Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
BVerfG: Mutter eines Kuckuckskind muß leiblichen Vater nicht nennen
#4
Das BVerfG war früher manchmal ein Regulativ gegen die übelsten Perversionen des Familienrechts.
Der jetzige Haufen dort ist nicht nur Teil des Problems geworden sondern setzt sich mehr und mehr an die Spitze der Bewegung.
Da muss der BGH bald mal wieder was nachlegen, wenn er in dieser Liga der Perversen weiterhin mit spielen will.

Und selbstverständlich geht auch niemand an die tatsächliche Lösung des Problems an, nämlich mal die direkt Verantwortliche und Nutznießerin der eigenen Tat in Regress zu nehmen.
Die Mutter selbst.

Wenn sie selbst meint, ein Opfer zu sein, kann sie sich wiederum an ihren echten Beischläfer wenden.
Aber natürlich nur, wenn sie nachweislich vergewaltigt wurde.
Zitieren


Nachrichten in diesem Thema
RE: BVG: Mutter eines Kuckuckskind muß leiblichen Vater nicht nennen - von beppo - 18-03-2015, 13:31

Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Gegenüber dem mutmaßlich leiblichen Vater gebietet das Grundgesetz keinen Abstammungs Bckstn 1 1.550 03-09-2016, 16:57
Letzter Beitrag: ExDeutscher
  BVerfG: Biologischer Vater hat kein Anfechtungsrecht p__ 16 9.066 17-04-2015, 09:55
Letzter Beitrag: p__
  BVerfG 1 BvR 2076/03: Bundesweite Bewerbungen nicht immer zumutbar p__ 11 10.861 18-12-2013, 04:20
Letzter Beitrag: Tamil
  BGH Az.: XII ZB 412/11 Ex-Frau nach Ehebruch und Kuckuckskind nicht schadenersatzpfli gleichgesinnter 3 3.560 16-10-2013, 02:29
Letzter Beitrag: Camper1955

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste