Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Gibt es Länder wo kein Unterhalt gezahlt werden muss?
#1
In Deutschland gibt es ja die Unterhaltspflicht.
Wie sieht es aus, wenn man in andere Länder reist?
Welche Länder in der EU oder außerhalb haben keine Regelung für einen Deutschen den Unterhalt zu zahlen?
Zitieren
#2
Hierzu gibt es das Haager Abkommen aus 1973.

Den Inhalt hierzu findest du hier: https://www.justiz.nrw.de/Bibliothek/ir_...101973.htm

Welche Staaten beteiligt sind, findest du hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Auslandsunterhaltsgesetz
Zitieren
#3
Es gibt eine EU Verordnung ueber Unterhaltszahlungen, genauso wie ueber Vollstreckungen. Du wirst innerhalb der EU offiziell nicht vermeiden koennen, einen in Deutschland ausgeurteilten Unterhalt zahlen zu muessen.
Zitieren
#4
Sehr schwer. Gibt da mittlerweile viele Möglichkeiten.

Schutz hast Du eigentlich nur in Ländern ohne Meldepflicht, so lange Du keine Fehler machst. Da kommen sie schlicht nicht an dich ran.

Hatte mich in der Hinsicht mal über die USA informiert. Wobei da immer die quellenlosen Infos kam, dass wenn sie dich in den USA wegen Unterhaltspflichtverletzung dran bekommen, die da absolut kein Spaß verstehen, auch nicht beim Strafmaß!
Scheidung 2014 - Arm aber glücklich.
Zitieren
#5
(16-03-2017, 21:23)Antragsgegner schrieb: Schutz hast Du eigentlich nur in Ländern ohne Meldepflicht, so lange Du keine Fehler machst. Da kommen sie schlicht nicht an dich ran.

Hatte mich in der Hinsicht mal über die USA informiert. Wobei da immer die quellenlosen Infos kam, dass wenn sie dich in den USA wegen Unterhaltspflichtverletzung dran bekommen, die da absolut kein Spaß verstehen, auch nicht beim Strafmaß!

"Schutz" gibt es auch in Europa. Bosnien-Herzegowina zum Beispiel. Für ein monatliches Bakschisch von 50.- € stellt dir jeder Dorfbürgermeister dort Personalpapiere aus und kennt dich nicht, wenn von auswärts jemand nach dir fragen sollte. In Albanien gibt es für Geld alles - aber wirklich alles.

Aber es ist generell die Krux bei diesem Thema: es sind so viele Sch..hausparolen im Umlauf, die letztlich nur verunsichern. Wirklich brauchbar, weil in der Praxis erprobt, sind die Tipps von Leutnant Dino. Aber die allerwichtigste Voraussetzung: Mut und Selbstvertrauen! Wer sich nicht traut, auf einem deutschen Rathaus die Tippse auf der Meldebehörde reinzulegen (indem er z.B. bei der Abmeldung irgendein Phantasie-Land angibt oder sich einen zweiten Reisepass organisiert, ohne den alten wie verlangt abzugeben), der wird scheitern, egal wo er hingeht.

Wie immer sind es die Kleinigkeiten und die notwendige Sorgfalt beim Verwischen der Spuren (und dem Legen falscher Fährten), die einem Ruhe verschaffen. Wenn dich die Verfolger in Thailand suchen, du selbst aber in Norwegen auf eine Ölplattform dein Geld verdienst - dann bedeutet das eben, dass sie nicht in Norwegen nach dir suchen. Und zwar so lange nicht, bis nicht irgendwann durch einen blöden Zufall, z.B. Adresse auf dem Text eine Banküberweisung, die norwegische Adresse auftaucht und bekannt wird. Deshalb niemals Geld direkt aus dem Aufenthaltsland nach Deutschland überweisen (des jetzt nur mal als Beispiel). Auswandern ist einfacher, als mancher glaubt, wenn er sich nur traut.
Bibel, Jesus Sirach 8.1

Zitieren
#6
(16-03-2017, 11:33)Freebird schrieb: Welche Länder in der EU oder außerhalb haben keine Regelung für einen Deutschen den Unterhalt zu zahlen?
Wenn du in einem Land heiratest welches keinen nachehelichen Unterhalt kennt (z.B. evtl. Russland, Norwegen,Schweden, China, Thailand ?) und dich dort scheiden läßt wird wohl kein nachehelicher Unterhalt fällig werden.

Du kannst wohl auch mit deiner zukünftigen Ex deinen gewöhnlichen Aufenthaltsort ( >3 Jahre ?) verlegen und dann dort (oder sonst wo auf der Welt) die Scheidung ein reichen. Dann gilt vermutlich auch das Recht des gewöhnlichen Aufenthaltes und somit wird vermutlich kein nachehelicher Ehegattenunterhalt fällig.

Wenn du als unbescholtener Bürger, in einem Urlaubsland deiner Wahl durch einen leidigen Zufall deinen Pass und dein Gedächnis verlierst wirst du zwar wohl nie von deiner vergessenen Frau geschieden werden, allerdings wirst du wohl aber auch leider kein Unterhalt zahlen können.

Du kannst auch mal versuchen heraus zu bekommen ob die bestehenden Bestimmungen überhaupt für Staatenlose anwendbar sind und ob man wenn man das will doch staatenlos werden kann obwohl es wohl Bestimmungen gibt die es verhindern sollen das sich einer einfach von einem Staat ausbürgert ohne woanders ein zu bürgern. Aber wenn es nicht doch möglich wäre, würde es wohl keine Staatenlosen auf der Welt geben.
--
3. DEUTSCHER GENDER KONGRESS, 06.07.2019, Köln
https://goo.gl/cHp86A
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Muss Unterhalt in einem Betrag überwiesen werden? Maestro 12 3.661 21-12-2017, 21:01
Letzter Beitrag: Arminius
  ab wann muss der erhöhte Unterhalt gezahlt werden Besolder 1 892 08-03-2017, 10:45
Letzter Beitrag: p__
  Kinder werden 18 Jahre Unterhalt Zahlknecht 12 5.955 22-10-2014, 12:46
Letzter Beitrag: Camper1955
  Kein Geld für Unterhalt - und jetzt? Libelle 24 10.300 26-06-2013, 13:45
Letzter Beitrag: Libelle

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste