Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kontakt zur 15 jährigen Tochter scheint abzubrechen..
#76
@ Bitas
Du gehst auch auf den Kinderspielplatz, um einer dreijährigen eine Freunde zu machen. Und mit einer 15-Jährigen musst Du halt zur Boy-Group. Über gemeinsam Sportschau gucken findest Du keinen Zugang zu einem Mädel - sorry.

@ Bodenseebursche
Sehe ich genau so. Aber wenn ich ins Schwimmbad will, dann kann meine Tochter gerne mit. Und wenn nicht, dann macht es mir auch ohne Kind viel Spaß. Also warum bei mir selbst sparen. Ich zeige meiner Ex und meiner Tochter gerne, dass bei mir die Sonnenseite des Lebens ist. Meine Tochter darf großzügig Teilhaben, aber nichts zur Mutter mitnehmen -- nicht einen Cent. Höchstens mal ein Kuscheltier und das kommt dann beim nächsten Mal wieder zurück.
Zitieren
#77
P.S. Aber natürlich nicht ALLEIN zum Bieber. Da würde ich die Karten dann halt verschenken oder tauschen. "Schade, dass es mit dem Bieber nicht geklappt hat. Ich hab dann gegen die Toten Hosen getauscht. Ggf. beim nächsten Mal. Dein Papi"
Zitieren
#78
Ich habe kein Bock auf Sex mit einer Prostuierten.....auch habe ich keinen Bock meine Kinder zu kaufen......gekaufte liebe ist keine Liebe.....du machst Lockangebote damit deine Tochter dich toill findet, sie findet aber Biber toll, nicht dich.
Meine Kinder bekommen Taschengeld, Weihnachtsgeld, Ostergeld usw., wenn sie zu Biber wollen müssen sie Sparen.
Ich könnte sie dann hin und zurückfahren und noch was Essen gehen....so in etwa.
Zitieren
#79
@ Bitas

Meine Tochter bekommt weder Taschengeld, noch Ostergeld und erst recht kein Weihnachtsgeld oder usw.. Wenn sie fragt, lautet die Antwort: "Dieses Geld überweise ich jeden Monat Deiner Mutter. Hol es Dir dort ab."

Ich stelle meine Zeit zur Verfügung, um etwas schönes mit meiner Tochter zu machen und spendiere die Eintrittskarten, weil sie selbst kein Geld hat. Mit 3 ist es das Puppentheater, mit 6 der Ponnyhof und mit 12 vermutlich die Boy-Group. Wenn Sie ein Haarreifen oder Zauberschminke will, dann sei es halt so - aber nur Ein-Euro-Sachen. Keine Klamotten, erst recht keine Markensachen oder sonst etwas teures, was über den Unterhalt abgedeckt ist.

Meine Tochter macht jedes mal Purzelbäume, wenn sie mich sieht und freut sich auf die Zeit mit mir. Sie erzählt ihrer Mutter und ihren Freunden wie schön das immer mit dem Papa ist und was für tolle Sachen sie macht. Manchmal kostet es etwas mehr und manchmal muss ich halt meine müden Knochen einfach nur auf das Klettergerüst oder einen Gaul schwingen. Wo ich auch mal über mich selbst lachen muss und es mir Spaß macht meiner Tochter eine Freude zu machen.

Ich lasse mir auch mal von meiner Tochter helfen oder Sie entscheiden. Ich versuche eine Kumpelebene aufzubauen. Ohne Sorgerecht (und auch mit) habe ich sowieso nichts zu melden, also muss meine Tochter meine Ansagen freiwillig respektieren. Meiner Meinung nach geht das nur, wenn meine Tochter mich als Kumpel respektiert und sich das freiwillig annimmt.

Wenn Sie mit 12 zum Biber oder sonst wen will, dann werde ich mir sicherlich nicht entgehen lasse ein paar crazy teens zu beobachten und auch dem werde ich etwas lustiges abgewinnen statt rumzustänkern.

Der Zugang zu anderen Menschen erfolgt über gemeinsame Themen. Und da muss sich jeder selbst die Frage stellen, ob er diesen Zugang möchte. Mein Vater hat mir und meiner Schwester immer Geld rüber geschoben, ansonsten war das bei dem immer öde. Meine Mutter hat sich immer ernsthaft für die Themen ihrer Kinder interessiert und stand für das Ausgeben des väterlichen Geldes beratend zur Seite. Die hat auch verstanden, wenn ich etwas unsinniges kaufen musste, weil das gerade in der Schule bei allen angesagt war. Mein Vater wusste noch nicht einmal wovon ich spreche. Jetzt darfst Du mal raten, ob der Kontakt zum Goldesel oder zur Event-Mami besser war.

Eine gemeinsame Ebene zum Kind aufzubauen, ist übrigens meistens nicht sonderlich kostspielig. Ein Picknick im Park und eine Bratwurst reicht schon - wenn der Ghettolaster mit Zuckowski oder Biber die Nachbardecken beschallt und Du (positiv) bei den Themen Deiner Kinder mitreden kannst, dann findest Du auch einen Zugang.

Mag aber sein, dass ich daneben liege. Meine Tochter ist schließlich erst 6 statt 15. Bisher ärgert sich aber die Mami-Mafia und meine Ex, weil es denen seit Jahren, selbst mit der Brechstange nicht gelingt, meine Tochter von mir weg zu kriegen.

Ganz im Gegenteil meine Tochter will seit Jahre zurück zu ihrem Papi und findet ihre Mutter sch.... Die hat nämlich durch die Doppelbelastung keine Zeit, ist abgehetzt und müde. Das wird sich auch nicht ändern, da ich ausschließlich Werktagsumgänge anbiete. Ich entlaste meine Tochter von den umfangreichen Hortzeiten und meine Ex muss als Ausgleich für den Unterhalt ersatzweise Betreuungsleistung liefern. So wie es das Gesetz vorsieht und wie es die Mami-Mafia richtig scheiße findet.
Zitieren
#80
Meine Töchter bekommen Taschengeld aber nicht von mir (ausbezahlt).
Wenn deine Tochter gerne und freiwillig zu dir kommt, ist doch alles bestens.
Beim TS sieht das aber anders aus und er dachte er könne seine Tochter auf dauer kaufen, das funktioniert in dem Alter aber nicht mehr so einfach.
Eventuell sprechen wir uns in 6 Jahren noch mal, bis dahin wirst du sicherlich noch einiges dazu gelernt haben.
Zitieren
#81
Ich denke, es kommt aufs Kind drauf an. Es gibt diese lieben Kinder, die einfach nur glücklich sind, wenn man sich um sie kümmert. Hier macht man mit Geschenken auch nichts verkehrt. Und es gibt diese empathielosen und boshaften Exenkinder, die schon aufgehezt ankommen.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste