Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Ex will abhauen
#26
Goddiejens hat es in seinen drei Punkten gut zusammengefasst. Vierter Punkt: Du bist beruflich so involviert, dass du einem Richter deine Betreuungsfähigkeit von zwei Kindern im Alter von 6 und 9 kaum nahebringen kannst. Ich sehe keine Chance, den Umzug zu verhindern.

Du kannst aber durchaus eine Blockade als taktisches Mittel ins Spiel bringen, um Entgegenkommen bei einer Umgangsregelung und bei den Umgangskosten/-Aufwand zu erreichen. Das ist aber ein Psycho-Spiel ohne wirklich einklagbare Rechte. Kommt es zum gerichtlichen Konflikt, bist du das ABR schneller los wie die Anwaltsrechnung eintrifft.

Oder anders gesagt: Du hast nichts zu verlieren. Somit kannst du auch ein bisschen Fassade aufbauen, vielleicht verfängt es und mildert die Umzugsfolgen etwas. Bleib auf jeden Fall dran, so weit wie es eben geht. In vielen Fällen klappt nämlich nach dem Umzug gar nichts mehr: Die Kinder finden die neue Schule schrecklich, beginnen ihre Freunde zu vermissen, kommen mit dem Dialekt nicht klar, der Job der Ex ist nicht so prickelnd wie es vorher ausgehen hat. Vielleicht bist du früher als gedacht wieder als Vater gefragt. Also nicht schmollen wegen des Wegzugs, sondern handeln und genau beobachten, wie es mit den Kindern weitergeht.
Zitieren
#27
vor allem schweiz ist was dialekt angeht ja nicht ganz ohne, mit hochdeutsch kommen deine kleinen da nicht weit, weil vieles anders angedrückt wird in der schule, weiss ich von meiner grosscousine, die mal nen austausch gemacht hat, sie schweizer, vater schweizer, mutter deutsch, raum st gallen, wollte nen halbes jahr in deutschland zur schule gehen, hat nach 2 monaten abgebrochen und ist zurück weil sie vieles nicht verstanden hat und ist wieder in ihre alte schule gegangen ...
gruß
malko 
Zitieren
#28
Hallo,

wenn es wirklich dazu kommen sollte, dass Du aus den o. g. Gründen dem Umzug zustimmst, würde ich auch darüber nachdenken, eine Umgangsregelung mit ihr im Vorfeld zu klären. Diese sollte nicht nur die Zeiten beinhalten (Wie ist die Ferienregelung in der Schweiz?), sondern auch die Kostenfrage. Vor allem auch Streitpunkte wie Weihnachten usw. sind ja nicht mehr so "einfach" handzuhaben, wie man es mit ein paar km zwischeneinander handhaben könnte (Feiertage im Wechsel).

Will sie Dir wegen ihres Unterhalts entgegen kommen oder wegen dem der Kinder? Der KU richtet sich ja immer nach dem Ort, an dem die Kinder leben, deshalb würde ich mich auch da vorher schlau machen, ehe irgendein dickes Ende kommt.

Es ist wirklich blöd, dass Du keine Chance hast die Arbeit auf ein betreuungsfreundliches Maß zu reduzieren. Denn ich denke im Alter von 6 und 9 Jahren dürfte das Mitbestimmungsrecht noch nicht so riesig sein. Wobei die Jungs Recht haben, die Gefahr, das ABR zu verlieren ist schon recht groß.

Gruß, LBM
Zitieren
#29
(04-04-2009, 16:31)Micha64 schrieb: Sie will 800 km weit wegziehen...in die Schweiz.

Kinder will sie "natürlich" mitnehmen.
Wenn Sie das macht und in der Schweiz den Unterhalt neu titulieren lässt, machen die Dich fertig. Mir haben sie für meine Asylantin, die völlig offensichtlich einen Unterhaltsbetrug durchgezogen hat, 4230,- EUR nach jetzigem Umtauschkurs zuzüglich Kindergeld abgeknöpft - monatlich. Dabei ist sie mit einer Anwältin aufgetreten, die zufällig die Kollegin von dem Anwalt ist, der meinen wertlosen Ehervertrag gestaltet hat.

Unternimm alles, um Deine Kinder in Deutschland zu halten. Wenn sie die in die Schweiz bekommt, ist der Gerichtsstand dort und es kann auch noch schweizer Unterhaltsrecht angewendet werden.
https://www.reddit.com/r/Trennungsfragen/
https://t.me/GenderFukc
Zitieren
#30
Moin Micha64,

ich würde es nicht darauf ankommen lassen, daß die Exe von Kooperation auf Rachefeldzug umschaltet und Dir von der Schweiz aus mit irgendwelchen Titulierungsgeschichten finanziell so richtig das Fell über die Ohren zieht, bis Du für ein Leben als Sozialfall weiterarbeiten sollst. Dies würde ich an Deiner Stelle nicht haben wollen.

Andererseits bleibe ich dabei: Du wirst ihren Wegzug mit den Kindern nicht verhindern können. Kinder können auch in der Schweiz leben. Und auch wenn die Kontakte der Kinder mit dem Vater erschwert werden, können sie leben. Es gibt Auto und Bahn und Flugverkehr, so daß Besuche an Wochenenden und in den Ferien weiterhin möglich sind. Dies erst recht, weil sich die Exe dagegen ja gar nicht sperrt. Und jedes Gericht findet es löblich und zu würdigen, wenn eine Exe tatsächlich beruflich durchstartet. Fazit: Du hast keine Chance, den Wegzug zu verhindern. Fazit 2: Du hast die Chance, die von der Exe angebotene Zusammenarbeit zu pflegen und außergerichtlich mit ihr in der Kinderkontaktfrage immer wieder zu sehr hilfreichen Lösungen zu kommen. Was Dir ermöglicht, überhaupt gelegentlich Kontakte zu Deinen Kindern zu haben. Du Glücklicher unter den Erzeugern und Zahleseln! Amen!

Exclamation

Wie p schon sagt: Bleib dran an Deinen Kindern! Mach das Beste aus der neu sich ergebenden Lage! Die Kröte mit dem Wegzug mußt Du leider einfach schlucken. Es gibt Schlimmeres, zum Beispiel den Kontaktboykott seitens der Exen ... das kannst Du mir abnehmen.

Wink

Allerbeste Grüße in die Runde,
Goddiejens
Zitieren
#31
@Micha64

wenn sie das wirklich durchzieht und in SwiSS einen neuen Unterhaltstitel erwirken will, gibts noch die Möglichkeit für Dich ebenfalls umzuziehen. Z.B. könntest Du nach Frnakreich ohne Meldepflicht gehen - wo keine zustellbare Adresse ist, kann auch niemand verklagt werden.
Was Du machst, musst Du selber entscheiden. Aber ich würde es heute nicht mehr darauf ankommen lassen. Vorbeugen ist besser als Nachsehen.

Gruesse aus dem Land der unbegrenzten Unterhaltsforderungen.
Valerian
https://www.reddit.com/r/Trennungsfragen/
https://t.me/GenderFukc
Zitieren
#32
(04-04-2009, 21:49)malko schrieb: vor allem schweiz ist was dialekt angeht ja nicht ganz ohne, mit hochdeutsch kommen deine kleinen da nicht weit, weil vieles anders angedrückt wird in der schule, weiss ich von meiner grosscousine, die mal nen austausch gemacht hat, sie schweizer, vater schweizer, mutter deutsch, raum st gallen, wollte nen halbes jahr in deutschland zur schule gehen, hat nach 2 monaten abgebrochen und ist zurück weil sie vieles nicht verstanden hat und ist wieder in ihre alte schule gegangen ...


Ich schätze ehrlicherweise...für diese "Probleme" sind meine noch zu jung.

Selbst eine Fremdsprache lernen die in dem Alter noch spielend und schnell.
(04-04-2009, 22:24)V-Man schrieb:
(04-04-2009, 16:31)Micha64 schrieb: Sie will 800 km weit wegziehen...in die Schweiz.

Kinder will sie "natürlich" mitnehmen.
Wenn Sie das macht und in der Schweiz den Unterhalt neu titulieren lässt, machen die Dich fertig. Mir haben sie für meine Asylantin, die völlig offensichtlich einen Unterhaltsbetrug durchgezogen hat, 4230,- EUR nach jetzigem Umtauschkurs zuzüglich Kindergeld abgeknöpft - monatlich. Dabei ist sie mit einer Anwältin aufgetreten, die zufällig die Kollegin von dem Anwalt ist, der meinen wertlosen Ehervertrag gestaltet hat.

Unternimm alles, um Deine Kinder in Deutschland zu halten. Wenn sie die in die Schweiz bekommt, ist der Gerichtsstand dort und es kann auch noch schweizer Unterhaltsrecht angewendet werden.

Habs kapiert. Ich nehm mir 'nen Strick...
Aber kann noch mal jemand meine Frage von gestern beantworten, ist wahrscheinlich untergegangen...
was ist mit einstweiliger Verfügung?
Sinnlos?
(05-04-2009, 09:19)Goddiejens schrieb: Moin Micha64,

ich würde es nicht darauf ankommen lassen, daß die Exe von Kooperation auf Rachefeldzug umschaltet und Dir von der Schweiz aus mit irgendwelchen Titulierungsgeschichten finanziell so richtig das Fell über die Ohren zieht, bis Du für ein Leben als Sozialfall weiterarbeiten sollst. Dies würde ich an Deiner Stelle nicht haben wollen.

Andererseits bleibe ich dabei: Du wirst ihren Wegzug mit den Kindern nicht verhindern können. Kinder können auch in der Schweiz leben. Und auch wenn die Kontakte der Kinder mit dem Vater erschwert werden, können sie leben. Es gibt Auto und Bahn und Flugverkehr, so daß Besuche an Wochenenden und in den Ferien weiterhin möglich sind. Dies erst recht, weil sich die Exe dagegen ja gar nicht sperrt. Und jedes Gericht findet es löblich und zu würdigen, wenn eine Exe tatsächlich beruflich durchstartet. Fazit: Du hast keine Chance, den Wegzug zu verhindern. Fazit 2: Du hast die Chance, die von der Exe angebotene Zusammenarbeit zu pflegen und außergerichtlich mit ihr in der Kinderkontaktfrage immer wieder zu sehr hilfreichen Lösungen zu kommen. Was Dir ermöglicht, überhaupt gelegentlich Kontakte zu Deinen Kindern zu haben. Du Glücklicher unter den Erzeugern und Zahleseln! Amen!

Exclamation

Wie p schon sagt: Bleib dran an Deinen Kindern! Mach das Beste aus der neu sich ergebenden Lage! Die Kröte mit dem Wegzug mußt Du leider einfach schlucken. Es gibt Schlimmeres, zum Beispiel den Kontaktboykott seitens der Exen ... das kannst Du mir abnehmen.

Wink

Allerbeste Grüße in die Runde,
Goddiejens

Danke, habs kapiert...
Was mich auch so ankotzt...gibt neues Unterhaltsrecht, schön und gut, angeblich Verbesserung für Väter.

NIX Verbesserung...sondern wieder prima Argument für die Exen...ich MUSS ja arbeiten, und in D ist ja alles so schwer, da MUSS ich halt weggehen...

:-((
(05-04-2009, 10:38)V-Man schrieb: @Micha64

wenn sie das wirklich durchzieht und in SwiSS einen neuen Unterhaltstitel erwirken will, gibts noch die Möglichkeit für Dich ebenfalls umzuziehen. Z.B. könntest Du nach Frnakreich ohne Meldepflicht gehen - wo keine zustellbare Adresse ist, kann auch niemand verklagt werden.
Was Du machst, musst Du selber entscheiden. Aber ich würde es heute nicht mehr darauf ankommen lassen. Vorbeugen ist besser als Nachsehen.

Gruesse aus dem Land der unbegrenzten Unterhaltsforderungen.
Valerian

Sowas schwebt mir auch langsam vor. Wozu noch den blöden Job weitermachen, wenn die Kinder weg sind?
Vielleicht spiel ich auch den Alm-Öhi in der Schweiz...
Zitieren
#33
@ michi

ich bin authentisch, und würde dir gerne ganz andere ratschläge geben, aber ich denke das könntest du mit deinem weichen herz gedanken nicht vereinbaren..
Hör auf auf menschliche weise hoffnung zu machen, mach dich nicht zum opfer! -sei ein schwein !!
Meine menschlichkeit hatte mich vor 5 jahren in die tiefe gezerrt !!
Zitieren
#34
(05-04-2009, 11:32)Leben schrieb: @ michi

ich bin authentisch, und würde dir gerne ganz andere ratschläge geben, aber ich denke das könntest du mit deinem weichen herz gedanken nicht vereinbaren..
Hör auf auf menschliche weise hoffnung zu machen, mach dich nicht zum opfer! -sei ein schwein !!
Meine menschlichkeit hatte mich vor 5 jahren in die tiefe gezerrt !!


Hallo Leben,

ich sehe es ähnlich wie Du. Denn wer nur an "auch seine Kinder" denkt und brav zahlt, endet ja leider oft genug im Totalruin.

Sad

Da kommt sich der Mann dann auch noch richtig als kleiner Held bei all dem vor, denn moralisch siegt er bei Untergang seiner Existenz. Das ist genau die Rolle der "tragischen Helden" in der klassischen deutschen Literatur, etwa bei Schiller.

Rolleyes

Nur eben, wie sieht das in der heutigen Wirklichkeit aus? Wie wirkt ein bankrotter Vater auf seine Kinder? Sehen sie eines Tages, was für ein toller Papa er sein wollte, wie er sich den Hintern aufgerissen hat wegen der Kontakte und wegen des Wohls auch seiner Kinder...???

Huh

Oder heißt es später in den Köpfen der Kinder nicht eher: "Was interessieren mich die ollen Kamellen meiner Eltern? Die hätten sich ja nicht trennen und scheiden lassen müssen. Und der bankrotte Vater, jetzt Penner und asozial in seinem Loch, wofür ich mich nur schämen müßte vor anderen Leuten ... also ich mag da gar nicht mehr hingehen."

Tongue

Diese Fragen muß sich auch ein Micha mal stellen. Und zwar bitte immer mit Realitätsbezug und ohne Wunschdenken. Wunschdenken ist genug vorhanden. Alle Welt sagt: "Deine Kinder kommen schon noch zu Dir. Jedes Kind braucht auch den Vater. Jedes Kind will seinen Vater später wiedersehen und wird Dich aufsuchen. Versündige Dich nicht, tue alles für Deine Kinder."

Heart

Tja, da blutet dann das Herz, wenn die Exe mit den Kindern sich einfach aus dem Staube macht und auswandert. Während unsereins so etwas nicht tun dürfte, denn es wäre dann übles kriminelles Kidnapping... usw. Na und? Merken wir es nicht? Die Rollen sind klar verteilt: Männchen zahlt, Weibchen kassiert! Männchen hat sich zu fügen, Weibchen regiert! Und ist Männchen nicht willig, braucht Weibchen die Staatsgewalt: Jugendamt, Gericht, Gerichtsvollzieher, Staatsanwalt, Pfändung, Haussuchung ... das ganze Arsenal wird als Maschinerie gegen unsereins eingesetzt. Wenn die Exe es will, dann kann sie es nun mal!

Angry

Wenn ich schon irgendwo höre "Kampf um die Kinder" ... sorry, aber der Kampf ist doch längst geführt, die Waffen sind ungleich, der Verlierer steht felsenfest. Schnappt Frau sich "ihre Kinder", ist sie die Heldin der Nation! Tut Mann dies, wird er als krimineller Kidnapper von der Polizei verhaftet und landet vor dem Strafgericht. Reicht dieser Einblick in die heutige Wirklichkeit nicht?

Rolleyes

Oki, wer noch Geld und Nerven und Gesundheit hat, möge sie von mir aus in einer illusionären Kinderschlacht vor Gericht als Mann einbringen und dann verlieren, was ihm eben noch gehörte. Er verliert Geld, Nerven, Gesundheit. Und natürlich die Kinder und die Kontakte zu ihnen. Braucht dies jemand von uns etwa? Natürlich nicht. Aber Uneinsichtigkeit wird bestraft. Blauäugigkeit, Glaube in eine nicht vorhandene Gerechtigkeit ... wird gnadenlos bestraft.

Tongue

Tja, Leben, und so sind wir hier die Bösen. Die Schlimmen, die die üblen Realitäten auch noch so übel benennen, wie sie sind. Die herzlosen Buben, die dazu aufrufen, sich von den "eigenen Kindern" zu verabschieden. Weil Festhalten in den Ruin führt. Und weil nicht verstanden wird, daß wir genausoviel Herz haben wie andere Leute auch. Daß wir uns rührend gerne um unsere Kinder mitkümmern würden, so wir die Möglichkeiten dazu hätten. Aber, wir haben es eingesehen und erlebt, diese Kinder sind uns genommen worden per Gesetz, per Rechtsprechung, per geldgieriger und raffgieriger Exe, per Beamtenstadl und Gericht und ggf. auch noch Polizei und weiß der Teufel! Wir haben begriffen, daß die "eigenen Kinder" längst nicht mehr "unsere eigenen Kinder" sind, sondern geklaut sind und nun allein der Exe und dem Staat gehören. Wir haben begriffen, daß uns nur noch zugedacht wird, die Kosten an Exe und Staat zu zahlen, die wegen der uns geklauten Kinder anfallen. Und wir wagen auch noch, ganz klar NEIN zu sagen und dieses schmutzige Spiel nicht mitzuspielen. Wir setzen durch:

- das eigene Leben in Menschenwürde und Selbstbestimmung
- Mein Lohn gehört mir und niemandem sonst.
- Mir weggenommene Kinder sind nicht mehr meine Kinder.
- Für mir Geklaute übernehme ich keine Verantwortung mehr.
- Enteignung für Staat und Exen? Ohne mich.

Tongue

Wir überlassen alles Weitere dem Beamtenstadl und den Exen, die uns verfluchen (sollen). Jene Heldin der Nation, die als Supermammi sich "ihr Kind" erkämpft, darf es nun ohne unsereins Zutun bitte aufziehen. Für Risiken und Nebenwirkungen lassen wir uns nicht in Haftung nehmen. Und das Unrechtsregime Germanistan verlassen wir, denn wir leben überall besser als in einer Unterhaltszahlesel-Hölle. Ein Leben in Menschenwürde und Selbstbestimmung können wir außerhalb Germanistans führen, wo unser Lohn bitte uns allein gehört. Und ob jene uns geklauten Kinder eines Tages mal bei uns anklopfen, liegt allein an ihnen und hat ganz und gar nichts mit Unterhaltszahlungen oder Unterhaltsnichtzahlungen zu tun. Denn eines Tages sind Kinder immer erwachsen und können selbstbestimmt ihre Vorfahren aufsuchen und finden. Und genau dann würde es schon einen gewaltigen Unterschied machen, ob wir als lockere Cocktail-Detlefs unter Palmen die Lebenslügen der Exe entlarven, oder dies als frustrierte Penner mit der Bierdose vom Aldi vor uns versuchen zu tun. Genau, Leben, wir wissen das und orientieren uns daran. Und ob uns da jemand für böse hält oder für böse und gesetzwidrig erklären will, ist uns eigentlich sehr egal.

Tongue

Allerbeste Grüße in die Runde hier,
Goddiejens
Zitieren
#35
@Leben und Goddiejens,

nööö, Ihr seid nicht die Bösen, jeder hat seine Art und seinen Weg damit umzugehen.

Vielleicht gehe ich diesen Weg irgendwann auch.

Noch bin ich nicht so weit.

Ehrlich gesagt, deprimieren die Antworten mich schon sehr.

Ich hatte gehofft, hier melden sich auch welche, die es geschafft haben, dass die Kinder hierbleiben.

Aber solche Väter scheint es nicht zu geben.

:-((
Zitieren
#36
(05-04-2009, 14:29)Micha64 schrieb: @Leben und Goddiejens,

nööö, Ihr seid nicht die Bösen, jeder hat seine Art und seinen Weg damit umzugehen.

Vielleicht gehe ich diesen Weg irgendwann auch.

Noch bin ich nicht so weit.

Ehrlich gesagt, deprimieren die Antworten mich schon sehr.

Ich hatte gehofft, hier melden sich auch welche, die es geschafft haben, dass die Kinder hierbleiben.

Aber solche Väter scheint es nicht zu geben.

:-((

Micha, hör auf zu träumen, sehe es realistisch !! ich meine es nicht böse, wir können uns alle sehr gut vorstellen wie du dich fühlst !! schau mal, wenn sie einen neuen freund hat, dann wird sie auch alles im gottes namen machen um dort hinzugehen mit kids.. und wenn sie das jugendamt andeutungen macht das du angeblich die kinder EVT angefasst haben sollst..
auch wenn du nun denkst -das kann ich mir bei ihr nicht vorstellen- dann warte ab was alles noch kommen wird bzw KANN!!

Klar gibt es väter die es geschafft haben, aaaabeer, die situationen sind nicht vergleichbar!!!

Ich weiss wie sehr dir das weh tut, aber lieber annehmen das was wir schreiben im bezug REALITÄT. als die traurige warheit wegzuträumen!!!
Zitieren
#37
Richtig, Leben und Micha,

es ist absolut pervers und knallhart und ganz schwer zu verdauen, sich einfach so mal eben von der niedlichen Tochter, dem drolligen Sohn und somit den mitgezeugten Kindern loszusagen. Das kostet ein Übermaß an Überwindung und geht gegen die Natur jedes Menschen mit Herz, und wir haben alle ein Herz in uns.

Heart

Aber sie nehmen uns Kind und Kegel!!!

Angry

Sie machen uns fertig in Germanistan: Gerichte, Exen, Anwältinnen, Jugendamt, Polizei, Gerichtsvollzieher, Pfändungsmaschinerie usw.

Angry

Leute, Selbsterhaltungstrieb!!! Wenn wir unser eigenes selbstbestimmtes Leben in Menschenwürde absichern, bleiben wir auch jedem Nachwuchs ein gutes Beispiel.

Wink

Goddiejens
Zitieren
#38
Im Übrigen sehr wahre Worte, GoddiejensExclamation

(05-04-2009, 13:18)Goddiejens schrieb: Diese Fragen muß sich auch ein Micha mal stellen. Und zwar bitte immer mit Realitätsbezug und ohne Wunschdenken. Wunschdenken ist genug vorhanden. Alle Welt sagt: "Deine Kinder kommen schon noch zu Dir. Jedes Kind braucht auch den Vater. Jedes Kind will seinen Vater später wiedersehen und wird Dich aufsuchen. Versündige Dich nicht, tue alles für Deine Kinder."
Habe ich bereits getan. Sie sind enterbt. Tongue
Zitieren
#39
(05-04-2009, 18:11)blue schrieb: Habe ich bereits getan. Sie sind enterbt. Tongue

Bis auf den Pflichtteil, nehme ich mal an. Shy
Habe die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die du nicht ändern kannst.
Habe den Mut, Dinge zu ändern, die du ändern kannst,
und habe die Weisheit, das Eine von dem Anderen zu unterscheiden.
Zitieren
#40
(05-04-2009, 18:21)borni schrieb:
(05-04-2009, 18:11)blue schrieb: Habe ich bereits getan. Sie sind enterbt. Tongue

Bis auf den Pflichtteil, nehme ich mal an. Shy


Na,

den verschenkt blue doch vorher seiner letzten Begleitdame. Immer an der richtigen Stelle etwas großzügig sein!

Big Grin

Allerbeste Grüße aus dem freundlichen Belgien,
Goddiejens
Zitieren
#41
(05-04-2009, 18:44)Goddiejens schrieb:
(05-04-2009, 18:21)borni schrieb:
(05-04-2009, 18:11)blue schrieb: Habe ich bereits getan. Sie sind enterbt. Tongue

Bis auf den Pflichtteil, nehme ich mal an. Shy


Na,

den verschenkt blue doch vorher seiner letzten Begleitdame. Immer an der richtigen Stelle etwas großzügig sein!

Big Grin

Allerbeste Grüße aus dem freundlichen Belgien,
Goddiejens

Natürlich bekommen die Damen das, was ihnen zustehtAngel

Was vom Pflichtteil dann übrig bleibt, wird sich zeigen, dieses dann
annehmen zu wollen/können.

Wenn es sich hauptsächlich um Schulden handelt, wird sich selbst
eine heranwüchsige 18-jährige nicht unbedingt herantrauen wollen.
Confused
Zitieren
#42
(05-04-2009, 18:11)blue schrieb: Im Übrigen sehr wahre Worte, GoddiejensExclamation

(05-04-2009, 13:18)Goddiejens schrieb: Versündige Dich nicht, tue alles für Deine Kinder."
Habe ich bereits getan. Sie sind enterbt. Tongue
Den Schritt bin ich auch gegangen. Wo kein Geld, da kein Erpressungsmotiv. Und sollte ich tatsächlich gepfändet werden, ist bei meinem Einkommen Schluss Big Grin Und mit meiner Motivation weiter zu arbeiten auch.
Swn Erbverzicht habe ich gegenüber meinen Eltern notariell gemacht. Da kann keiner etwas dran rütteln - ich kriege nix und damit meine Tochter und meine Exe auch nicht. Klingt hart - geht aber nicht anders.
https://www.reddit.com/r/Trennungsfragen/
https://t.me/GenderFukc
Zitieren
#43
[/quote]

Swn Erbverzicht habe ich gegenüber meinen Eltern notariell gemacht. Da kann keiner etwas dran rütteln - ich kriege nix und damit meine Tochter und meine Exe auch nicht. Klingt hart - geht aber nicht anders.
[/quote]

Wer kriegts dann? Der Staat?

gruesse

Fluechtling
Live or Die...Make Your Choice
Zitieren
#44
(05-04-2009, 21:46)Fluechtling schrieb: Wer kriegts dann? Der Staat?
Da sind noch mein Bruder und meine Schwester.
https://www.reddit.com/r/Trennungsfragen/
https://t.me/GenderFukc
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Alternativen bevor Abhauen? Panto 13 9.656 27-08-2010, 08:54
Letzter Beitrag: Combi

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste