berufstätig!!! Das letzte mal habe ich mir extra deswegen Urlaub genommen!!!!

Dass ist doch kein Zustand!!! Wenn Madam am Saufen und feiern ist, ist ihr ihr Kind total egal. Dass kann doch nicht sein, oder???

Sie selbst kommt aus einer sehr schwierigen Familie wo Saufen an der Tagesordnung liegt und ihre Familie ist beim Jugendamt bestens bekannt!!! Auch hatte sie einen sehr gewalttätigen Freund, der sie auch jetzt noch regelmäßig verprügelt!!! Angeblich ist ja Schluß mit ihm, aber verprügeln tut er sie doch noch hin und wieder!!!
Ich habe alles protoklolliert was die letzten Jahre so vorgefallen ist. Denn irgendwann denke ich wird mein Sohn das alleinige Sorgerecht beantragen!!! Ich möchte nicht das mein Enkel unter solchen Umständen aufwächst!!!

Ich könnte diesem Luder den Hals umdrehen!!!!!!

Gruß
r1schnecke

Ps: Der Opa des Kleinen, also mein Mann, hat selbst noch 2 Kinder für die er Unterhaltspflichtig ist. Wir sind beide in 2. Ehe verheiratet! Auch beim ihm gab es immer rießige Probleme!!! Ist nun so wie bei vielen hier, dass sich die eigenen Kinder von ihm sehr dístanzieren. Hauptsache der Unterhalt kommt pünktlich!!!!!!
Zitieren
#5
Schwierige Situation, die nicht ohne Verluste abgehen wird. Aber es ist dringender Handlungsbedarf gegeben.

Die Mutter der Kindes ist, wie sich ist, das Jugendamt wird sie nicht ändern, dein Sohn sollte sie wie eine Naturerscheinung behandeln. Nicht gross zu ändern. Wenn er vor Gericht geht, wird er eine Umgangsregelung erhalten, die nach kurzer Zeit von der Mutter einfach nicht mehr beachtet wird.

Ausserdem mal muss deinem Sohn endlich klar werden, dass dieses Kind an erster Stelle steht. Wirklich an erster Stelle. Ihm muss er seine Ziele unterordnen. Ein vielleicht gar nicht mal so unrealistisches Ziel mit langfristig optimaler Wirkung ist es, das Kind selbst zu betreuen, immerhin besteht gemeinsames Sorgerecht und die Mutter betrachtet das Kind wohl nur als Geldbringer, ansonsten als Klotz am Bein bei ihren Sauftouren. Liesse sich die Mutter denn vom Kind "entlasten"? Wenn die Exenfamilien bereits beim Jugendamt bekannt ist und der Vater nachweisen kann, dass er es mit dem Kind auf die Reihe kriegt, ist auch ein Gang vor Gericht um das Aufenthaltsbestimmungsrecht nicht chancenlos.

Zunächst sind die Voraussetzungen zu schaffen, um das Kind selber zu betreuen. Neuen Job suchen mit besseren Arbeitszeiten! Weniger arbeiten. Vielleicht sogar Arbeitslosigkeit einkalkulieren, wenn das die einzige Möglichkeit ist. Das optimale (aber sicherlich kaum Mögliche) Werkzeug in seinem Fall wäre Bestechnung: Der Mutter weiterhin etwas zahlen, aber das Kind ganz nehmen. Hat sich das eingespielt, Zahlung einstellen. Wird er nur finanziell und zeitlich nicht leisten können.
Zitieren
#6
Leider hat mein Sohn niemanden der sich um das Kind kümmern könnte wenn sie ihn mal wieder nicht pünktlich oder gar nicht abholt!

Ich habe ihr beim letzten Mal gesagt, dass ich das nächste Mal wieder kommen werde und dann meinen Enkel mit zu mir nehme!!! Allerdings dann, mit ihm am nächsten Tag bei mir hier zum Jugendamt gehe! Ich glaube aber dass ist ihr egal! Denn vergangenes Wochenende hat sie meinen Enkel wieder erst 4 Stunden später abgeholt als ausgemacht war!
Dann wird mein Sohn auch immer aufs übelste beschimpft, weil er sich dagegen wert.

Desweiteren befürchte ich, sollte ich meinen Enkel wirklich mitnehmen, dass sie mir dann die Polizei auf den Hals hetzt!

Hergeben würde sie das Kind auf keinen Fall, denn sie liebt ja angeblich ihr Kind. Aber laut ihrer Aussage kann sie nur eine gute Mutter sein, wenn sie am Wochenende Party machen kann!!!

Gruß
r1schnecke
Zitieren
#7
(10-09-2009, 11:45)r1schnecke schrieb: Leider hat mein Sohn niemanden der sich um das Kind kümmern könnte wenn sie ihn mal wieder nicht pünktlich oder gar nicht abholt!

Wenn das Kind bei ihm lebt, spielt das keine Rolle mehr. Das muss sein Ziel sein, ein Zwischenschritt dahin sind die nötigen beruflichen Veränderungen.
Zitieren
#8
Moin, ich kann das oben gesagte auch nur bestätigen.

Die Mutter ändern wird man nicht können.

Eine Lösung kann also nur darin bestehen, den Kleinen da raus zu holen, was schwierig genug ist. Wobei aber die Probleme der Mutter der beste Trumpf sind. Diese solltet ihr also nicht kleiner machen, indem ihr, ihr das JA zur Seite stellt.

In jedem Falle muss dein Sohn, wenn er dem Lütten helfen will, irgendwie ein schlüssiges Betreuungskonzept auf die Beine stellen. Wie auch immer.
Ob mit eurer Hilfe, oder sonst wie.

Er wird nicht sagen können: "Das Kind muss da raus, nur zu mir kann es nicht!"
Zitieren
#9
Ich denke mal, sie braucht das kind vor allem um ihre Finanzen zu stabilisieren/verbreitern und es ist ihr im wesentlichen eher eine Last.
Deshalb ist der Tip von p gar nicht so schlecht: Langsam vollendete Tatsachen durch Betreuung usw, schaffen während der Unterhalt erst mal unbehelligt weiterfließt. Alles schön protokollieren. Und wenn sich dann die Tatsachen verfestigt haben irgendwann vielleicht gemeinsam mit dem JA auch die Unterhaltszahlungen einstellen und es drauf ankommen lassen.
Sie kann ihr Kind ja trotzdem weiter lieb haben, dann eben an ihren Besuchstagen...
Zitieren
#10
party machen.... tzzzz... das kenne ich seit geburt unseres sohnes nicht mehr!
unser sohn wird bald 2 jahre alt, aber party machen kann ich (wenn überhaupt) alle 2-3 monate und dann nur sa/so, wenn sohnemann bei den großeltern ist.
das was du schreibst ist sehr schlimm, vor allem für deinen sohn. er steht zwischen den stühlen:
auf der einen seite die arbeit, die er nicht verlieren darf, damit er seinen unterhaltsverpflichtungen nachkommen kann und natürlich auch damit er selbst noch leben kann, auf der anderen seite sein über alles geliebter sohn, dem er ein guter vater sein will.

am besten wäre wenn er eine tagesmutter bzw. babysitter hätte. an seiner stelle würde ich dann wie folgt handeln:
kind zur tagesmutter bringen falls madam nicht auftaucht und dann zur arbeit gehen. wenn madam dann das kind wieder haben möchte, soll dein sohn ihr sagen, dass sie jetzt eben warten muss bis er das kind wieder bei der tagesmutter abholen kann.
das wäre in dem fall ja keine kindesentführung, sondern nur zum wohle des kindes.
und falls sie das kind nachweislich in angetrunkenem zustand bei ihm abholen möchte, sofort mit ihr und dem kind zum JA gehen, damit das JA sieht, dass sie nicht in der lage ist das kind zu betreuen.
in diesem fall ist es schwierig die beste lösung zu finden. klar, am besten wäre es, wenn dein sohn eine neue freundin hätte, die sich um das kind kümmern könnte oder freunde/bekannte.
er muss eben nachweislich das kind zu mindestens 50 prozent betreuen, umso mehr desto besser.
und immer genug zeugen für all das, was du protokollierst, vor allem weibliche zeugen (das wirkt beim JA glaubhafter) und die zeugen sollten möglichst aussenstehend sein, also nicht nur von eurer familie.
würde euch gerne helfen, zumal es mir nichts ausmachen würde noch ein weiteres kind zu betreuen... bin mit unserem eher unterfordert *lach*.
wenn alle das täten, was sie mich könnten, käme ich nie zum sitzen
Zitieren
#11
Hallo r1schnecke

Du und dein Sohn müsst jetzt sehr schlau sein, es ist schonmal sehr gut, dass du dich hier angemeldet hast. Wie schon erwähnt wurde könnt ihr froh sein, dass dein Sohn dein Enkel jedes WE sieht. Des Weiteren könnt ihr froh sein, dass die Ex so ein Luder ist. Wenn die richtige Zeit gekommen ist, wird es viel leichter sein, dass Kind von so einer Frau zu retten, als wenn sie pünktlich usw. wäre. Ihre Unart kann deinen Sohn zugute kommen.

Neben all den Tipps die du hier so bekommen hast wäre meiner, dass dein Sohn eine Betreuung für das Kind engagiert. Keinen Streit und keine Diskussionen mit der Ex! Nach einer gewissen Zeit, wo ihr natürlich alles dokumentiert habt und die Bestätigung der Betreuung, gepaart mit ihrem Ruf beim JA, Unzuverlässigkeit und asozialen Umgang und Lebensweise (Schlägerfreund), hat dein Sohn eine reelle Chance das Kind zugesprochen zu bekommen. Was wichtig ist, der richtige Zeitpunkt! Kühlen Kopf behalten und die Ex schalten und walten lassen wie bisher. Leider nimmt das Kind mehr und mehr Schaden, je länger das dauert, aber da könnt ihr jetzt nichts machen. Bloß keine dummen Aktionen wie das Kind zu dir nehmen und sie nicht anrufen und zur Sau machen! Damit tust du dem Kind und deinen Sohn keinen Gefallen! Werde dir über eines Klar, gerade du solltest das wissen von der Sache mit deinem Mann: Als Vater hat man erstmal nur ein Recht, und dass ist das Recht zu zahlen. Der kleinste Mucks, welcher der Ex nicht passt, und das Kind wird zur Waffe und ihr guckt dumm in die Röhre.
Zitieren
#12
Hallo zusammen

Ich bedanke mich mal ganz herzlich für eure Antworten!

Ja ich denke auch dass es so am besten ist! Aber nun muss erst mal jemand zuverlässiges gefunden werden, der unseren Kleinen dann betreuen kann! Wird nicht einfach sein, aber ich hoffe das wir da einen Weg finden!

Mit dem Gedanken, sein Kind selbst großzuziehen, hat mein Sohn natürlich schon öfter gespielt, aber dazu muss er erst mal die Voraussetzungen schaffen! Auch das geht nicht von heute auf morgen!

Ich werde ihn da auf jeden Fall unterstützen!! Denn auch ich liebe mein Enkelkind über alles.

Eigentlich haben wir keine Angst davor, dass sie uns den Kleinen mal nicht mehr gibt, denn sie ist ja froh wenn sie ihn am Wochenende abgeben kann und Party machen kann. Auch ist mein Enkelchen des öfteren 1 Woche bei mir, da kann sie dann ja auch feiern bis zum Abwinken!!! Deshalb glaube ich nicht dass sie uns dass Kind irgendwann mal verweigert!!!

Ich habe schon sehr viel hier gelesen und finde dieses Forum sehr informativ!!!! Toll dass es so etwas in dieser Form gibt!

Gruß
r1schnecke
Zitieren
#13
(10-09-2009, 20:57)r1schnecke schrieb: Aber nun muss erst mal jemand zuverlässiges gefunden werden, der unseren Kleinen dann betreuen kann! Wird nicht einfach sein, aber ich hoffe das wir da einen Weg finden!

tja, also ich suche noch einen nebenjob, den ich zuhause ausüben kann.
aus welchem bundesland kommt denn dein sohn?
jaaaa.... ich mache hier jetzt eine jobbörse auf Smile

hmmm... am besten wäre es allerdings wenn es eine zugelassene tagesmutter wäre, ist für die spätere dokumentation beim JA besser.
wenn alle das täten, was sie mich könnten, käme ich nie zum sitzen
Zitieren
#14
Bundesland Bayern Wink
Zitieren
#15
knapp daneben ist auch vorbei ...schade

dann doch eine flexible zugelassene tagesmutter.
ist jetzt eben die frage ob man diese direkt beim JA suchen sollte. die werden sicher behilflich bei der suche sein, aber dann werden sie auch fragen warum dein sohn eine benötigt. wenn er denen das dann erklärt, dann besteht eben wieder die gefahr dass exe doch noch zur vernunft kommt und dann pünktlich auf der matte steht, was die chancen für deinen sohn wieder schlechter machen würde sein kind jemals ganz zu sich zu holen.
vielleicht sollte er eine anzeige in der zeitung aufgeben....
text: suche flexible zugelassene tagesmutter mit referenzen (...)
damit ist schonmal ausgeschlossen, dass sich irgendwelche unerfahrenen teenies melden, die mit kindern noch nie etwas am hut hatten oder dergleichen.
wenn alle das täten, was sie mich könnten, käme ich nie zum sitzen
Zitieren
#16
Die Idee wäre ja schon mal gut, aber wie um Gottes Willen soll er das bitte finanzieren??? Huh

Jeder der hier schreibnenden Väter weiß ja was einem nach Abzug des Unterhalts noch übrig bleibt!!!! Sad
Zitieren
#17
ist ja jetzt die frage ob man das der exe nicht vom unterhalt abziehen dürfte, denn sie kommt ja ihrer aufsichtspflicht nicht nach!?

aber dann gibt es wieder ärger mit der ex, dann wird sie das kind wohl freiwillig früher abholen, was eben auf lange sicht nicht sinn der sache ist.

kommt auch darauf an wo er wohnt (großstadt oder kaff). wenn er in einer großstadt wohnt (oder in der nähe) könnte er auch bei einer kindertagesstätte nachfragen, die nehmen die kinder manchmal schon bevor sie 3 jahre alt sind. habe auch gehört, dass es einrichtungen geben soll, bei denen die bezahlung vom gehalt der eltern abhängig ist.

falls er in einem kaff wohnt, gibt es evtl. eine nette nachbarin die einen kleinen nebenverdienst gut gebrauchen könnte. die rentner klagen doch oft, dass sie kaum geld haben. oder auch hartz4-empfänger.
kann allerdings von hier nicht beurteilen wie das verhältnis zu den nachbarn ist und wie deren finanzielle lage ist, und vor allem kann ich nicht beurteilen ob man da jemandem sein kind anvertrauen würde.

oh man... echt blöd wie das bei euch läuft.

mein freund hatte damals übrigens gute erfahrungen gemacht als er zu "pro familia" ging. das ist eine beratungsstelle für eltern. er wollte damals das alleinige sorgerecht für seine tochter.
leider war (ist) das jugendamt der meinung, dass der vater nur den zahlesel spielen darf und somit hatte er keine chance.
aber bei der beratungsstelle haben sie ihn wirklich unterstützt und ihm die möglichkeiten aufgezeigt (was er versuchen könnte um das sorgerecht zu bekommen). er fand es positiv, dass er nicht gleich als "der böse vater" abgestempelt wurde.
was das jugendamt dann entscheidet ist leider eine andere sache.
aber vielleicht könnten die deinem sohn erstmal weiterhelfen was die betreuung angeht. vielleicht haben die noch andere möglichkeiten.
ausserdem hättet ihr dann auch einen nachweis von einer beratungsstelle darüber, dass dein enkel nicht pünktlich abgeholt wird.
wenn alle das täten, was sie mich könnten, käme ich nie zum sitzen
Zitieren
#18
(17-09-2009, 08:43)stafford schrieb: ist ja jetzt die frage ob man das der exe nicht vom unterhalt abziehen dürfte, denn sie kommt ja ihrer aufsichtspflicht nicht nach!?
Auf keinen Fall!
Erstens darf man (titulierten) Unterhalt mit gar nichts verrechnen und, vor Allem, würde sie dann sofort Lunte riechen und aus Angst um den Unterhalt den Kontakt sofort runter fahren.

(17-09-2009, 08:43)stafford schrieb: mein freund hatte damals übrigens gute erfahrungen gemacht als er zu "pro familia" ging. das ist eine beratungsstelle für eltern. er wollte damals das alleinige sorgerecht für seine tochter.
Das war Zufall! Pro Familia gehört zu den übelsten Mutterschutzvereinen.

(17-09-2009, 08:43)stafford schrieb: leider war (ist) das jugendamt der meinung, dass der vater nur den zahlesel spielen darf und somit hatte er keine chance.
Er wird um das JA nicht herum kommen aber die kommen erst später ins Spiel.
Wenn es soweit ist, sollte man sich sicher auch bei denen mal melden um zu sehen, mit wem man es zu tun hat und sich dort einzu schleimen.
Aber soweit ist es noch nicht.
Zitieren
#19
wie gesagt, er hatte gute erfahrungen mit pro familia.
kommt aber wohl auch auf die persönliche einstellung des jeweiligen mitarbeiters/mitarbeiterin an.

wenn jetzt ein mann dort hingehen sollte, dann merkt er aber normalerweise an der reaktion des mitarbeiters ob dieser einem wirklich helfen will oder nicht.
falls die gleich das JA ins spiel bringen wollen, dann sollte er eine andere beratungsstelle aufsuchen.
oder vielleicht darauf bestehen, dass man eine männliche beratungsperson wünscht?!
wenn alle das täten, was sie mich könnten, käme ich nie zum sitzen
Zitieren
#20
(17-09-2009, 10:20)stafford schrieb: wie gesagt, er hatte gute erfahrungen mit pro familia.

Das schließe ich auch gar nicht aus!

In jedem Laden gibt es gute und schlechte Leute.
Ich selbst habe schon eine gute Richterin und einen guten JA-SB erlebt.

Und auch John Rabe, "der gute Deutsche von Nanjing" hat ja auch die Chinesen gerettet obwohl er überzeugter Nazi war.

Nur das Zahlenverhältnis in den jeweiligen Instituitionen ist eben stark unterschiedlich.
Man braucht beim JA oder bei Pro-Familia eben entsprechend mehr Glück um auf einen der wenigen Guten zu treffen.

Auf Amtsrichterebene gibt es ja auch noch gute Leute.
Auf OLG Ebene sind die aber schon vom Aussterben bedroht und beim 12. BGH Zivilsenat ist menschliche Vernunft Ausschlußkriterium.
Zitieren
#21
(17-09-2009, 11:08)beppo schrieb: Nur das Zahlenverhältnis in den jeweiligen Instituitionen ist eben stark unterschiedlich.
Man braucht beim JA oder bei Pro-Familia eben entsprechend mehr Glück um auf einen der wenigen Guten zu treffen.

womit ich dir recht gebe.
wenn alle das täten, was sie mich könnten, käme ich nie zum sitzen
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Pünktlich zu Weihnachten Post vom JA pudding 29 14.093 26-12-2015, 19:10
Letzter Beitrag: p__
  Mutter holt Kind aus meiner Wohnung bio 127 59.913 22-09-2015, 06:49
Letzter Beitrag: bio
  Was tun: KM bringt Kind nach Umgangs-WE nicht pünktlich heim Myronn 27 26.520 11-05-2011, 10:19
Letzter Beitrag: marlies

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste