Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 3 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Falsche angaben bei der unterhaltsvorschußkasse
#26
(13-08-2009, 20:20)Ralf G. schrieb: na dann verglkeiche doch mal seit 1982 Tongue
Danke! Die Entwicklung des Selbstbehaltes ist wirklich erstaunlich.Sad
Zitieren
#27
Öhm aber der hat sich doch parallel zum Unterhaltssatz entwickelt!!??
Hast du den Währungswechsel gesehen?
Zitieren
#28
(13-08-2009, 20:50)beppo schrieb: Öhm aber der hat sich doch parallel zum Unterhaltssatz entwickelt!!??

Nein. Die Tabelle ist totaler Murks. Bei Unterhalt nach §1615l BGB ist der Selbstbehalt sogar drastisch gesunken, der BGH hat ihn von 1100 auf 900 bis 995 EUR abgesenkt. Praktischerweise der einzige Selbstbehalt, den die Tabelle verschweigt. Auch sonst ist die Tabelle totaler Mist, die unterbliebene Anrechnung des Kindergeldes ab 2001 wurde verschwiegen, die wichtigen Zahlbeträge komplett ignoriert und noch tausend andere Betrügereien. Diese Tabelle ist mit der alleinigen Massgabe hingetrickst worden, "ist ja alles nicht so schlimm", "seht her, die armen Unterhaltsberechtigten". Die höheren Stufen werden ignoriert, die veränderte Einteilung der Stufen wurde ignoriert, das Ding steckt so voller Lug und Trug dass es von einer Ministerin oder vom vamv kommen könnte.
Zitieren
#29
was alles hat das mit mir zutun?
Zitieren
#30
Was hat das mit dir zu tun, softblume ?
Zitat:und die mam ruht sich auf 158 € statt 240€ aus.

Nun, eine monatliche zusätzliche Belastung von 158 Euro muss erstmal erwirtschaftet werden. Also durch Ausruhen kann das nicht verdient werden. Du kannst dich ausruhen, weil du Unterhaltsanspruch hast und eine kostenlose Anwaltskanzlei und Inkassobüro, die dir die nötigen Gelder ggf. eintreibt, das ist die Beistandschaft des JA. Das genau hat es mit dir zu tun. Wenn die Mutter schon Probleme hat 158 Euro zu bezahlen und das Amt daher einen Vorschuss bezahlt, wie willst du dann 240 Euro haben wollen ? Die muss ja erstmal den Vorschuss ans JA zurückabstottern. Einer nackten schnatternden Gans kann man vielleicht an den Po aber nicht in den Geldbeutel greifen. Sollte die Frau nicht arbeiten, ist es durchaus richtig, sie zum arbeiten zu animieren. Sie soll sich nicht überschulden, damit nicht deine Tochter bald ihre Schulden hat, schonmal dran gedacht ? Wer Geld will, muss nach dem Motto handeln "Leben und leben lassen". Wer aber nur immer mehr nehmen will, und den der das erwirtschaftet als "Ausruher" beschimpft, der muss sich auch Kritik gefallen lassen. Effektiv erhälst du nämlich ohnehin den grosszügigen ÜberBedarf des Kindes von 322 Euro, sie behält eben nur den kompletten Kindergeldbetrag ein. Sollten wir Männer auch machen.
Zitieren
#31
ich persönlich hätte nichts dagegen wenn der unterhalt abgeschaft wird !!!denn würden wohl viele kids,väter und mütter glücklicher leben.

bei mir sieht es so aus.
ich gehe von mo-fr von 9:00-16:00 arbeiten und an den we wo die zaubermaus bei der mama ist auch.
das sind so rund 160 std neben der erziehung der kleinen im monat.
die mama geht so ungefähr 90 std im monat arbeiten und will keinen neben job, womit sie den unterhalt für die kleine erwirtschaften könnte !!
selbst die idee von mir, das sie die betreuung der kleinen übernehmen tut und ich mehr arbeite lehnt sie ab mit der begründung das ihre freizeit ihre freizeit ist !!!!!!!
ich stehe also mit allem eigentlich alleine da!
das sie monat für monat 158€ an schulden bei der UVK aufbaut ist ihre partydenn ich habe iohr einen anderen weg vorgeschlagen.die kosten für den kindergarten könnte ich zurück fordern von ihr und selbst dieses habe ich bis heute nicht getan.

ich halte nicht soviel von diesen ganzen kämpfen,dennoch kann man einige nur treffen wenn es ans finazielle geht......schade aber es ist so.
Zitieren
#32
(14-08-2009, 12:11)softblume schrieb: ich halte nicht soviel von diesen ganzen kämpfen,dennoch kann man einige nur treffen wenn es ans finazielle geht......schade aber es ist so.
oft aber das Einzige, was hilft!
Zitieren
#33
ob es hilft das lasse mal ich dahin gestellt!

Machtkämpfe sind der falsche weg nur leider in manchen fällen nicht zu verhindern!
es wurde ein kind gezeugt und dieses brauch mama und papa und das ohne frage.
die unterhalts geschichte dürfte eigentlich keine geschichte sein. ein kind kostet geld un das jeden tag und jeden monat und wenn beide dazu beitragen bräuchte keiner vaterstatt.............
Zitieren
#34
Ok, so kann ich dir recht geben Softblume.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Schreiben von FA - Angaben zur Unterhaltsfähigkeit Sonja13 17 5.988 17-05-2013, 11:02
Letzter Beitrag: Simon ii

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste