Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Lebensgemeinschaft besser als Ehe?
#1
Helas liebe Forenfreunde Big Grin 

wie schaut es rechtlich eigentlich aus, wenn man anstatt zu heiraten, nur eine Lebensgemeinschaft mit der Partnerin führt?

Kommt man da (falls Kinder entstanden sind) vergleichsweise besser weg?

Also was schon mal hervorsticht:
Man kann den Bund ohne schnösligen Richter beenden. Was dann natürlich nicht bedeutet, dass die Ex nicht trotzdem gegen einen klagt... aber immerhin Kosten für den Scheidungsprozess gespart.
Ich las eine Lebensgemeinschaft kann auch nur gerichtlich aufgehoben werden.

Welche Alternativmodelle außer MGTOW und Zölibat/Kastration/Vasektomie gibt es noch, für Männer, die dem Modell Familie/Hetereo-Partnerschaft anhängen?

Lebensgemeinschaft ist ja staatlich gemeldet, da "eingetragen". Man dürfte also "ähnlich" gearscht sein als ob man verheiratet wäre.

Die Alternative wäre dazu noch die "Lebensgefährtschaft". Partnerschaft bleibt privat, rechtlich ist Mann und Frau getrennt, wie zwei Fremde. Für diese gibt es nur leider keinen Steuerklasse 3-Bonbon, oder?

Für Lebensgefährten kann man alles privatrechtlich regeln, also Erbe per Testament und Rentenausgleich über entsprechende Verträge. Klingt viel interessanter als alles andere.

Grüße Cool
Zitieren
#2
Ich verstehe deine Voraussetzungen und das Fazit nicht. Eine eingetragene Lebensgemeinschaft gibts in Deutschland (in anderen Ländern schon) nur zwischen Gleichgeschlechtlichen. Es gibt für Männer mit Frauen nur Ehe oder Nichtehe. Die Ehe ist klar, bei der Nichtehe ist es egal, ob ein Kind in einem One-Nigt-Stand, einer privaten Samenspende oder nach zehn Jahren gemeinsamem Leben im gemeinsamen Haus entsteht. Kindesunterhalt, Betreuungsunterhalt, Sorgerecht unterscheiden da nicht. Steuerlich gibt in speziellen Konstellationen für Bedarfgemeinschaften Vorteile, aber das sind keine riesigen Vorteile.

Ich verstehe das so, dass du Frau und Kinder willst, aber keine Nachteile damit eingehen willst. Also den Stein der Weisen für Männer. Da suchst du wohl fiktive Unterhaltungsliteratur :-)
Zitieren
#3
(27-08-2018, 19:21)p__ schrieb: Ich verstehe deine Voraussetzungen und das Fazit nicht. Eine eingetragene Lebensgemeinschaft gibts in Deutschland (in anderen Ländern schon) nur zwischen Gleichgeschlechtlichen. Es gibt für Männer mit Frauen nur Ehe oder Nichtehe. Die Ehe ist klar, bei der Nichtehe ist es egal, ob ein Kind in einem One-Nigt-Stand, einer privaten Samenspende oder nach zehn Jahren gemeinsamem Leben im gemeinsamen Haus entsteht. Kindesunterhalt, Betreuungsunterhalt, Sorgerecht unterscheiden da nicht. Steuerlich gibt in speziellen Konstellationen für Bedarfgemeinschaften Vorteile, aber das sind keine riesigen Vorteile.

Ich verstehe das so, dass du Frau und Kinder willst, aber keine Nachteile damit eingehen willst. Also den Stein der Weisen für Männer. Da suchst du wohl fiktive Unterhaltungsliteratur :-)

Am besten getrennte Wohnsitze und auf keinen Fall Vermögenswerte miteinander vermischen. 
Und die Frau arbeitet natürlich, möglichst Vollzeit. Das Kind kann dann durch eine Nanny etc. betreut werden. 
Und jetzt nenne mir mal eine Frau die sich auf so etwas einlässt....
Zitieren
#4
Wenn Mann es schafft, Frau im Arbeitsleben zu halten, dann ist EHE vermutlich gar nicht das schlechteste Modell.

Es gibt Steuerfreibeträge, es gibt im Zusammenhang mit Erbschaftsteuer Steuervorteile und hinsichtlich gemeinsamen Sorgerecht gibt es auch keine Probleme. Die Probleme tauchen immer dann auf, wenn es um Hausfrauenehen geht.
remember
Don´t let the bastards get you down!

and
This machine kills [feminists]! 
(Donovan)
Zitieren
#5
Nunja, aber die die nicht-eheliche Lebensgemeinschaft zwischen Mann und Frau gibt es doch. Wenn schon Zusammenwohnen mit einer Frau einen Mann rechtlich zum Ehepartner macht, dann bleibt wirklich nur noch MGTOW.

@p: Hehe, genau Stein der Weisen, der ist gut. Big Grin

Ja, die Weibsbilder lassen sich auf nichts Freiheitliches ein. Sie wollen immer den Staat mit im Boot haben, der einen dann auspresst.

Die Vorteile von Ehe sind also nur: Steuer, Erbschaft, Rente? Sorgerecht kann man doch in der Pfeife rauchen, es ist nichts wert, wenn Mutti allein bestimmen will.
Zitieren
#6
Zusammenwohnen führt zu einer Bedarfsgemeinschaft, nicht zu einer Ehe. Es bleibt also auf die Regelungsreichweite des SGB beschränkt. Unterstützt man solche Personen, kann man das bis zu einem Höchstbetrag sogar gemäss § 33a Abs. 1 EStG von der Steuer absetzen.

Zitat:Ja, die Weibsbilder lassen sich auf nichts Freiheitliches ein. Sie wollen immer den Staat mit im Boot haben, der einen dann auspresst.

Für dich relevant ist, auf was du dich einlässt, insbesondere wichtiger wie immer zu Frauen schielen, was die wohl wollen könnten.
Zitieren
#7
Steuern kann man also auch in wilder Ehe sparen.

Wozu dann die Ehe überhaupt?
Zitieren
#8
(29-08-2018, 13:25)Maestro schrieb: Wozu dann die Ehe überhaupt?

Gute Frage, nächste Frage!

Big Grin

Tatsächlich gibt es meiner Meinung nach heute in der BRD keinen triftigen Grund mehr für eine Ehe (von katholisch geprägten und ihren Glauben ernstnehmenden Menschen sehen wir zur Vereinfachung der Diskussion mal ab).

Simon II
Zitieren
#9
Das ist eine Gummidiskussion mit sinnlosen Fragen. Aber da du von surrealen Ideen fasziniert bist, kann ich dir gerne Systeme vordenken, in denen du weniger Risiken hast.

Du könntest eine Reiche zur Mutter machen, wenn sie dem Kind ordentlich Geld schenkt. Dann hat das Kind Vermögen und im Fall einer Trennung muss es sich erst aus seinem Vermögen bedienen, bevor es Unterhalt bekommt.

Du könntest als berufsmässiger Pleitier dein Leben fristen. Wer immer im Minus ist, der lacht über Forderungen, weil er sich mit einem Leben im Minus längst eingerichtet hat. Ein weiterer Nachbar hat das sein Leben lang und ist schon 70. Der lebt gut und seine Tricks sind ein Vorbild für jeden Unterhaltspreller. Nur einmal ist was schiefgegangen, als er eine Immobilie einem Familienmitglied verschoben hat, mit dem er jetzt über Kreuz liegt.

Du könntest in ein Land wie Libyen ziehen. Spannung, Abenteuer und keinen Scheidungsrichter, kein Jugendamt. Und wenn dir das Gekeife deines sprechenden Sacks nicht reicht, kannste du dir da sicher noch mehr Säcke zulegen.

Du könntest ein geheimes Doppelleben führen. Viele berühmte Männer haben das so gemacht. Charles Lindbergh hat parallel zu seiner offiziellen Ehe mit der reichen Ann Morrow (sechs Kinder) mit einer Müncherin unter falschem Namen eine Familie gehabt, drei Kinder. Parallel dazu mit ihrer Schwester, zwei Kinder. Parallel dazu mit seiner Sekretärin, zwei Kinder. Kachelmann hat auch eine Handvoll Damen, die alle nichts voneinander wussten, anschliessend zwar Hotel auf Staatskosten aber nun wieder mit einer aus diesem Pool verheiratet und mit neuem Kind.
Zitieren
#10
Haha, unser p___. Immer für seine Scherzchen zu haben. Smile
Ich versuche lediglich das Thema vollständig zu durchdringen, das geht halt nur im Dialog. Wink
Zitieren
#11
Pleite zu sein hat wirklich grosse Vorteile. Mit dem Pfändungsbeamten verstehe ich mich mittlerweile so gut, dass dieser gar nicht mehr vorbeikommt sondern den Gläubiger unkompliziert kontaktiert und ihm nahelegt, zu verzichten. Ausser natürlich, der Gläubiger möchte noch mehr Geld verbrennen. Dann ist er ihm sehr gerne dabei behilflich. Smile

Das richtige Auto und Klamotten sowie die passende Story ( Vertriebsleiter mit Reisetätigkeit, sehr hohes Einkommen, leider nie die Richtige gefunden, Kinderwunsch etc.... vorausgesetzt, kriegt man auch den ein oder anderen Hasen recht schnell in die Kiste.
Ob nun vasektomiert oder nicht nicht, spielt da keine Rolle mehr. Wenn die Tante schwanger wird, kurzerhand rauswerfen und das eintrudelnde Schreiben des Amtes interessiert auch nicht weil man völlig folgenlos reihenweise diese Golddigger Weibchen durchnudeln kann. Pleite ist eben Pleite.
Ich habe das gelassen, weil am Ende zerkratzen Dir die noch das Auto ( welches nicht Dir gehört ) und fangen an sonstwie zu nerven. Ausserdem drehen diese Weibchen dann mal gerne den Hahn auf und fangen an irgendwelche Falschbehauptungen der Rennleitung zu erzählen. Aus reiner Rache natürlich.

Ich habe im letzten Urlaub so ein Weibchen durchgenudelt und die Tante ist prompt schwanger geworden. Leider ist das Kind nicht von mir, wewegen jetzt offenbar ein Volltrottel aus München schütten muss. Leider ist es mir nicht gelungen, den Vater des Kindes zu kontaktieren um ihn in die hohe, aber erlernbare Kunst des Pleiteseins einzuführen.

In Lybien hast Du zwar nicht das Jugendamt an der Backe, dafür aber die grosse Familie des Weibchens. Und die sind im Gegensatz zum Jugendamt mit wirklich guten Hunter-Qualifikationen ausgestattet. Mir hat mal ein Ex-Mitarbeiter des Lybischen Geheimdienstes im Exil erzählt, wie Sie die Drecksarbeit für ausländische Geheimdienste gemacht haben. Wirklich schauerhaft und ziemlich effizient. Die Aufnahmen auf seinem Smartphone waren schon sehr eindrücklich. Wer einen Spezialisten für Waterboarding und kosmetische Gesichtsoperationen mittels Bunsenbrenner benötigt, darf sich gerne an mich wenden.
Zitieren
#12
Die linksgrüne Politik will ja den totalen Sozialismus - der ist erreicht, wenn alle pleite sind. Wir sind auf einem "guten" Weg und nähern uns dem Ziel... auch 'ne Lösung für das bekloppte Familienrecht Big Grin

Um den Pleitestatus zu erreichen, würde ich die elterliche Immo leider durch Pfändung verlieren. Ziemlich mieses Geschäft.
Zitieren
#13
Ich bin dem linksgrünen Gesindel in gewissem Masse dankbar. Die sind durch die Bank so unfähig, dass es relativ leicht ist das Thema Familie abzuschütteln wenn es schiefgeht. Unsere Gesetze sind grösstenteils völliger Murks. Wer sich damit flexibel organisieren kann, hat meisstens recht schnell seine Ruhe.
Zitieren
#14
Der Rechtsstaat zerbröselt eh gerade zusehens. Insofern, schau mer mal was die Zukunft bringt... vielleicht kommen die Richterinnen bald aus Nigeria Big Grin
Zitieren
#15
(29-08-2018, 13:25)Maestro schrieb: Steuern kann man also auch in wilder Ehe sparen

Das mit dem Steuernsparen ist ohnehin völlig überbewertet. Damit überhaupt etwas gespart wird, muss die Frau wesentlich weniger verdienen  also entweder nur Teilzeit arbeiten oder aber eine wesentlich schlechtere Qualifikation besitzen als man selbst. Und genau das sind ja die Fälle, in denen man wieder draufzahlt.
Zitieren
#16
Aber du weisst doch, das Zauberwort "Steuern sparen" führt in Deutschland immer zu Herzklopfen, feuchten Händen, erhöhtem Speichelfluss und eifriger Aktivität, um diesen "Vorteil" zu nutzen.
Zitieren
#17
(30-08-2018, 14:39)Theo schrieb: Und genau das sind ja die Fälle, in denen man wieder draufzahlt.

Eben!

Im Fall der Trennung blechst Du dann erst recht und Dein ganzes "Steuersparen" ist für die Katz.

Und p_: Volle Zustimmung!

Ich könnte da einige Beispiele aus meinem Umkreis erzählen, wo das "Steuersparen" hinterher das Mehrfache der Summe gekostet hat, die zunächst eingespart wurde.

Simon II
Zitieren
#18
(29-08-2018, 21:47)Bodenseebursche schrieb: Ob nun vasektomiert oder nicht nicht, spielt da keine Rolle mehr. Wenn die Tante schwanger wird, kurzerhand rauswerfen und das eintrudelnde Schreiben des Amtes interessiert auch nicht weil man völlig folgenlos reihenweise diese Golddigger Weibchen durchnudeln kann. Pleite ist eben Pleite.

Naja, ich stimme Dir prinzipiell zu. Allerdings würde ich nicht auf diese Art und Weise Kinder in die Welt setzen, das sind auch Menschen. Und durch die Vasektomie hat man ja keine Nachteile.

Ansonsten volle Zustimmung.



Gesendet von iPad mit Tapatalk Pro
Zitieren
#19
(31-08-2018, 02:20)HartBach schrieb: durch die Vasektomie hat man ja keine Nachteile.

Da wäre ich mir nicht so sicher. Schon mal was von Kundalini und Yoga-Sutras gehört? Ich denke das macht sich schon im Energiefluss bzw. Nervensystem des Körpers bemerkbar. Wer aber eh unsportlich ist, sich am Fließband Bulletten reinhaut und nur Bier und Fußball kennt, für den dürfte es OK sein.
Zitieren
#20
(05-09-2018, 06:44)Maestro schrieb: Da wäre ich mir nicht so sicher. 
Genau, um Karies zu bekämpfen muss man auf keinem fall alle Zähne durch Implantate ersetzen , obwohl die Lösung besteht Smile
razvod.net Hilfe für Trennungsväter in russ
KU Rückstand:14.5K€ JA und ca 8K€ JC!=36K
Zitieren
#21
(29-08-2018, 13:25)Maestro schrieb: Wozu dann die Ehe überhaupt?

Na damit du dem Staat in weitem Bereichen von seiner Fürsorgepflicht für deine vormals unverheiratete Ehepartner frei stellen kannst.
--
3. DEUTSCHER GENDER KONGRESS, 06.07.2019, Köln
https://goo.gl/cHp86A
Zitieren
#22
Lebenslange Bedarfsgemeinschaft :-)
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste